Video-Schiri ab der Saison 2017/18

jambala

Moderator
Schon mal was von gefährlichem Spiel gehört? Spielnähe gegen den Hannoveraner war hier gegeben und bei gleichem Vergehen geht es gegen den Spieler, der zuerst das Vergehen begeht. In dem Fall Jatta, da es zum Konter kommt, Vorteil.
 

U w e

F1 Weltmeister 2021
Moderator
Offiziell und inoffiziell sind zweierlei Dinge.
Stieler hab ich z.B. nach dem Bremen-Schalke Spiel zumindest in den ersten beiden Liga nicht mehr pfeiffen gesehen. Hoffe ich irre mich jetzt nicht!
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Rummenigge - nicht der Rolex, sondern Michael - hat die Lösung:

"Ich frage mich manchmal, wer da im Keller in Köln eigentlich sitzt. Eigentlich müssten dort Leute sitzen, die auf dem Niveau gespielt haben, um dort wie in diesem Fall sagen zu können, dass es aus der Situation heraus geschuldet ist." Q

Am besten ehemalige Bayernspieler! 🥳
 

U w e

F1 Weltmeister 2021
Moderator
Aktive Schiedsrichter die Spiele pfeiffen und dort einen gewissen Spielraum in welcher Richtung auch immer gelten lassen, werden auch auf einem Stuhl diese nicht abstellen!
 

fabsi1977

Theoretiker
Seit wann ist es verboten, mit gestrecktem Fuß zum Ball zu gehen, solange kein Gegenspieler gefährdet wird? Er trifft den 96er überhaupt nicht und da war auch kein Gegner, den er hätte treffen können und der seinetwegen zurück ziehen musste.
Ich habe die Szene nicht gesehen und mich auch nicht drauf bezogen. Ich bin auch in der Tat selber kein großer Regelexperte, also frag nicht mich.

Meine Aussage war eher allgemein.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Schon mal was von gefährlichem Spiel gehört? Spielnähe gegen den Hannoveraner war hier gegeben und bei gleichem Vergehen geht es gegen den Spieler, der zuerst das Vergehen begeht. In dem Fall Jatta, da es zum Konter kommt, Vorteil.
Könnte man so sehen, jedenfalls kann der Hannoverander nicht so zum Ball wie er ohne gestrecktes Bein vielleicht gekonnt hätte. Die Gestik des Schiris deute ich aber eher mal als "da war nix". Er nimmt ja die Pfeife Richtung Mund und winkt dann "weiterspielen" und nicht "Vorteil". Das sieht normalerweise anders aus.

Ich kann das nur mit der Einstellung nicht beurteilen, da bräuchte ich den Bildschirm am Spielfeldrand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Schon mal was von gefährlichem Spiel gehört? Spielnähe gegen den Hannoveraner war hier gegeben und bei gleichem Vergehen geht es gegen den Spieler, der zuerst das Vergehen begeht. In dem Fall Jatta, da es zum Konter kommt, Vorteil.
Die gehen beide mit gestrecktem Fuß hin, Jatta ist nur eher am Ball, weswegen der 96 ihn dann auch in die Wade tritt. Ich will hier ja nicht mal Absicht unterstellen, aber die ist für ein Foul auch nicht notwendig.

Da hätten ja schon etliche Tore aberkannt werden müssen, wo der Stürmer so gerade noch den Ball ins Tor grätschen kann, Sekundenbruchteile bevor sich der Torwart auf den Ball werfen kann. Von den ganzen Elfmetern bzw. indirekten Freistößen im Strafraum, die es da hätte geben müssen, weil der Verteidiger so gerade noch die Fußspitze an den Ball bekommt (und dabei teilweise den Gegner umsenst) gar nicht zu reden. Aber das sind dann "gut getimte Tacklings", oder wie? Glaubst du, wenn der 96er hier vorher das Bein streckt und ihn dann Jatta deswegen in die Wade tritt, gibt das den Elfer oder Freistoß für Jatta? Doch wohl im Leben nicht.

Guck dir Mal die Szene im Pokalspiel an, wo sich der Leibold so schwer verletzt hat. Da rauscht auch der Nürnberger mit gestrecktem Bein rein, so das Leibold "nicht so zum Ball kann, wie er es ohne gestrecktes Bein vielleicht gekonnt hätte"... Mit dem anderen Bein rutscht er ihm dann noch in die Kniekehle.... Saison für Leibold beendet... und es gibt Einwurf. Warum? Er trifft halt den Ball, genau wie Jatta hier.

Jatta geht nur zum Ball und trifft ihn auch, da ist in keiner Sekunde die Gesundheit des Gegners gefährdet, was ja wohl Voraussetzung für "gefährliches Spiel" sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendryk

Forum-Freund
Schröder, die Entscheidung trifft der SR, nicht der Video ASSISTENT.
Ja, genau. D.h. aber letztlich, dass der VAR machen kann, was er will. Sollte natürlich entsprechend der Regeln sein.
Aber ob der VAR sich meldet oder nicht, ob er es genau kontrolliert hat oder nicht, ob seine Empfehlung an den Schieri gut ist oder nicht, usw. - am Ende ist es der Feldschiedsrichter, der die letzte Entscheidung trifft und für diese gerade stehen muss.
Wir wissen ja nicht, was der VAR dem Schieri erzählt, können nur die Auswirkungen beurteilen. Und da gibt der VAR mMn immer noch kein gutes Bild ab.
 

jambala

Moderator
In der Zusammenfassung der ARD sieht man das Handzeichen nicht wirklich deutlich. Das Zeichen mit den beiden ausgestreckten Armen ist nicht mehr zwingend, falls Du das meinst.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich habe nur das hier gesehen, weil ich die ARD nicht reinkriege.

Leider sieht man hier das Abseits in der Szene vorher nicht, soll das beim ersten Pass gewesen sein? Da ist Jatta nicht im Bild.

Der kicker ist jedenfalls der Meinung;
SCHIEDSRICHTER
Stegemann, Sascha (Niederkassel)

Note: 5,5

Der Tritt von Muroya gegen Jatta im Strafraum in der Entstehung des 96-Tores war strafbar. Einspielentscheidender (sic!) Fehler, statt 1:0 für Hannover hätte es Strafstoß für den HSV geben müssen. Verschonte Ondua zudem gleich zwei Mal vor fälligen Gelben Karten.


Immerhin wird der Stegemann genauso gut benotet wie der Kollege Zwayer.
 

Schröder

Problembär
Der Kicker hat seinen Bericht später geändert. In der 1. Online-Version vom Sonntag wurde der (Nicht-)Elfer überhaupt nicht erwähnt, da fiel das 1:0 im direkten Gegenzug nach unserem Abseitstor. Da allgemein bekannt ist, dass der Kicker dem HSV eher kritisch gegenüber steht, finde ich das schon bemerkenswert, wenn die ihren Fehler im Nachhinein zugunsten des HSV korrigieren.

In der Zusammenfassung der Sportschau sieht man, dass Jatta leider vor der Flanke zu unserem "Tor" tatsächlich `ne Fußspitze im Abseits steht. Deswegen war diese Entscheidung auch korrekt.
 

Schröder

Problembär
Kicker Noten haben für mich den gleichen Stellenwert wie Wahre Tabelle.
Da ist allerdings richtig. bzw. eher eine "Beleidigung" der "Wahren Tabelle". Gerade was die Benotung der HSV-Spieler angeht ist selbst das Werder-Forum objektiver als der Kicker.
Nach dem Kicker müssten wir gegen den Abstieg spielen, wenn man die Benotung unserer Spieler zugrunde legt. Selbst die Rostocker, Karlsruher und Dresdener spielen angeblich besser als unsere Jungs. In den letzten 15 Jahren liegen wir im Notenschnitt ca. 4 Plätze unter der tatsächlichen Platzierung. Muss man erstmal schaffen, wenn man jahrelang gegen den realen Abstieg gekämpft hat. Wir könnten jedes Spiel 3:0 gewinnen, 10:0 Torchancen haben, und würden in der Kicker-Noten-Rangliste mal eben so im gesicherten Mittelfeld stehen.

Umso bemerkenswerter ist es ja, wie ich schrieb, wenn sie den HSV mal im Nachgang etwas besser darstellen. Wobei: Auch diesmal hat Hannover, die nur aufgrund einer selbst vom Kicker festgestellten Fehlentscheidung gewonnen haben und die in sämtlichen Spielstatistiken schlechter sind als der HSV eine Gesamtbenotung von 35,5 (oder 3,23 / Spieler) , im Gegensatz zu den 44,5 (4,05) der HSV-Spieler.

Man möchte meinen, die hätten uns mit ihren knapp 30 % Ballbesitz an die Wand gespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

jambala

Moderator
Bei der Wahren Tabelle bin ich was die Kriterien der Punkte anbelangt nicht überzeugt, da hier genau wie bei der Entscheidung des SR der subjektive Eindruck den Ausschlag gibt, Stichwort "gerechtfertigt / ungerechtfertigt".

HT, dito...
 

fabsi1977

Theoretiker
Die Wahre Tabelle hat eben das Problem dass sie grundsätzlich davon ausgeht dass ein nicht gegebener Elfer automatisch ein nicht erzieltes Tor ist. Und man eben generell nicht sagen kann wie ein Spiel ausgeht wenn bestimmte Szenen anders entschieden werden. Ne nette Spielerei ja, aber mehr nicht.
 

jambala

Moderator
Einsam für Dich vielleicht, weil es nicht Deiner Meinung entspricht.

Schlicht aufgrund meiner Erfahrung als SR auf dem Platz, Regeln regelmäßig lesen, Fragen in der SR Zeitung anschauen und durch Belehrungen die aktuelle Lehrmeinung bekommen. Das was im reinen Wort steht ist noch lange nicht das, was umgesetzt werden soll. Und bisher bin ich egal ob als SR oder Assistent häufiger auf der korrekten Auslegung gewesen als nicht.
 

U w e

F1 Weltmeister 2021
Moderator
Die Wahre Tabelle hat eben das Problem dass sie grundsätzlich davon ausgeht dass ein nicht gegebener Elfer automatisch ein nicht erzieltes Tor ist. Und man eben generell nicht sagen kann wie ein Spiel ausgeht wenn bestimmte Szenen anders entschieden werden. Ne nette Spielerei ja, aber mehr nicht.
Hab mal in dieser Tabelle (verlinkt von uwin65 glaub ich) die Tore und Gegentore der letzten 10 Jahre zusammen gezählt.
Da kamen bei Toren sowie Gegentoren jeweils zwischen 50 und 60 Toren mehr zusammen als erzielt wurden.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
In der Conference-League gibt es ja nichtmal Torlinientechnik, das führt dann dazu dass Basel nicht gleich zu Beginn in Rückstand gerät. Dabei klärt der Verteidiger weit hinter der Linie. Dem Schiri ist die Sicht zwar durch den Torwart verdeckt, aber dass der den Ball nicht spielt und der in Frage kommende Verteidiger weit hinter der Linie steht, kann er von da wo er steht schon sehen.

1639128381421.png


Oder seinen Kollegen an der Linie befragen

1639128431386.png
 

SaintWorm

Tusse namens Rupert
Moderator
Wobei es der Linienrichter eigentlich schon schwerer hatte als der Schiri. Da sind 3 Spieler (mehr oder weniger) auf der Linie vor dem klärenden Spieler. Hätte er im Winkel gestanden, liegt da die Nummer 8 (?) von Basel im Weg.
Das war so eine Situation, die im TV-Bild ziemlich eindeutig war, aber auf Platzhöhe deutlich schwieriger zu beurteilen war.

Natürlich trotzdem eine klare Fehlentscheidung.
 

SaintWorm

Tusse namens Rupert
Moderator
Der Torwart ist vor der Linie. Wenn er es so wahrgenommen hätte, dass der Torwart den Ball mit dem Fuß abgewehrt hat, wäre das eine Erklärung.
Aber ich will da nicht groß nach eventuellen Ausreden suchen. Es bleibt eine klare Fehlentscheidung.
 
Es ist halt dann doch nicht immer so klar wie man es annimmt. Schon alleine deshalb weile s ja immer für entgegengesetzte Meinungen vollkommen offensichtlich ist wieso ja oder nein. Aus dem Grund muss es eben jemanden geben, der die Lage beurteilt und dann entscheidet. Aber die Entscheidung an sich lässt man ja nicht mal jemanden treffen bzw. will die dann nicht wahrhaben wenn es gegen einen selbst geht. Die Einstellung muss ich einfach ändern, mit oder ohne VAR. Tut sie das nicht, werden wir weiterhin Probleme haben gewisse Szenen zu akzeptieren. Da werden auch noch mehr Kameras, zusätzliche Schiedsrichter oder ehemalige Spieler, die dann entscheiden sollen, nichts ändern. Wenn man das nicht bald einsieht, verhunzt man noch mehr das Spiel.
 

Schröder

Problembär
Was heißt schon "Nicht wahrhaben wollen." Das wurde so entschieden, fertig. Bei den technischen Möglichkeiten heutzutage werde ich zumindest offensichtliche Fehlentscheidungen aber weiterhin anprangern. Dabei ist es egal, ob das nun den HSV betrifft oder nicht. Fehler können passieren, aber dann muss man eben nochmal genau hinschauen, wenn man es auf den 1. Blick nicht genau erkennen konnte. Das ist doch mit Super-Zeitlupe und Standbild überhaupt kein Problem mehr. Wenn dann am Ende der Schiri auf`m Platz und der VAR die einzigen beiden sind, die etwas falsch beurteilt haben und die übrigen 99% sind anderer Meinung geht doch was schief.

Wir sind hier doch nicht beim Dorffußball. Wenn in der Kreisklasse A positiv der 60jährige Frührentner als Schiedsrichter `n Meter Abseits nicht sieht oder mal `ne Grätsche im Strafraum falsch bewertet, weil sich sein Laufradius auf jeweils 15 Meter rund um den Mittelkreis beschränkt - dann ist das eben so, damit kann man leben und ich hab noch nie einen Schiri auf dem Niveau kritisiert. Bin ja froh über jeden, der sich das noch antut.

In der Bundesliga aber muss doch sowas nicht sein.
 

jambala

Moderator
Schröder, wobei in der Kreisliga derjenige, der am lautesten Fehlentscheidung schreit, 60 und nicht 15 m weit weg ist, zehn Leute vor sich und 5 Bier in sich hat...

Das, was sich schlicht nicht geändert hat ist die Tatsache, dass der in der Mitte mit der Pfeife in der Hand, die Entscheidung fällt. Nicht der VAR oder einer der anderen Assistenten.
 
Was heißt schon "Nicht wahrhaben wollen."
Nehmen wir das Handspiel von Hummel als Beispiel.
Er spielt den Ball mit der Hand - geht die Hand absichtlich zum Ball - Nein.
Er nimmt mit seine freiwillig gewählten Körperhaltung in Kauf, dass der Ball seinen Arm trifft - also Handspiel.
Dann schaut sich die Szene jemand in Super-Slowmotion an, sagt es dem Schiedsrichter, der daraufhin sich die Szene in Ruhe ansieht. Er entscheiden (für mich zurecht) auf Handspsiel und Elfmeter.
Jetzt kommen Spieler und Betreuer auf den Schiri zu, die diese Szene nicht einmal gesehen haben oder keine Zeitlupe hatten und wollen den Schiri einreden er hätte einen Fehler gemacht. Selbst nach dem Spiel wird der Schiri noch beleidigt obwohl er nichts falsch gemacht hat (selbst wenn wäre das noch kein Grund ihn zu beleidigen oder abzulehnen).

Ich denke da kann man nicht davon sprechen, dass jemand eine Entscheidung wahrhaben möchte.
Man kann ja anderer Meinung sein, man muss dann aber auch erkennen, dass man anhand der Bilder auch anders entscheiden kann. Das sieht man aber nicht ein und glaubt die eigene Meinung ist die einzig richtige.
 

Schröder

Problembär
Achso... du redest von den Spielern und Trainern. Ich dachte, es geht hier um die Beiträge im Forum.
Also das Beleidigungen ein "no go" sein sollten, wird wohl keiner abstreiten. Aber hat ihn denn wer beleidigt? Ich weiß nur von der Aussage von Bellingham (war`s glaube ich), dass er schon mal in Spielverschiebungen verstrickt war, was ja auch stimmt. Ich glaube auch nicht, dass der DFB Beleidigungen straflos durchgehen lässt, auch wenn sie nach dem Spiel geäußert werden.
 

Schröder

Problembär
Schröder, wobei in der Kreisliga derjenige, der am lautesten Fehlentscheidung schreit, 60 und nicht 15 m weit weg ist, zehn Leute vor sich und 5 Bier in sich hat...

Das, was sich schlicht nicht geändert hat ist die Tatsache, dass der in der Mitte mit der Pfeife in der Hand, die Entscheidung fällt. Nicht der VAR oder einer der anderen Assistenten.
Natürlich gibt es auch in der Kreisliga Zuschauer, die sich daneben benehmen. Wobei man auch da zwischen "Schiri, das war doch kein Abseits" und "Schiri, du Blindfisch, hast wohl heute Omas Kontaktlinsen drin?" unterscheiden muss. Ich kann ja nur für mich sprechen und in einer Liga, wo ein Eigentor aus 30 Metern fällt, weil der Torhüter sich noch eben die Schuhe zuschnürt und deswegen den Rückpass durchlaufen lässt, kann man einfach keine professionelle Spielleitung erwarten. Ohne Linienrichter Abseits / oder nicht zu entscheiden, was die in der Bundeliga trotz Linienrichter schon ohne Videobeweise oftmals nicht geschafft haben, da muss man wirklich mal die eigenen Ansprüche zurückschrauben (oder selber den Schiri-Lehrgang machen).

Ja, auch in der Bundesliga entscheidet zum Schluss der in der Mitte mit der Pfeife. Der darf sich dann aber auch nicht wundern, wenn er trotz aller Hilfsmittel bei klaren Fehlentscheidungen dann auch dafür kritisiert wird. Und wenn, wie am Wochenende wieder (Wolfsburg gegen Hertha), dem Stürmer der Fuß eingeklemmt wird und er dadurch zu Fall kommt, dann ist das ein klarer Elfmeter. Und wenn das dann nicht mal überprüft wird, haben entweder der Schiri auf dem Platz oder der VAR versagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben