WM ab 2026 mit 48 statt 32 Mannschaften!

Dieses Thema im Forum "Nationalmannschaften" wurde erstellt von André, 10 Januar 2017.

  1. André

    André Hallo I bims: 1 Kritiker Administrator

    Beiträge:
    46.297
    Likes:
    3.063
    Beschlossen!

    Es wird 16 Gruppen mit je 3 Teams geben.

    Genauere Details zum Modus will die FIFA im Laufe des Tages bekannt geben.

    FIFA beschließt Mega-WM

    Ich tippe mal Platz 1 und 2 kommen weiter und nur Platz 3 muss heimfahren.

    Dann kommt eine Zwischenrunde 16 gegen 16 Teams.

    Ab dann normal weiter mit Achtelfinale.

    So schlimm wäre das gar nicht, ein Gruppenspiel weniger und dafür eine KO Runde mehr. Und auch die Gruppenspiele werden wichtiger da man nur noch 2 hat. Mit unentschieden reicht, ist da dann nicht mehr viel.

    Eigentlich finde ich eine Aufblähung durch, aber so kommen noch mehr Exopten zur WM und der Modus, sofern er denn so kommen sollte, finde ich jetzt nciht wirklich schlecht, da ich die Gruppenspiele eh meistens öde fand, und eine WM erst mit den KO Spielen richtig interessant wurde.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    19.009
    Likes:
    1.479
    Wie wärs, wenn nur der Erste weiterkommt? Gab es auch schon, und dann wäre auch die Vorrunde spannender.
     
  4. André

    André Hallo I bims: 1 Kritiker Administrator

    Beiträge:
    46.297
    Likes:
    3.063
    Klar könnte auch sein. Dann würde es direkt mit ddem Achtelfinale losgehen. Aber dann hätten die meisten Teams sogar ein Spiel weniger als bei vorigen WM´s. Aber für die Spannung wäre es natürlich gut.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    2026 - bis dahin hat sowieso jede Nationalmannschaft ihren Investor / Scheich / Oligarchen und die machen das dann unter sich aus wie gespielt wird.
     
  6. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    4.471
    Likes:
    544
    War ja klar dass es so kommt. Interessant wird jetzt, wie die zusätzlichen 16 Plätze auf die Kontinentalverbände verteilt werden. Ich könnte mir vorstellen dass Ozeanien einen festen Platz bekommen wird. Und weiter könnte ich mir vorstellen, dass Europa im Verhältnis weniger neue Plätze bekommt wie die übrigen Verbände. Aber schaun mer mal.

    3er Gruppen sind aus meiner Sicht immer schwierig, weil es bedeutet dass das letzte Spiel einer Gruppe bedeutungslos werden könnte. Müsste man mal verschiedene Konstellationen durchspielen. Ich denke aber auch, dass tatsächlich 2 Teams weiter kommen werden. Damit wären für ein Großteil der Teams weiterhin 3 Spiele garantiert, vor allem für die Topnationen. Für die wäre es schwierig bei so einer Konstellation in der Vorrunde rauszufliegen.
     
  7. André

    André Hallo I bims: 1 Kritiker Administrator

    Beiträge:
    46.297
    Likes:
    3.063
    Gespielt wird dann in 16 Dreiergruppen, nur der Gruppenletzte scheidet jeweils aus. Die anderen qualifizieren sich für das Sechzehntelfinale.

    Damit gibt es zwar nun insgesamt 80 statt 64 Partien, aber: Wie bisher müsste keine Mannschaft mehr als sieben Spiele bestreiten. Es gibt zwar ein K.-o.-Spiel mehr, aber ein Gruppenspiel weniger.


    FIFA beschließt WM-Aufstockung auf 48 Teams
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    In der CL würde man sagen: Ein System der Besitzstandwahrung :)
     
  9. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    8.041
    Likes:
    557
    3er Gruppen haben das Problem der Wettbewerbsverzerrrung, und das schon ab dem 16-Finale die K.o.-Runde beginnt, finde ich auch nicht so toll, denn in der Gruppenphase kann man ein, evtl. auch durch Glück oder Pech, verlorenes Spiel noch ausbügeln, in der K.o.-Runde dann nicht mehr.

    Außerdem würden aufgrund der ungeraden Gruppen manche Teams erst nach eineinhalb Wochen ins Turnier starten, andere die das erste und dritte Gruppenspiel bestreiten, hätten eineinhalb Wochen kein Spiel.

    Insgesamt würde die WM außerdem ca. eine Woche länger dauern, wenn die Anzahl der Spiele pro Tag nicht erhöht wird.
     
    huelin gefällt das.
  10. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    12.849
    Likes:
    1.657
    Wie ueblich beschliessen FIFA und/oder UEFA totale Scheisse. Macht die WM noch groesser, damit es noch weniger Laender gibt, welche das Turnier vernuenftig austragen koennen. Aber natuerlich macht Infantino sich jetzt so beim Stimmvieh der schwaecheren Laender beliebt.

    Falls die Plaetze der Konfoederationen (relativ) anteilig um je 50% erhoeht werden, dann qualifizieren sich 7 von 10 Laendern aus Suedamerika fuer die WM. Da wird die Qualifikation recht witzlos.
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    12.849
    Likes:
    1.657
    Die BBC schreibt, dass das Turnier innerhalb von 32 Tagen abgeschlossen wird. Ich nehme mal an, dass damit gemeint ist, dass eine WM im neuen Format nicht laenger dauern soll als im alten.
     
  12. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    8.041
    Likes:
    557
    Das wird dann möglich sein, wenn in den ersten Wochen (d.h. Gruppenphase und Sechzehntelfinale) vier Spiele pro Tag ausgetragen werden.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    12.849
    Likes:
    1.657
    Wieso nicht? Mit Vor- und Nachlauf zu jedem Spiel sind das doch nur 9-10 Stunden (Fernseh-)Fussball taeglich. Dafuer kann man sich ja ruhig mal ein bisschen Urlaub nehmen, Raffel! Schliesslich spielen Usbekistan und Panama nicht jeden Tag gegeneinander!
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    Ich bin mal gespannt, welche Länder sich für diesen Zirkus noch bewerben außer China und irgendwelchen "gelenkten Demokratien".
     
  15. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    7.285
    Likes:
    500
    Die kriegen den Fußball schon noch kaputt. Hauptsache noch mehr Sponsoren aus noch mehr Ländern und noch mehr Fernseheinnahmen. Aber mal schauen was bis dahin ist. Die Vereinsmannschaften werden sich das Gedönse mit den Nationalmannschaften kaum mehr lange anschauen.
    Und so eine WM wie 2026 wird dann halt erst ab der K.O. Runde interessant.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    19.009
    Likes:
    1.479
    Irgendwie ein Widerspruch, nicht? Mehr Fernseheinnahmen und mehr Sponsoren aus mehr Ländern sollen eine Sportart kaputt machen? Das passiert erst, wenn es weniger werden.
    Ausser, du meinst mit "dem Fussball" den Fussball wie du ihn gerne hättest.
    Wer sind denn "die Vereinsmannschaften"?
    Und die Wertsteigerung, die einen Spieler ereilt sobald er sich "Weltmeister" schimpfen darf, nehmen diese Vereine ja gerne in Kauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Januar 2017
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    Mensch, er meint die mittelständischen Betriebe, die gerade auf dem Sprung zur Globalisierung sind :D
     
  18. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    12.863
    Likes:
    1.761
    Also wenn ich das hier richtig lese, gibt es zur Aufregung gar keinen Grund. Zumindest nicht in Sachen Mehrbelastung:

    Mega-WM: Das Gejammer der Großen ist scheinheilig

    Und was den Kommerz angeht, da braucht sich doch gerade ein Bayern-Fan nicht beschweren! Bzw. wenn dann zuerst bei der eigenen Führungsetage:

    (aus selbigem Link)
     
  19. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    7.285
    Likes:
    500
    Na ja Chris, da habe ich halt einen klaren Standpunkt. Die Vereine zahlen die Spieler und benötigen Geld um ihre Ziele zu erreichen. Sie haben jedes Recht und werden dennoch immer auch den Spieler im Blick haben, sprich z.B. Rotation während der Saison.
    Die Verbände kassieren nur und stopfen sich die Taschen voll. Da ist es oft egal ob Spieler überbelastet sind, sie müssen halt antreten. Sie bestimmen über die Spieler der Vereine. Und ich bin halt da komplett auf Seite der Vereine.

    Für mich wird die WM sportlich immer reizloser. Gleiches gilt für die EM. Die Topspieler der großen Vereine sind doch oft nicht mehr wirklich fit bei den großen Turnieren. Während der Saison schon zu viele Spiele, zu wenige Pausen. Das Spiel ist viel dynamischer und anspruchsvoller geworden. Da braucht mir keiner damit zu kommen das es früher ja auch schon viele Spiele gegeben habe. Ruhepausen wären notwendig, wie viele schon anmahnen. Sprich viele Topspieler schleppen sich nur noch durch so ein Turnier, hat man oft genug gesehen.
    Die lezten Turniere waren doch eher zum Gähnen, was meine Aussagen nur bestätigt. Für mich auch der Grund warum kleine Länder wie Island oder Wales da gut abgeschnitten haben. Deren Spieler haben oft nicht die Belastung der großen Nationen. Sie sind halt frischer, auch mental.
    Und es mag ja sein das die einzelne Nation nicht mehr Spiele haben wird. Aber die Vielzahl an Spielen ermüdet den Zuschauer nur. Vollkommen reizlos und nur dazu da noch mehr Kohle in den Rachen der Funktionäre zu stopfen. Können die gerne machen, aber ohne mich.
     
  20. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    12.863
    Likes:
    1.761
    a) gibt es deiner Meinung nach mehr oder weniger Spiele die ein Spieler für den Verein zu absolvieren hat als früher?

    b) sind die Spieler heute fitter als früher?

    c) gibt es heute mehr Länderspiele als früher?

    d) wann ist eigentlich früher?
     
  21. Dilbert

    Dilbert Pils-Legende

    Beiträge:
    19.567
    Likes:
    1.537
    Wenn schon "Weltmeisterschaft", denn schon...

    Wie viele Nationalverbände gibt es? 180? Nee... 211... Krumme Zahl. Okay, bürgern wir noch Katalonien, Texas, Dithmarschen, den Vatikan und Südtirol aus, dann passt es wieder.

    Alle in 3er-Gruppen (Hin- und Rückspiel), der Gruppenerste kommt weiter. Bleiben 72. Die im K.O.-System gegeneinder, bleiben 36 übrig, wovon die vier rausfliegen deren Ersatztorwart in fünf Minuten die wenigsten Bälle aufgepumpt kriegt. Und dann im K.O.-Modus bis zum Schluß weiter, so spart man das ganze Quali-Gedöns, kann die Gruppenphase schon während der Saison abbhalten und spart so letztendlich Spiele ein.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Unnötige Sache, aber absehbar. Frag mal die Teilnehmer einer Prüfung vorher, ob sie es gut fänden, wenn es mehr Möglichkeiten des Bestehens gibt... ;)

    Im Rahmen der 48er-Lösung immerhin die "schlankste" Version.
    Dreiergruppen sind zwar nicht doll, aber dadurch dass zwei weiterkommen, ist wenigstens gewährleistet, dass es im letzten Spiel noch um was geht - und wenn es nur der Gruppensieg ist. Bei der Zwischenrunde der WM 82 kam jeweils nur einer pro Dreiergruppe weiter, deshalb musste man das zweite und dritte Gruppenspiel erst kurzfristig ansetzen, sprich der Verlierer des ersten Spieles war zuerst dran.

    Und doppelt so viele KO-Spiele bedeuten tatsächlich, dass man sich als Favorit schon ab dem dritten Spiel keinen Fauxpas mehr leisten darf. Und natürlich auch mehr mögliche Elfmeterschießen...

    Schließlich sind die 80 Spiele (25% mehr als bisher) und 48 Mannschaftsquartiere ein ziemliches Brett für den Ausrichter. So kommen immer weniger Länder als Ausrichter in Frage - wo es doch eh schon nicht mehr so viele sind. :suspekt:
     
  23. Dilbert

    Dilbert Pils-Legende

    Beiträge:
    19.567
    Likes:
    1.537
    Na ja, wenn es nach Infantino geht, findet die WM ja eh bald in mehreren Ländern statt. Gab es ja auch schon in der Konstellation Japan / Südkorea.
     
  24. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Da ich gerade bei der WM 82 war: durch die Dreiergruppen ist eine "Gijón"-Konstellation, die man durch die Gleichzeitigkeit der letzten Gruppenspiele weitgehend eingeschränkt hatte, wieder möglich.

    Nehmen wir rein hypothetisch an, Deutschland, Österreich und Algerien kämen in eine Gruppe. Zunächst verliert Deutschland, wie 1982, mit 1:2 gegen Algerien. Dann schlägt Österreich, ebenfalls wie damals, Algerien mit 2:0.
    Welches Ergebnis wäre dann für Deutschland und Österreich im letzten Spiel am günstigsten?
    Richtig, ein 1:0 für Deutschland. :huhu:
     
  25. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    18.111
    Likes:
    3.021
    Die WM 2026 ist mir zu aufgebläht und nur dem Versprechen von Infantino geschuldet, der die kleinen Länder mit ins Boot holen wollte. Mehreinnahmen sind garantiert, aber der fussballerische Aspekt bleibt auf der Strecke, zumal der Modus den angedeuteten Manipulationen Vorschub leistet.
    80 Spiele gehen zu Lasten der Qualität eines jeden einzelnen Spiels, weil niemand zum Auftakt des Turniers als Verlierer vom Platz gehen will und deshalb wird Langeweile durch Betonmischer angesagt sein. Es wird dazu kommen, dass Ergebnisse durch Elferpöhlen ermittelt werden müssen, was niemand sehen will.
    Und der ( die ) Gastgeber werden in USA, Kanada, Mexiko zu suchen sein, um das Turnier logistisch in ca. 1 Monat zu stemmen. 2026 ist Trump schon wieder Geschichte, aber die "Mauer an der USA Grenze wird noch stehen". Eine weitere Herausforderung für die FIFA um die Mauer durchlässig zu machen. :D
    Es sind einfach zu viele Spiele in zu kurzer Zeit. Aber egal, weil mir in 11 Jahren womöglich die Lust am Fuppes allgemein vergällt sein wird, falls ich noch lebe. :weißnich:
     
  26. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    23.804
    Likes:
    2.169
    Lt. Infantino ist "eine überwältigende Mehrheit dafür".
    Die finanziellen Anreize für die Vertreter der Verbände aus Asien, Afrika und Nord-und Mittelamerika sind groß.
    Wie nachzulesen würden die FIFA-Einnahmen um 20% steigen.

    Der bekanntlich kommerziell sehr orientierte Rummenigge sagt, die Entscheidung sei politisch motiviert. Dabei macht gerade er als ECA-Präsi seine eigene Politik. Er sorgt :cool:sich um die europäischen Clubs, deren Zeitfenster für lukrative Freundschaftsspiele sich verkleinern könnte.

    Mal nachgeschaut - Nach dem angeblich favorisierten Modell würde sich für die deutsche NM nicht viel ändern. Ein Gruppenspiel weniger und ein k.o. Spiel mehr.
    o_O..........Allerdings isses gut möglich, dass u.a. der FC Bayern mehr Spieler freistellen muss, da kleinere und aussereuropäische Länder teilnehmen würden.
    Was wiederum, wie hier schon gesagt, deren Marktwert steigern könnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Januar 2017
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    Wäre glatt wieder gut: Dann isses eine länderübergreifende Geschichte; ist ja mittlerweile das ganze Leben.
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    39.613
    Likes:
    3.754
    Geld lässt sich nicht durch Mauern aufhalten. Das ist ist jetzt schon komplett klar, transparent und durchlässig.
     
  29. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    12.849
    Likes:
    1.657
    Gucken wir doch mal, wie 2026 aussehen koennte. Die Startplaetze fuer die WM 2018 verteilen sich wie folgt auf die Konfoederationen:

    Europa: 14
    Suedamerika: 4,5
    Nord- und Mittelamerika: 3,5
    Afrika: 5
    Asien: 4,5
    Ozeanien: 0,5

    Ich nehme mal an, dass Asien und Afrika von den neuen Startplaetzen ueberdurchschnittlich profitieren werden. Asien, weil es viele Laender (und somit FIFA-Stimmen) hat, man vermutlich gerne China bei der WM dabei haette und es sicher auch nicht stoert, wenn das eine oder andere (reiche) arabische Land aus Versehen zum Turnier faehrt; Afrika, weil es wieder viele Waehlerstimmen gibt und die FIFA eine Erweiterung fuer Afrika gut als "Entwicklungshilfe" verkaufen kann. Ich koennte mir in etwa folgende Verteilung vorstellen:

    Europa: 19
    Suedamerika: 6,5
    Nord- und Mittelamerika: 4,5 (die beiden wichtigsten Laender hat man ja eh schon dabei, Kanada bekommt man so oder so nicht, und das restliche Gedroesel aus Zentralamerika und der Karibik braucht man bei der FIFA nicht)
    Afrika: 8,5
    Asien: 8,5 (um Chinas Chance so gross wie moeglich zu machen)
    Ozeanien: 1 (hoffe ich zumindest)

    Das riecht nach vielen "spannenden" Spielen...
     
  30. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    8.451
    Likes:
    836
    Eigentlich sollte sich ein Denken in 3er-Gruppen schon verbieten. Wie bekloppt ist das denn?
    Holt das Team, dass Spiel 1+2 bestritten hat nicht mindestens vier Punkte, dann wissen die Mannschaften im dritten genau, wie sie spielen müssten, damit beide weiter kommen.
     
  31. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    12.849
    Likes:
    1.657
    Noe, Itchy, das stimmt so nicht. Die Mannnschaft, welche die beiden ersten Spiele bestreitet, kann auch mit 3 Punkten schon sicher sein - naemlich dann, wenn sie eine positive Tordifferenz hat.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden