Wett-Mathematik

Dieses Thema im Forum "Sportwetten" wurde erstellt von Cefix, 19 September 2019.

  1. Cefix

    Cefix New Member

    Beiträge:
    4
    Likes:
    1
    Ich bin grad erst seit kurzem hier im Forum unterwegs und stosse hier im Thema Sportwetten immer auf die selbe Frage: "Welcher Wettanbieter gibt die höchsten Quoten?". Die Antwort müsste korrekterweise lauten: "Den gibt's nicht mehr, der ging pleite."

    Aber tatsächlich sind Wettanbieter nicht so dumm, Quoten zu geben, die ihnen keinen Gewinn versprechen. Sie rechnen nämlich ihren Gewinn in die Quoten ein.

    Doch wie bekommt man raus, wieviel sich ein Wettanbieter nimmt.
    Hierzu ein bisschen Mathematik:

    Man weiß, der Gewinn einer Wette errechnet sich aus Quote mal Betrag = Gewinn. Wenn man ein Ereignis hat, das nur 2 Möglichkeiten hat, dann bekommt man die beiden Formeln:

    Q1 * B1 = G und Q2 * B2 = G

    Also Quote 1 mal dem gesamten eingesetzen Beträgen auf diese Quote ergibt den gesamten Gewinn, den ein Wettanbieter auszahlen muss beim Eintreffen dieses Ereignisses.
    Selbiges gilt für eintreten des Ereignisses 2, da wird eben Quote 2 mal Gesamtbetrag 2 ausbezahlt.
    Der Wettanbieter möchte bei beiden Ereignissen dieselbe Summe auszahlen, da er dann einen garantierten Verdienst hat. Sein Verdienst errechnet sich aus den eingezahlten Beträgen abzüglich des ausgezahlten Gewinns. Dies erklärt auch, warum sich Wettquoten ändern. Dies passiert, wenn sich die Wetten auf die Ereignisse anders entwickeln, als der Wettanbieter vorher kalkuliert hat.

    Also V = B1 + B2 - G (Da nur ein Ereignis eintreten kann, muß er G nur einmal auszahlen, darf aber die Beträge für beide Ereignisse behalten.)

    Wenn man die ersten Formeln nach B1 und B2 auflöst erhalt man: B1 = G / Q1 und B2 = G / Q2
    Man kann das dann in die Verdienstgleichung einsetzen und erhält:

    V = B1 + B2 - G
    V = G / Q1 + G / Q2 - G

    Wir müssen gar nicht wissen, wieviel Geld beim Wettanbieter gewettet wurde, uns reicht der Prozentsatz mit dem der Wettanbieter kalkuliert. Also teilen wir die ganze Gleichung durch "G"

    Die Formel lautet dann

    Vx = ( 1 / Q1 ) + ( 1 / Q2 ) - 1 (Ich hab mal Klammern gemacht zum leichteren lesen.)

    Vx ist der Anteil am der Gewinnsumme, den sich der Wettanbieter einstreicht.

    Also, man sucht sich eine 2-Weg-Wette (zum Beispiel "Anzahl Tore > 2,5" und "Anzahl Tore < 2,5" ) aus und setzt die Quoten in die Gleichung.
    Z.B.: Q1 = 1,8 und Q2 = 1,9

    Vx = ( 1 / 1,8 ) + ( 1 / 1,9 ) - 1
    Vx = 0,081871345

    Oder als Prozentzahl geschrieben 8,187 %

    Der Wettanbieter wird an dieser Wette also 8,187 % verdienen

    Dies hilft insofern weiter, als man mit solch einer Rechnung sehr schnell herausfinden kann, wieviel Geld sich der Wettanbieter selbst abzwackt.

    Ohne es jetzt extra herzuleiten kann man die Formel auch auf 3- und Mehr-weg-Ereignisse anwenden, dann heißt es eben:

    Vx = 1/Q1 + 1/Q2 + 1/Q3 +... - 1

    P.S.: Wenn man Quoten von verschiedenen Wettanbietern fürs gleiche Ereignis einsetzt, also sich zu jeder Möglichkeit die höchste Quote eines Wettanbieters sucht, und bekommt ein negatives Ergebnis, dann hat man eine Kombination gefunden, bei der man bei geschicktem Einsatz gar nicht verlieren kann.
    (Bitte nicht vergessen, dass in Deutschland die meisten Wettanbieter 5% zusätzlich für Steuer einbehalten. Man muss also eine Kombination finden, die ein Ergebnis kleiner -0,05 bringt.)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden