Zunehmende Willkür - Im Zweifel gegen den Fussballfan

wupperbayer

*Meister 20xx*
Also liegt es doch an den Fans.
OK, face, ich bewerte dich jetzt nach dem Verhalten von Adolf Hitler. War ja auch ein Deutscher, immigriert zwar, aber Deutscher. Ist doch ok, oder? Liegt ja an den Deutschen, das Verhalten zu ändern, und zwar ALLE Deutschen.

Wenn du willst, kann ich statt dem Adolf auch modernere Gestalten von rechts außen nehmen. Oder Dieter Bohlen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Eben, das ist wie wenn man alle Muslime aufgrund des Verhaltens von Islamisten bewerten würde........ oh, blödes Beispiel... :gruebel:

Das hat einen kleinen Haken, wuppi, denn wenn aus einer Demo voller Islamisten heraus einzelne randalieren werden sie ebenso behandelt, wie die Fussballfans. Eine Bewertung des Verhaltens einer kompletten Religionsgemeinschaft ist nunmal etwas anderes, als das Vorgehen gegen eine Gruppe Randalierer.
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Das hat einen kleinen Haken, wuppi, denn wenn aus einer Demo voller Islamisten heraus einzelne randalieren werden sie ebenso behandelt, wie die Fussballfans. Eine Bewertung des Verhaltens einer kompletten Religionsgemeinschaft ist nunmal etwas anderes, als das Vorgehen gegen eine Gruppe Randalierer.
Siehste, und der Punkt ist eben Quatsch. Die miese Behandlung durch die Obrigkeit fängt doch teilweise schon an, bevor überhaupt irgendwas geschehen ist. Also passt mein Vergleich sehr gut.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Siehste, und der Punkt ist eben Quatsch. Die miese Behandlung durch die Obrigkeit fängt doch teilweise schon an, bevor überhaupt irgendwas geschehen ist. Also passt mein Vergleich sehr gut.

Das ist eben Ansichtssache. Ohne eine Quelle zu haben behaupte ich mal, daß über 90% der Fussballfans an einem Spieltag überhaupt keine Probleme mit der Obrigkeit haben. Warum wohl? :weißnich:
 

Schröder

Problembär
Eben.

:gruebel: Wie "eben"? Den Unterschied zwischen Polizeistaat und Diktatur solltest du doch kennen, oder?

... und das ist und war in jedem System so, oder kennst Du ein anderes?

Natürlich. Existiert zufälligerweise auch hier in Deutschland und wird gegenüber "normalen" Bürgern angewandt. Wenn mich z. B. einer auf dem Fahrrad anhält, sagt er mir dann auch, was falsch war (Rücklicht kaputt, sieht man ja nicht immer).

Also liegt es doch an den Fans.

Du scheinst auch nicht besser zu sein und alle in eine Topf zu werfen. "Die Fans" gibt es in solchen Fällen nicht. Es gibt diejenigen, die friedlich sind, und dann eben die Rowdies, die sich prügeln wollen.
Und unabhängig davon wie sich Letztere verhalten hat der Polizist den normalen Fans AUF ALLE FÄLLE fair und höflich zu begegnen. Kann er das nicht, ist er überfordert und sollte sich einen anderen Beruf suchen oder entsprechende Schulungen wiederholen, bis er weiß, wie er sich zu verhalten hat. Sonst sollte man ihm genau wie den Schlägern Stadionverbot erteilen. Er ist dann nämlich auch nicht besser als die Hools.

Gruß
Schröder
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Du scheinst auch nicht besser zu sein und alle in eine Topf zu werfen. "Die Fans" gibt es in solchen Fällen nicht. Es gibt diejenigen, die friedlich sind, und dann eben die Rowdies, die sich prügeln wollen.
Und unabhängig davon wie sich Letztere verhalten hat der Polizist den normalen Fans AUF ALLE FÄLLE fair und höflich zu begegnen. Kann er das nicht, ist er überfordert und sollte sich einen anderen Beruf suchen oder entsprechende Schulungen wiederholen, bis er weiß, wie er sich zu verhalten hat. Sonst sollte man ihm genau wie den Schlägern Stadionverbot erteilen. Er ist dann nämlich auch nicht besser als die Hools.

Eben, das kommt ja noch hinzu. Noch sind wir hier Individuen und keine gleichgeschaltete Masse.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Gut, wir drehen uns also im Kreis, das sind wir doch bereits alles durch, wieso wieder von vorn? :gruebel:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Dennoch sind wir das alles in diesem und zwei anderen Threads haarklein durch. Lies sie bitte nochmal, da steht das alles bereits drin. Ich bin bisher nicht ausgewichen, habe stets zu meiner Meinung gestanden und mache das auch weiterhin. Nur sehe ich keinen Grund, wieso wir das alles von vorne durchkauen müssen. Und ja, ich gebe grundsätzlich den Fans die Schuld an Eskalationen, was natürlich nicht ausschliesst, das es Ausnahmen gibt. Auch diese Begründungen sind in den entsprechenden Threads.
 

kl_trott

Rock'n'Roll, Baby
da kommt aber noch was, oder?

oder ist das alles???

so long

Ist das nicht schon viel zu viel???

...Kann man im Forum nachlesen...

- Nach den ersten Videos, die überall hingeschickt wurden, gab es einen offenen Brief des FCK, dass das Vorgehen der Polizei nicht rechtmäßig oder überhaupt notwendig war.
- Am gleichen Tag verließen Briefe mit 14 Stadionverboten den Freistaat.
- Gemeinsame Spruchbandaktion mit Jena beim Auswärtsspiel, die nicht genehmigt wurde. Spruchbänder sollten im Gästeblock nicht erlaubt sein.
- Spruchbänder beim Heimspiel gegen Köln, die zwar zunächst vom FCK genehmigt, dann aber kurzfristig kurz vor Spielbeginn verboten wurden. Damit hatte der FCK dem Druck der Polizei beigegeben und seine Fans nicht nur im Stich gelassen, sondern ihnen auch den Mund verboten.

Da du das sicher auf den Vorfall an sich bezogen hast: Da braucht so viel mehr nicht kommen. Die Augsburger Polizei rechtfertigte den Sturmlauf in die Fans wie folgt: Die FCK-Fans hätten einen Ordner niedergerissen und auf ihn eingetreten und "das Reingehen in die Menge war notwendig um das Leben und die Gesundheit des Ordners zu retten. Und deshalb war der Einsatz notwendig, verhältnismäßig und rechtmäßig."
Wie auf diesem Video zu sehen ist, ist zum Zeitpunkt des "Reingehens" die Lage um den Ordner längst beruhigt und er sitzt längst störungsfrei auf seiner Zielperson. Ganz abgesehen davon, dass vorher nicht er zu Boden gerissen wurde, sondern er seine Zielperson zu Boden riss.
Sprich: Auf diesem Video ist mehr zu sehen als man vielleicht ganz ohne Hintergrundinfos sieht. Der Bierbecher, der auf die Provokationen hin folgte, der Einsatz des Ordners, die Beruhigung der Lage durch die anderen Ordner und dann das USK-Chaos. Interessant wird's auch, wenn man den ein oder anderen Beamten mal über die ganze Zeit beobachtet.

Die Augsburger Polizei hatte den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray bestätigt - aber nicht gegen Frauen, Kinder und Behinderte. Vielleicht taucht ja auch noch ein Video auf, das auch hiervon das Gegenteil beweist.
 

Robespierre

Pokerstar
Wieso muss es Rivalitäten zwischen verschiedenen Vereinen geben? Kann man sich nicht, wie es die christliche Lehre einem gebietet, sich die Hand reichen und vielleicht einen Tee nachdem Spiel zusammen trinken? Dann wären all diese schlimmen Probleme nicht. Gut, ich müßte dann einen neuen Job suchen, aber ein Mensch mit meinen Qualifikationen findet schließlich überall eine anständig bezahlte Arbeit.
 

Robespierre

Pokerstar
Es liegt doch immer daran, dass unterpriviligierte Menschen, welche mit dem täglichen Alltagsstress nicht klarkommen, ein Ventil suchen, um dort Ihre aufgestauten Agressionen rauszulassen. Die Staatsmacht kann dann diesem bösen Treiben leider nicht einfach zusehen und muss drastische Maßnahmen ergreifen. Könnte sich diese Personengruppe, von scher gefrusteten Menschen, endlich mal beherrschen, dann würde is niemals zu solchen Dingen kommen.
 

kl_trott

Rock'n'Roll, Baby
Bei der Gelegenheit, wie ist eigentlich der Stand der Ermittlungen? Nachdem gesagt wurde, daß Anzeigen aufgelaufen sind, muss sich ja bereits jemand geäussert haben.

Ich weiß nur von einem Fall. Da hat der Anwalt des Angezeigten die Aussagen der Polizisten dermaßen in der Luft zerrissen, dass die Ermittlungen so gut wie eingestellt sind/waren (Stand Mitte Juni). Er musste nichtmal auf die Vorwürfe selbst eingehen..
Das Stadionverbot bleibt aber mindestens noch so lange bestehen, bis die Akte geschlossen ist.

Mehr weiß ich nicht. Von Gegenanzeigen, bzw wie es da aussieht, hab ich keine Ahnung..
 

Rupert

Friends call me Loretta
Es liegt doch immer daran, dass unterpriviligierte Menschen, welche (...)

Oh, das ist eine der besten Anfangssätze, die ich jemals gelesen habe.
Menschen, ohne Sonderrechte prügeln also gerne. Das bringt mal einen komplett neuen Aspekt rein.
Da haste vielleicht sogar Recht: Menschen, die mit Ausnahmerechten ausgestattet sind, vergnügen sich wohl zum Großteil anders. Lassen prügeln oder so.
 

Schröder

Problembär
Oh, das ist eine der besten Anfangssätze, die ich jemals gelesen habe.
Menschen, ohne Sonderrechte prügeln also gerne. Das bringt mal einen komplett neuen Aspekt rein.
Da haste vielleicht sogar Recht: Menschen, die mit Ausnahmerechten ausgestattet sind, vergnügen sich wohl zum Großteil anders. Lassen prügeln oder so.

Nö. Ein kleiner Teil von Menschen mit Sonderrechten verschanzen sich hinter Schilden und Helmen und lassen sich das Prügeln staatlich legalisieren. Meistens sind das solche Typen wie Robespierre, die selber ihren Frust an den "unpriviligierten Untermenschen" auslassen müssen. Aber was solls, scheint für die zumindest ja nie die falschen zu treffen, und wenn doch haben so priviligierte Leute wie unser Prinz Robie hier ja sowieso immer Recht. Weil `s halt so sein muss.

Den Rest verkneif ich mir lieber.... :suspekt:
 

Bonnie

Lady Confused
Es liegt doch immer daran, dass unterpriviligierte Menschen, welche mit dem täglichen Alltagsstress nicht klarkommen, ein Ventil suchen, um dort Ihre aufgestauten Agressionen rauszulassen. Die Staatsmacht kann dann diesem bösen Treiben leider nicht einfach zusehen und muss drastische Maßnahmen ergreifen. Könnte sich diese Personengruppe, von scher gefrusteten Menschen, endlich mal beherrschen, dann würde is niemals zu solchen Dingen kommen.

Und sonst? was meint der Arzt? Kommste durch?:gruebel:
 
Ist doch alles für den A****.

Auf den Videos ist die Sachlage doch eindeutig, warum kann man da jetzt nichts machen?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ist doch alles für den A****.

Auf den Videos ist die Sachlage doch eindeutig, warum kann man da jetzt nichts machen?

... weil Videos eine Sachlage zum einen nunmal nicht eindeutig machen, weil immer ein Auschnitt des Ganzen, und weiterhin die Frage immer noch offen steht, wer denn nun Anzeige gestellt hat. Hat wer? Ich weiss es nicht.
 

kl_trott

Rock'n'Roll, Baby
Und wir hatten uns schon gewundert, wieso im Gästeblock so viel mehr Platz als erwartet war...

Stellungnahme zu den Vorkommnissen rund um das Spiel Kaiserslautern gegen Aue

Wir schreiben Sonntag, den 28.10.2007, ein Tag, der den anwesenden Personen sicherlich eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben wird. Aber von vorn. Die Fahrt begann verspätet, aber ohne jegliche Vorfälle, bis ein Polizeiwagen den Bus zum Folgen aufforderte. Dieser Anweisung, sowie der Personalienfeststellung wurde ohne große Widerrede entsprochen. Genauere Informationen wie es zu diesem unverhofften, sehr langen Stop kam, möchten wir hier ausblenden, einfach mit der Begründung, dass gegen einige Personen aus dem besagten Bus Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung (Graffiti sprühen) laufen. Aufgrund dieser Zeitverzögerung kam unser Bus ca. zehn Minuten nach Anpfiff am Stadion an. Ein Teil der Busladung besorgte sich Karten währenddessen sich ein anderer Teil darum kümmerte die Doppelhalter, Schwenk- und Zaunsfahnen ins Stadion zu bringen.

Hier beginnt das deutsche Schildbürgertum:

Die ersten Ordner waren sehr freundlich und zuvorkommend, wollten sie die Fahnen nur kurz ausrollen um zu sehen, ob Pyrotechnik versteckt ist. Eine inhaltliche oder grafische Selektion fand hierbei nicht statt, deshalb ist diese Maßnahme auch verständlich. Kurz bevor die Doppelhalter ins Stadion gelangten, kam eine Dame, welche sich als Sicherheitschefin ausgab und sofort anordnete, dass maximal kleine Schwenkfahnen und fünf Doppelhalter herein durften. Plötzlich wurden auch die Ordner bedeutend unfreundlicher. Aufgrund des Zeitdrucks diskutierte man nicht und schaffte die Doppelhalter zurück in den Bus. Makaber an der Sache: Laut einem Schreiben aus Kaiserslautern war alles erlaubt, auch ein Megafon. Doch auch bei letzterem mussten einige Diskussionen geführt werden bis es den Weg in den Block fand. Endlich waren alle im Stadion und es sollte geschlossen in den Block gehen. Hier stellten sich die (vereinseigenen) Ordner quer, wollten die noch gerade genehmigten Fanutensilien nicht mit in den Block lassen, allerdings gab es hier keine Diskussionen und die Ordner wendeten sofort körperliche Gewalt, wie z.B. gegen den Träger der Zaunsfahne an. Dies führte zu einem Gerangel, in welchen wir nur versuchten den Leuten zu helfen, welche am Boden lagen und teilweise von drei bis fünf Ordnern bearbeitet wurden. Infolge dessen kam die Polizei und nahm vier Personen mit. Auch Personen, welche die Polizei auf das überharte Eingreifen des Ordnungsdienstes hinwiesen wurden vom �freundlichen� Sicherheitsdienst sofort aus dem Stadion �entfernt�. Nach diesen Vorfällen und einer kurzen Diskussion entschied man sich den Ort des Geschehens wieder zu verlassen und unsere Freunde aus dem Gewahrsam zu holen. Die Rückfahrt verlief völlig ruhig und ohne jegliche Randale.

Diese Stellungnahme soll kein Geningel oder Sonstiges darstellen, sondern es spiegelt nur die Vorgänge wieder. Mit dieser Aktion ist ein Punkt von Polizei- und Ordnerwillkür erreicht, den wir nicht mehr tolerieren können. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird es nicht bei einem Boykott bleiben. Die verdächtigten bzw. verletzten Personen sind am Überlegen juristische Schritte gegen die betreffenden Ordner, sowie den 1. FC Kaiserslautern einzuleiten. Über weitere Aktivitäten unsererseits werden wir noch in dieser Woche in einer weiteren Stellungnahme informieren.

In diesem Sinne - Ultras Aue 2000

In Folge des Geschehenen bleibt die Homepage vorerst offline.

Quelle: Ultras Aue 2000


Habe bis jetzt noch keine Berichte von der "Gegenseite" gefunden, wenn jemand was hat - würd mich schon interessieren..
 
Ein kleiner Erfolg?

Klage gegen Stadionverbot: Der lange Weg zum Recht auf Fußball - Sport - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten


Einem Fan von Eintrach Frankfurt wurde nach einem Auswärtsspiel in Köln zusammen mit ein paar anderen ein 3-jähriges SV ausgesprochen. Grund: "Landfriedensbruch" :suspekt:
Sie (insgesamt 38 Fans) waren nach dem Spiel von Polizisten eingekreist worden.
Drei Wochen später wurden die meisten SVs wieder aufgehoben (5. September 06) - bis auf eines. Er soll zusätzlich einen Beamten beleidigt haben. Seine Sperre blieb also vorerst bestehen.

"Solche Gäste möchte jedenfalls der 1. FC Köln in seinem Stadion nicht wiedersehen", heißt es in der Begründung der Anwälte des 1. FC Köln, die den FC offenbar für eine Art Klassensprecher der Liga halten: "Das gilt sicherlich auch für den Gesamtbereich des Bundesligabetriebs."

Ende September 07 wurde das Stadionverbot per Gerichtsbeschluss schlussendlich aufgehoben... - nach über 1 Jahr...

Bei H. und seinen Mitstreitern vom Fanrechtefonds löste das Urteil dagegen Feierstimmung aus. "Wir wollen insbesondere Musterverfahren unterstützen, deren Urteile dann künftig als Grundlage dienen, um willkürliche Stadionverbote von vornherein zu erschweren", so Sig Zelt vom Fanrechtefonds, der das Urteil als "einen Schritt auf dem Weg in die richtige Richtung" bewertet.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Tja, da muss wohl eher der Herr Weiser die Faust in der Tasche ballen.

18 Monate? Ist ja richtig schnell. :zahnluec: Hätte jetzt eher gedacht, dass das solange rausgezögert wird, bis die 3 Jahre sowieso rum sind.
 
Oben