Werden Ablösezahlungen bei Transfers abgeschafft?

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Die internationale Spielergewerkschaft hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Regelungen im europäischen Fußball eingelegt. Kann gut sein, das sie damit erfolg haben werden. Das gäbe dann eine große Neuerung bei den Transfers, ähnlich einschneidend wie nach dem Bosman Urteil.

Kurz zusammengefasst: Ablöse wird abgeschafft, Ausleihen ebenfalls, Kadergrößen und Zahlungen an Berater sollen limitiert werden und ein Wechsel aus einem laufenden Vertrag für Spieler erleichtert werden.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fu...ersystem-im-fussball-abschaffen-13809107.html
http://www.welt.de/newsticker/dpa_n...haft-will-Transfersystem-revolutionieren.html
http://www.theguardian.com/football/2015/sep/18/fifpro-transfer-fees-could-go-fifa-brussels
http://www.fifpro.org/en/news/media-alert-fifpro-press-conference

Das wäre natürlich prima, dann gäbe es auch diese abstrusen Multimillionen-Ablösezahlungen nicht mehr und die ganzen Transfertheater würde es auch nicht mehr geben! :top:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ablösen werden auch nicht abgeschafft.
"Nach Ansicht der Gewerkschaft verstoßen die Transferregeln, die seit 2001 gelten, gegen das europäische Wettbewerbsrecht, weil Klubs und Verbände ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchten."
Es wurden schon vor 2001 Ablösesummen gezahlt.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ablösen werden auch nicht abgeschafft.
"Nach Ansicht der Gewerkschaft verstoßen die Transferregeln, die seit 2001 gelten, gegen das europäische Wettbewerbsrecht, weil Klubs und Verbände ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchten."
Es wurden schon vor 2001 Ablösesummen gezahlt.

Nun aber bald nicht mehr, wenn die Fifpro durchkommt. Denn mit dem Bosmannurteil waren Ablösen quasi abgeschafft, dass es trotzdem noch welche gab, beruht auf Abkommen zwischen FIFA, EU-Kommission und Fifpro. Diese möchte die Fifpro nun aufkündigen.

Warum?

Deshalb:

Nach Ansicht der Fifpro haben die damals getroffenen Regeln weder zu mehr Vertragsstabilität zwischen Klubs und Spielern noch für wirtschaftliche Stabilität bei dem Großteil der Klubs geführt noch dafür gesorgt, dass die finanziellen Ungleichheiten zwischen den wirtschaftlich mächtigen Ligen und Klubs gegenüber schwächeren Wettbewerbern ausgeglichen werden, so dass auch das sportliche Missverhältnis wachse.


Diese Ziele – mehr Stabilität, der Schutz des sportlichen Wettbewerbs und die Wahrung des Prinzips der Solidarität – waren als Gründe für die Einführung des geltenden Transfersystems und den Eingriff in die Vertragsfreiheit angeführt worden. Da aber die Ziele nicht erreicht würden, gibt es nach Ansicht der Spielervertretung keinen Grund, die Rechte der Spieler einzuschränken und zu verletzen.


http://www.faz.net/aktuell/sport/fu...ersystem-im-fussball-abschaffen-13809107.html
 

Rupert

Friends call me Loretta
Meine Wissens richtete sich das Bosmannurteil gegen Ablösesummen bei Vertragsende, nicht aber gegen Ablösesummen bei vorzeitiger Vertragsauflösung.
Ich glaub's nicht, dass sich da was tut; wenn man einen Spieler aus einem laufenden Vertrag rauskaufen will, kostet's halt zusätzlich.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Meine Wissens richtete sich das Bosmannurteil gegen Ablösesummen bei Vertragsende, nicht aber gegen Ablösesummen bei vorzeitiger Vertragsauflösung.
Ich glaub's nicht, dass sich da was tut; wenn man einen Spieler aus einem laufenden Vertrag rauskaufen will, kostet's halt zusätzlich.


Die geltenden Regeln sind das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der Europäischen Kommission, der Fifa und dem europäischen Verband Uefa vor vierzehn Jahren, die in der Folge des Bosman-Urteils von 1995 entstanden war. Seither ist unter anderem geregelt, dass für den Transfer eines Spielers, der jünger als 28 Jahre ist und seinen Vertrag vor Ablauf von drei Jahren auflöst, um zu wechseln, Ablöse an den abgebenden Verein gezahlt werden muss. Bei älteren Spielern ist die Kompensationspflicht auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren reduziert. Zudem sind Vereinswechsel nur innerhalb der sogenannten Transferfenster im Sommer und Winter erlaubt.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fu...ersystem-im-fussball-abschaffen-13809107.html

Diese Vereinbarung will die Fifpro nun aufkündigen. Warum siehe oben.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das meine ich ja: "Seither ist unter anderem geregelt, dass für den Transfer eines Spielers, der jünger als 28 Jahre ist und seinen Vertrag vor Ablauf von drei Jahren auflöst, um zu wechseln, Ablöse an den abgebenden Verein gezahlt werden muss. Bei älteren Spielern ist die Kompensationspflicht auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren reduziert."

Das gab's auch ohne Bosmannurteil, z.B. schon in Achtzigern, dass Ablösen gezahlt wurden.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Das meine ich ja: "Seither ist unter anderem geregelt, dass für den Transfer eines Spielers, der jünger als 28 Jahre ist und seinen Vertrag vor Ablauf von drei Jahren auflöst, um zu wechseln, Ablöse an den abgebenden Verein gezahlt werden muss. Bei älteren Spielern ist die Kompensationspflicht auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren reduziert."

Das gab's auch ohne Bosmannurteil, z.B. schon in Achtzigern, dass Ablösen gezahlt wurden.

Aber das soll ja nun abgeschafft werden.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Und das glaube ich halt nicht, dass sich das per Federstrich regeln lässt, dass aufeinmal Spieler laufende Verträge ohne zusätzliche Zahlungen verlassen können. Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass so etwas per Gerichtsurteil untersagt werden kann.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich schätze mal, da gelten die ganz normalen Kündigungsfristen wie bei anderen (Zeits-)Arbeitsverträgen, wenn diese Sonderregelung zwischen EU/FIFA/Fifpro aufgekündigt wird.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Glaube ich nicht, dass da "ganz normale" Kündigungsfristen gelten würden, sind ja auch keine "normalen (Zeit-) Arbeitsverträge". Da würden dann mit Sicherheit Sonderverinbarungen geschlossen, die gibt es in den höher dotierten befristeten und unbefristeten Arbeitsverträgen in anderen Bereichen ja auch.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Sobald es keine Sondervereinbarungen mehr gibt - wie z.Z. - sind das ganz normale Arbeitsverträge.

Man darf also gespannt sein, ob und wenn ja - worauf - sich FIFA und Fifpro einigen und wie dann die EU da mitspielt.

Die FIFA gibt ja auch extra eine PK, ich glaube sogar heute.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich sehe das ähnlich wie Rupert. Mir fehlt im Moment die Vorstellungskraft, das da was geht. Zudem kann ich der Argumentation derjenigen, die da was ändern wollen, auch nur bedingt folgen.

Befristete Verträge, Konkurrenzverbot, lange bis gar keine Kündigungsfristen - all dies gibt es auch ausserhalb des Fussballs. Ich wüsste nicht, warum das beim Fussball nun ausgerechnet abgeschafft werden sollte. Weil man diese Regelungen konsequent genug anwendet und sich Vertragsauflösungen fürstlich bezahlen lässt? Kann ich mir nicht vorstellen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Sobald es keine Sondervereinbarungen mehr gibt - wie z.Z. - sind das ganz normale Arbeitsverträge.

Man darf also gespannt sein, ob und wenn ja - worauf - sich FIFA und Fifpro einigen und wie dann die EU da mitspielt.

Die FIFA gibt ja auch extra eine PK, ich glaube sogar heute.

Das wird nie ein "normaler" Arbeitsvertrag - wie auch, ist ja auch keine "normale" Arbeit in einem "normalen" Arbeitsumfeld - ohne Sondervereinbarungen und -regelungen.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Tja. Da haste den Grund, warum ich mir Änderungen an der bisherigen Praxis - insbesondere der der vorzeitigen Vertragsauflösungen und Ablösen - eben nicht vorstellen kann.
 

Schröder

Problembär
Die internationale Spielergewerkschaft hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Regelungen im europäischen Fußball eingelegt. Kann gut sein, das sie damit erfolg haben werden. Das gäbe dann eine große Neuerung bei den Transfers, ähnlich einschneidend wie nach dem Bosman Urteil.

Kurz zusammengefasst: Ablöse wird abgeschafft, Ausleihen ebenfalls, Kadergrößen und Zahlungen an Berater sollen limitiert werden und ein Wechsel aus einem laufenden Vertrag für Spieler erleichtert werden.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fu...ersystem-im-fussball-abschaffen-13809107.html
http://www.welt.de/newsticker/dpa_n...haft-will-Transfersystem-revolutionieren.html
http://www.theguardian.com/football/2015/sep/18/fifpro-transfer-fees-could-go-fifa-brussels
http://www.fifpro.org/en/news/media-alert-fifpro-press-conference

Das wäre natürlich prima, dann gäbe es auch diese abstrusen Multimillionen-Ablösezahlungen nicht mehr und die ganzen Transfertheater würde es auch nicht mehr geben! :top:
Was gefällt dir daran? Diese Ablösesummen finanzieren kleine Vereine.
Der Spielergewerkschaft geht es doch nur darum, statt Ablösesummen für Vereine zukünftig mehr Handgeld für die Spieler bei Unterschrift unter einen neuen Vertrag zu erreichen. Statt ManCity 70 Mio an Wolfsburg zahlt, streicht dann de Bruyne selbst erstmal 50 Mio für seine Unterschrift ein.

Die Begründung ist ähnlich abenteuerlich. Das ist, als würde man den Mindestlohn wieder streichen weil er nicht dazu geführt hat, das ein einfacher Hilfsarbeiter soviel verdient wie der Chef der deutschen Bank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben