Wer wird Allofs Nachfolger? Bo, Bau oder Bei?

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Kommt nach A das B?

Allofs wechselt nach Wolfsburg. Wer wird sein Nachfolger? Gehandelt werden Bode, Beiersdorfer und Baumann. Alle drei ehemalige Werderspieler, alle drei nach der Karriere im Fußballbuisness aktiv, Beiersdorfer mit der meisten Erfahrung und Baumann als Allofs Azubi, allerdings noch nicht so lange. mARCO bODE WURDE JA GERADE ERST IN DEN aUFSICHTSRAT geholt (scheißumschaltaste! :motz:).

Wieso eigentlich nicht Thomas Allofs? Der ist immerhin erfolgreicher Geschäftsmann! :D

Wer wird's?
 

André

Admin
Bode würde ich gut finden. Der ist für mich am meisten Werder und ich fand der auch immer sympathisch. Beiersdorfer würde ich es auch zutrauen aber der ist für mich eher ein Hamburger und Baumann sagt mir vom Bauch am wenigsten zu. Also Marco: Go for gold! :top:
 

Schröder

Problembär
Beiersdorfer hätte nach seinem unwürdigen Absägen in HH sicher gute Motivation beim Konkurrenten anzuheuern. Die Lage, in der sich Bremen jetzt befindet, ist mit der seines Amtsantritts in Hamburg ungefähr vergleichbar. Unter ihm wurden Spieler wie De Jong, Matthijsen, Kompany, van der Vaart und van Buyten verpflichtet, die dann mit Gewinn weiterverkauft werden konnten, und trotzdem waren wir mit Didi häufig international vertreten (für unsere Verhältnisse). Eine ähnliche Politik fährt Werder ja auch. Vorteil Werder: Da kochen nicht noch 10 Köche neben ihm ihr eigenes Süppchen. Und zu Schaaf passt er glaub ich auch.

Kann mir gut vorstellen, das er dort erfolgreich sein würde. Gönnen würd ich´s ihm. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Was macht Beiersdorfer eigentlich grade? Steht der irgendwo unter Vertrag?

Gesendet von meinem GT-S5830i
 

Rupert

Friends call me Loretta
Zuerst war er bei Red Bull für's komplette Fuppesgeschäft verantwortlich und jetzt isser in St. Petersburg bei Zenit.
 
Der Baumann soll das jetzt mal ruhig versuchen (gemeinsam mit dem Schaaf). Der war ja schließlich 2 Jahre beim Allofs in der Lehre, mal gucken ob er was gelernt hat....

Ob Baumann allerdings eine gute Dauerlösung darstellt, muss sich zeigen, da die GF von Werder im Gegensatz zum Aufsichtsrat ja den Beiersdorfer favorisiert, den ich persönlich auch gut bei Werder sehen würde. Er verfügt über sehr gute Kontakte in halb Europa und war anscheinend auch schon mal mit dem Schaaf gemeinsam im Urlaub. Und wie sagt man so schön: das passt doch wie Arsch auf Eimer... :D
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Beiersdorfer wäre auch in meinen Augen ne gute Wahl. Baumann fehlt halt die praktische Erfahrung als Alleinverantwortlicher. Allerdings: irgendwann muss er ja mal anfangen, die zu sammeln. Bode mag ich sowieso, ob er als Manager was drauf, weiß ich aber nicht.
 

U w e

Moderator
Bei Eberl dachte auch manche einer der wäre mit dem Fahrrad am Borussen Park vorbei gefahren.
Und nun ist er Manager eines der 4 Topvereine der Liga!
 

Itchy

Vertrauter
Ich halte ja gar nicht viel von Beiersdorfer. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, daß die Ansprüche beim HSV in seinen acht Jahren dort permanent über den finanziellen Möglichkeiten waren und man daher die ein oder andere "kreative" Möglichkeit zur Generierung von Geldern gefunden hat.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Ich halte ja gar nicht viel von Beiersdorfer. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, daß die Ansprüche beim HSV in seinen acht Jahren dort permanent über den finanziellen Möglichkeiten waren und man daher die ein oder andere "kreative" Möglichkeit zur Generierung von Geldern gefunden hat.

Im Gegensatz zu heute? Ich würde ja sagen, dass das beim HSV fast schon systemimmanent ist.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ich halte ja gar nicht viel von Beiersdorfer. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, daß die Ansprüche beim HSV in seinen acht Jahren dort permanent über den finanziellen Möglichkeiten waren und man daher die ein oder andere "kreative" Möglichkeit zur Generierung von Geldern gefunden hat.

Das lag aber nicht an Beiersdorfer, habe ich jedenfalls so im Hinterkopf und so richtig berg ab ging es mit dem HSV doch erst als sie Beiersdorfer rausgeschmissen hatten.

Im 11freunde war vor gar nicht langer Zeit ein Doppelinterview mit Allofs und Beiersdorfer - na so ein Zufall - da hat er einen ganz vernünftigen Eindruck gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Ich halte ja gar nicht viel von Beiersdorfer. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, daß die Ansprüche beim HSV in seinen acht Jahren dort permanent über den finanziellen Möglichkeiten waren und man daher die ein oder andere "kreative" Möglichkeit zur Generierung von Geldern gefunden hat.

Die Ansprüche kamen aber nicht von ihm, er hat nur versucht sie zu erfüllen. Das mit den "in 10 Jahren unter die Top 20 in Europa" hat der Hoffmann vorgegeben, wohl auch auf Druck des Aufsichtsrats. Sah ja kurzfristig auch ganz gut aus: Halbfinale UEFA-Cup, Halbfinale DFB-Pokal und in der Bundesliga unter den ersten 4.

Dann wurden ein paar teure Fehlinvestitionen getätigt: 10 Mio für Berg, Skelbred (beide nach nach Beiersdorfer), 4 Mio für Tesche...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben