Zwayer im Hoyzer-Skandal

Dilbert

Pils-Legende
Der ist inzwischen FIFA-Schiedsrichter. Okay, in gewissen Dingen (Bestechlichkeit,. Schieberei) isser da ja in bester Gesellschaft.

Mal gucken, wie es weitergeht. Eigentlich isser so nicht mehr zu halten. Auch wenn die Summe gerade mal reicht um ´ne Teilkasko-Versicherung für ´nen FIAT Punto für ein Jahr zu bezahlen. Das Vertrauensverhältnis ist hinüber.
 
Hier mal Zeit online :

http://www.zeit.de/sport/2014-12/felix-zwayer-urteil-dfb-hoyzer-schiedsrichter

Der DFB hat ihn ja gedeckt.

Doch der eigentliche Anfang der Karriere von Felix Zwayer hat einen Fleck. Es geht um seine Rolle im Hoyzer-Skandal. Und um die Rolle des DFB, der im Mai 2006 ein hartes Urteil gegen Zwayer sprach. Der DFB verheimlichte es. Er deckte damit einen seiner inzwischen erfolgreichsten Schiedsrichter. Und gefährdet Zwayers Integrität und die des Verbands.
 

André

Admin
War sicher auch nicht gepalnt dass das jetzt an die Öffentlichkeit gelangt. Ahber ich denke jetzt wird er es wirklich schwer haben. Aber wenn der DFB sowas deckt, dann will ich mir gar nicht vorstellen was da sonst noch alles so abläuft.
 

Dilbert

Pils-Legende
Bei Werder Bremen II gegen Wuppertal ist eben nicht so viel zu holen. ;)

Und er war damals noch jung, für einen jungen Menschen sind 300 Euro noch viel Geld. Ganz ehlich sind sie auch für mich sehr viel Geld. Vorallem wenn man sie in knapp zwei Stunden relativ einfach "verdienen" kann.

Warum der DFB das so glimpflich ahndet (wie ich inzwischen gelesen habe, wurde er ein 3/4 Jahr nicht eingesetzt), weiss ich nicht. Vielleicht konnte man ihm beim Spiel keine Manipulation /Fehlentscheidungen nachweisen (war eventuell nicht nötig?), dazu war Hoyzer ja der Hauptdrahtzieher.

Dass er nun auf FIFA-Ebene pfeift, finde ich jedenfalls sehr fragwürdig. Auch wenn es ein einmaliges Vergehen ohne angerichteten Schaden gewesen sein sollte (Jugendsünde), und andere Schiedsrichter (ohne es zu wollen... vielleicht...) wahrscheinlich schon viel schlimmeres angerichtet haben (gelle, Herr Merk?), der Makel bleibt genauso wie der fade Beigeschmack.
 
Ich finde ja vor allem die Summe krass. Wie billig kann man sein?

Das habe ich mir dabei auch gedacht! :D

Dazu folgendes reales Beispiel aus unserem Kreisligageschehen: letzte Saison wollte ein Trainer eines fast sicheren Absteigers in der Kreisliga B (bei uns zweitniedrigste Spielklasse) einer Mannschaft im gut gesicherten Mittelfeld der Tabelle fantastische 250€ bieten wenn sie "freiwillig" verlieren. :lachweg: Depperterweise hat er das auch noch per What'sApp geschickt. Das wiederum ging natürlich zurecht flott herum und er war das Gespött hier bei uns.

Sie wurden dann mit 6:0 abgeschossen und sind abgestiegen. Gut, dass Herr Zwayer nicht Trainer der anderen Mannschaft war! :zahnluec:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Dreist finde ich die Unterstellung, dass Dilbert ab einer gewissen Schmerzgrenze dann doch "etwas machen" würde, was ihn bei Entdeckung den Job kosten würde. Entweder ich bin sauber oder ich verkaufe mich und meine Seele.
Würde ich mich verkaufen, wäre meine Selbstachtung gleich null.
 
K

kthesun

Guest
Dreist finde ich die Unterstellung, dass Dilbert ab einer gewissen Schmerzgrenze dann doch "etwas machen" würde, was ihn bei Entdeckung den Job kosten würde. Entweder ich bin sauber oder ich verkaufe mich und meine Seele.
Würde ich mich verkaufen, wäre meine Selbstachtung gleich null.

Ja siiiischer.
Jeder Mensch hat seinen Preis.
Allerdings muss der Preis muss nicht immer in Geld bezahlbar sein.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Es hat halt nicht jeder Mensch seinen Preis, aber diese Aussage lässt schon Rückschlüsse auf den Charakter zu. Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass in anderen Köpfen als seinem eigenen eben andere Denkprozesse ablaufen. Fehlende Empathie wäre ein Beispiel zu diesem Thema.
 

Dilbert

Pils-Legende
Dreist finde ich die Unterstellung, dass Dilbert ab einer gewissen Schmerzgrenze dann doch "etwas machen" würde, was ihn bei Entdeckung den Job kosten würde. Entweder ich bin sauber oder ich verkaufe mich und meine Seele.
Würde ich mich verkaufen, wäre meine Selbstachtung gleich null.

Hat mir doch keiner unterstellt.

Ich bin für sowas gar nicht geeignet. ;) Ich kann nichtmal beim "Mensch ärgere Dich nicht" bescheissen, ohne das man es an meiner Mimik sieht (deshalb spiele ich auch nie Poker). :D
 

Detti04

The Count
Es hat halt nicht jeder Mensch seinen Preis, aber diese Aussage lässt schon Rückschlüsse auf den Charakter zu. Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass in anderen Köpfen als seinem eigenen eben andere Denkprozesse ablaufen. Fehlende Empathie wäre ein Beispiel zu diesem Thema.
Ich verstehe nicht, wie man kthesun hier widersprechen kann:

Jeder Mensch hat seinen Preis.
Allerdings muss der Preis muss nicht immer in Geld bezahlbar sein.


Dazu muss man sich ja nur vorstellen, was man tun wuerde, um z.B. das Leben seines Kindes zu retten.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ich verstehe nicht, wie man kthesun hier widersprechen kann
Es geht genau genommen um Prinzipien, deren Weg man bereit ist zu verlassen. Den höchsten Preis den man bezahlen kann ist sein Leben. Bringe ich aber nicht in Zusammenhang mit dem, was k. gemeint haben könnte, es ging ja ursprünglich um 300 Euro.
Einen Veganer dazu zu bringen, Fleisch zu essen, wäre ein greifbares Beispiel. Es muss ja nicht gleich um Leben oder Tod als höchsten Preis gehen.
 

Detti04

The Count
Nee, es ging um "es hat halt nicht jeder seinen Preis". Das darin implizierte absolute "Ich wuerde sowas nie machen" ist naemlich Quatsch, weil eben auch die Umstaende darueber entscheiden, zu was ein Mensch willig ist.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Es entscheiden nicht als erstes die Umstände sondern der Charakter darüber, wozu ein Mensch bereit ist, einen Preis zu bezahlen.
 

Detti04

The Count
Jo, damit kann man dann alles begründen. Nennt man dann Totschlagargument.
Darum geht es aber bei Spielmanipulation in aller Regel nicht, also ist der Zusammenhang sehr marginal.
Erlaeutere den Themenkomplex Moral und Bestechlichkeit anhand folgenden Szenarios:

Ein Familienmitglied leidet an einer nicht-toedlichen Krankheit, die in Deutschland nicht behandelt werden kann. In den USA gibt es eine Therapie, aber diese ist a) teuer und b) ist die Warteliste lang. Allerdings kann Mr. Halfsilky da was machen, und als kleines Entgegenkommen fordert er von Dir nur eine fruehe Rote Karte fuer den Torwart einer bestimmten Mannschaft. Was machst Du, und wieso?
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Es entscheiden nicht als erstes die Umstände sondern der Charakter darüber, wozu ein Mensch bereit ist, einen Preis zu bezahlen.

Würde ich auch sagen. Beides spiel natürlich eine Rolle, aber manche Leute sind halt einfach vom Charakter her unbestechlich. So wie manche auch ihr Leben opfern.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Erlaeutere den Themenkomplex Moral und Bestechlichkeit anhand folgenden Szenarios:

Ein Familienmitglied leidet an einer nicht-toedlichen Krankheit, die in Deutschland nicht behandelt werden kann. In den USA gibt es eine Therapie, aber diese ist a) teuer und b) ist die Warteliste lang. Allerdings kann Mr. Halfsilky da was machen, und als kleines Entgegenkommen fordert er von Dir nur eine fruehe Rote Karte fuer den Torwart einer bestimmten Mannschaft. Was machst Du, und wieso?
Ich lehne selbstverständlich ab. Was denn sonst. Ich würde das ja auch als Betroffener nicht wollen.

Im Ernst, was willst du mit so einem an den Haaren herbeigezogenen Beispiel belegen?
Und welche Aussagekraft hat ein solch hanebüchenes Beispiel?

Willst du nicht lieber zurück zum Thema? Und mal die Rolle des DFB beleuchten? Ist glaube ich sinnvoller.
 

Detti04

The Count
Ich lehne selbstverständlich ab. Was denn sonst. Ich würde das ja auch als Betroffener nicht wollen. [...]
Dir ist Deine moralische Integritaet also wichtiger als das Wohlergehen Deines Familienmitglieds? Ist das nicht ganz schoen egoistisch?

Das Beispiel soll dazu dienen, den "ich wuerde sowas ja nie machen"-Behauptern vor Augen zu fuehren, dass eine solche Aussage schlichtweg falsch ist. (Wobei Deine Ansicht hier sogar noch extremer war, weil Du jedem, der wie kthsun realistisch und erwachsen ist, gleich mal implizit unterstellst, ein schlechter Mensch zu sein.) Dieser Absolutheitsanspruch ist eben nicht aufrechtzuerhalten.
 
Oben