Was lest ihr zurzeit?

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Zur Zeit lese ich ein interessantes Büchlein von 1993, nämlich Dummdeutsch von dem ehemaligen Titanic-Redakteur Eckhard Henscheid. Er macht sich darin über die Modewörter von vor 15-20 Jahren lustig, wobei viele davon noch heute aktuell sind, andere dagegen schnell aus der Mode gekommen sind.

Dabei habe ich festgestellt, dass ich nicht ganz so kritisch gegenüber diesen Wortschöpfungen bin wie Henscheid. Nervig finde ich vor allem diejenigen, die aus der Werbung kommen ("kuschelweich", "Verwöhnaroma" usw.), aber sicher auch einige Kreationen der Linksintellektuellen wie "Betroffenheit", "Trauerarbeit" usw.

Andere wiederum haben sich eben durchgesetzt, und inzwischen wäre es sinnlos, sie durch andere zu ersetzen, wie z.B. "Alterspyramide" oder "Pillenknick". Sie bezeichnen etwas ganz Konkretes, und jeder weiß, was damit gemeint ist. Und das ist doch eigentlich der Sinn von Sprache.

Nur wenn durch ein Wort etwas suggeriert werden soll, d.h. wenn dadurch bestimmte Dinge verharmlost oder glorifiziert werden, werde ich etwas skeptisch. So zum Beispiel bei einem bis heute sehr beliebten Wort, das bereits in Henscheids Buch auftaucht, nämlich "Kult". Vor allem dann, wenn es allzu inflationär verwendet wird...
 

Itchy

Vertrauter
Da schau her, hue.
Bin ich doch gleich ans Bücherregal gestürzt und habe nachgesehen. Ah ja, Dummdeutsch und Dummdeutsch II.
Allerdings die Ausgaben (Auflagen) aus 1985, bzw. 1986.
Um Fußballnah zu bleiben, damals unter dummdeutsch geführt : "Beurlauben".
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Ich lese zurzeit Milionair von Tommy Jaud, echt dass lustigste was uich je gelesen hab
kauft's euch!!! Nein ehrlich, tut's einfach!!! :D
 

eckham

Mit Herzblut zurück
Von dem höre ich gerade im Auto als Hörbuch "Resturlaub". Auch klasse, obwohl ich nach knapp 3 von 4 CDs schon glaube zu wissen, wie die Geschichte ausgeht. Aber wer weiß, das vermute ich schon länger. Eine Überraschung würde mich nicht wundern.
 

Layard

Dschungel-Kronprinz 2014
Moderator
Hi

Jetzt mein 2. Buch in der Bewertung.


Name: Bartimäus - Das Auge des Golem
Autor: Jonathan Stroud
Verlag cbj

Das Auge des Golem ist die direke Fortsetzung von "Das Amulett von Samarkand". Diesmal kämpft Nathanael gegen eine mysteriöse Widerstandsbewegung und einer Serie von großen Anschlägen in London.

Der 2. Teil war ein Tick weniger spannend. Allerdings nicht weniger lustig. Deswegen meine Punktzahl:
 

Anhänge

  • 9.JPG
    9.JPG
    2,3 KB · Aufrufe: 193

mugen

Putzt hier nur
So ich lese nun endlich meinen nächsten Murakami. Hard boiled Wonderland stand schon Monate in meinem Regal da ich kaum Zeit hatte es zu lesen, und heute Morgen hab ich es endlich angefangen.

Nach Naokos Lächeln, Kafka am Strand und Wilde Schaafsjagd ist nun sein Bestseller aus dem Jahr 1985 an der Reihe.:prost:

Hier:

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt spielt in zwei parallelen Handlungssträngen, zwischen denen kapitelweise hin- und hergewechselt wird. Hard-boiled Wonderland scheint ein Tokio der (fernen?) Gegenwart zu sein: Ein Datenkrieg ist ausgebrochen. Das so genannte System versucht, diese Daten zu verschlüsseln, die so genannte Firma versucht sie zu hacken. Der namenlose Protagonist ist dafür zuständig, diese Daten in seinem eigenen Gehirn so zu „waschen“, dass sie nicht mehr gestohlen werden können – das ist sein ganz alltäglicher Job, damit verdient er sein Geld. Das Ende der Welt ist hingegen eine seltsame, zeit- und seelenlose Parallelwelt ohne Gefühle, ohne Drama, ohne Wünsche, umgeben von einer unüberwindlichen und allwissenden Mauer.


Finde das Buch bis jetzt einfach Klasse:top:
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Zur Zeit mal wieder eine Re-Lektuere von Steven Eriksons *Malazan Book of the Fallen*-Zyklus (erscheint in DEU unter *Spiel der Goetter*), da zum Jahresanfang Band 9 erscheint...

Das waeren insgesamt bisher ca. 7000 Seiten...- moeglicherweise der komplexeste Fantasy-Zyklus in langen Jahren...
 

Layard

Dschungel-Kronprinz 2014
Moderator
So jetzt der dritte und letzte Teil der "Bartimäus"-Trilogie:


Name: Bartimäus - Die Pforte des Magiers
Autor: Jonathan Stroud
Verlag: cbj

Im dritten Teil geht es um den größten Cuop des Drahtziehers der ersten beiden Teile. Bartimäus hat entscheiden an Kraft verloren....
Und dann gibt es noch die Gewöhnliche (ähnlich wie die "Muggel" bei Harry Potter) Kitty Jones die eine Vereiningung der Dschinn und der Gewöhnlichen anstrebt.


Der letzte Teil toppt den zweiten und den ersten nocheinmal. Besonders das allerletzte Kapitel ist göttlich geschreiben.

*Jonathan Stroud verehr* :hail:


Daher meine Höchstpunktzahl:

http://www.sedelmynt.se/1940/10kr-offset.jpg
 

Anhänge

  • 10kr-offset.jpg
    10kr-offset.jpg
    58,9 KB · Aufrufe: 180

Layard

Dschungel-Kronprinz 2014
Moderator
Das Nächste Buch in der Bewertung:

Name: Die Orks
Autor: Stan Nicholls
Verlag: Piper

Es geht um eine Gruppe Orks, die "Vielfraße". Sie haben den Auftrag ein verlorenes "Instrumental" wiederzufinden. Sie wissen allerdings nicht, was es damit aufsichhat (ist das richtig geschrieben? aufsichhat?)
Allerdings haben es viele auf dieses Artefakt abgesehen, sodass eine eigentlich spannende Jagd beginnt.


Eigentlich liest man das Buch super gern. Allerdings muss man sich sehr viel vorstellen können, denn die Landschaft und die Kämpfe (besonders die Kämpfe) werden sehr, sehr detailliert und brutal beschrieben.
Leider ist das Ende, meiner Meinung nach, nicht so ganz gelungen, und geht eher Richtung Science-Fiction als Richtung Fantasy. Ich empfehle es trotzdem allen "Herr der Ringe" und auch sonst allen Fantasy-Fans.

Meine Punktzahl:


http://www.bing.com/images/search?q...cbfab6823&furl=http://meiobit.com/files/7.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Ich lese gerade "An accidental man" von Iris Murdoch. Der eine oder andere duerfte den Namen der Autorin Dank des Filmes "Iris" schon mal gehoert haben; dieser Film mit Judi Dench und Kate Winslet ist ein Autobiographie vor allem ihrer spaeten Jahre (sie erkrankte gegen Ende ihres Lebens an Alzheimer). Bisher kannte ich sie auch nur aus diesem Film; als ich aber in der Leihbuecherei obiges Buch von ihr gesehen habe, dachte ich mir, das koennte ich ja mal ausleihen... Das war eine spitzenmaessige Idee! Das Buch gefaellt mir naemlich sehr gut und war sicher nicht das letzte, was ich von ihr gelesen habe.

In dem Buch geht es irgendwie um alles und nichts: es gibt jede Menge handelnde Personen und es geht im Wesentlichen um die Interaktionen zwischen all diesen Personen und die Beweggruende fuer das Verhalten dieser Personen. Das gleitet auch gerne mal ins Philospohische ab, bleibt aber immer unterhaltsam. Ist aber alles eher etwas fuer Lese-Erwachsene, wenn ihr versteht, was ich meine: ich halte es zwar nicht fuer "schwaerre Kost", aber es ist eben auch kein No-Brainer.
 
servus,

mal was anderes: kennt hier jemand ne gute suchmaschine im internet für bücher?

bin auf der suche nach nem buch, dass ich mal vor jahren lesen musste und hab dementsprechend wenig infos: kein titel, keine ahnung vom verfasser etc.

wär euch dankbar.

so long.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
bin auf der suche nach nem buch, dass ich mal vor jahren lesen musste und hab dementsprechend wenig infos: kein titel, keine ahnung vom verfasser etc.
Welche Farbe hats denn? :zahnluec:
Frag doch mal den, der dich gezwungen hat. Oder wenn er noch andere gezwungen hat, frag die. So bin ich mal auf Doris Lessing gekommen.
 
Aber erzähl doch mal, wovon das Buch handelt, vielleicht kommt hier einer drauf.

probieren kann man's ja mal:
story handelt eigentlich von einem deutschen, der nach dem krieg die identität seines jüdischen jugendfreundes annimmt und letztendlich in isreal landet und zum schluss jüdischer ist als die juden vor ort.

klingt langweilig: ich weiß.

letztendlich ist es allerdings der lebensweg des deutschen, der doch arg "bedenklich" ist und der das buch "auszeichnet".
es wird äusserst detailliert beschrieben, welche krassen sachen im krieg passieren (der typ bringt einige hundert leute um (kinder mit spritzen und so)) und insgesamt ist das buch nix für schlechte nerven und empfindliche zeitgenossen.

naja, vielleicht hat's ja einer in der hand gehabt...

so long.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Aus meinem Elternhaus habe ich mir wieder ein paar Bücher mitgebracht, darunter eine "Fibel für Eltern und Erzieher" aus dem Jahre 1971.

Schon witzig, wie die Kinder und Jugendlichen von damals dort beschrieben werden. Zitat: "Ob sich alle Eltern und Erzieher auch darüber im Klaren sind, welchen Einflüssen sie ihr Kind aussetzen, wenn sie es - häufig nur, um einmal Ruhe zu haben - auf die Straße schicken?" Dieser Appell hat anscheinend wirklich Früchte getragen. Bei meinem Sohn wäre ich jedenfalls heilfroh, wenn er mal mal mehr draußen spielen würde und nicht immer nur seine Playstation im Kopf hätte... :rolleyes:

Als Lieblings-Freizeitbeschäftigung geben die Kinder (9-16 Jahre) damals an:
1. Spielen, 2. Fernsehen, 3. Sport, 4. Radfahren, 5. auf der Straße spielen, 6. Lesen, 7. Schwimmen, 8. Herumtreiben (vom Autor mit einem "!" versehen...), 9. Basteln und 10. Angeln.

Immerhin hatten über die Hälfte der 14jährigen schon einmal geraucht. Ansonsten wird besonders vor "Schundheften", Comics und schlechten Kinofilmen gewarnt, und natürlich nahm auch das Fernsehen schon einen breiten Raum ein, obwohl es ja damals nur wenige Sendungen für Kinder gab. Und aufgeklärt waren auch schon über die Hälfte der 11jährigen.

Zum Schluss noch etwas über den Umgang der damaligen Kinder mit der Technik: "Dass unsere im Mondflugzeitalter aufwachsenden Kinder mit der Technik z.T. besser vertraut sind als ihre Eltern und dass sie sich eben diese Technik dienstbar machen wollen, liegt auf der Hand. So sind heute Transistorradios, Tonbandgeräte und Plattenspieler in Kinderhand nichts Ungewöhnliches, ja sie sind äußerst begehrte Dinge..."
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Gern geschehen, finde übrigens nicht, dass die Beschreibung langweilig klingt.

Ich lese gerade "Stille Rebellen" von Marion Schreiber. Die Geschichte dreier junger Männer aus Belgien, die am 19.4.43, mit bescheidenen Mitteln ausgerüstet, den 20.Deportationszug (aus dem Sammellager Mechelen) nach Auschwitz überfielen, um möglichst viele Gefangene zu befreien. Bisher ein sehr interessantes Buch!
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
damit könnte man bestimmt auch geld verdienen oder?

Wenn man es der richtigen Zielgruppe anbietet.. vielleicht. Man kann ja schließlich auch hautberuflich Forenbetreiber sein, wie ich kürzlich erfahren durfte. Das wär ein Job nach meinem Geschmack. :D

Hab das Buch mal auf meine Liste genommen, irgendwann werd ich es also sicher lesen. Kann in 2 Monaten sein, oder in 5 Jahren, schaun mer mal!
 
P

Philipe

Guest
P

Philipe

Guest

Junker

Altborusse
Vor Jahren war ich bei einer Lesung von ihr, vor der Buchmesse gibts immer Lesungen im Römer. Ihre Romane sind "harte Kost", aber ich werde nochmal was von ihr lesen. Gw an Frau Müller
 

mayence

Lucifer's rechte Hand
Fassungslos meine Kontoauszüge...........:aua:


Spass beseite , momentan lese ich "Liebe - ein unordentliches Gefühl von Richard David Precht . Auch wenn der Titel anderes vermuten lässt handelt es sich hier um ein Sachbuch in dem der Autor die Art und Weise der wissenschaftlichen Definierung der Liebe beschreibt .Und obwohl Sachbuch kann man hier auch schmunzeln . Das Buch liest sich leicht und macht dabei Freude . Ich kann es nur emfehlen.
 

NK+F

Fleisch.
Von dem habe ich "Wer bin ich und wenn ja wieviele" gelesen. War i.O., auch wenn ich mir darunter etwas anderes vorgestellt habe.
In dem Buch reiht er ja eigentlich z.g.T. bekannte Sachverhalte aneinander und kommentiert sie. Trotzdem gar nicht mal so schlecht.
 
Oben