Wer ist der beste Fussball-Kommentator?

Wer ist der beste Deutsche Fußball-Kommentator?


  • Umfrageteilnehmer
    76

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Frau Töpperwien hört auf. Schade, ich werde Sie vermissen. Ich höre ja tatsächlich noch recht häufig Samstags Fußball im Radio.
 

Litti

Krawallbruder

Frau Töpperwien hört auf. Schade, ich werde Sie vermissen. Ich höre ja tatsächlich noch recht häufig Samstags Fußball im Radio.
Na endlich. Die Frau ist eine wandelnde Naturkatastrophe. Da hab ich vor 30 Jahren schon den Ton von der Konferenz abgedreht wenn die dran war.
 

André

Admin
Im Borussen Forum hat heute jemand sinngemäß geschrieben: "Schön dass Sie aufhört. Nicht dass ich sie nicht leiden kann, aber wenn bei der Konferenz zu ihrem Spiel gewechselt wurde, und ihre Stimme ein Gegentor für Gladbach angekündigt hat, dann war das wie ein Stich ins Herz."

Das konnte ich sofort nachvollziehen, und ist eigentlich das beste Lob was man bekommen kann. Ne beliebige Stimme hatte Sie jedenfalls nicht.

Aber genervt hat sie mich bei Gegentoren auch. :fress:
 

U w e

Moderator
Gestern kommentierte Schalke - Hertha, Tom Bayer. Der bleibt wenigstens beim Spiel und bringt es sachlich rüber.

Wenn ich mir da Leute wie W.C.Fuss, K. Dittmann oder F.Buschmann anhöre, die aus jedem Spiel eine Comedyveranstaltung machen wollen, kommt mir diese ruhige Art doch eher entgegen.
Leider scheint man bei SKY eher auf solche Kommentatoren wie die 3 hier genannten zu stehen.

Wird wohl an mir liegen, falle ja quasi schon aus der Zielgruppe bei SKY rasus.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Manni Breuckmann hat heute 70. Geburtstag! Der Mann der schrägen Metaphern!

"Diego Klimowicz - ein Name wie Winnetou Koslowski."

Seine letzten Worte für die WDR-Schlusskonferenz waren diese:

"Das war's für mich. Ich hab' geschrien, ich hab' geflüstert, ich hab' gegähnt, ich hab' gezittert, ich hab' gefroren, ich hab' geschwitzt, aber ich hab' Spaß gehabt. Jedenfalls meistens in diesen 36 Jahren... Der Schiedsrichter pfeift ab, ich packe ein, trinke noch ein Bier, esse eine Stadionwurst und Feierabend".

 

powerhead

Pfälzer
Manni Breuckmann hat heute 70. Geburtstag! Der Mann der schrägen Metaphern!

"Diego Klimowicz - ein Name wie Winnetou Koslowski."

Seine letzten Worte für die WDR-Schlusskonferenz waren diese:

"Das war's für mich. Ich hab' geschrien, ich hab' geflüstert, ich hab' gegähnt, ich hab' gezittert, ich hab' gefroren, ich hab' geschwitzt, aber ich hab' Spaß gehabt. Jedenfalls meistens in diesen 36 Jahren... Der Schiedsrichter pfeift ab, ich packe ein, trinke noch ein Bier, esse eine Stadionwurst und Feierabend".

Manni war Kult, für mich der Beste überhaupt.
Dass er sich als Fan von Schalke geoutet hat, sei ihm verziehen. :beifall:
 

U w e

Moderator
Keiner von den heutigen die einem die ganzen Familienverhältnisse der Spieler näher bringen möchte.
 

Litti

Krawallbruder
Manni Breuckmann hat heute 70. Geburtstag! Der Mann der schrägen Metaphern!

"Diego Klimowicz - ein Name wie Winnetou Koslowski."

Seine letzten Worte für die WDR-Schlusskonferenz waren diese:

"Das war's für mich. Ich hab' geschrien, ich hab' geflüstert, ich hab' gegähnt, ich hab' gezittert, ich hab' gefroren, ich hab' geschwitzt, aber ich hab' Spaß gehabt. Jedenfalls meistens in diesen 36 Jahren... Der Schiedsrichter pfeift ab, ich packe ein, trinke noch ein Bier, esse eine Stadionwurst und Feierabend".

Den fand ich auch immer klasse. :top:
 
Tom Bartels und Claudia Neumann im Fokus:

Das dramatische Gruppen-Finale zwischen Dänemark und Russland hat im Netz auch für Kritik gesorgt. So warf ein User bei Twitter dem ARD-Kommentator Tom Bartels vor, die Partie zu einseitig zu begleiten.

"Selten so einen parteiischen Kommentator gehört. Wirklich schade", twitterte ein Zuschauer an die Sportschau gerichtet. (...)

"Grundsätzlich ist mein Anspruch natürlich, Fußballspiele mit Ausnahme der deutschen Nationalelf neutral zu kommentieren. Wer sich aber als Reporter von so einer Atmosphäre wie in Kopenhagen im Wissen der Vorgeschichte mit Eriksens Zusammenbruch nicht mitreißen lässt, sollte sich einen neuen Job suchen."

Da bin ich ja 100% bei Bartels. Mir persönlich ist da jemand lieber der sich teils mitreißen lässt, als eben bei der Hintergrundgeschichte (Eriksen) Dienst nach Vorschrift macht.

Viel schlimmer was bei der Kollegin Neumann momentan abgeht:

Nicht zum ersten Mal schlägt ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann in den sozialen Medien eine Welle des Hasses entgegen.

Immer wieder, wenn die 57-Jährige Spiele im Männer-Fußball kommentiert, wird sie zum Opfer von Beleidigungen und unangebrachten Kommentaren.
Am Montag reagierte das ZDF und machte einige der fragwürdigen Botschaften öffentlich. "Leider nutzen einige die Anonymität hier für Hassbotschaften, Beleidigungen und Sexismus. Das ist für uns ein No-Go", schrieb der Sender auf Twitter.
zdf.jpg


Im Statement auf Twitter betonte der Sender, dass es nicht darum gehe, "Kritik zu unterbinden. Über konstruktives und sachliches Feedback freuen wir uns sehr." Die aufgeführten Beispiele verstießen jedoch "gegen jede Regel der Kommunikation". Neumann sei persönlich angegriffen worden.

Man muss sie ja nicht mögen, man kann ihre Art zu kommentieren sogar richtig mistig finden. Aber das ist leider mal wieder ein "gutes" Beispiel was im Netz so abgeht. :(
 

U w e

Moderator
Ich stelle mal die These auf dass man alle Kommentatoren kritisieren kann.
Nicht beleidigen sondern kritisieren.
Die einen meinen sie müssten dem Zuschauer eher das bisherige Lebenswerk aller eingesetzten Spieler näher bringen, die anderen meinen eine Comedy Veranstaltung aus jedem Spiel zu machen, die nächsten verwechseln laufend Spieler oder Mannschaften.
Es gibt nur wenige die sich rein auf das kommentieren des Spiels beschränken.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ein Kommentator äussert ja auch seine Meinung und ist kein Berichterstatter; deswegen liegt es schon in der Natur der Sache, dass nicht jeder dem geäußerten Kommentar zustimmen wird.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ich verstehe nicht, wie man sich so über Fußballkommentator*innen aufregen kann. Da nehmen viele den Fußball meiner Meinung nach viel zu ernst. Oder tragen einfach nur ihre üblichen Ressentiments spazieren.


Was anderes

Ein ausführliches Interview mit Béla Réthy fyi: "Die Leute sehen ja selbst, was auf dem Platz geschieht" Als Deutschland 1996 Europameister wurde, kommentierte Béla Réthy sein erstes Finale. Ein Gespräch über die aktuelle EM, den Fußball, das Fernsehen und Christian Eriksen
 
Oben