Vegetarier leben nicht unbedingt länger als...

theogBVB

Drachmenbesitzer
Naja, soooo schlimm duerfte es nicht sein. Sicherlich ist das frei lebende gesunder, und je kleiner desto besser, am besten nicht von Dosen, und und und...Man muss da irgendwie Kompromisse fuer sich selbst machen.

Ich bin auf alle Faelle gespannt was sie bzgl. der obigen Frage antworten werden. Ich gehe mal davon aus von so was wie: "Vaganer koennen gesund leben, und fuer Veganer haben wir auch ein spezielles Programm..."
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich denke einfach, dass die sich nicht besonders um tierfreie Ernährung kümmern: Siehe HTs Einwand.
 

theogBVB

Drachmenbesitzer
Ich denke einfach, dass die sich nicht besonders um tierfreie Ernährung kümmern: Siehe HTs Einwand.

Ja, das kann sein. Aber wie schon gesagt, die sind Spezialisten fuer (sag ich mal jetzt) jeden, was Ernaehrungsumstellung betrifft. Ob dies auch fuer Veganer wahr ist, erkenne ich vielleicht dann am Do.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich denke mal, dass der Fall: Veganer will abnehmen eher sehr selten ist, denn es ist wohl klar warum die meisten Menschen zu viel auf den Rippen haben und da fallen bei veganischer Ernährung schon mal viele Gründe dafür weg.
 

theogBVB

Drachmenbesitzer
Gute Frage...:fress:gibts dicke Veganer??? Man kann ja staendig vegetarische Pizza essen und viel Cola trinken...
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die Wissenschaft hat festgestellt:

Für rund 63 Prozent sind moralische Gründe für den Fleischverzicht ausschlaggebend („moralische Vegetarier“).* Etwa 20 Prozent zählen zu den Gesundheitsvegetariern, die kein Fleisch essen, weil sie gesünder leben wollen, weitere elf Prozent gehören zu den emotionalen Vegetariern - sie mögen Fleisch einfach vom Geschmack her nicht.
Vegetarier – eine Spezies für sich?

* Das sind die, die es moralisch nicht ok finden, Tiere zu töten.

Die Wissenschaft hat noch festgestellt: Schlaue Kinder werden später Vegetarier!
IQ in childhood and vegetarianism in adulthood: 1970 British cohort study | The BMJ
 

Rupert

Friends call me Loretta
Aber nicht zu meiner, denn keiner meiner Bekannten und Freunde, und das sind sicher knapp 10, die kein Fleisch essen, startet sog. Missionierungsversuche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
So mit den Jahren wurde dieser erweiterte Kreis schon etwas grösser als 10. 10 Nichtfleischesser waren gemeint; einer fährt sogar seit Jahren die vegane Schiene.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Davon mal ab, dass ich mich nicht missioniert fühle, wenn ich mich mit jemandem über seine Motivation kein Fleisch zu essen unterhalte, halte ich die Absicht das Töten von Tieren für den eigenen Nahrungskonsum nach Möglichkeit zu minimieren für sehr nachvollziehbar und auch ethisch wertvoll.
 

Gaudloth

Bratze
Gute Frage...:fress:gibts dicke Veganer??? Man kann ja staendig vegetarische Pizza essen und viel Cola trinken...

Die veganen Pizzen die ich bisher gegessen habe, schmecken einfach nicht. Aber Kartoffelchips kann man ja zum Beispiel trotzdem noch die meisten Sorten essen. Also ja, es gibt mit Sicherheit auch dicke Veganer. Wahrscheinlich sind das aber nicht ganz so viele.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die gibt's schon auch, ich denke es sind die Kandidatinnen und Kandidaten gemeint, die einen, z.B., in epischer Breite zuerst fragen wie man nur Fleisch essen kann, dann alle Nachteile des Fleischkonsums aufzählen um dann hervorzuheben, dass das als Vegetarier alles anders ist.
Allerdings gibt's die dann auch auf der Fleischesserseite, wenn die dann damit anfangen, vegetarische Ernährung als nette Spinnerei, als Luxusproblem, als unausgewogene Ernährung oder als nicht konsequent zu Ende gedacht, etc. abzutun.
 
Beides Murks bzw... bis zu einem gewissen Grat ist das von der Seite der Veganer aus meiner Sicht ok. Das kann dann schon mal zum Nachdenken anregen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Verstehe ich jetzt nicht so ganz warum das bei Veganern eher ok sein soll als bei Vegetariern? Weil Veganer gänzlich auf Produkte verzichten die von einem Tier stammen?
 
Nee, wollte mit der Aussage nicht den Eindruck vermitteln es sei bei Vegetariern nicht ok.

Das war bezogen auf die beiden (missionierenden Veganer ) die ich kenne.
 

Verdandi

Männerversteherin
Zum Thema Missionieren: ich muss es eben öfters erwähnen, dass ich Vegetarier bin, wenn wir beispielsweise irgendwo zum Essen eingeladen sind. Daraufhin wird auch häufig nachgefragt und wenn ich dann meine Beweggründe erzähle, wird mir auch vorgeworfen andere missionieren zu wollen.
Dabei wäre es so einfach: wenn jeder nur so viel Fleisch essen würde, wie er selbst von sich behauptet, würde es der Welt schon ein ganzes Stück besser gehen!
 

theogBVB

Drachmenbesitzer
(...)
Dabei wäre es so einfach: wenn jeder nur so viel Fleisch essen würde, wie er selbst von sich behauptet, würde es der Welt schon ein ganzes Stück besser gehen!

Das ist missionieren :warn:Mein Schwager ist Vegetarier, aber wenn wir uns treffen, frage ich ihn nicht warum und er sagt nicht, wir sollen nur Gras essen (hoechstens rauchen vielleicht :engel2:).

Ansosten behaupte ich mal: Die Spezies Mensch ist Fleischfresser:fress:Der Mensch ist eines von vielen Tieren, das sich von anderen Tieren ernaehrt:fress:Das mit dem Oeko geht mir auf die Nerven...Die Muter Natur weiss sich zu wehren, sie hat schliesslich den Kometeneinschlag vor 60 Millionen Jahren ueberlebt:warn:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Was ist daran missionieren, es in Zweifel zu ziehen, dass die Aussagen von manchen Fleischessern, sie äsen wenig Fleisch nicht stimmen?
Nochmal: Die Fleischesser fragten Verdandi, warum sie kein Fleisch isst.
 
Dann versuche mal mit Deinen Zähnen ein frisch getötetes Tier zu zerlegen und zu kauen.

Nur mit gepflegter Maniküre wird das schwer. :D

Allerdings...

Alle bisher bekannten Neandertaler erwiesen sich als "extreme Fleischesser", deren Ernährungsgewohnheiten mit denen fleischfressender Tiere wie etwa Wölfen zu vergleichen sei, erklärt Schmitz. Während der moderne Mitteleuropäer zu 60 Prozent Fleisch und Milch und zu 40 Prozent Pflanzliches verspeise, habe der Fleisanteil in der Nahrung der Urmenschen, die rund 200.000 Jahre lang Europa besiedelten, bei mehr als 90 Prozent. Als erfolgreiche Jäger müssen sie über Sprache und Organisationstalent für Treibjagden auf das bevorzugte Wild verfügt haben, sind sich die Experten einig.

Archäologie: Neandertaler war Fleischfresser

Ich hätte es aus dem Stehgreif nicht gewusst und den Anteil deutlich geringer eingeschätzt. Begründet darauf, dass ich die ersten Menschen als Aasfresser eingestuft hätte. Später dann durch Werkzeuge wurde dann vermutlich aktiv gejagt.

An und für sich würde ich die Spezies Mensch als Allesfresser einstufen.

Edit: Dem Ursprung nach - das würde deine These ja stützen @Rupert - aber wohl ein Pflanzenfresser der sich zum Fleischfresser entwickelt hat:

Der Urmensch lebte in Afrika und ernährte sich dort entsprechend dem Klima nur von Obst und kleinen Mikroorganismen, welche er zusammen mit dem Obst "aus Versehen" verzehrt hat. Demnach war der Mensch damals ein Pflanzenfresser. Erst als der Mensch den Rest unserer Erde besiedelte, fing er an sich Fleisch zu jagen. Vor allem der Neandertaler ernährte sich nahezu nur von Fleisch. Man kann also sagen, dass hier eine Wandlung stattgefunden hat und der "Mensch" wurde von einem Pflanzenfresser zu einem Fleischfresser.

Sind wir Menschen Fleischfresser ? Beim... - Heilung durch Nahrung | Facebook
 
Zuletzt bearbeitet:

theogBVB

Drachmenbesitzer
Was ist daran missionieren, es in Zweifel zu ziehen, dass die Aussagen von manchen Fleischessern, sie äsen wenig Fleisch nicht stimmen?
Nochmal: Die Fleischesser fragten Verdandi, warum sie kein Fleisch isst.

Ja, das schon. Ich bezog mich auf den zitierten Satz hier. Der Welt wuerde es vielleicht in der Tat besser gehen ohne den uebertriebenen Fleischkonsum, aber wenn ich jetzt beginne, Gedanken ueber dies und jenes zu machen, muesste ich auf alles verzichten und Nackt zur Arbeit gehen...:suspekt:
 
Das haben unsere Ururururururur-Vorfahren gemacht :warn:

Nope, nicht von Anfang an...


Aus dem Abrieb und aus anderen Merkmalen ihrer Zähne wurde geschlossen, dass die frühen Vertreter der Hominini (Australopithecus anamensis, Australopithecus afarensis, Australopithecus africanus und Homo rudolfensis) sich von einer überwiegend pflanzlichen Kost ernährten, vergleichbar mit den heutigen Pavianen

(..)Erst Homo habilis, mit dessen rund zwei Millionen Jahre alten Fossilien Steinwerkzeuge und als gesichert geltende Schnittspuren an Knochen gefunden wurden, wird heute zugeschrieben, dass er in etwas größerem Maße als die Individuen früherer Arten der Hominini das Fleisch großer Wirbeltiere verzehrt hat.[3] Offenbar wurden damals mit Hilfe von Steinwerkzeugen zusätzliche Nahrungsquellen – Fleisch und Knochenmark – erschlossen.


Ernährung des Menschen – Wikipedia
 
Oben