Warum wurdest DU Fan DEINES Vereins?

Warum ich Fan meines Vereins bin? Wahrscheinlich "nur", weil ich in der Stadt auch geboren bin, weil ich von Anfang an keine wirkliche andere Wahl hatte, weil ich meinen ersten Stadionbesuch bei dieser Mannschaft hatte,... Sind jetzt mal die Hauptgründe. Dass die Mannschaft und der ganze Verein/das Umfeld auch noch extrem sympathisch sind, ist eher zweitrangig. :)
 
Ich habe das so gemacht wie die meisten, die fan eines vereins sind:

Also mit ca. 10 jahren habe ich mir überlegt, dass man ja als normaler Jugendlicher Fan einer Sportart und eines Vereins sein muss. Und da habe ich mir natürlich erstmal alle Sportarten intensiv angeschaut und verglichen und bin dann zu dem Schluss gekommen, dass Fußball doch die interessanteste Sportart von allen ist. Danach habe ich mir dann die ganzen Vereine intensiv angeschaut und sie miteinander verglichen, habe alle positiven und negativen Aspekte tabellarisch aufgelistet und ausgewertet und da war dann Werder Bremen der eindeutig beste Verein in der besten Sportart. Und da bin ich dann Fan von geworden.

:D ein kracher!


Als erstes war ich von keinem Verein fan. Irgendwann , ich glaub mit 8 Jahre, ging wir übern sommermarkt (mein Vater und ich) und da wollt ich son Bayern Trikot haben fand das geil. Mein Vater riet davon ab und sachte ich sollte mir lieber eins vom bvb holen und das tat ich denn auch.
Mit meinem Vater guckte ich ab nun immer öfter die spiele des BvB und war bis ungefähr 12 "fan" Irgendwann sah ich, das das vorm tv sitzen und spiele verfolgen nicht mehr reicht, mir wurd das alles zu langweilig. Ich wollte auch in so einem Fanblock stehen und mit singen, was nun beim bvb schlecht geht da die entfernung von Lübeck bis dortmund nun kein Katzensprung war.
Mit 13 fuhr ich mit meiner Mnnschaft zu einem Ausflug nach HL zum spiel VfB vs. Wolfsburg (damals noch 2. LIga). Dort hab ich dann mit gesungen und war auch irgendwie begeistert von dem Ganzen.

mit 14 nahm mich mein Onkel öfters mit zum VfB, da er da arbeitete konnte ich immer umsonst zu sehen. demnach wurd ich mehr und mehr fan und stand dann auch so gut wie jedes Heimspiel im "Supporter Block".
Zu dieser Zeit fing ich auch an meine alte Heimat Lübeck zu vermissen und verliebte mich in meine alte Heimat und in meinen Verein den ich hoffentlich ein leben lang treu bleiben werde.....
Norddeutschland:top:
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
FC Bayern - war der einzigste Bundesligaverein in meiner Nähe.
1860 hat damals, als ich auch als Fan zum Fußball kam, in der Bayernliga gekickt. Und hat obendrein mal sogar ein Freundschaftsspiel gegen meinen Dorfheimatverein ausgetragen, was mich trotzdem alles andere als beeindruckt hat.
Dazu beigetragen, dass Bayern damals mein Verein wurde, hat, dass der Loddar - mein Lieblingsspieler damals:rotwerd: auch bei Bayern gespielt hatte.
Mein ersten Live-Spiel im Stadion war 1989 gegen Fortuna Düsseldorf.
Zum Hardcore-Bayern-Fan bin ich erst in der Katastrophensaison 1991/92 geworden. In der nächsten Saison hatte ich dann meine erste Jahreskarte.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Was mich bei vielen anderen Fans (egal ob Bayern, Hamburg oder sonstwas) immens stört: es gibt keine Kritik an dem eigenen Verein... NIE !
Fansein bedeutet für mich mehr, als "bedingungsloser Gehorsam".

Na, dann ist es ja gut, dass ich der wohl kritischste FC-Fan bin, den es gibt.

Warum ich FCler geworden bin?
Ich bin in Köln geboren und aufgewachsen, die ersten Jahre waren durchwachsen, dann folgte eine Vizemeisterschaft. Seit dem ersten Abstieg war ich dann endgültig verliebt in diesen Verein.
Trauer schweißt eben zusammen
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
1860:

mein vater ist bekennender roter und hatte vor meiner geburt auch eine dauerkarte. deshalb nahm er mich in meiner kindheit ungefähr einmal im jahr zu bayernspielen mit. ich liebte fußball und war froh ins stadion zu kommen, als bayernfan habe ich mich aber nicht betrachtet, fußballfan eben. er hatte sich gott sei dank die richtigen spiele ausgesucht, ich musste nie einen bayernsieg miterleben. :D sechzig kickte damals in der bayernliga und ich bekam davon überhaupt nichts mit. im tv kam nichts und zeitung hatten wir keine. mit einem abonnement des münchner merkur änderte sich das schlagartig. da kam ich in kontakt mit der athmosphäre im sechzger, der kämpfenden truppe und dem umfeld von sechzig und war begeistert. als pimpf mit 10. ich verfolgte das geschehen interessiert und nach meinem ersten live spiel war es dann geschehen. löwe zu sein war ein traum. dachte ich damals, nach wildmosers, udes und den ganzen entwicklungen, die dieser verein genommen hat, ist es kein traum, sondern eine qual. wie sagen wir so schön: sechzge hoid


green bay packers:

zur richtigen zeit am richtigen ort. der super bowl gegen die patriots war das erste spiel, das ich im tv erlebt habe und die packers spielten begeisterten football. --> erfolgsfan :D bis ich dann an internet kam, flaute das etwas ab, weil man ja nichts im tv sah. danach mit pay tv, internet und damit der möglichkeit das geschehen näher zu verfolgen, wuchs meine begeisterung und endete in meinem jetzigen dasein. cheeseheads are my life, final answer!!!!!

jetzt geht es jedes jahr nach green bay, wisconsin bzw. den rest der usa, um spiele im stadion und die party drumherum mitzuerleben. und auch sonst wird jede minute der spiele live verfolgt. man muss bei sunday night und monday night games halt mal ohne eine minute schlaf in die arbeit, aber das ist mir herzlich egal. hauptsache green bay spielt.
 

Schröder

Problembär
Oha, aber bitte nicht zu laut lachen. ;)
Also 1. bin ich väterlicherseits "vorgeschädigt", der war/ist nämlich auch HSV-Fan.
2. Wegen der Raute (is tatsächlich so). Die Farben gefielen mir, Blau war schon immer meine Lieblingsfarbe. Genau genommen hab ich mich schon über Siege der Mannschaft mit der Raute gefreut, bevor ich diese überhaupt einem bestimmten Verein zuordnen konnte. Hat gereicht, wenn hinter dieser Raute eine größere Zahl stand als hinterm Wappen des Gegners. Außerdem ist sie selbst für 5-6jährige einfach nachzuzeichnen (versucht das mal mit dem Kölner Geißbock oder dem blau-weißem Gewusel bei den Bazis). Ich hatte in meinen Schulheften wohl kaum mal 3 Seiten, wo keine aufgemalt war (teilweise sogar in den Arbeitsheften, gab natürlich Mordsärger mit den Lehrern :rolleyes: )

"Richtiger" HSV-Fan wurde ich dann 1979 mit der Meisterschaft. Kaltz, Keagan etc... war schon `n tolles Team.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
2. Wegen der Raute (is tatsächlich so). (...) Genau genommen hab ich mich schon über Siege der Mannschaft mit der Raute gefreut, bevor ich diese überhaupt einem bestimmten Verein zuordnen konnte. Hat gereicht, wenn hinter dieser Raute eine größere Zahl stand als hinterm Wappen des Gegners. Außerdem ist sie selbst für 5-6jährige einfach nachzuzeichnen (versucht das mal mit dem Kölner Geißbock oder dem blau-weißem Gewusel bei den Bazis). Ich hatte in meinen Schulheften wohl kaum mal 3 Seiten, wo keine aufgemalt war (teilweise sogar in den Arbeitsheften, gab natürlich Mordsärger mit den Lehrern :rolleyes: )
Aha, Renault-Fahrer? :D
 

Dilbert

Pils-Legende
Oha, aber bitte nicht zu laut lachen. ;)
Also 1. bin ich väterlicherseits "vorgeschädigt", der war/ist nämlich auch HSV-Fan.
2. Wegen der Raute (is tatsächlich so). Die Farben gefielen mir, Blau war schon immer meine Lieblingsfarbe. Genau genommen hab ich mich schon über Siege der Mannschaft mit der Raute gefreut, bevor ich diese überhaupt einem bestimmten Verein zuordnen konnte. Hat gereicht, wenn hinter dieser Raute eine größere Zahl stand als hinterm Wappen des Gegners. Außerdem ist sie selbst für 5-6jährige einfach nachzuzeichnen (versucht das mal mit dem Kölner Geißbock oder dem blau-weißem Gewusel bei den Bazis). Ich hatte in meinen Schulheften wohl kaum mal 3 Seiten, wo keine aufgemalt war (teilweise sogar in den Arbeitsheften, gab natürlich Mordsärger mit den Lehrern :rolleyes: )

"Richtiger" HSV-Fan wurde ich dann 1979 mit der Meisterschaft. Kaltz, Keagan etc... war schon `n tolles Team.

Dann spinne ich das einfach mal fort...

Da Bruder und Vater HSV-Fans waren, stand Muddern mit ihren Gladbachern so ziemlich alleine da. Das konnte man als 5 - 6-jähriger Pups natürlich nicht zulassen. So wurde die Familie irgendwie gerecht aufgeteilt. Vorher hab ich eher zum VfB Stuttgart gehalten, aber auch nur, weil ich mir den Namen Hansi Müller so gut merken konnte. :rotwerd: Aber Wilfried Hannes ging dann irgendwie auch. ;)

Ein Wimpel von denen hängt hier übrigens 30 Jahre später immer noch irgendwo rum.

Dass ich inzwischen seit 16 Jahren auch zum HSV halte, ist natürlich die Schuld von Schröder. Weil der keinen Führerschein hatte, und ich seit ein paar Wochen über die rosa Pappe und ein Auto verfügte, bestach er mich im Herbst 1993 mit ´ner Eintrittskarte (ausgerechnet gegen den VfB Stuttgart), mit ihm da hinzufahren. Im strömenden Regen standen wir im Block E des alten Volksparks, die Stimmung war (natürlich ausgerechnet bei diesem Spiel) so bombig wie selten in der hässlichen Schüssel, und der HSV gewann einen Klassekick, bei dem die Führung zweimal wechselte, mit 3:2. Zwei Wochen später hab ich ihn dann gefragt, ob wir nicht vielleicht gegen Wattenscheid... Inzwischen geht die zehnte HSV-Dauerkarte dem Ende ihres nützlichen Daseins entgegen (im alten Volkspark lohnte sich so eine Anschaffung noch nicht, weil man auch so immer irgendwie an Stehplatzkarten kam).

Und wenn ich mich hier in meiner mit Gladbach- und Hamburgutensilien vollgehängten Bude umgucke, an die vielen Zugfahrkarten denke, an die Eintrittskarten, an das ganze getrunkene Bier, das verfahrene Benzin und die zu überteuerten Preisen vertilgten Fressalien, dann kommt mir irgendwie richtig in den Sinn, dass ich von der ganzen Kohle inzwischen auch locker einen sehr guten gebrauchten Wacken-Bus mit allem Schnickschnack hätte finanzieren können.

Und um mal ein Zitat aus "The Football Factory" zu missbrauchen: "War es das wert?" Die viele fussballerischen Enttäuschungen, zwei Abstiege, ewiges Gezitter, zerplatzte Hoffungen, verräterische Spieler, 50 Stunden Busfahrt nach Manchester, verbogene Knochen, Bahnstress, kaputte Gehirnzellen, das Leben in dieser maroden Schrottbude, weil eine bessere finanziell nicht drin ist, und ein am Monatsende ewig fast leergeräumtes Bankkonto? War es das wert?

JA!

Und nächste Woche kommt wieder ein Trikot dazu. *freu :victory:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin in Leverkusen geboren worden und weil ich immer ein Fan von einen lokalen verein sein wollte dan war die wahl einfach - Bayer!! Der andere grund war der das mich einfach Ballack und Schneider mit ihrer spielweise verzaubert haben. Mein erstes Trikot bekamm ich 2006 (natürlich mit der nummer 1) und seitdem schaue ich mir die Spiele von Leverkusen an. In der BayArena war ich leider noch nie, aber ich habe mir schon Tickets für das Abscheidspiel von Bernd Scheider besorgt.
 
T

theog

Guest
Ich bin seit 2002 (12 Jahre) Fußballfan, also wohl auch nicht ernstzunehmen. :D

:zahnluec: jau, ich bin seit 1990 BVB-Fan, auch in den schlechten Zeiten war ich BVB-Fan, auch in den guten Zeiten natuerlich, aber bitte nicht ernst nehmen, ich zahle die einmaligen 510 Euros und die Benzinkosten alle 2 Wochen nur aus Spass...:zahnluec:
 
bei mir fing das an als ich mit dem fußballspielen angefangen habe (3 jahre alt)
da hab ihc mir wie als kleines kind das ja so ist mir die erfolgreichste mannschaft ausgesucht.zu dem zeitpunkt waren die dortmunder die übermannschaft und konnten sich vor erfolgen kaum retten.
so kam es dann dazu dass ich bvb-fan geworden bin..auch wenn die jetzt nicht mehr ganz so erfolgreich sind, könnte ich mich niemals für einen anderen verein entscheiden ;)
 

Verdandi

Männerversteherin
Zitat von Detti04
Wer nicht schon als kleines Kind Fan seines Vereines war, ist fuer mich als Fan eben nicht ernst zu nehmen.

Aber wenn hier einer sagt Hoppenheim hat keine Fans widersprichste...

Zu mir: Ich bin einfach nur Erfolsfan! Da ist nix naheliegender als der OFC!

Was soll ich sonst sagen. Ich kann ja auch nicht erklären wie und warum ich mich in irgendwelche Kerle verknallt hab.
 
Hallo,
ich habe eine Frage an alle User hier im Forum. Und zwar warum ihr gerade Fan von dem Fußballclub seid von dem ihr Fan seid.
In Deutschland ist es meistens so:

1. Verwandschaft: Meine Oma ist geboren in Gelsenkirchen und somit Schalke Fan, Mein Opa ist Clubfan. Deren Kinder, also meine Mutter und ihr Bruder sind auch Clubfan.
Da kann man einfach nur Fan von Schalke und dem FCN sein.

2. Oftmals geht man auch einfach nach Freunden, die einem Nahe stehen oder nach der Sympathie, man pickt sich einfach einen Raus um mitzureden und nach ein paar Jahren wird man immer eingefleischter :) (bei mir nicht der Fall)

3. Erfolg: Wohl auch oft der Grund der Bayernfans (Domino Effekt :) Aber auch Dortmundfans wegen dem Gewinn der CL 97. Leider Leider xD

Aber ich war mal in der MLS in den USA und da ist es so:

Du wohnst in LA, dann bist du natürlich für LA Galaxy im Fußball, Für die Dodgers im Baseball, für die Lakers im Basketball...

Du wohnst in Chicago dann bist du für Fire, die Cubs oder die Sox etc.

Natürlich ist das bei uns auch so, dass die, die in Augsburg wohnen Fans vom FCA sind und die aus Hamburg Fans vom HSV oder Pauli, aber warum geht man hier öfters auch nach anderen Aspekten?!

Was mich auf die durchaus bescheuerte Frage bringt:

WESHALB SEID IHR FAN VON DEM CLUB, VON DEM IHR FAN SEIT? :top:

Gruß Poldo
 

maxi98

Bitch ´n´ Dog Food
Also,ich wurde Hoffenheim-Fan,weil ich ihren Fußball toll FAND.Als ich sie das erste mal in Liga 2 spielen sehen habe,war ich begeistert.Auch in ihrer ersten BuLi Hinserie waren sie klasse,aber vergangene Saison,vorallem in Sachen Angriff,waren sie sehr schwach.
 

ricoblink

Eisern Union!
Hey,

also dann werd ich mal in den weiten meines Hirns nachschauen und die Geschichten raussuchen müssen ;)

Es muss so um 95/96 ich kam in die schule (oder war ich da schon ein jahr? ^^) und wie das halt so ist mit den klassenkamarden in der pause wird natürlich gekickt. Bei uns war es damals so entweder warst du bayern (erfolgs) fan oder BvB (erfolgs) fan... da ich mich in den jungen jahren gar nicht für die BuLi interessiert habe sondern eben mehr selbst gekickt habe hat man halt immer nur die nötigsten informationen mitbekommen...

Ich muss anscheinend schon immer irgendwie eine abneigung gegen die Bayern haben auch wenn ich sie nicht kannte. Also wurde ich mit vllt. 6 oder 7 BvB fan... war sogar recht begeistert, das Team war ja nicht schlecht... Meister, CL-Sieger...

Mein Vater, zeit seines Lebens Unioner kam dadurch das wir 91 ins Rheinland gezogen sind durch einen Arbeitskollegen der schon immer HSV-Fan ist mit dem HSV in Kontakt. Mein Vater und sein Arbeitskollegen sind dann halt so um die Zeit öffters zu HSV Spielen gefahren, meist Auswärtsspiele aber auch nach HH.

Ich weiß nicht mehr welche Saison es war ich müsste irgendwan 97 gewesen sein war ich dann auch zum ersten mal im Westfalen-Stadion, ich war natürlich immer noch BvB fan. Bin dann die Jahre über regelmässig mit nach Dortmund gefahren, sass aber immer im Gästeblock... und welche Mannschaft war die Gastmannschaft? Genau der HSV... und dadurch das ich immer im HSV Block stand mit den Jungen Jahren hat es mich eben beeinflusst seit heute zum HSV zu halten, auch wenn es meist nicht ganz einfach ist ;)

Meine zweite große Liebe ist und bleibt aber genau wie bei meinem Vater UNION BERLIN. Das liegt halt einfach daran das ich Berliner bin, mein Opa bei Union gespielt hat, mein Vater schon Union Fan war seit ich denken kann und ich die stadt (auch wenn ich nicht mehr dort lebe) einfach liebe.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Also,ich wurde Hoffenheim-Fan,weil ich ihren Fußball toll FAND.Als ich sie das erste mal in Liga 2 spielen sehen habe,war ich begeistert.Auch in ihrer ersten BuLi Hinserie waren sie klasse,aber vergangene Saison,vorallem in Sachen Angriff,waren sie sehr schwach.
Und, bist du deshalb jetzt kein Fan mehr von denen?
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ich bin zwar als gebürtiger Dortmunder nicht deshalb Fan des BVB geworden, aber ich stelle immer wieder fest, dass ich mich mit der Borussia auch sehr gut identifizieren kann, weil sie einfach genauso verrückt und unberechenbar und menschlich ist wie ich - mit allen Hochs und Tiefs.

Ich bin nicht jemand, der ständig gewinnt und arrogant auf die anderen hinabschaut, so wie die Bayern.
Ich bin auch nicht jemand, der nie etwas gewinnt, und ein Schiebedach habe ich auch nicht, so wie Schalke.
Und ich überlebe auch nicht nur dank eines Konzerns im Rücken und kämpfe auch nicht seit Jahren verkrampft um Beliebtheit, so wie die Pillen.
Und schließlich bin ich auch nicht jemand, der nur von der Glorie der Vergangenheit lebt und glaubt, mein Vorname käme nur einmal in der Welt vor, so wie Gladbach.

Nein, ich bin jemand, bei dem alle Extreme und alle Emotionen möglich sind: vom Abstieg bis zum CL-Sieg, vom Sieg in letzter Minute bis zur Niederlage in letzter Sekunde, von der Fast-Pleite bis zum Zuschauerweltmeister - eben so wie meine geliebte Borussia aus Dortmund! :top:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ich bin zwar als gebürtiger Dortmunder nicht deshalb Fan des BVB geworden, aber ich stelle immer wieder fest, dass ...
Mit anderen Worten, was du ab hier sagst, sind Gründe dafür, warum du BVB Fan geblieben aber nicht im Sinne der Frage geworden bist.
Bei mir ist es ganz einfach ähnlich wie bei dir, dass ich in Lüdenscheid Nord aufgewachsen bin, also jetzt nicht in Dortmund, aber eben wirklich im Norden von Lüdenscheid, einem kleinen Dorf. Ich wohne zwar da nicht mehr, aber die Nähe zu Dortmund gab den Ausschlag, dass ich deren Fan wurde.
Ich kann auch wie zB Rise Against in einem anderen thread schwer nachvollziehen, wieso man Fan eines Vereins wird, der hunderte von km entfernt liegt. Aber gut, nicht jeder ist so heimatverbunden wie ich. Ob du, huelin, Dortmund noch als deine Heimat bezeichnest, habe ich nirgendwo gelesen. Also unter dem Aspekt, dass jemand öfters umzieht, muss eine Verbundenheit zu seinem Club andere Gründe haben.
Oder weil zB Giessen keinen Erstliga Club hat, ich denke an theog und Kaka, der eine BVB Fan, der andere HSV Fan. Ich will niemandem die ehrliche Anhängerschaft zu seinem Verein absprechen. Sie wird schon seinen Grund haben.
:)
 

Rise Against

Pokalfinalist
Im Gegensatz zu einigen, hab ich keine so große Geschichte, weshalb ich Fan meines Vereins geworden bin. Ich bin in Duisburg geboren, aufgewachsen und lebe hier seit meiner Geburt und in meiner Familie sind auch nur Duisburg-Fans (bzw. Sympathisanten, weil die meisten nicht unbedingt Fußball-Fans sind). Deshalb bin auch ich MSV-Fan geworden. Anno 2004.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Aber gut, nicht jeder ist so heimatverbunden wie ich. Ob du, huelin, Dortmund noch als deine Heimat bezeichnest, habe ich nirgendwo gelesen. Also unter dem Aspekt, dass jemand öfters umzieht, muss eine Verbundenheit zu seinem Club andere Gründe haben.
Ist schon richtig, ich bin so oft umgezogen, dass ich eigentlich keine richtige Heimat mehr habe. Aber es sind doch noch Erinnerungen an die frühe Kindheit da, und mir wäre es einfach auch nie in den Sinn gekommen, meine Fanzugehörigkeit zu wechseln.

Wie heißt es so schön: seine Frau kann man wechseln, aber niemals seinen Verein. :hammer2:
 
Oben