WM 2014 Stadien & Spielorte

André

Admin
Eine Übersicht der WM Stadien und Spielorte gibt es hier:

WM 2014 - Stadien & Spielorte

In der Kritik steht der WM Spielort Manaus:

Für umgerechnet 224 Millionen Euro entsteht mitten im Amazonas-Urwald eine Arena, die niemand nach dem FIFA-Turnier wirklich braucht. Einen Club in den oberen Ligen hat Manaus nicht, die lokalen Vereine spielen vor durchschnittlich 447 Zuschauern. Ein Richter hat deshalb den Vorschlag gemacht, das Stadion nach der WM als Gefängnis zu nutzen.

Hier gibt es die Doku zu sehen:

Ein Stadion für Nichts?
 

André

Admin
Ich kenne mich ja nicht so aus, wieso hat man diesen Standort denn gewählt? Gab es sonst keine Stadt mit ambitionierten Club wo das Stadion auch nach der WM hätte noch gebraucht werden können.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Ich kenne mich ja nicht so aus, wieso hat man diesen Standort denn gewählt? Gab es sonst keine Stadt mit ambitionierten Club wo das Stadion auch nach der WM hätte noch gebraucht werden können.

Das sind die ueblichen Latino-regionalpolitischen Spielereien, die eigentlich nichts mit Fussball zu tun haben, sondern damit, wie oeffentliche Gelder hier unten verschachert werden. Lange Story. Aber die FIFA hat halt schoen mitgespielt.

Die Standorte Manaus, Cuiabá und Natal sind kompletter Schwachsinn. Brasilia laesst sich nur politisch erklaeren (Hauptstadt), aber wirtschaftlich ebenfalls Schwachsinn.

Mit den Standorten São Paulo, Rio, Belo Horizonte, Porto Alegre, Curitiba, Salvador, Recife und Fortaleza sind die halbwegs vernuenftigen Potentiale ausgeschoepft - auf diese 8 Standorte haette man sich beschraenken sollen.

Die Rechnung faellt jetzt schon um 78% hoeher aus als die 2010 von der Regierung veranschlagten Unkosten. Hier haste den Split pro Stadion:

http://esportes.terra.com.br/futebo...ba93a40ba2492410VgnVCM10000098cceb0aRCRD.html
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wer hier jetzt nicht den Irrsinn der WM- und EMs sieht, dem ist echt nicht mehr zu helfen: selbst das Fuppesland schlechthin baut überdimensionierte Stadien, die nachher kaum mehr gebraucht werden und nur Geld kosteten.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wer hier jetzt nicht den Irrsinn der WM- und EMs sieht, dem ist echt nicht mehr zu helfen: selbst das Fuppesland schlechthin baut überdimensionierte Stadien, die nachher kaum mehr gebraucht werden und nur Geld kosteten.

Irrsinn? Finde ich nicht.

Irrsinn ist, Turniere nicht regelmäßig an Länder mit ausreichend Stadien und entsprechender Infrastruktur zu geben, ggf. an Ausrichterzusammenschlüsse.

Im Handball klappt das beispielsweise auch.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Igitt - willst Du hier alle 8 Jahre eine EM oder WM bezahlen?

Nö. Aber in Europa fielen mir mindestens 4 Ausrichter(-Bündnisse) ein. Fernost dazu, Nordamerika mit den Football-Stadien, Südamerika mit großen Stadien, ist ja schließlich nicht mehr so, dass es schwierig wäre, Flieger zu finden...
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ein Risiko besteht auch darin, eine WM in ein sog. Schwellenland ( wie zB Brasilien ) zu vergeben, weil politisch nicht gefestigt, sozial unsicher, wirtschaftlich strukturell im Umbau befindlich. ( Agrarwirtschaft hin zur Industrialisierung ). Spannungen ergeben sich durch die klaffende Schere zw. arm und reich. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft hält mit dem angestrebten wirtschaftlichen Vorwärtskommen nicht Schritt.
Dies sind mE alles Gründe dafür, warum seit 64 Jahren keine WM mehr in Brasilien ausgetragen werden konnte und auch der Wille dazu nicht uneingeschränkt vorhanden war, heute natürlich immer noch nicht. Man denke an die Proteste während des Confed Cups. Brasilien kann sich eine WM einfach nicht leisten.
Das alles muss ich ausklammern können, weil ich mich riesig auf dieses Grossereignis freue.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Idealerweise, keinen weiteren.
Obs mit 8 Standorten zu stemmen waere, wuesste ich jetzt nicht.
Man hätte auch in zwei Stadien in Rio bzw. São Paulo spielen können, selbst Belo Horizonte gäbe das her. Das wären schon 11, dann nimmt man noch eine Mittelstadt aus dem Staat São Paulo - Londrina meinetwegen, oder warum nicht gleich Santos?

PS Was ist mit Goiânia, da spielt doch auch Erstligafußball?
 
Ein Risiko besteht auch darin, eine WM in ein sog. Schwellenland ( wie zB Brasilien ) zu vergeben, weil politisch nicht gefestigt, sozial unsicher, wirtschaftlich strukturell im Umbau befindlich. ( Agrarwirtschaft hin zur Industrialisierung ). Spannungen ergeben sich durch die klaffende Schere zw. arm und reich. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft hält mit dem angestrebten wirtschaftlichen Vorwärtskommen nicht Schritt.
Dies sind mE alles Gründe dafür, warum seit 64 Jahren keine WM mehr in Brasilien ausgetragen werden konnte und auch der Wille dazu nicht uneingeschränkt vorhanden war, heute natürlich immer noch nicht. Man denke an die Proteste während des Confed Cups. Brasilien kann sich eine WM einfach nicht leisten.
Das alles muss ich ausklammern können, weil ich mich riesig auf dieses Grossereignis freue.

Welches Land ist denn schon wirtschaftlich stabil und politisch gefestigt?

Katar hat immerhin sehr viel Geld und die politische Lage wissen sie schon (mit Geld natürlich) zu stabilisieren.
 
Man hätte auch in zwei Stadien in Rio bzw. São Paulo spielen können, selbst Belo Horizonte gäbe das her. Das wären schon 11, dann nimmt man noch eine Mittelstadt aus dem Staat São Paulo - Londrina meinetwegen, oder warum nicht gleich Santos?

PS Was ist mit Goiânia, da spielt doch auch Erstligafußball?

Die Frage ist ja, ob man wirklich im ganzen Land Fußball bieten möchte oder nur in Südbrasilien.

Zum Glück hat man solche Fragen 2022 in Katar nicht. :victory:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Welches Land ist denn schon wirtschaftlich stabil und politisch gefestigt?
Na zB die Mitgliedsstaaten der G8 stufe ich als WM Ausrichter Kandidaten ein, Russland nehme ich mal aus politischen Gründen aus. Ich kapier also nicht, warum die USA die Bewerbung für 2018 zurück gezogen haben, um sich auf 2022 zu konzentrieren. Wohl deshalb, weil 2018 Europa "dran" war und 2022 die USA, Japan, Korea, Australien und eben - Katar, für mich die schlechteste Option von allen.
 
Na zB die Mitgliedsstaaten der G8 stufe ich als WM Ausrichter Kandidaten ein, Russland nehme ich mal aus politischen Gründen aus. Ich kapier also nicht, warum die USA die Bewerbung für 2018 zurück gezogen haben, um sich auf 2022 zu konzentrieren. Wohl deshalb, weil 2018 Europa "dran" war und 2022 die USA, Japan, Korea, Australien und eben - Katar, für mich die schlechteste Option von allen.

Wenn es nach politischen Gründen ginge, könnte man die WM locker auf 8 Mannschaften runterschrauben, weil es niemanden geben würde. Das ist ein ganz schlechtes Argument.
 
...und Standort São Paulo jetzt schwerstens in Frage gestellt.

Quatsch. Die meisten Karten sind schon verkauft, man hat 'ne Menge Geld in dieses Stadion investiert. Nie im Leben wird die FIFA auf dieses Stadion verzichten.

Man wird die Deadline für die Fertigstellung (bis Ende März '14 vllt.) der Stadien verlängern. Die Arena war ja sowieso zu 94 % fertiggestellt. Jetzt ist man zurückgeworfen worden, aber es reicht bis zur WM.
 

Detti04

The Count
Ich kenne mich ja nicht so aus, wieso hat man diesen Standort denn gewählt? Gab es sonst keine Stadt mit ambitionierten Club wo das Stadion auch nach der WM hätte noch gebraucht werden können.
Es wurde ja auch zur WM 2006 ein Stadion gebaut, fuer welches es keinerlei weitere Verwendung gab. Der Grund lag im Zufriedenstellen einer Region, welche sich sonst uebergangen gefuehlt haette. Und ob man ein WM-Stadion in einer Stadt mit 100.000 Einwohnern (Kaiserslautern) braucht, wenn gleichzeitig eine Stadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern (Bremen) draussen vor bleibt, darf auch bezweifelt werden. Das riecht ebenfalls stark danach, als wenn Papa Kurt auf Regionalproporz bestanden haette. Das wird in Brasilien womoeglich nicht sehr anders sein.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jedes Bundesland hat ein Recht auf sein Multi-Millionengrab: Nürburgring, Elbphilharmonie, neuer Flughafen, Bayern-LB, Bahnhöfe,...
Die ganz Erfolgreichen machen gleich Multi-Milliarden draus.
 
Vor allem war der Süden Deutschlands bei der WM deutlich überrepräsentiert. Mit München, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Kaiserslautern hatte man 5 Austragungsorte, während der Norden nur mit Hamburg dabei war.
 

Detti04

The Count
Kaiserslautern habe ich damals auch nicht verstanden.
Mir faellt gerade auf, dass mein Beitrag missverstaendlich war, deshalb sage ich es noch mal explizit: Mit meinem Beitrag hab ich auf zwei Stadien abgehoben, denn die ersten beiden Saetze bezogen sich auf Leipzig. Dass es da nur nach Regionalproporz ging, das ist ja jedem klar.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Vor allem war der Süden Deutschlands bei der WM deutlich überrepräsentiert. Mit München, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt und Kaiserslautern hatte man 5 Austragungsorte, während der Norden nur mit Hamburg dabei war.

Frankfurt und Kaiserslautern sind im Süden? Dann ist aber Hannover mächtig im Norden und die einzige Stadt, die da noch in Frage gekommen wäre, war Bremen (welche man prima anstatt K'lautern hätte nehmen können).
 

André

Admin
Sepp Blatter macht sich große Sorgen über Brasilen: "Noch kein Land war in den WM-Vorbereitungen bisher so hinten dran".

Quelle: BBC Sport
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Das riecht ebenfalls stark danach, als wenn Papa Kurt auf Regionalproporz bestanden haette. Das wird in Brasilien womoeglich nicht sehr anders sein.
Schlimmer. Dort machte man die Städte Manaus und Cuiabá - die nicht einmal Zweitligaclubs haben - hauptsächlich deshalb zu WM-Standorten, um den Tourismus in den beiden entlegenen Regionen anzukurbeln (brasilianische Quelle).
 
Oben