Videobeweis

R

Rehakles

Guest
Nun hat sich auch Schiedsrichter Dr. Markus Merk
für den Videobeweis ausgesprochen.
Hintergrund war das Tor vom Bremer Markus Rosenberg
gegen Borussia Dortmund.

ZDF.de Sport - Merk fordert Videobeweis


Ich finde das total überzogen. Wenn jetzt bei jeder zweifelhaften Situation zum Spielfeldrand gelaufen wird um auf ein Monitor zu schauen. Das würde den Sport alles verdeben.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ausgerechnet unser Weltschiri :lachweg: der ja völlig frei von Fehlern ist, fordert den Videobeweis.

Lesen hilft:
Genau weil er ja seine Fehlentscheidung erkannte, befürwortet er den "Videobeweis".

Wobei mir persönlich das Video-Tralala zuviel ist. Was ist denn, z.B., wenn der Schiri einen Angriff fälschlicherweise abpfeifft, weil er meinte es war Abseits? Darf dann der Stürmer nochmal alleine auf'n Keeper zu laufen? :D
 

R.v.N.

Junior Konzepter UX
Also der Videobeweis sollte meiner Meinung nach nicht eingeführt werden. So ein Schwachsinn. Selbst nachdem die ARD das Tor graphisch dargestellt haben, war das nicht so eindeutig zu erkennen, sondern Auslegungssache. Der Sport lebt doch nun mal auch von Fehlentscheidungen. Wieso sollten wir da irgendetwas ändern? Es trifft doch jeden Mal.
 

André

Admin
Ich bin pro Videobeweis ganz klar, dann werden wenigstens nicht ständig diegleichen Vereine benachteiligt.

Fußball - Bundesliga - kicker online

"Dann haben wir nur noch mehr Diskussionen als ohnehin schon", so Kinhöfer weiter.
Tolles Argument. :lachweg:

MeinVorschlag wäre ähnlich wie beim Tennis das jeder Trainer 2 mal den Videobeweis in einem Spiel antreten kann.

Dann kommt es sicher nicht dazu das jeder Eckball diskutiert wird aber bei strittigen Szenen könnte der Trainer den Videobeweis anfordern.

Koblenz hätte dann sicher nicht gegen Jena gewonnen. :floet:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Was ich überhaupt nicht verstehe: Nach dieser "Fehlentscheidung" von Bremen redet Merk vom "schlimmsten Moment meiner fast 20-jährigen Karriere" und fordert den Videobeweis. Bei einer Abseitsentscheidung, bei der es höchstens um ein paar Zentimeter ging. Warum macht er beides nicht schon eine Woche vorher, beim Abseitstor von Roberto Hilbert (spielentscheidend, da bereits das 2:0), der ca. einen Meter im Abseits stand? Das war eine Fehlentscheidung, das in Bremen sah man vielleicht beim 3. Hinsehen. Warum also? Weil die Szene nicht auf der Anzeigetafel wiederholt wurde? Weil der betroffene Trainer nicht das Dollsche Rumpelstilzchen gab?
 
Lesen hilft:
Genau weil er ja seine Fehlentscheidung erkannte, befürwortet er den "Videobeweis".

Im Prinzip hat User "HoratioTroche" schon die Antwort vorweg genommen. Im übrigen war es wohl das erste mal, das der MERKürdige Schiri einen Fehler (der ja Menschlich ist) zugegeben hat, sonst war ja immer alles Korrekt was er gefiffen ha :lachweg:, oder die Zuschauer zu laut was ihn irritiert hat - er wurde durch Flutlicht geblendet oder seine Assistenten waren Schuld :suspekt: .


@ Andre

MeinVorschlag wäre ähnlich wie beim Tennis das jeder Trainer 2 mal den Videobeweis in einem Spiel antreten kann.
Dann kommt es sicher nicht dazu das jeder Eckball diskutiert wird aber bei strittigen Szenen könnte der Trainer den Videobeweis anfordern.

Ich weiss nicht, ob Ideen aus dem Tennis so einfach auf andere Sportarten wie Fußball übertragbar sind. :suspekt:
Ich muß auch zugeben, das mich Tennis so sehr interessiert wie Hallenschach oder Unterwasserskat ;) aber ich denke es gibt dort nicht so viele (verschiedene) strittige Szene. Es geht dort doch "nur" darum ob ein Ball aus ist oder nicht.

Ein Problem beim Videobeweis wäre wohl - das damit der ganze Spielfluss unterbrochen wird. 2 Videobeweisse pro Mannschaft - das heisst ja schon, dass das Spiel 4 insgesamt mal unterbrochen wird. Nicht für ein paar Sekunden für einen Freistoß sondern für einige Minuten biss der Videobeweis ausgewertet ist.
 

Layard

Dschungel-Kronprinz 2014
Moderator
Im Sport gleichen sich die Fehlentscheidungen nach einiger Zeit doch aus, daher finde ich den Videobeweis "unnötig"
 

André

Admin
MeinVorschlag wäre ähnlich wie beim Tennis das jeder Trainer 2 mal den Videobeweis in einem Spiel antreten kann.
Lol, jetzt verkauft der Merk mein Konzept als sein eigenes:
„Ich bin für ein Vetorecht für beide Trainer und den Schiedsrichter, die je zweimal im Spiel eine Überprüfung verlangen können“, sagte er der „Rhein-Neckar-Zeitung“.
Merk: Vetorecht für Schiris und Trainer

Liest der hier mit, oder sollte ich aufgrund meiner hellseherischen Fähigkeiten evtl. mal Lotto spielen? :D
 
also ich finde wenn der schiedsrichter das nicht abpfeift,dann zählt das tor und basta,da muss man dann nich danach noch son
riesen-aufstand machen:suspekt:
 

Hammer998

Let the Hammer... Fall
Zunächst einmal trifft es wahrscheinlich in der Saison jeden mal zum Vorteil, mal zum Nachteil.

Ein Videobeweis, wie er z.B. im Eishockey möglich ist, wird nur vom Schiedsrichter selbst angeschaut und auch nur er entscheidet, ob er sich die Szene nochmals anschauen möchte.

Neulich bei Kölner Haie - Hannover Scorpions hat der Hauptschiedsrichter nach ca. 1:30 gespielter Zeit im 1. Drittel ca. 5 Minuten "ferngesehen", um dann zu dem Schluß zu kommen, das Tor der Scorpions nicht zu geben. Obwohl man bei Premiere relativ deutlich erkennen konnte, dass es ein korrektes Tor war. Wobei der arme Mann nur einen relativ kleinen Monitor zur Verfügung hatte...

Was also soll ein Videobeweis bringen, letztendlich obliegt es doch der Entscheidung des Schiedsrichters, ob er das Tor gibt oder nicht, das wird durch den Videobeweis evtl. nicht leichter.

Es führt nur zu möglicherweise längeren Spielunterbrechungen, stellt euch das mal bei strömenden Regen vor, die Spieler warten 5 Minuten auf die Entscheidung des Schiedsrichters...
Die Spiele werden dann noch gleichzeitig angepfiffen, aber wann welches Spiel endet hängt von der "Fernsehsucht" des SR ab??

Fazit: alles Quatsch - es sollte so bleiben wie es ist!!
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ach weisst du, das geht eigentlich ganz einfach. Jede Mannschaft erhält eine begrenzte Zahl an Einspruchsmöglichkeiten, und ein "Oberschiedsrichter" kann innerhalb weniger Sekunden nachsehen was los war. bei den meisten strittigen Entscheidungen lässt sich das mit Hilfe der Fernsehkameras ganz gut auflösen. Und wenn dann doch nicht, dann ist es eben doppeltes Pech. Einerseits weil der Schiri seine Entscheidung nicht ändern braucht, andererseits, weil die Einspruchschance vergeudet ist.
 
Er ist sicherlich einer der User ;)

Bin ich jetzt enttarnt? :staun:

Also grundsätzlich bin ich eurer Meinung und auch gegen den Videobeweis. Denn ersten treffen Fehlentscheidungen jede Mannschaft mal und zweitens gäbe es dann vermutlich nur noch mehr Diskussionen. Obwohl damals in Wembley wäre es keine schlechte Sache gewesen ...

Und seien wir ehrlich, meistens sind wir doch sowieso der Auffassung das nur "unsere" Mannschaft vom Schiri benachteiligt wird. ;)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Verzerrung wegen der Perspektive, dem Blickwinkel (von der Position aus, wo die Kamera steht). Da sieht so manches aus wie Abseits oder so mancher Ball scheint drin zu sein im Tor, aber das sieht nur aus einer bestimmten Perspektive so aus, in Wirklichkeit ist der Spieler nicht im Abseits, der Ball nicht im Tor.
 

Indipper

Trink das, Judas Ben Hur
Is vom Tisch, es gibt mehr Schiris. Offensichtlich hat man gemerkt, dass von Irland lernen siegen lernen bedeutet, denn es sollen Torschiedsrichter her. Link
 
Is vom Tisch, es gibt mehr Schiris. Offensichtlich hat man gemerkt, dass von Irland lernen siegen lernen bedeutet, denn es sollen Torschiedsrichter her. Link

So ein Blödsinn. Wenn man mal von den zusätzlichen Kosten absieht... Was tun denn die beiden Herren Torschiedsrichter? Stehen in 99 von 100 Spielen dumm in der Landschaft rum - und verpassen dann wahrscheinlich vor lauter Langeweile ihren Einsatz :vogel:

Es sei denn sie sind eine Art Strafraumschiedsrichter...
 
Noch verrückter als die Torschiedsrichter finde ich eigentlich die einheitliche Spielfeldgröße bei internationalen Spielen. Hier muss die Rasenfläche ja nun exakt 105 Meter Länge und 68 Meter Breite betragen... :rolleyes:

Was soll das bringen?

Manche Vereine bekommen den Rasen womöglich gar nicht in ihr Stadion hinein, da die Tribünen zu eng am Spielfeldrand stehen... die Bulldozer-Vermietungen werden sich freuen :D
 
So ein Blödsinn. Wenn man mal von den zusätzlichen Kosten absieht... Was tun denn die beiden Herren Torschiedsrichter? Stehen in 99 von 100 Spielen dumm in der Landschaft rum - und verpassen dann wahrscheinlich vor lauter Langeweile ihren Einsatz :vogel:

Es sei denn sie sind eine Art Strafraumschiedsrichter...

Genau das hab ich mir auch gedacht. Oder was ist, wenn der Torschiri auf Tor entscheidet und später in der "Sportschau" zeigt sich, der Ball war doch nicht hinter der Linie?
Hier und nur hier wäre wirklich ein technisches Hilfmittel wie die Torkamera oder der Chip im Ball angebracht.
 

WhiteEagle

Dauernörgler
Genau das hab ich mir auch gedacht. Oder was ist, wenn der Torschiri auf Tor entscheidet und später in der "Sportschau" zeigt sich, der Ball war doch nicht hinter der Linie?
Hier und nur hier wäre wirklich ein technisches Hilfmittel wie die Torkamera oder der Chip im Ball angebracht.

Und jetzt komme ich:

Ein Chip im Ball oder eine Torkamera für einmal in 100 Fällen. Und wer liest dann diese "Ergebnisse" aus. Macht dann wohl auch ein extra Mann...
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und jetzt komme ich:

Ein Chip im Ball oder eine Torkamera für einmal in 100 Fällen. Und wer liest dann diese "Ergebnisse" aus. Macht dann wohl auch ein extra Mann...

Ich dachte, es gibt ein Signal, wenn der Ball drin ist. Ein Leuchten oder ein Tuten oder so.
 
Ich dachte, es gibt ein Signal, wenn der Ball drin ist. Ein Leuchten oder ein Tuten oder so.

Selbst wenn das ganze nicht vollautomatisch geht, das könnte ja der 4. Offizielle übernehmen evtl zusammen mit dem "Hauptschiri", da das Spiel eh unterbrochen ist.
Wir reden ja hier von einem Fall der, hochgegriffen - in der kompletten BL Saison vielleicht 2 oder 3 mal vorkommt.
 

Detti04

The Count
Verzerrung wegen der Perspektive, dem Blickwinkel (von der Position aus, wo die Kamera steht). Da sieht so manches aus wie Abseits oder so mancher Ball scheint drin zu sein im Tor, aber das sieht nur aus einer bestimmten Perspektive so aus, in Wirklichkeit ist der Spieler nicht im Abseits, der Ball nicht im Tor.
Vielen Dank fuer das beste Argument fuer den Videobeweis. Denn schliesslich hat der Schiri ohne Videobeweis nur eine Perspektive (seine eigene natuerlich), mit Videobeweis aber locker 5 Stueck in so ziemlich jeder Szene.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Vielen Dank fuer das beste Argument fuer den Videobeweis. Denn schliesslich hat der Schiri ohne Videobeweis nur eine Perspektive (seine eigene natuerlich), mit Videobeweis aber locker 5 Stueck in so ziemlich jeder Szene.

nee, er hat mindestens 2 (seine und die seines assisstenten).

und selbst wenn du 5 kameras auf jeder seite aufstellst, bleiben immer noch die oben beschriebenen probleme.
 

Detti04

The Count
Ein Problem beim Videobeweis wäre wohl - das damit der ganze Spielfluss unterbrochen wird. 2 Videobeweisse pro Mannschaft - das heisst ja schon, dass das Spiel 4 insgesamt mal unterbrochen wird. Nicht für ein paar Sekunden für einen Freistoß sondern für einige Minuten biss der Videobeweis ausgewertet ist.
Jau, Spielunterbrechungen im Fussball - sowas kommt im Spiel ja gar nicht vor, nur so ca. hundertmal pro Spiel, tipp ich mal. Schliesslich betraegt die Nettospielzeit eines Fussballspiels ja immerhin ca. 45-60 Minuten.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Was ist daran verrückt? Die Tore sind auch überall gleich groß.

Und die Bälle überall gleich rund! :D

Ich finde das auch eher ungewöhnlich, Da ist Fußball wohl die einzige Felddportart bei dem die Feldgröße nicht festgelegt ist. Andererseits sind die Schwankungen ja auch nicht so groß.

Wer hat eigentlich das kleinste und wer das größte Feld?
 
Oben