Wasserball-EM 2016 in Belgrad

HoratioTroche

Zuwanderer
Kürzlich fand die Wasserball-EM in Belgrad statt. Wie das seit einigen Jahren (2001 glaube ich) üblich, findet Wasserball allein statt, also nicht im Rahmen von Schwimmen, Springen, Synchron. Das hat den Vorteil, dass die Spiele dort stattfinden, wo man Zuschauer hat, der Nachteil ist: Das ist nicht Deutschland.

Nach 2003 in Kranj/Lubljana und 2006 in Belgrad war ich jetzt das 3. Mal bei einer EM, dazwischen 2009 in Rom auch bei einer WM, da war Schwimmen mit dabei. Die Spiele waren allesamt im Sommer und draussen, jetzt war es erstmals für mich im Winter und in der Halle. Dazu hatten sie in der Kombank-Arena 2 temporäre Schwimmbecken aufgebaut (dazu gibt es ein Zeitraffervideo bei youtube), eins zum Einspielen und eins fürs Spiel. Zum Finale haben sie dann den eigentlich vorhandenen Vorhang runtergenommen, so dass auch von hinten das Spielfeld sichtbar wurde und die Kapazität nochmals erhöht. Es waren um die 16500 Zuschauer beim Endspiel, man sagt das sei Rekord für Wasserballspiele in neuerer Zeit (einzig in Berlin 36 könnten mehr dagewesen sein, das weiss man nicht so genau).
Die Finalspiele waren durchweg interessant und spannend, in der Vorrunde zum Teil doch recht deutlich. Das Endspiel der Herren gewann Serbien gegen Montenegro 10:8, verständlicherweise war die Halle deswegen voll und die Stimmung entsprechend. Leider ist der Nationalstolz dort recht chauvinistisch ausgeprägt, und so fair wie es im Wasser zuging so umgekehrt war es auf der Tribüne.

In meinem Verein kommen viele Spieler aus Serbien, Kroatien, Montenegro, Kosovo, unser Trainer hat sich um Flug, Unterkunft und Tickets gekümmert. Ausserdem ums Abendprogramm. Untergebracht waren wir im gleichen Hotel wie die Mannschaften, mit denen man sich auch locker unterhalten konnte wenn man sich traute. Für mich einfach, die deutschen Spieler/-innen kenne ich ja aus der Liga, der Trainer ist aus meinem alten Verein und der Betreuer ein alter Bekannter.

Zu Fuss waren es 15 Minuten zur Halle, wo sie sich ziemlich angestellt haben was man alles nicht mit reinnehmen darf. Die Plätze waren Spitze, etwa Höhe Mittellinie in perfekter Höhe.

2017 ist sie dann im absoluten Wasserball-Mekka, Budapest. Fahren sicher wieder welche hin ich hoffe ich habe Zeit.

Ach ja, Deutschlands Männer wurden 11. Sie hatten Spanien und Italien in der Gruppe, da war erwartungsgemäss nix zu holen. Pflichtsieg gegen Georgien und eine 1-Tor Niederlage gegen Rumänien. Das 1/16 gegen Russland ging verloren, dann also um Platz 9-16. Das Spiel gegen die Slowakei im 5-m-Schiessen gewonnen, also weiter um Platz 9-12. Dann wieder gegen Rumänien und wieder ging es nach 32 Minuten in die Strafwürfe. Hier hatten sie diesmal Pech, also ging es im letzten Spiel gegen die Niederlande um Platz 11 und es sprang nochmal ein Sieg heraus.
Vor den Spielen hiess es, um eine Olympiachance zu haben müsste man mindestens 8. werden. Inzwischen haben einige Kontinentalverbände ihre Kontingente nicht ausgeschöpft, so dass Europa mehr Teilnehmer melden kann. Es gibt jetzt nach Ostern ein Quali-Turnier in Triest, die Auslosung war bei uns im Hotel. Wird aber schwer, wie ich das sehe.

Die Damen wurden 8., sind aber nicht bei Olympia. Ist ein junges Team, vielleicht wird das in Zukunft mal besser. Aber bei den Frauen gab es schon Riesenunterschiede, wie die Ergebnisse auch zeigen. Die Finalspiele waren dann aber sehr interessant anzusehen.

Wasserball-Europameisterschaft 2016 – Wikipedia
 

Anhänge

  • P1060039.JPG
    P1060039.JPG
    5,1 MB · Aufrufe: 301
  • P1050990.JPG
    P1050990.JPG
    4,8 MB · Aufrufe: 249
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Auch da wieder: ich erinnere mich an das Team um Hagen Stamm (als Spieler).

Das Team war vergleichsweise stark. Da bekam man WB dann auch regelmäßig zu sehen - würde mich wundern, wenn es heute im TV hier über "Sport aus aller Welt" hinausginge.

Echt Schade.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das Team war vergleichsweise stark. Da bekam man WB dann auch regelmäßig zu sehen - würde mich wundern, wenn es heute im TV hier über "Sport aus aller Welt" hinausginge.
Das liegt ja eher daran, dass viele Sportarten gar nicht mehr stattfinden im TV. Nicht unbedingt, weil die Deutschen gerade nicht in der Weltspitze sind.
Kann mich erinnern, so Sachen wie Radball, Faustball, Sandbahn- und Eisspeedway, Polo, Trabrennen, Tanzen etc. sonntags gesehen zu haben.
 
Oben