Wie sieht das Team 2010 aus?

odie

Zeitzeuge
Tatsache ist, dass Joachim Löw in den vergangenen vier Jahren ein Team aufgestellt hat, welches sich schnell auf neue taktische Veränderungen des Gegners einstellen kann.

Stimmt, hat man ja super gesehen an Beispielen wie Finnland, Argentinien oder der EM2008.
Gerade bei tief stehenden oder technisch starken Gegnern fehlen der deutschen Mannschaft komplett die Ideen in's Spiel zu kommen.
 
Das mit der taktischen Variablität sehe ich anders: Stichwort 2008 gegen Kroatien, Türkei und Spanien; 2006 Italien.

Läuft's nicht, kann man da immer nur auf eine Einzelaktion hoffen (Lahm gegen die Türkei) oder es geht daneben, weil das Team eben nicht in der Lage ist, sein Spiel so aufzuziehen, dass es auch bei widrigeren Umständen, wie z.B. einem frühen Gegentor (siehe Spanien) oder Wechseln des Gegners, die zu einer offensiveren Spielweise führen (siehe Italien), klappt. Kroatien lasse ich mal ganz aus vor, da ging ja von Beginn an nix.

Das Loch sehe ich im Mittelfeld, wenn Ballack & Schweinsteiger Doppelsechs spielen und Özil und Marin als offensive Aussen agieren.

Das sehe ich komplett anders. In einigen Punkten muss ich dich richtigstellen.

1. Ich rede von der Zeit nach der WM 2006. Seitdem wurden viele Perspektivspieler, u.a. der U21, getestet, beispielsweise Marin, Özil, Müller, Badstuber und Cacau. Nebenher haben sich Podolski und Schweinsteiger äußerst positiv entwickelt. Podolski kann nun im Mittelfeld und im Sturm spielen. Schweinsteiger kann nun sowohl außen, als auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Alles in allem hat sich sehr viel getan seit dem WM Halbfinale 2006. Nicht zuletzt konnte man zweitstärkste Nation in Europa werden.

2. Spanien erzielte in der 33. Minute den entscheidenden Treffer. Von einem frühen Treffer kann ich nicht die Rede sein, angesichts der Tatsache, dass um die Zeit schon 1/3 der Spielzeit gelaufen war. Alles in allem war es natürlich ein schlechtes Spiel der deutschen Nationalspieler. Allerdings sehe ich hier andere Gründe für das Scheitern: Ich sah bis auf wenige Ausnahmen eine Mannschaft, die willenslos war und nicht kämpfte. Ob hier die Schuld beim Bundestrainer zu suchen ist, halte ich alles andere als diskussionswürdig.

3. Ich nenne das Spiel gegen Argentinien nicht aus Gründen des Ergebnisses, sondern aufgrund der Veränderung der Spielweise. Nach der Einwechslung Cacaus in der 2. Halbzeit, spielte die Mannschaft wesentlich aggressiver und kreativer, da Löw vom 4-5-1 System die 4-4-2 Taktik einsetzte. Signifikant ist dafür auch die Einwechslung Kroos im Tausch mit Müller.

Frage an alle: Weiß jemand schon, wann die Kadernominierung übertragen wird und von welchem Sender?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das sehe ich komplett anders. In einigen Punkten muss ich dich richtigstellen.
(...)

Lass mal bitte - was Du schreibst ist genauso (un)richtig wie das was ich schreibe.
Das Problem gegen die tiefer stehenden Mannschaften bzw. diejenigen, diejenigen, die technisch versiert sind, bleibt auch trotz der "Perspektivspieler", die ich übrigens für nicht gut eingebunden sehe, bestehen.

Auch wenn das Tor in 33. Minute fiel, blieb eine Stunde um zu reagieren. Es wurde aber nicht reagiert, dass sich was verbesserte - auch nicht von Löw und für das taktische System ist er zuständig.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Dann eine Frage an unseren Bundesrupert. Wie hättest du denn als Bundestrainer ruhig und gelassen reagiert?

Ich lach mich schlapp - das nenne ich mal Sachlichkeit :lachweg:

Nicht schlechter als Löw auf alle Fälle und die Chose wäre auch in die Binsen gegangen und das ganz ohne die Superqualifikation des Herrn Löw.

Achja: Nenn mich einfach "Rupert" und lass das "Bundes" weg, darauf stehen andere.
 
Ich lach mich schlapp - das nenne ich mal Sachlichkeit :lachweg:

Nicht schlechter als Löw auf alle Fälle und die Chose wäre auch in die Binsen gegangen und das ganz ohne die Superqualifikation des Herrn Löw.

Achja: Nenn mich einfach "Rupert" und lass das "Bundes" weg, darauf stehen andere.

Schön zu lesen. ;)

Allerdings ist es eine Frage an dich persönlich gewesen: Was hättest du anstelle von Joachim Löw in dem EM Finale getan? Schließlich musst du Ideen im Kopf haben, da du ihn für sein Nichtreagieren kritisierst.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Spontan fiele mir eine ein: Das Mittelfeld stärken, und nicht schwächen, da die Spanier hier ja sowieso schon heillos überlegen waren.
 

odie

Zeitzeuge
Das sehe ich komplett anders. In einigen Punkten muss ich dich richtigstellen.
Wie gut daß du die dafür nötige Qualifikation und Weisheit hast!

1. Ich rede von der Zeit nach der WM 2006. Seitdem wurden viele Perspektivspieler, u.a. der U21, getestet, beispielsweise Marin, Özil, Müller, Badstuber und Cacau. Nebenher haben sich Podolski und Schweinsteiger äußerst positiv entwickelt. Podolski kann nun im Mittelfeld und im Sturm spielen. Schweinsteiger kann nun sowohl außen, als auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Alles in allem hat sich sehr viel getan seit dem WM Halbfinale 2006. Nicht zuletzt konnte man zweitstärkste Nation in Europa werden.
Es besteht aber dann doch ein ganz gewaltiger Unterschied, zwischen taktischer Variabilität und Spielern, die auf zwei Positionen einsetzbar sind.
So wie Podolski aktuell im LM spielt kann das auch Tim Wiese. Das sehe ich jetzt nicht als die ultimative Weiterentwicklung.
Schweinsteigers wirkliche Weiterentwicklung hat seine Ursprünge bei van Gaal. Wirklich taktisch umgesetzt wurde diese Entwicklung erst einmal, gegen Argentinien. Da hat Schweinsteiger eine maximal durchschnittliche Leistung erbracht und fiel wenn überhaupt bei seiner gelben Karte auf. Bleibt also viel zu tun.
Und daß Löw Perspektivspieler testet kannst du nicht ernsthaft als große Entwicklung sehen.
 
Stimmt, hat man ja super gesehen an Beispielen wie Finnland, Argentinien oder der EM2008.
Gerade bei tief stehenden oder technisch starken Gegnern fehlen der deutschen Mannschaft komplett die Ideen in's Spiel zu kommen.

Er meint sicher so spielerisch starke Gegner, wie SanMarino, Liechtenstein, Aserbaidschan oder die Vereinigten Arabische Emirate.
 
Spontan fiele mir eine ein: Das Mittelfeld stärken, und nicht schwächen, da die Spanier hier ja sowieso schon heillos überlegen waren.

Wann und mit welchen Spielern?

@ Schirmi:

Bin mal gespannt, ob öffentlich-rechtliche Sender auch zuschalten. Zur Kaderbenennung EM 2008 sendete BR mit Monica Lierhaus. Von NTV hat man relativ wenig, weil sie die Pressekonferenz nicht komplett übertragen. ;)
 
Schweinsteigers wirkliche Weiterentwicklung hat seine Ursprünge bei van Gaal. Wirklich taktisch umgesetzt wurde diese Entwicklung erst einmal, gegen Argentinien. Da hat Schweinsteiger eine maximal durchschnittliche Leistung erbracht und fiel wenn überhaupt bei seiner gelben Karte auf. Bleibt also viel zu tun.

Falsch. Das Schweinsteiger im zentralen Mittelfeld spielt, ist nicht völlig überraschend, da nicht erst Louis van Gaal diese Idee schon hatte, sondern es schon ein Wunsch Schweinsteigers unter Ottmar Hitzfeld bzw. Felix Magath war. Dies wurde schließlich schon im Janaur 2007 unter Magath getestet. Da dies im Testspiel schief lief, wurde diese Idee vorläufig verworfen.
In Übrigen gehe ich auch nicht davon aus, dass Joachim Löw die Fähigkeiten eines Spielers in den 12 Länderspielen im Jahr feinschleifen kann. Ich denke, dass gelingt einem Vereinstrainer innerhalb von 50 Pflichtspielen und etlichen Trainingseinheiten besser. Deshalb kann man dies nicht gleichzeitig Löw zum Vorwurf machen, dass er die Fähigkeiten innerhalb von wenigen Tagen aktiv vorantreiben kann. Er kann sie mental unterstützen, ihnen zusätzliche Tipps für das individuelle Training geben - Mehr aber auch nicht.
 

odie

Zeitzeuge
Falsch. Das Schweinsteiger im zentralen Mittelfeld spielt, ist nicht völlig überraschend, da nicht erst Louis van Gaal diese Idee schon hatte, sondern es schon ein Wunsch Schweinsteigers unter Ottmar Hitzfeld bzw. Felix Magath war. Dies wurde schließlich schon im Janaur 2007 unter Magath getestet. Da dies im Testspiel schief lief, wurde diese Idee vorläufig verworfen.
Nein, richtig! Denn ich schrieb nicht ohne Grund von einer "wirklichen Weiterentwicklung". Reden kann man viel. Die Umsetzung ist das Entscheidende. Und da kann sich Schweinsteiger bei van Gaal bedanken.

In Übrigen gehe ich auch nicht davon aus, dass Joachim Löw die Fähigkeiten eines Spielers in den 12 Länderspielen im Jahr feinschleifen kann. Ich denke, dass gelingt einem Vereinstrainer innerhalb von 50 Pflichtspielen und etlichen Trainingseinheiten besser. Deshalb kann man dies nicht gleichzeitig Löw zum Vorwurf machen, dass er die Fähigkeiten innerhalb von wenigen Tagen aktiv vorantreiben kann. Er kann sie mental unterstützen, ihnen zusätzliche Tipps für das individuelle Training geben - Mehr aber auch nicht.
Da hast du recht. Ich habe es auch Löw nicht zum Vorwurf gemacht. Man kann ihm diese Entwicklung weder positiv noch negativ zuschreiben, denn er erntet nur was van Gaal gesäht hatte.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Irgendwie zeigt er sie bei mir nicht an. Danke TRK. Bei dir klappts besser. Bei mir steht nur "L".
 

Dilbert

Pils-Legende
Ups!

So´n Scheiss. Als dritten Mann würde ich Weidenfeller nominieren. Rost ist für Löw glaube ich nicht genug Ja-Sager.

Edit: Ich lese gerade, dass Butt als Option gesehen wird. Kann man drüber nachdenken, muss man aber nicht...

Mein erster Torwart wäre jetzt Wiese, auch wenn ich den charakterlich nicht ausstehen kann. Einfach nach dem Leistungsprinzip.
 
Zuletzt bearbeitet:

osito

Titelaspirant
So ein mist. Ob nun Weidenfeller oder Rost, ist alles immer noch besser wie den Lehmann zu reanimieren.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
So ein mist. Ob nun Weidenfeller oder Rost, ist alles immer noch besser wie den Lehmann zu reanimieren.
Wieso, liegt der im Koma? ;)

Aber du hast recht: als dritter Torhüter ist der Stinkstiefel denkbar ungeeignet.

Ich finde es auch schade, dass Adler nicht dabei sein kann. Er hat in den entscheidenden Spielen gegen Russland gezeigt, was er kann. Allerdings sind Neuer und Wiese ja auch keine schlechten.

Und wer dann als dritter Torhüter mitkommt, ist letztendlich auch egal. Es sollte vor allem jemand sein, der zu einem guten Klima in der Truppe beiträgt.
 
Das wäre meine Elf:

--------------Rost

Beck--Boateng--Mertesacker--Lahm

-----Ballack-----Schweinsteiger

Marin--------------------------Özil

-------------------Müller

--------------Kießling


Hat doch was!
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Elf für 2010 wäre das auch wenn das leider unrealistisch wäre, und Löw es leider nicht so sieht. :nene:



Butt

Castro, Mertesacker, Hummels, Lahm

Schweinsteiger, Ballack

Özil, Kroos

Kießling, Podolski

Oder halt so:


Butt

Castro, Mertesacker, Hummels, Lahm

Ballack, Schweinsteiger

Kroos, Özil, Müller

Kießling
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben