WDR spendet Schleichwerbungseinnahmen

André

Admin
WDR spendet Schleichwerbungseinnahmen

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) spendet 60.000 Euro an das Kinderhilfswerk UNICEF und die Deutsche Sporthilfe. Wie dpa berichtet, handle es sich dabei um Gelder, die die Krombacher-Brauerei und der Energiekonzern E.ON für Schleichwerbung beim ARD-"Star Biathlon 2004" gezahlt hätten. Wie WDR-Intendant Fritz Pleitgen laut dpa heute in Köln erklärte, müsse man die 60.000 Euro jetzt aus eigenen Mitteln aufbringen. Jedoch habe man die unrechtmäßig erworbenen Einnahmen keinesfalls im WDR-Etat behalten wollen.

http://www.mediabiz.de/newsvoll.afp?Nnr=198162&Biz=mediabiz&Premium=N&Navi=00000000&T=1

Also it der Schleichwerbung denke ich mal ist das gar nicht nachvollziehbar, was ist denn wenn jemand in ner Soap nach einem Tempo fragt, oder mit nem BMW fährt.....:hm:

Wer will / kann schon wissen weche Firmen dafür bezahlt haben und welche nicht? Sehr schwammige Angelegenheit!
 

Hacko

Erfahrener Benutzer
Also das ist doch in den letzten Jahren immer schlimmer geworden in den öffentlich rechtlichen Sendern. Normalerweise dürfen die ja pro Tag bis 20 Uhr ich glaube so um die 15 min. Werbung ausstrahlen. Aber dann kommen irgendwelche Sendungen um 20:15 die dann "Präsentiert werden von Firma XY". Gerade wenn man mal Wetten Dass..? guckt, dann hat man Haribo auf dem Tisch, ein Mercedes zum unterschreiben, der TED von T-Com u.s.w., oder das Sportstudio präsentiert von OBI, Gewinne an der Torwand von Kyocera (O.K. das lasse ich mir ja noch gefallen :zwinker:), Sportreisen Viethen und DWS.
Aber viel schlimmer finde ich in letzter Zeit, dass bei den Privaten die Werbung immer aufdringlicher wird, da mitten in der Sendung plötzlich irgendwelche kurzen Werbeeinblendungen kommen. Aber wenn die Einnahmen durch Werbung sinken, müssen die wohl immer mehr solche Werbung machen.
 
Neulich gab's da auch einen Gerichtsbeschluss, dass bei Wahlsendungen das Microsoft Logo nicht mehr in den eingeblendeten Statistiken zu sehen sein darf.

War aber teilweise auch wirklich penetrant.

Der beste Tipp gegen nervige Werbung ist IMHO immer noch, den Ton ausschalten - schon ist der Scheiß deutlich weniger penetrant und aufdringlich
 

R.v.N.

Junior Konzepter UX
Schleichwerbung hin oder her...würden die nich so viel Werbung zwischendurch machen, dann könnten die von mir aus im ganzen Film Schleichwerbung machen...
 
das stimmt - die meisten Filme weden in ihrer Komposition durch die Werbeunterbrechungen regerlrecht zerstört.
 
Oben