USA - Baseball, Basketball, American Football

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Geile Szene gerade: Browns tun alles, um Touchdown nicht zu erzielen. Ca. 6 Chargers-Verteidiger schieben den Browns-Spieler mit Ball in die eigene Endzone.

Sieht man auch nicht alle Tage.
:D
 

fabsi1977

Theoretiker
Ziemlich müde Angelegenheit gestern in Glendale. Der Witz war, dass die Niners durchaus Chancen gehabt hätten, aber wenn der QB gefühlt nur läuft, die Receiver zum Teil recht blöd die Dinger nicht halten und dann noch ständig Holdings gute Spielzüge zunichte machen, wird es schwer bis unmöglich.

Und die Chiefs haben tatsächlich die erste echte Krise in der Mahomes Ära.

Und ich leg mich mal fest, die Cowboys kommen in die Playoffs.
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
Russell Wilson fällt wohl ca. 6 Wochen mit seiner Finger-Verletzung aus. Er wurde bereits operiert.
Er hat sich dabei wohl den Mittelfinger gebrochen & eine Sehne gerissen.
 

Litti

Krawallbruder
Sehr geil das Sky jetzt die NHL zeigt. :top: Seh mir jetzt das erste Spiel des neuen Franchise Seattle Kraken gegen Vegas an. Ok, natürlich nur die Aufzeichnung. Live kommt um vier Uhr dann Edmonton gegen Vancouver, aber da ich vier Stunden später arbeiten muss geb ich mir das wohl eher nicht. :D
 

powerhead

Pfälzer
Sehr geil das Sky jetzt die NHL zeigt. :top: Seh mir jetzt das erste Spiel des neuen Franchise Seattle Kraken gegen Vegas an. Ok, natürlich nur die Aufzeichnung. Live kommt um vier Uhr dann Edmonton gegen Vancouver, aber da ich vier Stunden später arbeiten muss geb ich mir das wohl eher nicht. :D
Grubauer spielt ja bei Seattle, ich finde es immer schön, wenn die Amis "Grubauer" schreien. Die NHL ist einfach eine Klasse für sich, ganz großes Kino.!
 
Zuletzt bearbeitet:

Freshi

F1 Doppelweltmeister

NFL Season 2021 - Week 6​

letzte Woche hatte ich auch etwas geschrieben aber vergessen abzuschicken :undweg:

Folgende Teams haben diese Woche spielfrei:
Falcons, Saints, Jets und 49ers.

Buccaneers (4-1) @ Eagles (2-3)
Es war ein sehr merkwürdiger Sieg der Eagles gegen die Panthers. Über weite Strecken war es eine horrende Offensivleistung mit vielen schlechten Playcalls und weit überworfenen Pässen. Negative Krönung dabei ein Safety. Es dauerte bis spät ins letzte Drittel, dass Hurts den ersten TD schaffte. Wesentlich stärker präsentierte sich die Eagles Defense. Vor allem in Hälfte zwei war die Defense zur Stelle. Highlight aus Eagles-Sicht war dann die Interception im letzten Drive der Panthers, welche das Spiel quasi entschied.

Die Buccaneers Offense ist nach dem Wackler gegen New England wieder voll in die Spur. Die Dolphins-Defense, eigentlich eine die sich zu den solideren der Liga zählen darf, wurde von Brady und seinen Receiver in mehrere Stücke gerissen. 411 Yards, 5 TD, zweistellige Zahl an Yards pro Pass im. Die Defense der Bucs untersagte den Dolphins den Lauf, hatte aber mit dem Passspiel ihre Probleme. Den großen Prüfstein wird Tampas Defense in den nächsten Wochen aber auch nicht vor der Nase haben – da reicht dann meist auch Durchschnitt.

Dolphins (1-4) @ Jaguars (0-5), live auf ProSieben
Man könnte langsam die Vermutung haben, dass die NFL ihre Grottenspiele nach Europa auslagern möchte ;). Das Ost-Florida Duell ist mal wieder ein Kampf darum wer weniger schlecht aussieht. Die Dolphins wurden von den Bucs gerade komplett vermöbelt und dürfen sich keine große Hoffnungen mehr auf eine positive Saison machen.

Die Jaguars...existieren mehr aber auch nicht. 0:5 sagt alles

Chargers (4-1) @ Ravens (4-1), live auf ProSiebenMaxx
Die Ravens wollen es wohl auf Biegen und Brechen spannend machen. Gegen die Colts hatten die Ravens ihre Probleme, 12 Minuten vor dem Ende stand es noch 25:9 für gut auftretende Colts. Danach fiel bei Indy alles in sich zusammen, während die Ravens zur Aufholjagd bliesen. Mark Andrews fing zwei Touchdowns, das Special Team blockte ein Field Goal und dann vergeigte Blankenship die Chance zum Game Winning Field Goal. In der Overtime maschierten die Ravens sehr dominant zum TD. Vor allem Lamar Jackson zeigte mit 86% angekommener Pässe für 442 Yards und 4 TDs eine herausragende Leistung als Pass Spieler, was ihm ja vereinzelt noch immer abgesprochen wird.

Einen herausragenden Quarterback sehen wir derzeit auch bei den Chargers, Justin Herbert spielt sich bereits in seinem zweiten Jahr in die Elite der NFL. Er gewann die Punkteschlacht gegen die Browns, führte die Chargers in der 2. Hälfte in 5 von 6 Versuchen zum Touchdown. Herberts Arm ist eine absolute Waffe, die Bälle nicht nur weit, sondern auch präzise anbringen kann.

Chiefs (2-3) @ Washington (2-3)
Katerstimmung in Kansas City, mit einer negativen Bilanz hat man nach Woche 5 sicherlich nicht gerechnet, auch wenn es happige Gegner gab. Aber die Chiefs haben ein massives Problem, ihre Defense ist nicht schlecht, aber aktuell auch nicht gut. Das kann gutgehen wenn man einen Elite Quarterback wie Mahomes hat. Es kann aber auch in die Hose gehen, wenn selbiger Spielmacher auch mal einen richtig miesen Tag hat. Den hatte Mahomes gegen die Bills.

Washington hat ein Problem und es ist nicht Taylor Heinicke. Heinicke ist nicht der Mann mit dessen Stärke man sich brüstet. Das betrifft die Defense. Die D-Line des Football Teams ist eine der besten der Liga und bringt das auch aufs Feld. Aber gefühlt steckt dort das gesamte Talent der Verteidigung. Die Linebacker sind äußerst anfällig. Der von den Bengals gekommene CB Williams Jackson III, 2016 Erstrundenpick, ist bisher ein großes Missverständnis.

Packers (4-1) @ Bears (3-2)
Der Sieg gegen die Bears war eine emotionale Achterbahn. Quasi drei Mal vergab Mason Crosby die Chance zum Sieg. Trotz letztlich 4 erzielten FGs war es eine der schlimmsten Tage des Kick-Verterans. Einen derart gebrauchten Auftritt hatte er letztmals 2018, als er nur einen von fünf Versuchen zwischen die Stangen brachte und zudem einen Extrapunkt verpasste. Abseits des Kicker-Dramas beeindruckte einmal mehr Devante Adams. Mit 206 Yards und einem Touchdown sammelte der 28-jährige einmal mehr Argumente für den Titel des besten Wide Receivers der NFL.

Einen Adams hätte man in Chicago vermutlich sehr gerne, wobei dieser auch anständig eingesetzt werden müsste. Die Bears leben nur durch ihre Defense, welche Gegner zum Glück kleinhalten kann. Ex-Raider Khalil Mack und seine Mannen konnte Las Vegas bei rund 250 Yards halten, aus denen nur ein Touchdown resultierte. Da reicht dann auch eine sehr vorsichtige Offense.

Bengals (3-2) @ Lions (0-5)
Die Meldung über Joe Burrows Krankenhausaufenthalt nach dem Spiel sorgte für einen Schockmoment in Cincinnati, doch so wie es aussieht, ist sein Einsatz gegen die Lions nicht in Gefahr. Mason Crosby lehnte drei Einladungen zum entscheidenden Field Goal ab, Evan McPherson tat es ihm gleich, auch wenn 57 und 49 Yards für einen Rookie sicherlich keine Pflichtaufgaben sind.

Die Lions hielten in den ersten Wochen ganz gut mit, ernteten trotz Niederlagen Respekt. Auch diesmal schnupperte man kurz am Erfolg, kassierten dann mit dem Auslaufen der Uhr ein 54-Yard FG. Aber es wäre ein sehr, sehr glücklicher Sieg gewesen, denn Detroit kam das ganze Spiel über nur sehr, sehr schwerfällig über das Feld, der Pass Rush der Vikings dominierte die Line deutlich. Nur ein Fumble kurz vor dem Ende gab den Lions die ungeahnte Siegchance. Die Offense ist qualitativ einfach kaum NFL-tauglich. Düsterer wird es um Jared Goff. Er macht zwar keine kapitalen Fehler aber man sieht auch einfach nichts warum die Lions über 2021 hinaus auf ihn setzen sollten.

Texans (1-4) @ Colts (1-4)
Was bitte war das denn von Davis Mills? Der Drittrundenrookie, welcher vergangene Woche noch von der Bills komplett zerfetzt wurde zeigt gegen die eigentlich starke New England Defense ein herausragendes Spiel mit 3 Tds,. Aber die Texans kämpfen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und ein paar lösbare Aufgaben kommen ja noch.

Überraschend gut waren auch die Colts am vergangenen Wochenende unterwegs. Bis ins vierte Quarter sah es sehr nach einem Überraschungssieg und dem Comeback der Playoff-Ambitionen aus. Aber auch in Baltimore war Kicker-Drama angesagt, wenn auch nur auf Colts-Seite. Rodrigo Blankenship hatte schon einen Extrapunkt verpasst, danach blockten die Ravens einen Field Goal Versuch und das vermeintliche Game Winning Field Goal endete links der Stangen.

Rams (4-1) @ Giants (1-4)
Es ist schon bitter, erst verloren die Giants Saquon Barkley, zur Pause dann auch noch Daniel Jones und später Kadarius Toney. Da war dann gegen die Cowboys nichts mehr zu holen, obwohl die Giants Offense mit Ersatz-QB Mike Glennon ein paar mal über das Feld kam. Glück im Unglück, dass die beiden wichtigsten Spieler der Giants-Offense keine langfristigen Verletzungen haben.

Die Rams sind nach dem Sieg in Seattle wieder in der Spur, aber man kann sich die Frage stellen, ob man auch ohne Wilsons Verletzung gewonnen hätte. Nach starkem Start ist bei Matthew Stafford ein wenig der Wurm drinnen, denn einige Würfe verfehlen ihr Ziel deutlich. Vor allem die Endzone-Interception wirkt komisch, denn um den Ball bewusst wegzuwerfen ist er doch arg tief und fangbar für die Seahawks gewesen. Und einer von Staffords Mitspielern war da so gar nicht.

Vikings (2-3) @ Panthers (3-2)
Der Traum der Panthers ist endgültig rum, nach 3 Startsiegen gab es nun die zweite Niederlage. Bis tief in die 2. Hälfte hielt man die Eagles Offense komplett in Schach, ehe ein weiter Pass ein großes Loch in die Defense riss. Offensiv ging bei den Panthers nach der Pause fast gar nichts mehr. Unter 100 Yards gelangen in der zweiten Hälfte, einzig bei einem Field Goal war man noch mal halbwegs tief in der Hälfte der Eagles. Erst blocken die Eagles einen Punt, der sie in eine großartige Ausgangsposition brachte.

Bei den Vikings weiß man noch immer nicht, wie man sie so richtig einschätzen soll. Nun haben sie die Bilanz auf 2-3 aufgebessert. Mit Ach und Krach gab es einen Sieg gegen die Detroit Lions. Ist auch anderen passiert, aber das war nun die zweite dürftige Vorstellung in Folge. Viele Fragen gab es auch um die Szene zwischen Kirk Cousins und Mike Zimmer. War das nun Freude, Ärger, abgebauter Frust, der sich da entladen hat?Gewinner des Abends war Vikings Kicker Greg Joseph. Zwar verpasste er Ende des 4. Viertels bereits ein 49 Yard Field Goal, konnte dann aber mit Ablaufen der Zeit den entscheidenden 54-Yarder zum 19-17 versenken.

Cardinals (5-0) @ Browns (3-2)
Mit 42 erzielten Punkten zu verlieren ist hart. Mit 531 Offense Yards zu verlieren schmerzt. Die Browns haben einen herausragendes Offensivspektakel gegen die Chargers mit 42-47 verloren. Ein reichlich kurioses Resultat, wenn man bedenkt, dass die Defense in den letzten Wochen stark, die Offense eher mäßig war. Nun gabs das komplette Gegenteil und Baker Mayfield warf auch erstmals seit 6 Spielen wieder für mehr als einen Touchdown.

Etwas komisch war auch der Auftritt der Cardinals. Die gewannen ihr Spiel gegen die 49ers 17-10, aber die starke Offense, zuvor immer über 30 Punkte, geriet nach dem TD im ersten Drive stark ins Stocken. Offensiv sehr uninspirierte 49ers waren letztlich viel zu lange nah dran.

Cowboys (4-1) @ Patriots (2-3), live auf ProSiebenMaxx
Die Cowboys maschieren weiter, auch wenn sie sich es beim Start gegen die Giants wesentlich schwerer als nötig gemacht haben, als zwei der ersten drei Drives in Turnover endeten. Doch im Anschluss endeten dann sechs von sieben Drives in den Punkten. Vor allem Trevon Diggs dominiert derzeit die Statistiken, hat in jedem Saisonspiel eine Interception gefangen.

Die Patriots bleiben weiter schwer einzuschätzen, wobei NFL-Mittelmaß aktuell wohl das Limit ist. Nach respektabler Leistung gegen die Bucs folgte nun ein in Teilen glücklicher 25-22 Sieg gegen die Texans. Die präsentierten sich stärker als erwartet. Am Ende wachten die Pats zumindest auf und Mac Jones kann sich ein Comeback ans Revers heften.

Raiders (3-2) @ Broncos (3-2)
Ja, was soll man aktuell zu den Raiders sagen? Jon Gruden ist weg, nachdem in seinem Mail-Verkehr, u.A. mit Ex-WFT-Präsident das komplette Beleidigungs-Bingo ausgefüllt wurde. Rassismus, Dskriminierung, Sexismus, LGBT-feindlichkeit – kaum etwas, das Gruden ausgelassen hat. Wie das Team nun darauf reagieren wird, lässt sich für mich kaum vorhersehen. War man vielleicht nicht mal überrascht? Gerade wenn man bedenkt, dass bei den Raiders mit Carl Nassib der erste aktive geoutete Spieler auf dem Platz steht.

Auch bei den ehemals 3-0 Broncos ist man nun wieder in der Realität angekommen. Die Defense ließ sich früh von den Steelers überrumpeln und fand dann kaum noch ins Spiel während die Broncos Offense erst in der zweiten Hälfte mal ins Rollen kam.

Seahawks (2-3) @ Steelers (2-3)
Wo geht die Reise der Seahawks nun hin? In den vergangenen Wochen haben 9-jährige ihren Geburtstag gefeiert, welche noch nie einen anderen Starting QB der Seahawks als Russell Wilson erlebt haben. Der vermeintlich unverletzbare muss nun erstmals in seiner seit 2012 laufenden NFL-Karriere ein Spiel von draußen verfolgen. Starten wird Geno Smith. Der ehemalige Jets-QB startete zuletzt in 2017, damals in Diensten der NY Giants. Wie weit kommt man mit ihm, wo der Erfolg der Seahawks schon sehr mit der individuellen Klasse Wilsons verbunden ist?

Bills (4-1) @ Titans (3-2)
Wenn eine katastrophale Defense wie die der Chiefs eines nicht möchte, dann auf die Bills treffen. Josh Allen & Co führten die KC Verteidigung ziemlich böse vor. Auch die Defense war sehr dominant, zwang Mahomes zu seinem vielleicht schwächsten NFL-Auftritt.

Die Titans haben nach der desaströsen Jets-Pleite ihren Frust an den Jaguars ausgelassen und das Divisionsduell mit 37-19 gewonnen. Einmal mehr war es die große Derrick Henry-Show mit 130 Yards und drei Touchdowns. Fraglich ob das am Ende gegen die Bills reichen kann. Ein Hoffnungsschimmer ist Julio Jones. Der Star-Receiver könnte nach Verletzung zurückkehren. Es wird der zuletzt limitierten Titans sicher nicht schaden, dass Tannehill nun wieder seine besten Receiver am Start haben könnte.
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
WOCHE 7:

Cleveland Browns
Cleveland Browns vs. Denver Broncos ... 17:14


Green Bay Packers
Green Bay Packers vs. Washington Football Team ... 24:10

sechster Sieg in Folge für die Packers nach dem mißlungenden Saisonauftakt
eigentlich scheint der Titel in der NFC North schon gebucht zu sein
Heinicke läuft zum vermeintlichen TD und läßt sich feiern, geht aber zu früh zu Boden und der TD zählt nicht


Tennessee Titans
Tennessee Titans vs. Kansas City Chiefs ... 27:3

Die Titans haben die Chiefs in der ersten Halbzeit förmlich planiert ... Mahomes mal richtig schlecht
der einzige Trost für die Chiefs, sie gewinnen die zweite Halbzeit
die Titel in der AFC South geht nur über die Titans


Miami Dolphins vs.
Atlanta Falcons
Atlanta Falcons ... 28:30


New England Patriots
New England Patriots vs. New York Jets ... 54:13

die Patriots vernichten förmlich die Jets mit bereits 31 Punkte in der ersten Halbzeit


New York Giants
New York Giants vs. Carolina Panthers ... 25:3


Baltimore Ravens vs.
Cincinnati Bengals
Cincinnati Bengals ... 17:41

meine Güte feiere ich die Bengals ab ... schade, dass man gegen die Packers so dramatisch verloren hat
nun gegen die schwachen Jets die Chance auf den nächsten Sieg?
vermutlich machen die beiden Teams auch den Division Titel unter sich aus


Las Vegas Raiders
Las Vegas Raiders vs. Philadelphia Eagles ... 33:22


Los Angeles Rams
Los Angeles Rams vs. Detroit Lions ... 28:19

die Rams tuen sich überraschend schwer gegen das einzige noch sieglose Team
Onside Kick, Fake Punt und beides hat funktioniert ... gefällt mir wie die Lions ihre nicht vorhandene Chance nutzen wollten


Arizona Cardinals
Arizona Cardinals vs. Houston Texans ... 31:5

Arizona das einzige Team was bisher alle Spiele gewonnen hat
trotzdem bleibt der Titelkampf in der NFC West spannend


Tampa Bay Buccaneers
Tampa Bay Buccaneers vs. Chicago Bears ... 38:3

leider waren die Bears nicht der erhoffte schwere Gegner
Brady locker zum nächsten Sieg und nun mit 600 TD Pässen


San Francisco 49ers vs.
Indianapolis Colts
Indianapolis Colts ... 18:30

damit dürfte die Saison für Jimmy G. gelaufen und die Zeit von Trey Lance gekommen sein


Seattle Seahawks vs.
New Orleans Saints
New Orleans Saints ... 10:13

eher überraschend enges Spiel
die Saints ohne Russell Wilson, dafür machte Kamara einen TD und 179 Yards
immerhin schafte DK Metcalf einen 84-Yard-Touchdown
 

Marcos

Erfolgsfan
Tampa Bay Buccaneers
Tampa Bay Buccaneers vs. Chicago Bears ... 38:3

leider waren die Bears nicht der erhoffte schwere Gegner
Brady locker zum nächsten Sieg und nun mit 600 TD Pässen
Also, der Rookie QB der Bears tat mir schon sehr leid. Saß nachher rum wie ein Fragezeichen, niemand kümmerte sich, kein Zuspruch, gar nix. Man dachte jeden Moment würden die Tränen laufen. Da hätten die Verantwortlichen auch mal Foles oder Dalton reinwerfen können. Das war schon fahrlässig, finde ich.
Ansonsten, relativ ätzend, mit welcher Leichtigkeit die Buccaneers über das Feld marschierten. Und dann noch Bradys 600ster TD Pass, was natürlich abgefeiert werden muss. Das Jubiläums Ei wurde ja ins Publikum gegeben und kurz danach wieder zurückgeholt, wegen Hall of Fame und so. Immerhin erhielt der Zuschauer Ersatz und obendrein handsigniert vom GOAT.
Nach knapp der Hälfte der Regular Saison sieht es in der NFC nach einem Conference Finale Bucs-Cardinals aus. Konnte da bislang kein Schatten ausmachen, nur Licht.
 

Marcos

Erfolgsfan
Trotz langer Verletztenliste haben die Packers den Cardinals ihre erste Niederlage zugefügt. Dabei sah es kurz vor Schluss so aus, als würden die Packers es verdaddeln. Etwas mehr als drei Minuten vor dem Ende brachten die Packers das Ei kurz vor Goalline in vier Versuchen nicht über die Linie und gingen bei 24:21 leer aus.

Die Cardinals schafften es im folgenden Drive mit über 90 Yards ebenfalls bis dicht vor der Endzone. Murray warf allerdings 14 Sek. vor Schluss eine Interception in die Endzone. Der Receiver der Cardinals war da anscheinend im falschen Film oder hatte eine andere Idee. Sah jedenfalls seltsam aus, was Greene da machte.

Tja, die Packers waren schon gut gestern, mit beiden Mannschaftsteilen, muss man sagen, trotz des Fehlens einiger wichtiger Spieler. Mal schauen, was die nächsten 4 Wochen bringen, mit Chiefs, Seahawks (vermutlich dann wieder mit Wilson), Vikings und Rams.
 
WOCHE 7:




New England Patriots
New England Patriots vs. New York Jets ... 54:13

die Patriots vernichten förmlich die Jets mit bereits 31 Punkte in der ersten Halbzeit

Ich gucke ja seit 1,5 Jahren mit ein paar Nachbarn die alle Patriots-Fans sind. Tradition ist, bei jedem eigenen TD einen Jägermeister zu trinken. Rate mal wer froh war, bei dem Spiel nicht da zu sein. :D

Übrigens: starke Übersicht mit Logos der Teams! :top: Top Job Mate!
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
spielfrei in Woche 9: Lions (0-8), Seahawks (3-5), Bucs (6-2), Washington (2-6)


Jets (2-5) @ Colts (3-5)
Mike White MVP! Seit Jahren bekommen die Jets ihre Quaterback-Position nicht besetzt und dann kommt aus dem Nichts Mike White, Bankdrücker seit 2018 und legt ein 400+ Yards Spiel mit 3 Touchdowns und 80+ % angekommener Pässe hin, gewinnt für die Jets ein Spiel gegen einen Playoff-Anwärter. Chapeau für diese Leistung. Krönung war Whites selbst gefangene 2Pt Conversion, zum 33-31 Endstand.
Auch bei den Colts muss ein QB-Play hervorgehoben werden. Allerdings eines der katastrophalsten Sorte. Bei unter 2 Minuten in der eigenen Endzone, aus Angst vor dem Safety den Ball so panisch nach vorne zu Lupfen war ein echter 2020-Wentz Move. Eine kapitale Fehlentscheidung, selbst wenn die Colts noch mal ausgleichen konnten (und Wentz dort erneut eine entscheidende Interception schmiss).


Vikings (3-4) @ Ravens (5-2)
Was in aller Welt hat man sich beim Auftritt gegen die Cowboys gedacht? Man hätte meinen können, dass beide Coaches versehentlich ihre Gameplans vertauscht hätten, denn Cousins wirkte als habe man ihm einen aufs minimalste limitierten "Bau keine Scheiße"-Gameplan für einen unerfahrenen Backup gegeben. Ein trauriges Festival der kurzen Sicherheitspässe. Wenn die Vikings am Ende wegen einem fehlenden Sieg die Playoffs verpassen sollten, muss sich nicht nur Kicker Greg Joseph Vorwürfe gefallen lassen - auch das Trainerteam für diesen Angsthasen-Auftritt gegen sehr besiegbare Cowboys.
Die Ravens kommen aus ihrer Bye Week, nachdem sie in Woche 7 von den Bengals aufs schwerste verprügelt wurden. Es kann in allen Bereichen nur besser werden.


Patriots (4-4) @ Panthers (4-4)
Ein echtes Verfolgerduell und vielleicht das Stephon Gilmore Revenge Game? Der Panthers CB wurde erst vor wenigen Wochen aus Massachusetts nach Carolina geschickt und debütierte dort am vergangenen Wochenende mit Erfolg. Der Sieg gegen die Falcons stoppte die Negativserie der Panthers (vier Niederlagen am Stück) und hielt gleichzeitig den Divisionskonkurrenten aus Atlanta auf Distanz.
Die Patriots gewannen ihr zweites Spiel in Serie und setzten gegen die Chargers ein Ausrufezeichen, zumal sich am Ende beide Teams um einen Wildcard-Platz streiten könnten. Aber auch bei den Pats war es kein Sieg der Offense, die Defense war der Star.


Browns (4-4) @ Bengals (5-3)
War das jetzt nur ein ganz peinlicher Ausrutscher, den sich die Bengals da erlaubt haben? Nach dem sehr eindrucksvollen Sieg gegen die Ravens gab es nun diesen Betriebsunfall in New York. Im Ohio Duell kann man diese Scharte wieder auswetzen und zum Schönheitsfehler erklären. Joe Burrow hat nebenbei einen Franchise Rekord aufgestellt. Gegen die Jets hatte er sein achtes Spiel in Folge mit multiplen Touchdownpässen.
Von soetwas träumen die Bears, denn Baker Mayfield hat in seinen sieben Einsätzen nur zwei Mal mehr als einen Touchdown geworfen. Gegen die Steelers blieb er gar zum dritten Mal ohne Touchdownpass und war hinter einer fragwürdigen Line einmal mehr hilflos. Da reichte dann auch eine sehr uninspirierte Steelers Offense um das Spiel im letzten Quarter zu drehen. Mayfield ist einfach kein QB, der garstige Spiele drehen kann.


Broncos (4-4) @ Cowboys (6-1)
Für mich sind die Cowboys ein absoluter Favorit in der NFC. Sie haben das nötige Glück wie gegen die Pats und können auch mit einem Quarterback gewinnen, der seinen ersten Karrierestart hat. Dak Prescott musste seinen Platz wegen einer Wadenverletzung an Cooper Rush abtreten, wird gegen die Broncos aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf dem Platz stehen.
Einer wird bei den Broncos nicht mehr dort stehen. Von Miller wurde nach über 10 Jahren zu den Rams getradet. Für die einen ein Identitätsverlust, immerhin war Miller über Jahre ein herausragender Teil der Defense und Schlüsselspieler beim Super Bowl Sieg. Für andere aber ein notwendiger Schritt um den Rebuild voranzubringen. Immerhin konnten die Broncos bereits ohne Miller gegen Washington den Abwärtstrend stoppen. Gerade die Defense zeigte, dass sie auch ohne ihren ehemaligen Boss kann und setzte Heinicke stark unter Druck. Da reichte auch ein unspektakulärer Auftritt der eigenen Offense, bei der Bridgewater nur 213 Yards warf und das Run Game auch zweistellig blieb.


Texans (1-7) @ Dolphins (1-7)
Hier spielen zwei 1-7 Teams um die goldene Ananas, bzw. um die bessere Draftposition. Die Dolphins bereiteten ihrem Erzrivalen aus Buffalo erhebliche Probleme. Die Defense jedenfalls, eine Offense existierte kaum. Aber die Verteidigung machte Josh Allen das Leben schwer, hielt ihn bis Tief ins dritte Viertel bei unter 3 Punkten. Aber als Gabriel Davis dann doch den ersten TD für die Bills fing, brach alles auseinander und Buffalo holte aus den restlichen 3 Drives weitere 17 Punkte.
Bei den Texans lief es irgendwie fast anders herum. Die Rams führten den Gastgeber vor, gingen mit einer 38-0 Führung ins letzte Drittel. Erst dann gestattete man den Texans etwas mitzuspielen um im Gegensatz zu Detroit politierte Houston die Statistik ein wenig auf und schaffte immerhin noch drei Touchdowns. Vielleicht ja ein ganz klein wenig für das Selbstvertrauen.


Falcons (3-4) @ Saints (5-2)
Es war eine der heftigsten News des Wochenendes. Calvin Ridley, der erhoffte Star-Receiver der Falcons kündigte an eine Pause einzulegen. Nach schwierigen letzten Wochen möchte Ridley sich nun auf sein mentales Wohlbefinden konzentrieren. Wie lange er abstand nehmen will ist unklar. Zuletzt hatte auch Tackle Lane Johnson von den Eagles in drei Spielen gefehlt und anschließend seine Depression öffentlich gemacht.
Fehlen wird auch den Saints ein wichtiger Spieler. Jameis Winston hat sich gegen die Bucs nach einem schmutzigen Tackle das Kreuzband gerissen.


Raiders (5-2) @ Giants (2-6)
Die Hoffnungen auf die Henry Riggs Durchbruch-Saison sind vom Tisch. Der Erstrundenpick von 2020 war zu Wochenbeginn in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem er offenbar unter Alkoholeinfluss stehend mit einem anderen Fahrzeug kollidierte, dessen Fahrer am Unfallort verstarb. Riggs droht nun eine mehrjährige Haftstrafe, auf dem Football Feld werden wir ihn sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erleben.
Die Giants verpassten vielleicht ihre letzte Wild Card Chance. Ein Sieg gegen die Chiefs wäre viel wert gewesen und die Chance war durchaus da. Mit dem Start des letzten Viertels gingen die Giants erstmals in Führung (17-14), doch in den letzten beiden Drives fehlte New York das letzte bisschen um nochmal in die Hälfte der Chiefs zu gelangen. Den Chiefs reichte dann letztlich auch eine müde Offense, um noch zwei Field Goals zu verwandeln.


Bills (5-2) @ Jaguars (1-6)
Das war schon schwere Kost für die Bills. 40 Minuten dauerte es bis der AFC Mitfavorit endlich mal die Endzone erreicht hatte. Danach war der Knoten gelöst und die Bills gewannen letztlich doch klar. Nun geht es nach Florida, allerdings nicht zu den Dolphins. Aber gegen die Jaguars sollte die Favoritenrolle weiter untermauert werden, zumal der restliche Spielplan alles andere als anspruchsvoll ist.
Die Jaguars können nach dem Überraschungssieg der Jets wieder auf einen besseren Draftspot hoffen. Oder was auch immer ihr Plan ist, denn schlau werde ich nicht draus. Nachdem der Knoten gegen die Dolphins geplatzt schien, kam gegen die Seahawks, ein extrem hilfloser Auftritt, bei dem die Jaguars einmal mehr chancenlos waren.


Chargers (4-3) @ Eagles (3-5)
Ach ja, die Eagles. Es wirkte schwer als ob sich die Prügel der letzten Wochen in einem einzigen Spiel auf den Lions entlud. Aber was ist so ein Sieg am Ende wert? 44 Punkteund das obwohl sie gar nicht erst versuchten ein Passspiel aufzuziehen. Immerhin ist man gelaufen. 39 Mal liefen Sie insgesamt, etwa so viele Runs wie in den letzten 3 Spielen summiert.
Für die Chargers können die Eagles nun zum perfekten Aufbaugegner werden. Der gloreiche Saisonstart ist erstmal vom Tisch und so mancher bisher besiegte Gegner erscheint mittlerweile wesentlich schwächer als noch vor Wochen. Wie stark sind die Chargers wirklich? Der Auftritt gegen die Patriots hinterlässt viele Fragezeichen. Zumal auch Justin Herbert seit dem Galaaufritt gegen die Browns ordentlich Sand im Getriebe hat. In Philadelphia ist ein Sieg Pflicht, sonst sind die Playoff-Ambitionen bald vom Tisch.


Packers (7-1) @ Chiefs (4-4)
Das hat gesessen, Aaron Rodgers ist ungeimpft und infiziert. Nachdem man eigentlich überall davon ausging er sei geimpft. Weshalb er entsprechende Erleichterungen hatte. Tatsächlich hat sich Rodgers mit homöopathischen Mitteln selbst "immunisiert". Tja, Homöopathie wirkt (nicht über den Placebo-Effekt hinaus) und man darf sich nun fragen was A-Rod da zu sich genommen hat. Nun schlägt also die große Stunde des vermeintlichen designierten Nachfolger Jordan Love. Der 2020 in Runde Eins gepickte QB durfte bisher nur in der ersten Woche für ein paar Plays auf den Platz (und in Woche 2 zum Abknien).
Für die Chiefs ist dieser Ausfall natürlich ein kleines Geschenk. Vorher klarer Außenseiter, ist die Lage nun etwas ausgeglichener. Allerdings bleiben die Chiefs auch eine absolute Achterbahn von einem Team, welches schwer einzuschätzen ist. Vor allem Mahomes tut sich aktuell sehr schwer. 5 Touchdowns bei 6 Interceptions in den letzten 4 Spielen, eine durchschnittliche Passläänge unter 6 Yards und eine Completion Rate um die 60 Prozent sind weit unter seinen Möglichkeiten.


Cardinals (7-1) @ 49ers (3-4)
Es gibt kein ungeschlagenes Team mehr. Auch die Cardinals haben nun ihre erste Niederlage kassiert, aber es war eine der besonders bitteren Art. 15 Sekunden Restzeit, 3 Punkte hinten und kurz vor der Endzone - Murray wirft und AJ Green dreht sich einfach nicht um, sodass der Ball an die Packers ging. Ein unfassbarerer WTF-Moment, der den Cardinals natürlich auch jede Chance auf ein Field Goal zur Overtime raubte. Aber: Kyler Murray könnte in diesem Spiel fehlen, ist nach seiner Knöchelverletzung Day to Day.
Die 49ers konnten ihre lange Niederlagenserie stoppen und erstmals nach vier Pleiten wieder gewinnen. Damit bleiben sie im erweiterten Wild Card Rennen, aber das könnte nach dem Divions-Doppelpack gegen Cardinals und Rams schon wieder vom Tisch sein. Deebo konnte gegen die Bears mal wieder auftrumpfen.


Titans (6-2) @ Rams (7-1)
Das vermeintliche Spitzenspiel könnte nun einseitig werden. Die Derrick Henry Mutal Insurance Agency, Lebensversicherer der Titans fällt aus. Der Running Back musste unters Messer und wird wohl frühstens in den eventuellen Playoffs wieder eingreifen können. Tennessee steht nun vor dem Problem nahezu jeden Offensivplan abzuändern, denn kein Team ist derartig auf seinen RB fokussiert. Gut, dass AJ Brown rechtzeitig in Topform ist.
Aber auch die Gegenseite hat einen Receiver on fire. Cooper Kupp hatte sein fünftes Spiel mit dreistelliger Yardzahl, könnte gegen die Titans die 1000 Saisonyards knacken. Er und Stafford haben in kurzer Zeit eine überragende Chemie entwickelt und man mag sich gar nicht vorstellen wie glücklich der QB sein muss, gefühlt erstmals seit dem Karriereende von Megatron Calvin Johnson einen überragenden WR zu haben.


Bears @ Steelers (4-3)
Wie lange kann sich Matt Nagy noch halten? Einmal mehr enttäuschten die Bears, diesmal fand die Defense überhaupt kein Rezept gegen die Offense der 49ers. Jeder Drive endete in Punkten, da fehlte der Bears Offense dann einfach etwas um nachzuziehen. Immerhin durfte Justin Fields mal ein großartiges Play rausholen, dass sicher einen Platz in seinem Highlights bekommt.
Die Steelers-Offense bleibt schwerfällig, was Roethlisberger aktuell zeigt ist wohl das Maximum was geht, da heißt es dann nur noch Run Game und keine Fehler machen. Wenn die Defense den Gegner bei wenigen Punkten hält kann das funktionieren - die nötige Power bringt sie mit. Vor allem TJ Watt durfte sich mit 1,5 Sacks mal wieder in Szene setzen.
 

Marcos

Erfolgsfan
Hö, Hö. Der GOAT und seine Bucs verlieren das zweite Spiel in Folge. In Washington gab es ein 19:29.
Carolina gewinnt beim Newton Comeback in Arizona mit 34:10 recht deutlich.
Auch die Cowboys siegen deutlich mit 43:3 gegen die Falcons und sind wohl ein ernstzunehmender Bowl Contender.
Ebenso die Packers, mit 17:0 gegen die Seahawks und einer überragenden Defense. Rodgers und die Offense nicht gerade so überragend, aber recht passabel. Rodgers ohne Touchdown-Pass. Leider wieder mit Verletzungen in beiden Mannschaftsteilen.
Die Chiefs stehen in ihrer Division wieder an der Spitze und zerlegten die Raiders im Nightgame mit 41:14. Raiders somit auf dem absteigenden Ast, was nicht weiter schlimm ist. Sehr grottig gestern, incl. QB Carr.
Die Steelers schaffen gegen die bislang sieglosen Detroit Lions nur ein 16:16 in der Overtime, allerdings ohne Roethlisberger.
Divisions Rivale Baltimore Ravens verliert allerdings etwas überraschend in Miami.
Mittlerweile lege ich mich auf kein Team für den Bowl fest. Sowohl in der einen, wie auch in der anderen Conference können es 4-5 Teams schaffen. Ich denke, so ausgeglichen war die NFL lange nicht mehr.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
WdT, wer hier was gewinnen wird. Niemand sticht hervor.
Die ersten 3 Viertel von SHawks-Packers war Augenkrebs.
Die LV Raiders dürften dieses Jahr nix mehr reissen. Headcoach gefeuert, die beiden Topdrafts gefeuert - Vegas, baby!
Bleibt spannend...
 

Marcos

Erfolgsfan
Die Packers verlieren heute unnötig gegen Vikings A-Geigen (31:34), leider. Die vermutlich siegbringende INT kurz vor Schluss wurde nicht ordentlich gesichert und war somit keine. Wenn ich mich recht erinnere, waren es insgesamt drei von der Sorte.
Des Weiteren:
-Rodgers nicht in Rodgers Form (in der 1 Hbz.)
-O-Line mit vielen Strafen
-Crosby versemmelt sein mittlerweile achtes (!) FG
Und wieder ein wichtiger Spieler verletzt raus.
Manchmal ist Football genauso grausam wie Alemannia.
Ich hoffe, dass jetzt wenigstens die Cowboys verlieren.

Edit: Wenn ich mir heute die Leistungsdaten von Rodgers anschaue und nochmal darüber nachdenke, muss ich die Aussage über seine Form zurücknehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fabsi1977

Theoretiker
Was ich nicht verstanden habe, warum gehen die beim letzten Drive auf den schnellen TD? Es waren noch rund 2:20 auf der Uhr. Kein Grund also in Hektik zu verfallen.

Ansonsten, vergesst Al Bundy und seine 4 TD für Polk High, Jonathan Taylor von den Colts heute mit deren 5, besiegt damit die Bills fast im Alleingang.

Und kein Spieltag ohne faustdicke Überaschung, die Texans schlagen die Titans. Die Eagles setzen sich gegen die Saints durch, zweiter Sieg in Folge der nicht unbedingt zu erwarten war. Die NFL bleibt spannend.

Derweil laufen die späten Spiele. Und die Chiefs sind in fire, führen aktuell 16:3 gegen die Cowboys. Aber noch sind fast 3 Viertel noch zu spielen, mal sehen was noch passiert.
 

Marcos

Erfolgsfan
Was ich nicht verstanden habe, warum gehen die beim letzten Drive auf den schnellen TD? Es waren noch rund 2:20 auf der Uhr. Kein Grund also in Hektik zu verfallen.
Das ist ein sehr gute Frage. Nach dem TD der Vikings bin ich kurz zum Rauchen nach draußen, als ich wieder kam, hatten die Packers schon ausgeglichen, mit noch über 2min auf der Uhr. Ich dachte mir aber, Cousins ist in so einer Situation für eine Tölpelhaftigkeit immer gut. So war es ja auch. Leider haben die Packers das Geschenk nicht angenommen. Und ich bleibe dabei, dass man diese INT hätte fangen, bzw. sichern können.
Das Verletzungspech der Packers ist mittlerweile aber auch zum Weinen.
 
Oben