Wer soll es richten?

Ist Louis van Gaal hinsichtlich der Tabellensituation in der Liga noch zu halten?


  • Umfrageteilnehmer
    16
Noch 10 Spieltage in der Bundesliga und 7 fehlende Punkte auf den begehrten 1. Platz. Auf kurz oder lang wird die Frage wieder deutlich im Mittelpunkt stehen, ob der jetzige Trainer Jupp Heynkes für die nächste Saison überhaupt noch tragbar ist. Es "riecht" förmlich nach der 3452. Aufbruchstimmung an der Säbener Straße. Nur das diesesmal nicht die Herren Felix Magath, Jürgen Klinsmann und Louis van Gaal betreffen, sondern Jupp Heynkes. Klasse. :fress:
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Das ist derzeit keine Mannschaft. Der Leader auf dem Platz fehlt. :nene:
Ich hake nicht nur die Meisterschaft ab (Glückwunsch an Dortmund), sondern auch alle anderen Titel.
Selbst Platz 2 sehe ich derzeit gefährdet. Diese Auswärtsschwäche ist kritisch.:nene:

Nur gegen diese Trainer-Diskussion habe ich was. Heynckes ist ok.
Einzig Klopp würde ich bevorzugen. Aber der ist in Dortmund glücklich. Somit ist das Thema für erledigt.

Ich hoffe nur, dass bald wieder der Schweini fit ist und der mannschaftsdienliche Olic mehr spielen darf.
 
Ich sehe zwar keinen der ich derzeit gerne als Bayern Trainer sehen würde und weiterhin sollte man wegen des Stichworts "untrainierbar" vorsichtig mit einem weiteren Trainerwechsel sein, aber ich laste die derzeitigen Probleme in der Tat Heynckes an.

1. war er wohl die treibende Kraft hinter dem Petersen Transfer. Und mit Gomez und Petersen ist man im Sturm derzeit eklatant unterbesetzt.
2. bringt er in Leverkusen Robben auf links um Müller zeitgleich rechts einsetzen zu können und wechselt Ribery für Gomez ein.... danach gabs ja kaum noch Torchancen für die Bayern...

Weiterhin halte ich Heynckes Sprüche für dummes Zeug !
Ein Bayern Trainer hat die aktuelle Situation nicht zu verniedlichen, sondern (intern) auf den Tisch zu hauen das sich die Balken biegen.

Heynckes scheint nach derzeitigem Stand zu alt, zu relaxt und zu "satt" um der Mannschaft die nötigen Impulse zu geben.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wollte ich auch grad fragen.

Ich seh' beim FC Bayern auf alle Fälle kein Problem des Personalmangels in der Offensive sondern einen Mangel an Ideenlosigkeit, Mangel an Fähigkeit zusammenzuspielen und eine nette Selbstüberschätzung des spielenden Personals vorne.
Das Personal hinten ist inzwischen verunsichert und weiß, dass es einem angreifenden Gegner nicht standhalten kann.
 
Ich sehe zwar keinen der ich derzeit gerne als Bayern Trainer sehen würde und weiterhin sollte man wegen des Stichworts "untrainierbar" vorsichtig mit einem weiteren Trainerwechsel sein, aber ich laste die derzeitigen Probleme in der Tat Heynckes an.

1. war er wohl die treibende Kraft hinter dem Petersen Transfer. Und mit Gomez und Petersen ist man im Sturm derzeit eklatant unterbesetzt.
2. bringt er in Leverkusen Robben auf links um Müller zeitgleich rechts einsetzen zu können und wechselt Ribery für Gomez ein.... danach gabs ja kaum noch Torchancen für die Bayern...

Weiterhin halte ich Heynckes Sprüche für dummes Zeug !
Ein Bayern Trainer hat die aktuelle Situation nicht zu verniedlichen, sondern (intern) auf den Tisch zu hauen das sich die Balken biegen.

Heynckes scheint nach derzeitigem Stand zu alt, zu relaxt und zu "satt" um der Mannschaft die nötigen Impulse zu geben.

zu 1) Und dieser Petersen spielt unter Heynckes dann so gut wie keine Rolle mehr nach all den Lobeshymnen.

zu 2) Ich fand das nicht uninteressant. Ich würde gerne mal Müller auf der Mittelstürmerposition (Gomez raus) sehen und links und rechts Robbery rotierend, dann kann man es von mir aus auch wieder mit Kroos probieren. Das Experiment mal von Anfang.

Die lockeren Sprüche von Heynckes ( " Ich muss damit umgehen, und ich bin das seit Jahren gewohnt") sind wirklich fehl am Platz und wirken wie aufgesetzt. Er tut gerade so, als ob er in den 20 letzten Jahren 10 x die CL gewonnen hat und 18 x deutscher Meister geworden ist.
 
Die lockeren Sprüche von Heynckes ( " Ich muss damit umgehen, und ich bin das seit Jahren gewohnt") sind wirklich fehl am Platz und wirken wie aufgesetzt. Er tut gerade so, als ob er in den 20 letzten Jahren 10 x die CL gewonnen hat und 18 x deutscher Meister geworden ist.

Ich halte auch nichts davon, wenn ein Trainer nach (bedeutenden) Niederlagen auf seine gemachten Erfahrungen im Umgang damit und auf sein Alter verweist. Letztendlich sollte sich Jupp Heynkes dadurch noch mehr unter Druck gesetzt fühlen, weil er dadurch wissen müsste, wie er die Mannschaft zum nächsten Sieg formen sollte. Wahrscheinlich sieht er aber selbst, dass es keine vernünftige Alternative zu ihm gibt und sich sein Freund und Vorgesetzter damit schwer tun würde, ihm die Entlassungspapiere zu überreichen.

Vielleicht zieht Heynkes aber selber irgendwann an der Reißleine und sagt zu Saisonende: "Ich möchte selbst entscheiden, wann ich die Trainerbühne verlassen sollte und das mache ich mit dieser Saison auch."
 
zu 2) Ich fand das nicht uninteressant. Ich würde gerne mal Müller auf der Mittelstürmerposition (Gomez raus) sehen und links und rechts Robbery rotierend, dann kann man es von mir aus auch wieder mit Kroos probieren. Das Experiment mal von Anfang.

Ich finde auch, dass das taktisch gar nicht übel war.
Gomez hat kein wirklich gutes Spiel gemacht. Seine wenigen Chancen hat er kläglich verstoplert. Die "Robbery"-Zange hat ja schon mehrfach funktioniert. Und dass Müller auch Tore schießen kann, hat er ebenfalls bereits bewiesen.

Ich erwarte von Trainern, dass sie mutig sind, dass sie auch einmal das "Unerwartete" tun und entgegen des Vernünftigen handeln. Heynckes mag schon etwas in die Jahre gekommen sein, aber das spricht ihn von seinen Fähigkeiten nicht frei. Ich finde z.B. auch Otto klasse :)
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Die lockeren Sprüche von Heynckes ( " Ich muss damit umgehen, und ich bin das seit Jahren gewohnt") sind wirklich fehl am Platz und wirken wie aufgesetzt. Er tut gerade so, als ob er in den 20 letzten Jahren 10 x die CL gewonnen hat und 18 x deutscher Meister geworden ist.

Davon abgesehen wirken auf mich die Statements der Spieler auch aufgesetzt. Ich hab gestern im Bayern 3 ein Kurzinterview mit dem Müller gesehen - gaaanz schlimm. Wirkte auf micht arrogant, trotzig, uneinsichtig. Halt wie einer, der weiss, dass er was sagen muss, aber eigentlich nicht will und damit ausstrahlt, dass ihm alle mal wo können.
 

Itchy

Vertrauter
Davon abgesehen wirken auf mich die Statements der Spieler auch aufgesetzt. Ich hab gestern im Bayern 3 ein Kurzinterview mit dem Müller gesehen - gaaanz schlimm. Wirkte auf micht arrogant, trotzig, uneinsichtig. Halt wie einer, der weiss, dass er was sagen muss, aber eigentlich nicht will und damit ausstrahlt, dass ihm alle mal wo können.

Was ich mehr als verständlich finde in der Situation. Wenn einen die Situation nervt, nerven die zu 85% dämlichen Fragen umso mehr.
 
T

theog

Guest
Die bayern machen ihren fehler weiterhin, nicht über sich selbst, sondern über andere zu lästern, so wie Müller zuletzt über den BVB...:gaehn:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich hielt die Heynckesverpflichtung ja am Anfang für die größte Schnapsidee, dann hat er mich doch überrascht, aber jetzt muss ich dann wohl doch ruperts These recht geben: van Gaals Wirkungen sind nun endgültig aufgebraucht und weder der Mannschaft noch dem Trainer fällt etwas dazu ein. Konsequenz ist eigentlich klar: Heynckes muss ersetzt werden. Nur: wenn sich die Bayrische Führungetage nicht ändert, dann ist das auch egal, dann können sie auch Heynckes behalten und weiter abkacken...
 
Ich hielt die Heynckesverpflichtung ja am Anfang für die größte Schnapsidee, dann hat er mich doch überrascht, aber jetzt muss ich dann wohl doch ruperts These recht geben: van Gaals Wirkungen sind nun endgültig aufgebraucht und weder der Mannschaft noch dem Trainer fällt etwas dazu ein. Konsequenz ist eigentlich klar: Heynckes muss ersetzt werden. Nur: wenn sich die Bayrische Führungetage nicht ändert, dann ist das auch egal, dann können sie auch Heynckes behalten und weiter abkacken...

Gut, die Heynckesverpflichtung kam jetzt durch Uli. Leider wurde nicht schon vor Klinsmann auf ihn gehört... Uli hat den Kloppo schon per Handschlag in der Tasche und musste dann dem Wunsch nach Klinsmann von Rummenigge weichen... Leider :(
 

Rupert

Friends call me Loretta
Man kann das drehen und wenden wie man will, es läuft immer auf's Selbe raus:
Der FC Bayern kriegt's nicht hin eine Mannschaft, bestehend aus Spielern und Trainier aufzubauen.
Spieler kann man in schöner Regelmäßigkeit für viel Geld besorgen. Aber Trainer?

- Die richtig großen Namen sind bei den Clubs, die eben über dem FC Bayern stehen und gehen da nicht weg.
- Die Hoffungsträger unter den jungen Trainern traut sich keiner zu verpflichten, denn wenn der Mann dann mal eine Saison auf Platz 3 oder darunter abrutschen würde, hiesse es: Raus, wir brauchen doch einen Fußballehrer.
- Die sog. Fußballehrer sind alle schon in fortgeschrittenerem Alter und lassen sich entweder nicht mehr ins Handwerk pfuschen oder haben weder die Zeit noch den Willen tatsächlich was Neues aufzubauen.
- Bleiben noch die 3, 4 der ehemaligen "Jung"trainer, die mittlerweile in die Riege der Erfolgreichen aufgestiegen sind und die sind auch ganz fest bei anderen Teams unter Vertrag wo man ihnen Spielraum gibt oder sind eben keine Deutschen.

---> Ich möchte nicht einen neuen Trainer für den FC Bayern suchen müssen, solange die Führungstroika auch nicht zu ihren Worten steht die alten Fahrwasser zu verlassen.

Edit: Passt auf, demnächst wird es heissen Guardiola zum FC Bayern :lachweg:
 
Was ist mit Olic?

Wenn er nicht spielt, kann er keine Tore schiessen.
Und in der nächsten Saison ist er eh weg.

zu 2) Ich fand das nicht uninteressant. Ich würde gerne mal Müller auf der Mittelstürmerposition (Gomez raus) sehen und links und rechts Robbery rotierend, dann kann man es von mir aus auch wieder mit Kroos probieren. Das Experiment mal von Anfang.

theoretisch: ja.
praktisch (zumindest in Leverkusen) wars ja ein Rohrkrepierer.

Alternative (zum Leverkusenspiel) wäre imho gewesen: Olic für Ribery, Robben rechts und Müller im Zentrum, entweder für Gomez als Stürmer oder für Kroos.
 

Detti04

The Count
Man kann das drehen und wenden wie man will, es läuft immer auf's Selbe raus:
Der FC Bayern kriegt's nicht hin eine Mannschaft, bestehend aus Spielern und Trainier aufzubauen.
Spieler kann man in schöner Regelmäßigkeit für viel Geld besorgen. Aber Trainer?

- Die richtig großen Namen sind bei den Clubs, die eben über dem FC Bayern stehen und gehen da nicht weg.
- Die Hoffungsträger unter den jungen Trainern traut sich keiner zu verpflichten, denn wenn der Mann dann mal eine Saison auf Platz 3 oder darunter abrutschen würde, hiesse es: Raus, wir brauchen doch einen Fußballehrer.
- Die sog. Fußballehrer sind alle schon in fortgeschrittenerem Alter und lassen sich entweder nicht mehr ins Handwerk pfuschen oder haben weder die Zeit noch den Willen tatsächlich was Neues aufzubauen.
- Bleiben noch die 3, 4 der ehemaligen "Jung"trainer, die mittlerweile in die Riege der Erfolgreichen aufgestiegen sind und die sind auch ganz fest bei anderen Teams unter Vertrag wo man ihnen Spielraum gibt oder sind eben keine Deutschen.

---> Ich möchte nicht einen neuen Trainer für den FC Bayern suchen müssen, solange die Führungstroika auch nicht zu ihren Worten steht die alten Fahrwasser zu verlassen.

Edit: Passt auf, demnächst wird es heissen Guardiola zum FC Bayern :lachweg:
Im Prinzip gibt es nur eine logisch Schlussfolgerung fuer die Bayern: Klopp holen - mit allen Mitteln, und wenn man ihn dazu mit Geld und Kompetenzen zuschmeissen muss (letztere kann man ihm ja spaeter immer noch wieder wegnehmen). Die Bayern muessten sich Klopp schon alleine deswegen greifen, um das Entstehen eines dauerhaften Konkurrenten zu unterbinden.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Darauf würde es dann rauslaufen, ja, Option 4 der geschilderten Möglichkeiten.
Schön ist was anderes.
 
so sehr ich Kloppo auch mag, ich halte ihn NICHT für den richtigen für Bayern. Zumindest jetzt und in der näheren Zukunft.

In Dortmund hatte er die Zeit eine Mannschaft nach seiner Vorstellung aufzubauen, in München hat er 1. keine Zeit und 2. muss er die Vorstellung nach den Vorgaben der Bayern-Verantwortlichen aufbauen.

Also sage ich auch als Bayern-Fan: bleib noch ein paar Jahre in Dortmund und mach den Bayern die Hölle heiss, denn nur mit einem dauerhaften Konkurrenten in der eigenen Liga könnte man Uli und Co dazu verleiten die Mannschaft so zusammen zu stellen das man auch in der CL endlich wieder eine ansatzweise realistische Chance auf den Titel hat.
 

Itchy

Vertrauter
Das Problem der Bayern ist nicht, eine Mannschaft zusammen zu stellen, sondern, etwas daraus zu machen.
 
Oben