Tor des Jahres 2013 FIFA/Puskás-Award

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Ich wusste nicht, wohin damit, also musste ein neuer Beitrag her... :D

Auch in diesem Jahr lobt die FIFA mit dem Puskás-Award das Tor des Jahres aus. http://de.fifa.com/ballondor/puskasaward/

Für mich zwangsläufig ist auch das supergeniale Ibrahimovic-Tor dabei, aus dem Nati-Spiel gegen England vor rd. einem Jahr. Damals schoss er es ein paar Tage nach Stimmabgabeschluss des letzten Tor des Jahres-Awards - und war logischerweise deshalb nicht in 2012 wählbar.

Es war das 4:2...Ibrahimovic nutzte aus gut 25m eine misslungene Torwartabwehr zu einem zauberhaften - und nicht minder akrobatischen - Fallrückzieher-Tor. Sensationell!

Um es klarzustellen: Persönlich finde ich den Typen zum Dauer-Brechen - aber der schießt Tore...der Hammer! Mir fällt keiner ein, der solche Tore in aller Regelmäßigkeit schießt. Chapeau!

Auf Youtube fand ich diesen Ibrakadabra-Zusammenschnitt...zum Zungeschnalzen. :respekt:

Edit sagt: Besser den Ton leiser machen... :p


Welches Tor hat euch am besten Gefallen in diesem Jahr (gern mit Video-Link)?

.
 
Ibra könnte theoretisch die Wahl alleine unter sich ausmachen. Der hat ja jetzt in dem Bewertungszeitraum wieder ein paar Dinger rausgehauen - alter Schwede!! :D
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Ibrahimovic hat die Situation perfekt erfasst und exakt das richtige gemacht. Allerdings war die Situation dadurch gefördert, dass Hart an der Außenlinie rumturnte und die Verteidiger auch nichts geschnallt haben. Aus meiner Sicht, damit möchte ich das Tor nicht schmälern, weil es schon einmalig ist, haben Profis den Fallrückzieher einfach drauf, während Hobbyspieler sich vorher fragen, welchen Wirbel sie sich brechen können. Und dafür war mir das Tor dann im Vergleich zu wenig "skillig"; denn neben der Richtung mußte er nur darauf achten, den Ball im Fallen so hart wie möglich in Richtung englisches Tor zu dreschen.

Meine Stimme bekam daher Frau De Vanna, denn einerseits finde ich Tore schöner, die aus einer Teamleistung von mehr als dem Torschützen entstehen und schon die Vorbereitung mit dem Lupfer hatte was. Und wenn man dann so etwa 11 Meter vor dem Tor ist, muss man sich auf die richtige Richtung und die abgestimmte Härte verlassen, sonst geht der Ball drüber.
 
Oben