Wer wird neuer Trainer beim HSV?

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ist das hier schon der Abgesang auf Bruno Labbadia ? Werden jetzt schon Nachfolger gesucht, als ob Bruno schon weg sei ? Ist eine Niederlage in Freiburg schon beschlossene Sache ? Und mischt sich jetzt Kühne in das operative Geschäft ein ? Ich denke eher, Bruno schmeisst hin, weil Kühne ihm auf den Sack geht. Jeder Trainer der zum HSV geht, hat KMK als Damoklesschwert über sich schweben. :isklar: :schlecht:
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Hrubesch wäre schon cool, aber ob der sich das antut? Dann könnte es nämlich sehr schnell Schluss sein mit seinem Heiligenschein...
 

Schröder

Problembär
Hrubesch will kürzer treten, deswegen hat er den Job beim DFB an den Nagel gehängt. Der wird sich sicher in das Hamburger Haifischbecken stürzen.

Der geht angeln und genießt seine Ruhe, hat er sich auch verdient. Im Hamburger Medien-Rummel ginge er eh unter.

Doll hängt sicher noch am HSV, allerdings sammelt er zurzeit recht erfolgreich Titel in Ungarn. Er kann da in Ruhe arbeiten. Warum sollte er da weg wollen?
 

Schröder

Problembär
Ist das hier schon der Abgesang auf Bruno Labbadia ? Werden jetzt schon Nachfolger gesucht, als ob Bruno schon weg sei ? Ist eine Niederlage in Freiburg schon beschlossene Sache ? Und mischt sich jetzt Kühne in das operative Geschäft ein ? Ich denke eher, Bruno schmeisst hin, weil Kühne ihm auf den Sack geht. Jeder Trainer der zum HSV geht, hat KMK als Damoklesschwert über sich schweben. :isklar: :schlecht:
Das "Damoklesschwert" lässt aber Haufenweise Geld auf den Trainer regnen, schließt für 35 Mio € 3 absolute Baustellen im Team und erwartet dafür nur minimale Verbesserungen. Wenn das schon "auf den Sack gehen" ist, hat Bruno den falschen Job.

Wie das in Freiburg ausgeht kann sich jeder selbst ausmalen. Wir haben nach wie vor keine Struktur im Spiel, keine Abstimmung in den Pass- und Laufwegen und bei jedem Tor, egal ob für oder gegen uns, bricht das Chaos aus.

`n Punkt wäre unter diesen Voraussetzungen eine Sensation. Freiburg hatte trotz der 0:3-Niederlage in Köln allein in dem Spiel schon mehr Chancen als der HSV in der ganzen Saison.

Sieg ist nur drin, wenn wir das 1:0 in der 90. Minute erzielen, damit der Gegner keine Chance mehr hat, irgendwie darauf zu reagieren.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Gernandt und Kühne werden schon 'nen Kandidaten präsentieren; da braucht sich der HSV nicht weiter zu kümmern.
 

derblondeengel

master of desaster
Das "Damoklesschwert" lässt aber Haufenweise Geld auf den Trainer regnen, schließt für 35 Mio € 3 absolute Baustellen im Team und erwartet dafür nur minimale Verbesserungen. Wenn das schon "auf den Sack gehen" ist, hat Bruno den falschen Job.

Die wirklichen Lücken, DM und Abwehr, sind doch gar nicht erst angegangen worden..., stattdessen würde Geld für Offensivspieler aus dem Fenster geschmissen. Und ob das in Labbadias Sinn war wissen wir auch nicht wirklich...
Da stinkt der Fisch vom Kopf - Kühne und Beiersdorf - her...
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Hrubesch will kürzer treten, deswegen hat er den Job beim DFB an den Nagel gehängt. Der wird sich sicher in das Hamburger Haifischbecken stürzen.

Der geht angeln und genießt seine Ruhe, hat er sich auch verdient. Im Hamburger Medien-Rummel ginge er eh unter.
Schon klar, dass der den Fischteich dem Haifischbecken vorzieht. ;)
 
Das "Damoklesschwert" lässt aber Haufenweise Geld auf den Trainer regnen, schließt für 35 Mio € 3 absolute Baustellen im Team und erwartet dafür nur minimale Verbesserungen. Wenn das schon "auf den Sack gehen" ist, hat Bruno den falschen Job.

Wie das in Freiburg ausgeht kann sich jeder selbst ausmalen. Wir haben nach wie vor keine Struktur im Spiel, keine Abstimmung in den Pass- und Laufwegen und bei jedem Tor, egal ob für oder gegen uns, bricht das Chaos aus.

Vllt. liegt das auch daran, dass wieder mal offensive Spieler geholt wurden anstatt endlich mal wie von Labbadia auch gefordert ein zentraler (defensiver) Mittelfeldspieler um eben die Ordnung reinzubringen. Hunt und Holtby sind aus meiner Sicht maximal 8er, wenn nicht gar 10er. Ekdal, den ich von der Anlage her am ehesten so einschätze ist permanent verletzt.

Halilovic ist ein Talent der erst mal rein finden muss. Wood kommt aus der 2. Liga. Aus meiner Sicht ist das einzig Kostic eine Soforthilfe auf aussen. Und ob der brasilianische AV einschlägt zeigt sich halt auch erst nach einiger Zeit.

Zudem halte ich eure Innenverteidigung mitunter auch etwas dünn besetzt.
 

Schröder

Problembär
Eine gute Offensive entlastet auch die Defensive. Wenn nicht jeder nach vorne gespielter Ball postwendend zurück kommt, können die hinten auch mal "verschnaufen". Wenn der Gegner merkt, dass er nicht komplett aufmachen kann, weil er sonst in einen Konter läuft, dann nimmt das den Druck von der Abwehr. Aber spätestens an der Mittelinie kommt der nächste Fehlpass.

Wir haben gerade Spieler geholt, die schnell sind, auch mal ´n Konter fahren können (oder zumindest können sollten). Die dafür benötigten Leute wie Müller, Wood, Kostic, Halilovic haben die Vorbereitung fast komplett mitgemacht, keiner war verletzt oder angeschlagen. Da muss man in der Vorbereitung auch mal ´n System reinbringen, dass die Leute ihre Laufwege kennen und das Passspiel nach vorne funktioniert. Stattdessen bricht selbst nach eigener Führung Panik aus, keiner weiß, was der andere macht, die Bälle werden nur noch planlos irgendwie nach vorne gebolzt.

Ja, wir sind hinten etwas dünn besetzt. Aber wir können auch nicht für jede Position 7-10 Millionen für einen neuen Spieler ausgeben und dann noch 5 für den passenden Backup. Wenn bei einem Spieler die Qualität noch nicht ausreicht, dann muss man als Trainer den halt so fördern, dass er die Vorgaben erfüllt. Es ist Brunos verdammte Pflicht, die Spieler auch mal besser zu machen, als sie bis jetzt sind. Dafür hatte er jetzt 2 Jahre Zeit, und nicht bei einem war eine Weiterentwicklung erkennbar. Stattdessen kamen Fortschritte immer nur durch Einkäufe, die Stabilität in der Abwehr wurde mit Spahic eingekauft, Links soll jetzt Santos den seit Jahren auf höchstens 2.Liganiveau stagnierenden Oszolek ersetzen - das wir letzte Saison "nur" 46 Tore kassiert haben, ist kein Verdienst von Labbadia. Djourou und Cleber sind noch immer auf dem Stand von Brunos Verpflichtung (wobei Djourou seltsamerweise in der Schweizer Nationalmannschaft 2 Klassen besser spielt als in HH).

Andere Vereine bilden doch auch Talente zur Bundesligareife aus. Da kann sich Bruno mal ´ne Scheibe abschneiden. Mit Köhlert, Feka und vor allem Porath, der eine sehr gute Vorbereitung hingelegt hat, sind doch einige Talente vorhanden. Und schlechter als die Herren Stammspieler können die kaum sein.
 

derblondeengel

master of desaster
Ich kopier das hier mal aus einem EffZeh Forum rüber, wurde vom Verfasser dort am 3. August mit einem gewissen Weitblick gepostet...

Der HIV gibt die geschenkte Kohle mit vollen Händen aus. Wenn man sich mal die Transfersalden (also Aufrechnung von Einnahmen aus Verkäufen und Ausgaben für Einkäufe) für die aktuelle Saison anschaut, sieht man:
Der HSV liegt mit einem minus von 23,75 Mio an zweiter Stelle der Big-Spender-Tabelle hinter – wen wunderts – den Brausebullen mit 27,5.
Beide deutlich vor den Bayer (-17 Mio) Mainz (-10,5 !!!) und den Pillen mit -8,5. Dortmund hat zwar den größten Gesamtumsatz (113 Mio) nimmt aber fast genausoviel ein (-1,75 mio).
Hauptproblem beim HSV: man hat 12 Spieler abgegeben, aber nur für Demirbay eine Ablöse erzielt. Und auch das sind gerade mal 1,7 mio.
Stieber soll auch noch gehen, Schipplock versauert. Der einzige sinnvolle Einkauf scheint mir Bobby Wood zu sein.

Aktueller Kader 31 Mann, davon 14 offensive Leute, 4 Mittelstürmer, je drei Rechts- und Linksaußen sowie 3 Offensive MF. Macht 14 Mann für 4 Positionen
Dagegen nur 2 Zentrale MF, 2 Defensive MF (6er) , 3 IV, 2 LV (einer davon vom HSV II) 3 RV (einer verletzt, einer Dennis Diekmeier). Macht 12 Mann für 6 Positionen.
Entweder müssen die noch 4 Verteidiger und einen 6er kaufen und den Kader noch weiter aufblähen oder sie spielen eine Rolle die zuletzt der VFB inne hatte.

Unzufriedenheit in der Mannschaft ist vorprogrammiert, die fiese Pille Emir hält die schützenden Hand über das Barca-Talent Halilovic weil er schon mit dessen Vater zusammengespielt hat.
Mein Respekt, wenn der schöne Bruno unter diesen Umständen den abstieg vermeiden kann.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)

Andere Vereine bilden doch auch Talente zur Bundesligareife aus. Da kann sich Bruno mal ´ne Scheibe abschneiden. Mit Köhlert, Feka und vor allem Porath, der eine sehr gute Vorbereitung hingelegt hat, sind doch einige Talente vorhanden. Und schlechter als die Herren Stammspieler können die kaum sein.

Das ist ja nicht die Aufgabe des Trainers der Profimannschaft die Nachwuchsspieler zur Bundesligareife auszubilden; das müssen die schon in den Nachwuchsmannschaften und der Zweiten hinkriegen.
 

Schröder

Problembär
Aber doch nicht, wenn die wie Köhlert, Waldschmidt und Porath bei den Profis mittrainieren. In der Regionalliga bekommst du keine Bundesligareife. Da kann man die Grundlagen wie Technik etc. bearbeiten, der Rest ergibt sich aus Spielpraxis und Wettkampfhärte in der BuLi.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kenn weder den Köhlert noch den Waldschmidt aber offensichtlich reicht es bei den beiden laut Trainer zur Zeit nicht für ein Bundesligaspiel; der HSV hat außerdem ja den Weg des Kaufens eingeschlagen. Der Hr. Kühne hat halt Bock auf sog. fertige Spieler und da der Hr. Kühne die Party zahlt, bestimmt er auch die Mucke, die da läuft :)
 

Kaka

Wahrer Experte & Formel 1 Weltmeister
Kenn weder den Köhlert noch den Waldschmidt aber offensichtlich reicht es bei den beiden laut Trainer zur Zeit nicht für ein Bundesligaspiel; der HSV hat außerdem ja den Weg des Kaufens eingeschlagen. Der Hr. Kühne hat halt Bock auf sog. fertige Spieler und da der Hr. Kühne die Party zahlt, bestimmt er auch die Mucke, die da läuft :)
Waldschmidt hat letzte Saison schon einige Spiele bei der Eintracht gemacht. Köhlert gilt als eines der grössten deutschen Talente. Wie sollen die sich denn in der Bundesliga einfinden, wenn man sie nicht mal spielen lässt?
Sehe das ähnlich wie Schröder. Bruno schafft es nicht die Spieler weiter zuentwickeln oder in den Profikader zu integrieren. Wenn er denn mal wechselt dann beim Stande von 0:3. Da kannst du dich als 18, 19-jähriger auch bedanken.
Jung scheint der einzige der regelmässig spielen darf, weil wir wie hier richtig geschrieben wurde eigentlich nur ihn und Ekdal für die 6er Position haben.
 

Schröder

Problembär
Kenn weder den Köhlert noch den Waldschmidt aber offensichtlich reicht es bei den beiden laut Trainer zur Zeit nicht für ein Bundesligaspiel; der HSV hat außerdem ja den Weg des Kaufens eingeschlagen. Der Hr. Kühne hat halt Bock auf sog. fertige Spieler und da der Hr. Kühne die Party zahlt, bestimmt er auch die Mucke, die da läuft :)

Fertige Spieler? Also fertig sind Halilovic, Waldschmidt (ja, auch ein Neueinkauf) und Santos bestimmt noch nicht. Man hat junge entwicklungsfähige Spieler geholt, die trotzdem schon mehr Potenzial haben, als die bisherigen Stammkräfte.

Wenn denn jedenfalls die "fertigen Spieler" funktionieren würden, könnte ich ja noch verstehen, das man die anderen erst mal draußen lässt. Aber Djourou, Hunt, Müller und Co. kicken zurzeit unterstes Niveau zusammen. Andere wie Ekdal sind nichtmal richtig fit und keiner scheint Luft für mehr als 70 Minuten zu haben. Wenn man jetzt den Talenten keine Chancen gibt, wann denn mal?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ahso, ich dachte die kommen aus dem HSV-Nachwuchs.
Hat der Labbadia hat keinen Bock auf die, passiert mal; mal davon ab, dass ich Labbadia für nen ziemlichen 0815 Trainer halte.
 

Schröder

Problembär
Köhlert und Porath kommen aus der eigenen Jugend. Geht bloß darum, das Kühne eben keinen "Bock auf fertige Spieler" hat.

Btw. hat unser "PR-Gag" und "Flüchtlingshilfe-Projekt" Bakery Jatta nun im 2. Pflichtspiel in der Regionalliga den 2. Doppelpack geschnürt -3:1 gegen Hildesheim. :top: Also entweder ist der wirklich so gut oder spielt so unorthodox, dass kein Gegner sich darauf einstellen kann.
 

Kaka

Wahrer Experte & Formel 1 Weltmeister
Bruno ist nun also weg. Morgen soll also der neue Trainer vorgestellt werden. Bin mal gespannt, ob es wirklich Gisdol wird.
Hoffe, dass man im Aufsichtsrat auch langsam mal die Rolle von Didi etwas mehr beobachtet. Vielleicht sollte man ihn als Vorstandsvorsitzenden ablösen und dort jemand neues installieren. In dem Fall kann sich Didi auf seinen eigentlichen Job fokussieren und brauch auch nicht ständig Interviews geben.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Hrubesch will kürzer treten, deswegen hat er den Job beim DFB an den Nagel gehängt. Der wird sich sicher in das Hamburger Haifischbecken stürzen.

Der geht angeln und genießt seine Ruhe, hat er sich auch verdient.
Tja, so kann man sich irren. Hrubesch kann sich einen Job als Bundesligatrainer nämlich durchaus vorstellen:
Trainer Horst Hrubesch offen für Engagement in der Bundesliga
Zufall, dass er das ausgerechnet jetzt verkündet, nachdem der HSV schon einen neuene Trainer hat? ^^
Aber vielleicht werden sie ja in Bremen hellhörig...
 

Schröder

Problembär
o_ONa denn mal los. Ich glaub ja nicht, dass das was für ihn ist.. täglich die Presse am Hals ist ´ne Umstellung für jemanden, der sich sonst alle halbe Jahr mal zu Wort meldet. Aber wenn er da Bock drauf hat: Viel Erfolg.

Beim HSV kann ich ihn mir trotzdem nicht vorstellen, der braucht ein ruhigeres Umfeld.

Augsburg vielleicht, Freiburg, ja sogar Bremen könnte passen... würde aber bei einigen im HSV-Forum zum kollektiven Selbstmord führen. :rolleyes:
 
Erst war Labbadia der Heilsbringer und nu war er der Arxxx. Leider verläuft das im Trainergeschäft immer sehr einfach. Klappts mal nicht, verliert man recht schnell die Geduld und zieht die sogenannte Reissleine. Als Schalker darf ich, diesbezüglich, von Erfahrung sprechen.

Beiersdorfer tanzt halt nach Kühnes Pfeife, der vom Spielerberater Struth beraten wird und von Reiner Calmund. So isses nachzulesen.
Labbadia hat dem HSV, ich sach es ma so, ein neues Gesicht gegeben.:top:
Selbst nach dem guten Spiel gegen die Bayern wurde der Bruno gefeuert. MMn weil er schon längst gechasst war.
Beiersdorfers Stil, er hatte nicht, oder, schon lange nicht mehr, hinter dem Trainer gestanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaka

Wahrer Experte & Formel 1 Weltmeister
Selbst nach dem guten Spiel gegen die Bayern wurde der Bruno gefeuert. MMn weil er schon längst gechasst war.
Beiersdorfers Stil, er hatte nicht, oder, schon lange nicht mehr, hinter dem Trainer gestanden.
Hat Beiersdorfer sogar mehr oder weniger zugegeben. Er hatte schon im Sommer drüber nachgedacht, weil sich die Mannschaft nicht weiterentwickelt hat und einfach zu wenig Chancen herausarbeitet.
Deshalb hat er mit Kostic, Halilovic und Waldschmidt hauptsächlich offensive Leute geholt. Verändert hat sich aber relativ wenig.
Zudem hat Bruno mit Jung nur einen Spieler aus der Jugend eingebunden und statt auf Demirbay zu setzen immer wieder Spieler wie Hunt und Co gebracht...

Bruno hat die Klasse für uns gehalten. Letztes Jahr war aber keine wirkliche Verbesserung, wird sind zwar 10. gewesen, das aber auch nur weil andere Vereine wieder mal noch schlechter waren.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Mein erster Eindruck: mit dem "Temperament" von Gisdol kommt der HSV vom Regen in die Traufe. Der verbreitet doch null Aufbruchstimmung. Da hätten sie besser Labbadia behalten sollen, zu ihm hätte ich mehr Vertrauen als zu einem nobody wie Gisdol. Ob er den HSV wieder auf die Beine stellt, wage ich zu bezweifeln. Was befähigt den denn, den nötigen Respekt zu verbreiten um seine Spieler in die Pflicht zu nehmen ? Die lachen den doch aus, gerade ein Typ wie Lasogga lässt sich nichts sagen. :weißnich:
 

Schröder

Problembär
Erst war Labbadia der Heilsbringer und nu war er der Arxxx. Leider verläuft das im Trainergeschäft immer sehr einfach. Klappts mal nicht, verliert man recht schnell die Geduld und zieht die sogenannte Reissleine. Als Schalker darf ich, diesbezüglich, von Erfahrung sprechen.

Beiersdorfer tanzt halt nach Kühnes Pfeife, der vom Spielerberater Struth beraten wird und von Reiner Calmund. So isses nachzulesen.
Labbadia hat dem HSV, ich sach es ma so, ein neues Gesicht gegeben.:top:
Selbst nach dem guten Spiel gegen die Bayern wurde der Bruno gefeuert. MMn weil er schon längst gechasst war.
Beiersdorfers Stil, er hatte nicht, oder, schon lange nicht mehr, hinter dem Trainer gestanden.

Labbadia wurde nicht wegen des "guten" Spiel gegen die Bayern gefeuert sondern weil die Entwicklung seit der letzten Winter!pause kontinuierlich nach unten geht. Es ging also nicht darum, das es "mal" nicht klappt, sondern das von den 22 Spielen nach der Winterpause der HSV gerade mal in höchstens 5 eine auch spielerisch bundesligataugliche Leistung geboten hat. Wir haben uns unter Bruno in den ersten 5 Spielen gerade mal 6 Torchancen rausgearbeitet, das ist absoluter Liga-Minusrekord, trotz einer für 25 Mio aufgerüsteten Offensive.

Soviel Chancen haben wir jetzt in den einem Spiel unter Gisdol in Berlin schon gehabt.

Labbadia hatte kein System, keinen Plan wie er das Ruder noch rumreißen soll. Die Vorbereitung, die zum Einspielen der Mannschaft wichtig ist, wurde komplett vermasselt. Keiner weiß was der andere macht, die Lauf und Passwege stimmen nicht. Wir sind unter Bruno zum spielschwächsten Team der Liga mutiert, selbst Darmstadt und Ingolstadt sind uns da überlegen, weil die wissen, was sie zu tun haben und ein Spielsystem haben, das auf ihre Spieler zugeschnitten ist.

Bruno hat keine Ahnung von Taktik, spielt immer Karo einfach mit langem Hafer von hinten raus und vorne hilft der liebe Gott. Er wechselt vor der 60. nur im Notfall ein, und beim Stande von 0:3 in der 85. Minute bringt er den jungen Waldschmidt. Auf Systemänderungen und Einwechslungen beim Gegner reagiert er entweder überhaupt nicht, zu spät und wenn dann falsch, so fallen 90 % unserer Gegentore durch eingewechselte Spieler. Beim 1. Tor (selbst für den HSV) bricht das große Chaos aus. Rückstände bedeuteten die Niederlage, weil kein Offensiv-Plan vorhanden ist, eigene Führungen führten zur Angst und Panik, weil man plötzlich was zu verlieren hatte.

Um eine Mannschaft zu retten ist er der ideale Trainer, weil er mit den Basics anfängt und die Ruhe bewahrt. Aber einer Mannschaft spielerisch entwickeln oder junge Talente voranbringen kann er überhaupt nicht, und das ist jetzt halt gefragt in Hamburg.

Von daher: Danke für die Rettung. Aber dieses Denkmal hätte er in dieser Saison wieder eingerissen, denn mit ihm wären wir sang- und klanglos abgestiegen. Gut für alle, dass er weg ist, bevor es zu spät ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben