Weinzierl für Schubert?

André

Admin
Markus Weinzierl soll in MG nach wie vor die Wunschlösung sein. War zuletzt aber nicht zu haben, Schubert durfte bleiben.

Laut „Sport Bild“ werde Schubert der dauerhafte Sprung auf die Spitzenplätze der 1.Bundesliga nicht zugetraut. Zudem gebe es intern Probleme mit Spielern und Mitarbeitern des Vereins.


Bericht: Augsburgs Weinzierl Wunschlösung als Gladbach-Coach - Transfermarkt

Klar ist mal wieder nur die SportBild.

Aber ich könnte mir das schon vorstellen. Dass Eberl Weinzierl nach Favre wollte wurde ja deutlich, dass er mitten in der Saison nicht aussteigen konnte ist auch kein Geheimnis. Statt eine große Lösung hat man dann erstmal Schubert weitermachen lassen, weil es ja auch gerade gut lief. Vielleicht spekuliert Maxi ja doch noch auf Weinzierl.

Zumindest könnte ich mir vorsdtellen, dass er aufgrund der Entwicklung der letzten Woche, sich langsam mal einen Plan B zurecht legt.

Insofern könnte Schuibert möglicherweise auch nur eine Übergangslösung sein, bis Weinzierl frei ist. Denn die Abnfimndung und das gehlt von Schubi Du sollten da sicher keine Hürde sein.

Was meint ihr? Ausgeschlossen, oder durchaus möglich?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Was mich viel mehr interessiert: Es gibt Differenzen zwischen ihm und Mitarbeitern im Verein?
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Ich halte das Szenario der SpoBi für wahrscheinlich. Ist aber auch in diesem Falle nix neues. Auch das kann man sich an einer Hand abzählen.
Das interessante im Artikel ist das was Face auch schon schrieb, welche Differenzen?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ohaaaaaa, Krisiiiiis anner Niers - passiert halt bei Champions League Kandidaten auch mal.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Was mich viel mehr interessiert: " dauerhafte Sprung auf die Spitzenplätze der 1.Bundesliga "
Ist das das, wo sich Borussia selber sieht, und zwar schon kurz- bis mittelfristig? Da musste ja scheitern, da scheitert auch Weinzierl.

Es sei denn, unter Spitze versteht man bis Platz 9.
 

Itchy

Vertrauter
Das ist eine Sportbild-Formulierung keine seitens Borussias. Muss man aber eigentlich keinem erklären.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die Formulierung mit den Spitzenplätzen fand sich schon vor Wochen in so manchem Artikel geschrieben von einem BMG-Anhänger. André verlinkte so einen Artikel - woraufhin ich genau diese Frage stellte.
Also scheint so was ja in manchen Köpfen zu sein.

Edit: Der Frittenwender verlinkte außerdem :)
 
Im Ernst, dass man versuchen will (aus meiner Sicht mittelfristig) in die Spitzenplätze - also 3-6 (1-2 halte ich zumindest im Normalfall für utopisch) - vorzudringen dauerhaft, ist natürlich ein hohes Ziel. Aber aus meiner Sicht bei guter bis sehr guter Arbeit in allen Bereichen machbar wie die jüngere Vergangenheit gezeigt hat. Wenn natürlich auch nicht immer planbar, wenn z.B. Spieler nicht so einschlagen wie erhofft. Sei es auf Grund der Leistung oder aber auch auf Grund von Verletzungen.

Hinzu kann halt so eine Situation wie zu Saisonbeginn wo Favre einfach auf war und nichts mehr ging immer mal eintreten. Das hat man beim BVB letztes Jahr auch gesehen und die waren tendenziell da auch stärker aufgestellt als wir es sind.

Ich denke aber mit Weinzierl könnte man ggf. den nächsten Schritt machen. Halte ihn schon ähnlich wie Favre für jemanden der die Spieler auf das nächste Level bringen kann und aus den vorhandenen Möglichkeiten vieles rausholen kann, zu sehen in Augsburg.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Und ich sag: Das Ziel dauerhaft und zuverlässig unter den ersten 3 oder 4 zu sein, mal einen Stolperer alle paar Jahre, die einen auf Platz 10 befördern können, aktzeptiert, geht nur mit einem massiven Ausbau des Kaders durch sog. Spitzenspieler plus Spitzentrainer.
 
Und der ist Weinzierl für dich (noch) nicht?

Massiver Ausbau an Spitzenspielern...hm...daran könnte es natürlich scheitern. Auch wenn ich schon meine, dass wir da auf unserem Weg das ganze in vernünftigen Bahnen halten und gesund aufgestellt sind.

Bei uns ist ja eher entwickeln zu Spitzenspielern hin angesagt. Fertige Spieler kaufen wir i.d.R. ja nicht. Auch wenn mittlerweile schon ein Unterschied zu erkennen ist im Vergleich zu vor noch ein paar Jahren. Da sind die transferierten Spieler tendenziell vom Talent und der Klasse her ein Stück höher anzusiedeln.

Was sich natürlich auch in höheren Ablösesummen niederschlägt.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Hüstl... Sagt Eberl was von nem Ziel von nem einstelligem Tabellenplatz wird rumgemosert, von wegen Tiefstapelei... Spricht die SpoBild oder andere Gazetten von Spitzenplätzen wird auch wieder schwadroniert.......

Aus meiner Sicht ist doch wohl eines völlig klar. Eine solide Steigerung sollte zumindest bis zu einem gewissen Punkt möglich sein. Zumindest regelmäßig um die Plätze 6 bis 3 mitzuspielen. Das sind doch die Spitzenplätze oder?
Und dann? wir werden sehen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Aus meiner Sicht ist doch wohl eines völlig klar. Eine solide Steigerung sollte zumindest bis zu einem gewissen Punkt möglich sein. Zumindest regelmäßig um die Plätze 6 bis 3 mitzuspielen. Das sind doch die Spitzenplätze oder?
Und dann? wir werden sehen.

Das ist doch nun aber seit 4 Jahren der Fall und isses auch diese Saison; ist halt ein gewaltiger Unterschied, ob's 6 oder 3 sein soll.
 

André

Admin
Die ersten 4 Plätze sind doch Utopie, es sei denn wir erwischen eine Sahnesaison. Eberl spricht ja immer nur von einstellig. Und das ist auch ok.

Ich glaube es geht hier auch gar nicht um die Platzierung direkt, sondern dass Schubert vermutlich nicht die Vereinshilosophie umsetzen kann. Dazu gehört es nämlich die Spieler besser zu machen. Dazu gehört zwingend ein funktionierendes Kollektiv, eben weil wir keine Superstars haben.

Und die Entwicklung der letzten Wochen geht ja ziemlich in eine andere Richtung, auch wenn wir vom Tabellenplatz aktuell noch super dastehen.

Also ich könnte mir schon vorstellen dass Eberl in Weinzierl die langfristige Lösung sieht. Und wenn das so weitergeht, muss er am Ende der Saison auch eienn Plan B haben.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Das ist doch nun aber seit 4 Jahren der Fall und isses auch diese Saison; ist halt ein gewaltiger Unterschied, ob's 6 oder 3 sein soll.

Ja aber wie du zZ siehst sind wir nicht so gefestigt das jedes Jahr zu machen. Dieses mal haben wir einfach nur Glück das die anderen so blöd sind :)
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Also: "Spitzenplätze" ist eine Dräcksformulierung, weil Spitze nun einmal die Top 1 bis weißnichwas meint.

"Spitzenplätze" ist aus meiner Sicht eben in erster Linie anzusiedeln an der Spitze. Sonst hießen sie nicht so. Das jetzt auszudehnen auf die obere Tabellenhälfte - finde ich dem Wort nicht gerecht.

Ich weiß jetzt zwar nicht mehr, was ich da wann von wem verlinkt habe; aus Gladbacher Sicht ist der Kampf um die internationalen Plätze "spitze", ganz in Rosenthals Sinne.

Ich würde mich daran nicht zu sehr aufhängen - Eberl und die anderen wissen genau, dass man den Bayern selbst in einer Topsaison kein Bein stellen kann und im Übrigen derbe viel Unvermögen bei den Mitkonkurrenten hinzukommen müsste, das man mal auf 2 einläuft.

Was hinter dem Artikel steht - naja, nix anderes, als Itchy, Chris und ich schon im Herbst für möglich hielten und jetzt von allen geteilt wird: Schubert scheint nicht "nachhaltig" zu sein.

Weinzierl bringt das mit - er hat Augsburg sukzessive zu höheren Weihen geführt und sich auch mit der Startkrise dieser Saison nicht aus der Bahn werfen lassen.

Er wäre schon einer, der in die Leitplanken passt, aber: das tut Hecking genau so. Schubert offensichtlich eben nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Ich könnte mir vorstellen dass Weinzierl damals schon der Kandidat war den Eberl als Nachfolger von Favre auf dem Schirm hatte. Er war damals aber nicht zu bekommen. Vielleicht gab es intern sogar eine klare Absprache mit Schubert dass er nur einen Übergangslösung ist. Kann ja durchaus sein, wenn Eberls langfristiger Plan war Wunschkandidat Weinzierl eben zu einem späteren Zeitpunkt zu verpflichten, dann kann ich mir vorstellen dass Eberl das Schubi auch intern so mitgeteilt hat. Bin mal gespannt.
 

Noir

FROM boRUSSIA WITH LOVE
Einerseits fände ich es jammerschade für Schubert, weil er einen tollen Job gemacht hat, der mich umso mehr beeindruckt, wenn ich mir vor Augen führe, in welcher desolaten Situation er übernommen hat.
Andererseits schätze ich Weinzierl sehr und könnte mir vorstellen, dass ihr damit nochmals einen ordentlichen Sprung nach vorn hinlegen könntet. Also Gratulation, falls das tatsächlich was wird. Täte der Liga sicherlich gut.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Ich könnte mir vorstellen dass Weinzierl damals schon der Kandidat war den Eberl als Nachfolger von Favre auf dem Schirm hatte.

Das steht für mich ausserhalb jeden Zweifels, habe ich stets gesagt. Ich glaube sogar, dass Eberl auf einen Rauswurf wartete, der dann nicht kam, weil Augsburg sich fing.

Danach hat er dann den Vertrag mit Schubert gemacht.

(...) wenn Eberls langfristiger Plan war Wunschkandidat Weinzierl eben zu einem späteren Zeitpunkt zu verpflichten, dann kann ich mir vorstellen dass Eberl das Schubi auch intern so mitgeteilt hat.

Das glaube ich SO wiederum nicht, denn dann hätte er ihm keinen Vertrag bis 2017 sondern erst einmal bis zu diesem Saisonende gegeben.
 

Dilbert

Pils-Legende
Die hatten seit der HSV-Pleite insgesamt zwei wirklich grottige Spiele, Ingolstadt und Hannover. Der Rest auswärts war anständig bis "Wie zum Deibel kann man das verlieren?!", auch wenn die Ergebnisse leider nicht ganz hingehauen haben. Die grosse Gegentorflut um die Winterpause herum hat Schubert abgestellt, und der Haufen hat unter ihm in 27 Spielen mehr Tore geschossen als in jeder anderen kompletten Saison seit über 20 Jahren. Zudem hat Eberl noch vor kurzem betont, dass Schubert die Zeit kriegt um seine Ideen zu verwirklichen.

Ein Wechsel nach der Saison würde, so sehr ich die Arbeit von Weinzierl schätze, erstmal keinen Sinn machen, dem Umfeld und Schubert sehr schwer zu verkaufen sein und an Eberls Seriösität eine gewaltige Delle hinterlassen. Da müssten die "internen Probleme" mit Schubert, von denen das Dreckslügenpissblatt da schreibt, schon sehr ausgeartet sein. Falls es sie überhaupt gibt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Aus meiner Sicht muss man ab und an auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen um weiter zu kommen.

Und wenn Eberl am Ende des Tages abwiegt mit seinem Team und der Führung zusammen, dass Weinzierl uns weiter bringt als Schubert dann muss er diese Entscheidung treffen.

Ist eh alles Spekulatius: bleibt Schubert und schmiert ab, dann war es verkehrt an ihm festzuhalten. Geht Schubert und wir werden mit Weinzierl eben nicht einstellig wird auch gemosert.

ISM würde es als Leitplanken bezeichnen. Und da muss ich sagen habe ich relativ großes Vertrauen in Eberl, dass er die richtige Entscheidung trifft. Eine Gewähr auf Erfolg gibt es eh nicht.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich sehe keinen Sinn darin Schubert rauszusägen. Auch unter Favre haben wir schon Spiele gehabt, in denen so gut wie nichts ging, aus denen wir aber ab und zu mal glücklich ´nen Punkt geholt haben, trotz aller Harmlosigkeit im Sturm. Die Mannschaft ist in der realen und in der so genannten "Schubert-Tabelle" derzeit vierter, und hat so ganz nebenbei einige wirklich grandiose Spiele abgeliefert. Und wieder nicht in München verloren, Bayern-B-Truppe hin oder her. Der gezeigte Fussball macht mit wenigen Ausnahmen Spass (oder treibt einen wie auf Schalke mit seinem brillianten Scheitern in die Verzweiflung...). Nimmt man dann noch dazu, dass wir fast die halbe Saison mit schweren Verletzungen zu kämpfen hatten, sieht es soooo übel nicht aus.
 
Da stimme ich dir auch zu Dille. Aber wie gesagt, Eberl wird da seinen Plan haben. Ggf. sieht der ja auch vor Schubert jetzt mal eine volle Saison zu geben inkl. Vorbereitung um sich zu beweisen.
 
Ich könnte mir vorstellen dass Weinzierl damals schon der Kandidat war den Eberl als Nachfolger von Favre auf dem Schirm hatte. Er war damals aber nicht zu bekommen. .

Weinzierl dürfte mehrere Interessenten gehabt haben. Gut vorstellbar, dass Eberl auch mal an seiner Tür gerüttelt hat. Immerhin hat Weinzierl den FCA ins internationale Geschäft geführt.
Ich gehe mal davon aus, dass Gladbach im nächsten Jahr CL spielen wird. Von daher dürfte die "neue Herausforderung" bei Gladbach für Weinzierl die bessere Wahl sein. Immer vorausgesetzt, dass Gladbach/Eberl ihn wirklich verpflichten will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Itchy

Vertrauter
Öh, Dille, den Satz "Schubert ist auch 2016/17 unser Trainer" habe ich da aber nicht gelesen. Und hat man sich daran gewöhnt, dann weiß man auch, dass dieses politikerlike Geschwafel bewusst Nullaussagen sind.
 
Oben