Wieso sind die Spezifikationen von Singles und LPs so unterschiedlich?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Detti04, 30 November 2019.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.851
    Likes:
    1.916
    Hi,

    habt ihr euch schon mal gewundert, wieso die Abspielgeschwindigkeiten von Singles und LPs unterschiedlich sind? Und wieso eine Single ein grosses Loch in der Mitte der Single hat, wo doch die LP nur ein kleines hat? Wieso also zwei Formate fuer dieselbe Art von Medium? Die Antwort auf all diese Fragen kennt Techmoan:



    Nebenbei erklaert er auch, woher der Begriff "Album" in z.B. "Album Charts" eigentlich kommt, denn eine LP sieht ja nun nicht wirklich wie ein Album aus... Und was passiert eigentlich, wenn man zwei Singles genau aufeinanderlegt?
     
    Holgy gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.601
    Likes:
    1.633
    Und wie spielt das Gerät die zweiten Singleseiten ab? So spielt sie ja 1,3,5...
    Oder ist auf der Rückseite von Seite 1 die Seite 7?
     
  4. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.851
    Likes:
    1.916
    Beim Album von South Pacific (ab etwa 23:20) kann man sehen, dass die Rueckseite von Seite 1 Seite 14 ist, die Rueckseite von Seite 2 Seite 13, usw. Das kommt bei den insgesamt 7 Singles genau hin und hat die richtige Reihenfolge dafuer, dass man den Stapel als gesamtes umdreht.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.601
    Likes:
    1.633
    Aha, das ist mir neu. Und hatte nur bis Minute 21 gesehen.
    Das mit den Löchern und der dicken Mitte wusste ich, dass das mit den Abspielgeschwindigkeiten herstellerbedingt ist, liegt nahe. Wie Pumastollen nicht auf Adidas Schuhe passen.
     
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.851
    Likes:
    1.916
    Der Verweis auf unterschiedliche Hersteller greift nicht, weil es ja auch bei anderen Audio-Formaten verschiedene Hersteller, aber einheitliche Standards gab oder gibt. So wurden z.B. alle Audio-Cassetten mit einer Geschwindigkeit von 1 7/8 Zoll pro Sekunde abgespielt, und nicht manche mit 1 7/8 und andere mit 3 3/4 Zoll pro Sekunde. Auch Audio-CDs werden von allen CD-Spielern mit einer einheitlichen Geschwindigkeit abgespielt.

    Bei Tonbaendern existierten fuer eine Weile tatsaechlich Abspielgeschwindigkeiten von 3 3/4 und 7,5 Zoll pro Sekunde parallel, aber das hatte in erster Linie damit zu tun, dass man bei halber Geschwindigkeit eben auch nur halb so viel Tonband braucht und daher billiger produzieren kann. (Leider geht dabei auch die Qualitaet der Aufnahme in den Keller.) Auch dazu gibt es Videos von Techmoan, ebenso wie zu Cassetten.

    ---

    Der Vergleich mit den Schuhen passt auch deshalb nicht, weil sowohl Schuhe als auch Stollen Hardware sind. Daher liegt es nahe, dass ein Hersteller, der beide Typen von Hardware herstellt, sicherstellt, dass seine beiden Komponenten jeweils zueinander passen, moeglicherweise sogar exklusiv. (Wenn man die Stollen als Verbrauchsartikel des Schuhs betrachtet, dann wird die Sache noch klarer: Vergleiche Drucker und Druckerpatrone, denn da ist ja auch nichts normiert.) Im Falle von Musik ist der Hersteller des Inhalts in der Regel aber nicht gleichzeitig auch Hersteller der Hardware (und umgekehrt). Daher schiesst sich ein Hersteller von Inhalt auf lange Sicht ins eigene Knie, wenn er ausschliesslich fuer ein einziges Hardwareformat produziert, selbst wenn es sein eigenes Format ist. Ebenso schiesst sich ein Hardware-Hersteller auf lange Sicht ins Knie, wenn man auf seiner Hardware nur den Inhalt eines Content-Providers abspielen kann. Man hat ja auch im Fall von 45 vs LP gesehen, dass schlussendlich beide Rivalen fuer beide Formate produzierten, selbst wenn sie anfangs sowohl Hardware als auch Inhalt selbst herstellten.
     
    Holgy gefällt das.
  7. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.028
    Likes:
    1.986
    Das ist vllt. heute so, da fast alle Schuhhersteller individuelle Sohlensysteme haben. In den 90er jedoch noch nicht soweit ich mich erinnere. Da konnte die Stollen untereinander getauscht werden, auch wenn von einer anderen Marke, da ein Standardgewinde eingebaut war.
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.601
    Likes:
    1.633
    Bei meinen war das 89, die hatten kein Metallgewinde sondern so ne Art Bajonett aus Kunststoff.
    Waren aber meine letzten, ich bin da nicht á jour.
     
  9. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.028
    Likes:
    1.986
    Ich auch nicht (mehr), da das Mitte der 90er meine einzigen Schraubstollen-Schuhe waren und da war ich meine ich in der C-Jugend. Da ich kurz später einen Kreuzbandriss hatte waren Stollenschuhe für mich bis heute passé.

    Tatsächlich konnte man für verschiedenen Untergrund Stollen kaufen. Irgendwie interessant aber in der Umsetzung Murks waren aus meiner Sicht im Übrigen die Stollen für Asche-Plätze! Die hatte ich auch mal. Allerdings waren da schnell die Gewinde hinüber weil auch verdreckt.

    Heutzutage geht's wie gesagt auch nicht mehr, weil da alle andere Systeme haben. Reine Stollen spielt eh kaum noch einer. Das sind inzwischen alles Hybrid-Sohlen. Sprich: Die Stollen sind schon noch da wo sie immer von der Anordnung waren. Zur besseren Druckverteilung ist an den ja sonst freien Stellen alles normal mit Nocken belegt wie bei nem Standard-Schuh.

    Das mal als kleiner Exkurs und ein bisschen Off-Topic. :)
     
  10. KGBRUS

    KGBRUS SF-Ultra

    Beiträge:
    8.856
    Likes:
    1.053
    Bei mir gabs noch Eisenstollen.... Durfte man aber eigentlich nicht nutzen :) :undweg:
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.601
    Likes:
    1.633
    Ich habe ja in NRW gekickt bis zum Ende der Jugend und das eigentlich ausschliesslich auf Asche. Da haben wir natürlich auch drauf trainiert und deswegen hatten wir die Schraubis nur wegen der 1-2 Spiele im Jahr auf Rasen. Auf Hartplätzen hat keiner von uns mit Schraubsstollen gespielt, ausser das eine Spiel an das ich mich erinnere auf Schnee. Da habe ich auch prompt 2 Stück verloren. Eigentlich Verschwendung und auf Rasen hatten wir auch regelmässig die Verletzten.

    Und zum topic, ich habe den Film immer noch nicht zu Ende gesehen: Woher kommt eigentlich die Geschwindigkeit von 78 U/min?
     
  12. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.028
    Likes:
    1.986
    Da war Mitte der 90er meine ich so eine Erfindung um eben mit den Schuhen die man für sonst tiefen Rasen hatte, überall spielen zu können. Also dicke breite Gummi-Stollen für Asche, kürzere normale für Rasen und längere für tiefen Rasen. So sahen/Sehen die Dinger für Asche aus:

    schraubstolle-298x300.jpg

    Ich kam mit richtigen Ascheschuhe nie wirklich zurecht, hab dann eher mit normalen Kaiser/Copa darauf gespielt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden