Was ist los im Staate Süddänemark?

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Jetzt muss ich mich schon wundern.

Hooligans schließen sich zusammen, um gerade in Köln "gegen Salafisten" zu protestieren. Der Nuhr wird angezeigt, weil seine Satire einen Mann islamischen Glaubens verletzt. Daraus resultiert eine Debatte über Grenzen der Kunst und es gibt eine Facebook-Seite "Solidarität mit Dieter Nuhr", selbstverständlich mit einschlägigen Post. Neulich wurde irgendwo behauptet, nicht ausgeplante Reservisten der Bundeswehr würden außerplanmäßig "Post bekommen".

Gibt es konkreten Anlass, sich über die innere Sicherheit sorgen zu machen?

Mich überfordert das Thema ein wenig...

Etwas zum einlesen:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Allianz-aus-Hooligans-und-rechter-Szene,hogesa100.html
 

Litti

Krawallbruder
Muahaha. Eine Gegendemo! Das gibt es auch nur in Deutschland. Irgendwelche Gutmenschen, die meinen sie müssten für Salafisten demonstrieren. Gute Nacht.
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Muahaha. Eine Gegendemo! Das gibt es auch nur in Deutschland. Irgendwelche Gutmenschen, die meinen sie müssten für Salafisten demonstrieren. Gute Nacht.

Die wittern Rechtsradikale in Reihen der Hools und machen deswegen ne antifaschistische Demo auf. Wegen Thor Stainar, Freiwild und weiteres Teufelszeug.
 
K

kthesun

Guest
Die wittern Rechtsradikale in Reihen der Hools und machen deswegen ne antifaschistische Demo auf. Wegen Thor Stainar, Freiwild und weiteres Teufelszeug.

Dürfte einer der Gründe sein warum sich Salafisten in Deutschland sehr wohl fühlen.
Die könnten auch ISIS-like in Deutschland Menschen foltern und köpfen, die Antifaschisten würden sie immer noch verteidigen solange sie dabei gegen NPD-Sympathisanten kämpfen können.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Klar, eure Hool-Freunde sind natürlich unpolitisch. Und die letzten Retter des Vaterlands. Gut, das wir sie haben.

Es demonstriert übrigens kein Mensch für Salafisten.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Muahaha. Eine Gegendemo! Das gibt es auch nur in Deutschland. Irgendwelche Gutmenschen, die meinen sie müssten für Salafisten demonstrieren. Gute Nacht.

Litti du bist so'ne Flasche.

Das war übrigens das offizielle Motto der Gegendemo.


Die sympathischen Kameraden, die ja nur das schöne Land retten wollen haben unterdessen die Gegend um den Bahnhof zerlegt in deiner Heimat. Musst stolz sein du Heiopei.

Die junge Dame die nachfolgendes Video aufgenommen hat, hat auf Facebook das ganze ziemlich gut zusammengefasst:
"Für die Ausländer hier in fb die das gut finden weil die selber gegen Salafisten sind. Nur zur info die würden euren Bruder, Vater, Mutter, Schwester, der ganze Familie was antun, denen ist es scheiss egal, mein Nachbar ist kein Salafist trotzdem ist sein Fenster gerade eingeschlagen worden und mit dem tot gedroht worden. Also bitte an die Idioten die es nicht raffen Salafisten sind nur ein Vorwand, wenns drauf ankommt wären wir alle dran."


Das war einer der größten Nazi-Aufmärsche seit Zerfall des Dritten Reiches, das ist alles, außer witzig.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Dieser Bullshit fängt mit:

Es ist ein großer Schritt nach vorne, dass die Hools sich nicht mehr hauptsächlich gegenseitig verkloppen, sondern gemeinsam etwas für Ihr Land tun wollen.

an und hört mit

Die Hools haben wenigstens etwas versucht, da will ich hinterm Schreibtisch nicht den Besserwisser spielen.

auf. Es mag die Sicht dieser Leute sein, nur zeigt sich sowohl vom Tagesablauf, den Ereignissen, bis hin zu diesem Statement, dass wirre Gedanken eben auch ne Sichtweisen sind, die zu tolerieren sind, leider. Denn diese Idioten nehmen sich zu den Salafisten vom Grund her gar nichts. Was haben diese Trolle nun erreicht? Ne zerstörte Kölner Innenstadt, eine Eskalationsstufe, die es in der Form lange nicht gegeben hat und auch Folgen haben wird oder auch einmal mehr Misstrauen Fussballfans gegenüber. Gab es eine politische Botschaft? Nicht wirklich, schon gar nicht die, die sie in diesem Statemant propagieren wollen --> "etwas für ihr Land tun wollen". Davon mal ab erklären gerade Hooligans ja stets ihre Distanz zur Politik sehr vehement und deutlich. Dafür gab es ne andere Botschaft um so deutlicher. Es findet sich immer einen Anlass, um sich auszutoben.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Mir soll jetzt nur keiner mehr erklären, dass ein Großteil der "Hooligans" keiner bestimmten politischen Richtung angehören oder gar unpolitisch wären.

Die Betonung liegt auf "Hooligans" der alten Prägung, bei den "Ultras", die man ja begrifflich und tatsächlich wohl trennen muss, ist das wohl eher zwiegespalten.
 

Detti04

The Count
Aber die Hools sind doch soooo sympathisch! Die verteidigen uns doch vor den Salafisten! Traut sich ja sonst keiner! Da muss an die Hools doch jetzt ganz doll sympsthisch finden, Mensch!
 

fabsi1977

Theoretiker
Hübsch ausgedacht auch von den Hools ne Demo gegen Salafisten als Vorwand zu nutzen, mal in der Stadt n bisschen aufzuräumen und unnötige Stadtmöbelierung zu entfernen
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Hübsch ausgedacht auch von den Hools ne Demo gegen Salafisten als Vorwand zu nutzen, mal in der Stadt n bisschen aufzuräumen und unnötige Stadtmöbelierung zu entfernen
Vor ein paar Jahren waren es noch die Kinderschänder, jetzt die Salafisten, einfach immer irgend ein klassisches Feindbild. Und einige fallen auch noch darauf rein...

EDIT: An den Mod der die Kommentare gelöscht hat. Ist kein Problem, aber dann lösch doch einfach alles und lass nicht 2 Kommentare der Auseinandersetzung im leeren Raum stehen.
 

Gaudloth

Bratze
Dieser Bullshit fängt mit:



an und hört mit



auf. Es mag die Sicht dieser Leute sein, nur zeigt sich sowohl vom Tagesablauf, den Ereignissen, bis hin zu diesem Statement, dass wirre Gedanken eben auch ne Sichtweisen sind, die zu tolerieren sind, leider. Denn diese Idioten nehmen sich zu den Salafisten vom Grund her gar nichts. Was haben diese Trolle nun erreicht? Ne zerstörte Kölner Innenstadt, eine Eskalationsstufe, die es in der Form lange nicht gegeben hat und auch Folgen haben wird oder auch einmal mehr Misstrauen Fussballfans gegenüber. Gab es eine politische Botschaft? Nicht wirklich, schon gar nicht die, die sie in diesem Statemant propagieren wollen --> "etwas für ihr Land tun wollen". Davon mal ab erklären gerade Hooligans ja stets ihre Distanz zur Politik sehr vehement und deutlich. Dafür gab es ne andere Botschaft um so deutlicher. Es findet sich immer einen Anlass, um sich auszutoben.

Völlig egal womit es aufhört und angefangen hat. Der Name Elsässer sagt doch schon alles. Von diesem Querfronttypen braucht man nun echt nichts sinnvolles erwarten.

Und bei der Demo gabs durchaus politische Botschaften. Zwar keine anderen, als auf anderen Nazidemos, aber von den üblichen dafür genug.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
"Die Hooligans haben sich also lautstark bemerkbar gemacht und ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt. Wofür genau, bleibt allerdings unklar, denn mit Salafismus hatte der Sonntag genau so viel zu tun wie mit Fußball. Dafür umso mehr mit Hass—Hass auf alles Fremde, auf jede abweichende Meinung, Hass auf die Presse, auf die Polizei und auf die Scheißpolitiker von den Scheißparteien. Und schließlich ungebändigter Hass auf alle, die nicht verstehen wollen, dass man doch eigentlich der Gute ist."

http://www.vice.com/de/read/damit-e...-deutschen-terror-zurueck-auf-die-strasse-888
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Eine Bemerkung von Nuhr, die zum Nachdenken anregt:

"Zum ersten Mal seit 1945 muss man aufpassen, was man sagt. Ansonsten muss man Angst haben, dass man physische Gewalt erleidet. Und das ist ja richtig. Da kann doch keiner sagen, das stimmt nicht. Es ist Realität. Und dass die meisten anderen Kollegen da die Augen verschließen und sagen, das sei ja islamophob, das ist natürlich sehr bequem."

Die hohen Werte wie Demokratie, Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit werden in Frage gestellt. Plötzlich geht die Angst um, dass man sich durch unterschwellige Befürchtung vor physischer Gewalt nicht mehr traut, offen seine Meinung zu sagen.
Sind wir gesellschaftlich eigentlich schon so weit wie 1933 zum Ende der Weimarer Republik ? Sind wir Demokraten bald so weit in der Minderheit, dass wir von demokratiefeindlichen Strömungen unterwandert werden ? Muss ich Nuhr recht geben und Angst bekommen was gegen den IS zu sagen ? Gäbe es das Internet in seiner Anonymität nicht, ja.
1932/33 gab es kein Internet, ein Segen, dass es das jetzt gibt.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Sind wir gesellschaftlich eigentlich schon so weit wie 1933 zum Ende der Weimarer Republik ? Sind wir Demokraten bald so weit in der Minderheit, dass wir von demokratiefeindlichen Strömungen unterwandert werden ?

Sieht so aus, wenn man sich anhört, was der rechte Schlägermob in Köln verkündet hat:

"Wir wollen keine Bürgerbewegung sein, sondern eine radikale Bewegung", grölt er. "Und die muss europaweit sein. Die anderen haben die letzten 50 Jahre ihre Chance gehabt." Applaus, Gejohle, die Grundstimmung der Demonstranten wird immer aggressiver.
http://www.spiegel.de/politik/deuts...ngen-in-koeln-a-999382.html#ref=veeseoartikel
 
Oben