Tibet, China und Olympia Boykott in Peking

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
manch einer ist nur sauer, dass einige verbrecher die schöne easy-rider-welt demolieren.

Ich bin nur sauer, weil mit solch hahnebüchenen Vergleichen eine wirklich berechtigte Kritik an der Politik USA unmöglich bzw. ad adsurdum geführt wird. Und insofern genau das Gegenteil von dem erreicht, was sie will. (Oder will sie das gar nicht? Dann herzlichen Glückwunsch!)

Und außerdem nervt mich Dummheit.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Darauf kommt es dorch gar nicht an, sondern darauf, dass derjenige, der im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen werfen sollte. Und dass der Westen jetzt über China herzieht beweist die Doppelmoral der zivilisierten Welt.

Ja, Doppelmoral ist in der Politik oft vorhanden.

Aber eines ist auch fakt: von den chinesischen Zuständen (in der Innenpolitik) ist die USA weit entfernt.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Ich bin nur sauer, weil mit solch hahnebüchenen Vergleichen eine wirklich berechtigte Kritik an der Politik USA unmöglich bzw. ad adsurdum geführt wird. Und insofern genau das Gegenteil von dem erreicht, was sie will. (Oder will sie das gar nicht? Dann herzlichen Glückwunsch!)

Und außerdem nervt mich Dummheit.
auf einen groben klotz gehört ein grober keil.

wer beziehungen zu den usa unterhält, und damit abu-ghraib und guantanamo sowie die folteranweisungen der verbrecherclique um bush billigend in kauf nimmt,

Kampf gegen Terror: Die geheime Folter-Doktrin der USA - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

sollte nicht mit dem finger auf china zeigen.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Sicher, ich denke, es stünde uns maximal zu, zu kritisieren, dass die Tibeter nicht angemeldet und friedlich demonstrieren dürfen und dass es keinen Dialog bezüglich Kulturaufrechterhaltung gibt.

Alles andere ist Folge dessen. Und in den Folgen sind sich alle Länder mehr oder weniger gleich.

Stelle dir vor, die Sorben ind Deutschland, die ETA, oder vielleicht die Mormonen in den USA wollen eine Autonomie bzw. einen eigenen Staat. Nicht auszudenken. Verfassungsbruch ist noch das mindeste, was denen dann vorgeworfen wird. In Deutschland heisst der Tatbesatnd dann Hochverrat gegen den Bund bzw. Hochverrat gegen ein Land und ist somit strafbar.

Und da spielt es letztlich auch keine Rolle, wann und wie das entsprechende Gebiet unterjocht wurde, sondern nur, das es ist.

Nochmals. Ich finde es nicht gut, was dort passiert, aber noch schäbiger, weil heuchlerisch finde ich, dass jetzt mit den Fingern drauf gezeigt wird, im übrigen, jetzt erst wieder so intensiv, weil es dort knallt.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
auf einen groben klotz gehört ein grober keil.

wer beziehungen zu den usa unterhält, und damit abu-ghraib und guantanamo sowie die folteranweisungen der verbrecherclique um bush billigend in kauf nimmt,

Kampf gegen Terror: Die geheime Folter-Doktrin der USA - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

sollte nicht mit dem finger auf china zeigen.

Was alles Quatsch ist, weil

1. wie gesagt, eine falsche Kritik die richtige Kritik desavouriert
2. man natürlich China kritisieren kann, ohne die USA zu kritisiere. Du kannst ja auch die USA kritisieren, ohne gleichzeitig Russland oder wen auch immer kritisieren.
3. hat die EU, soweit ich mich richtig erinnere, schon längst gegen Abu Graibh, Guantanomo etc. protestiert.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Was alles Quatsch ist, weil

1. wie gesagt, eine falsche Kritik die richtige Kritik desavouriert
2. man natürlich China kritisieren kann, ohne die USA zu kritisiere. Du kannst ja auch die USA kritisieren, ohne gleichzeitig Russland oder wen auch immer kritisieren.
3. hat die EU, soweit ich mich richtig erinnere, schon längst gegen Abu Graibh, Guantanomo etc. protestiert.

1. wo und in wiefern die kritik falsch und damit desavouierend ist, sagst du nicht.

2. wird bei woauchimmer auftretenden menschenrechtsverletzungen heftig kritisiert, nicht aber bei "unseren freunden", den usa.

3. wäre schön, wenn du mir ein beispiel für usa-kritik aus dem munde unserer kanzlerin geben könntest.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Alles andere ist Folge dessen. Und in den Folgen sind sich alle Länder mehr oder weniger gleich.

Stelle dir vor, die Sorben ind Deutschland, die ETA, oder vielleicht die Mormonen in den USA wollen eine Autonomie bzw. einen eigenen Staat. Nicht auszudenken. Verfassungsbruch ist noch das mindeste, was denen dann vorgeworfen wird. In Deutschland heisst der Tatbesatnd dann Hochverrat gegen den Bund bzw. Hochverrat gegen ein Land und ist somit strafbar.

Sicher?

Ja, im GG steht, dass die Bundesrepublik ein unauflöslicher Bund ist. Ehrlich gesagt, mir wäre das aber völlig wurscht, wenn sich ein Bundesland oder ein Landkreis von Deutschland unabhängig erklärt.
Ich bin für das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" - ohne Ausnahme. Von mir aus können sich auch die Franken per Volksabstimmung von Bayern lösen. Bitteschön nur zu, wenn der Wunsch besteht.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
1. wo und in wiefern die kritik falsch und damit desavouierend ist, sagst du nicht.

2. wird bei woauchimmer auftretenden menschenrechtsverletzungen heftig kritisiert, nicht aber bei "unseren freunden", den usa.

3. wäre schön, wenn du mir ein beispiel für usa-kritik aus dem munde unserer kanzlerin geben könntest.

zu 1: man brauch wohl nicht ernsthaft auf die Behauptung eingehen, dass es in den USA weniger demokratisch zugeht als in China bzw. das es in China genauso demokratisch zu geht wie in den USA.

2. Wird permanent kritisiert, von diversen Menschenrechtsvereinigungen bis hin zu anderen Regierungen, das reicht von der Todesstrafe über Aktionen der Geheimdienste, von Datenschutz bis hin zum diversen Kriegerischen Aktionen der Amis. Die Behauptung, es gäbe eine Kritik an den USA ist wohl ebenso absurd, wie die Behauptung unter 1.

3. da musste schon selber googeln! Aber ein einfacher Eintrag wie "Merkel kritisiert USA" bringt schon mal 699 Treffer, darunter folgende: Merkel kritisiert USA wegen CIA-Gefängnissen, Merkel kritisiert USA wegen Guantanamo.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Sicher?

Ja, im GG steht, dass die Bundesrepublik ein unauflöslicher Bund ist. Ehrlich gesagt, mir wäre das aber völlig wurscht, wenn sich ein Bundesland oder ein Landkreis von Deutschland unabhängig erklärt.
Ich bin für das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" - ohne Ausnahme. Von mir aus können sich auch die Franken per Volksabstimmung von Bayern lösen. Bitteschön nur zu, wenn der Wunsch besteht.

Ja eben, von mir aus ja auch. Nur von anderen aus eben nicht. Und klar. Mit dieser Einstellung kann man sogar das, was in Tibet abläuft, kritisieren. Denn dann sieht man das Problem und die parallelen zu anderen Situationen besser.

Es kritisieren aber auch andere. Nämlich auch die, die wenn es um sie selbst gehen würde ähnlich, wenn nicht genauso, handeln würden. Und das ist zumindest für mich eine Doppelmoral.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
die einzige merkel-kritik, und die auch nur an guantanamo, die ich im google gefunden habe, fand im jahre 2006 bei ihrem antrittsbesuch bei bush statt. danach hat sie bei "freunden" ein steak gegessen.

china ist keine demokratie, behauptet dies aber auch nicht von sich.
bush ist präsident einer "demokratie", belügt und betrügt aber unentwegt in zynischer weise seine "freunde".
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
die einzige merkel-kritik, und die auch nur an guantanamo, die ich im google gefunden habe, fand im jahre 2006 bei ihrem antrittsbesuch bei bush statt. danach hat sie bei "freunden" ein steak gegessen.

Google kaputt?

bei mir kommt: "Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 669 für "merkel kritisiert USA"."

Na egal, warum sollte nun auch ausgerechet die Merkel nun die oberste USA-Kritikerin sein? Und warum spielt das nochmal eine Rolle im Zusammenhang mit der Diskussion um China?
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
china nicht boykottieren!
mir grauts nur vor der schleimspur, die die devoten europäer nach usa gelegt haben.
übrigens, die amerikanischen verbrecher terrorisieren immer noch die irakische bevölkerung.

Moin moin pauli.

Dass Deine persoenliche Kiste mit den Amis paranoide Zuege hat, ist ja schon seit d-i-Zeiten n gestandener Witz in der Community. Aber so langsam scheint Dir ja doch das fortschreitende Alter zuzusetzen - wenn Deine Periode mal n Monat aussetzt (DuS chlingel Du !), iss da auch der Schorsch Dubbya dran schuld...oder koennte es nicht evtll u.U. vllt. doch ne biologische Ursache sein...?

Nur mal so.

GdF


PS: Solltest mal wieder Deine Medikamente ansetzen.

PPS: Dies ist jetzt nicht ne spezifische Antwort auf Dein vorgehendes Post. Hab mir nur das erstbeste gepackt. Kennste eines, kennste alle.


PPPS: Bussi !:D
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Moin moin pauli.

Dass Deine persoenliche Kiste mit den Amis paranoide Zuege hat, ist ja schon seit d-i-Zeiten n gestandener Witz in der Community. Aber so langsam scheint Dir ja doch das fortschreitende Alter zuzusetzen - wenn Deine Periode mal n Monat aussetzt (DuS chlingel Du !), iss da auch der Schorsch Dubbya dran schuld...oder koennte es nicht evtll u.U. vllt. doch ne biologische Ursache sein...?

Nur mal so.

GdF


PS: Solltest mal wieder Deine Medikamente ansetzen.

PPS: Dies ist jetzt nicht ne spezifische Antwort auf Dein vorgehendes Post. Hab mir nur das erstbeste gepackt. Kennste eines, kennste alle.


PPPS: Bussi !:D

geh mal wie ich davon aus, dass sich sowohl mein biologischer wie auch mein psychischer habitus nach den wahlen in den usa wieder normalisiert. :zahnluec:
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Wie? Wenn Bush endlich abgedankt hat, ist alles wieder gut? Dein Weltbild ist ja sogar noch simpler, als ich bisher vermutet hab...

Es ist kaum zu glauben.

Tja, der gute Obama, der als einer der wenigen Amis dort drüben, von Anfang an gegen den Irak-Krieg war, hat schon angekündigt, dass man bitteschön nicht noch einen weiteren Fehler machen solle: nämlich jetzt nicht zu schnell aus dem Irak raus zu gehen.
Und zu Afghanistan sagte er: 2 weitere US-Brigaden + 2 weitere Brigaden aus Europa (was für uns heiße: ca. 2.000 - 4.000 zusätzliche Soldaten aus Deutschland nach Afghanistan).

Nette Aussichten, oder?
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Nette Aussichten, oder?

ne, nicht nett, aber realistisch.

und aprospos nett und free tibet: das da einige tibetische "freiheitskämpfer" jetzt auf chinesische zivilisten einschlagen bzw. deren läden zerstören, das finde ich auch nicht gerade "nett". schön das der lama sich gegen gewaltaktionen ausgesprochen hat. hoffentlich kommt das auch an!
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
schön das der lama sich gegen gewaltaktionen ausgesprochen hat. hoffentlich kommt das auch an!

Man kann es nur hoffen. Fragt sich aber, wie lange die tibetische Jugend überhaupt noch den gewaltlosen Weg ihres Dalai Lamas gehen wollen. Tibets junge Generation kennt ihn doch nur vom Hören und Sagen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
So boykottieren Sie Peking!



Sie finden, die Olympischen Spiele in China müßten boykottiert werden (wg. Tibet), aber die Regierung handelt nicht? So organisieren Sie Ihren eigenen China-Boykott:

  • Im China-Restaurant einen Tisch reservieren und dann nicht aufkreuzen
  • In Gegenwart von Chinesen bewußt auf Sport verzichten (Karate, Judo, Frühlingsrolle)
  • Den Pekinesen an der Tankstelle aussetzen, Tibetkatze kaufen
  • Chinesen subtil beleidigen ("Ich find das toll, diese Paralympics in Peking! Wo kriegen Sie nur all die vielen Sportler mit Down-Syndrom her?")
  • Keine Mandarins essen


Q: TITANIC | Das endgültige Satiremagazin | Online | Newsticker
 

Schröder

Problembär
Warum boykottieren?
Tragen wir die Spiele doch einfach woanders aus, dann leiden auch die Sportler nicht. Stadien haben wir z. B. genug.

Und was soll sich denn da wg. Olympia bessern? Klar, 1936 hatten die Juden mal für`n paar Wochen Ruhe (mehr oder weniger), um der Welt ein besseres Bild von Nazi-Deutschland zu vermitteln. Was anschließend mit ihnen passiert ist, weiß wohl jeder... viel besser wird`s den Tibetern auch nicht gehen.

@ BU: Klar kann man dann auch die USA und andere Länder wg. ihres Vorgehens mit Demonstranten kritisieren. Allerdings wird dort nicht einfach in die Menge geschossen. Und "Verhaftung" ist auch nicht gleich Verhaftung. Nachdem in China schon von "Volkskrieg" die Rede ist, kann man sich ausmalen, was mit den Tibetern nach den Spielen passiert.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
@ BU: Klar kann man dann auch die USA und andere Länder wg. ihres Vorgehens mit Demonstranten kritisieren. Allerdings wird dort nicht einfach in die Menge geschossen. Und "Verhaftung" ist auch nicht gleich Verhaftung. Nachdem in China schon von "Volkskrieg" die Rede ist, kann man sich ausmalen, was mit den Tibetern nach den Spielen passiert.

Stimmt Verhaftung ist nicht gleich Verhaftung, ob Tibet oder Guantanamo schlimmer sind vermag ich nicht einzuschätzen. Ob das Rechtsverständnis in den USA mit den Chinesen vergleichbar ist, müsste an konkreten Fällen belegt werden, die Todesstrafe haben sie dennoch beide. Menschenrechte werden von beiden gebeugt. Zensur gibt es hüben wie drüben. Kann man sowas also nicht vergleichen?
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
@ BU: Klar kann man dann auch die USA und andere Länder wg. ihres Vorgehens mit Demonstranten kritisieren. Allerdings wird dort nicht einfach in die Menge geschossen. Und "Verhaftung" ist auch nicht gleich Verhaftung. Nachdem in China schon von "Volkskrieg" die Rede ist, kann man sich ausmalen, was mit den Tibetern nach den Spielen passiert.

Hast ja irgendwie recht, aber das ist gar nicht mein Thema. Mein Thema ist, dass in allen Staaten dieser Welt Bestrebuengen nach territorialer Autonomie und Unabhängigkeit mehr oder weniger, meistens eher mehr, massiv kriminalisiert und verfolgt werden.

Ich kann ir nicht vorstellen, dass die USA glücklich wären, wenn der eine oder andere Indianerstamm eine eigene Republik wollten. Ähnlich ist es mit Sorben, Basken, Iren, Kurden, Aboriginals und anderen Volksstämmen und auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern.

Und somit auch in China. Das die Chinesen die tibetanischen Bestrebungen aufs Ärgste bekämpfen, liegt für mich auf der Hand und entspricht auch deutscher Staatsrechtsdogmatik. Würde der deutsche Staat auch so machen. Schliesslich würden sich - wenn Tibet in Deutschland liegen würde - die Tibeter mit ihrer Forderung nach Autonomie bzw. Unabhängigkeit gegen die Verfassung stellen und müssten als Bewegung verboten und verfolgt werden.

Streng genommen - und wenn man gleiche Maßstäbe ansetzt, müsste man die Haltung Chinas zu Tibet und/oder Taiwan (je nachdem was in der Verfassung steht) akzeptieren oder sogar gutheissen. Schliesslich schützen sie nur das, was wir in gleicher Situation auch schützen würden, und das natürich mit aller Legitimation.

Die Wahl der Mittel ist ein anderes Thema. Aber auch hier sind die Staatsorgane nicht gerade zimperlich, wenn die Unruhe besonders groß ist. In den 68ern gab es auch Tote, es gab Krawalle, massive Denunziation, Beobachtung, Rufmord, lancierte Nachrichten und Berichte - die ganze Palette. Das einizige, was es nicht gab, waren willkürliche Schüsse in die Menschenmenge und Todesurteile.

Naja, wenn ich mir jetzt mit dieser - meinigen - Analyse die Berichterstattung so anschaue, dann kan man mit entsprechender kritischer Haltung zu den politischen Zielen gegenüber China auch getrost eine Kampangne darin sehen, die das Ziel hat, China unter Druck zu setzen und westliche Denkmodelle und Moralvorstellungen dort zu etablieren, etwas, was immer wieder gern getan wird und uns besser aussehen lässt als andere Länder. Schliesslich wird die andere Seite, nämlich die der Chinesen, überhaupt nicht gehört bzw. deren Meldungen überhaupt nicht ernst genommen bzw. sogleich als falsch abgestempelt.

Ich habe das Glück, zwei Systeme kennengelernt zu haben und habe auch erfahren, dass sich die gleichen Sachverhalte von beiden Seiten aus betrachtet immer sehr schlüssig anhören und die Wahrheit meistens irgendwo dazwischen leigt. Die Berichterstattung ist in solchen Fällen meistens eben nicht neutral und objektiv, sondern geprägt durch die eigenen politischen Ziele und der Grundmeinung des entsprechenden Landes.

Mir fällt es daher bei solcher Art Berichterstattung immer sehr schwer, den heutigen Meldungen so richtig Glauben zu schenken und ich weiss ganz genau, wie andersrum man die Ereignisse, Bilder und Filme auch interpretieren kann, und das schon zu Zeiten, wo die Gegendarstellung noch gar nicht als Lüge oder Propaganda um die Welt ging.

Ich bin mal gespannt, ob die chinesischen Angriffe auf die westlichen Medien Wirkung haben, dergestalt, dass in den einzelnen benannten Redaktionen tatsächlich Fakereien ans Tageslicht kommen. Ich halte das zum einen für gar nicht so abwegig, zum anderen würde dies die gesamte Berichterstattung über Tibet der letzten Wochen mit einem Schlag ad absurdum führen. Das wäre eine nicht wieder gutzumachende Blamage für die freie Presselandschaft und würde die Position des Westens gegenüber China ganz deutlich schwächen.
 

Schröder

Problembär
Stimmt Verhaftung ist nicht gleich Verhaftung, ob Tibet oder Guantanamo schlimmer sind vermag ich nicht einzuschätzen. Ob das Rechtsverständnis in den USA mit den Chinesen vergleichbar ist, müsste an konkreten Fällen belegt werden, die Todesstrafe haben sie dennoch beide. Menschenrechte werden von beiden gebeugt. Zensur gibt es hüben wie drüben. Kann man sowas also nicht vergleichen?

Ich setze 3 Monatsgehälter, dass sich keiner der in Washington festgenommenen Anti-Kriegs-Demonstranten je in Guantanamo wiederfinden wird. Die Demonstrationen waren nicht genehmigt, von daher stellten sie Verstöße gegen die Verkehrsordnung dar (mindestens). Schließlich wurden Straßen etc. über einen längeren Zeitraum weg blockiert.

Und wenn die Demonstranten diese nicht freiwillig räumen, werden sie eben zwangsweise entfernt. Würde hier auch passieren.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Die Demonstrationen waren nicht genehmigt, von daher stellten sie Verstöße gegen die Verkehrsordnung dar (mindestens). Schließlich wurden Straßen etc. über einen längeren Zeitraum weg blockiert.

Und wenn die Demonstranten diese nicht freiwillig räumen, werden sie eben zwangsweise entfernt. Würde hier auch passieren.

Passt aus chinesischer Sicht irgendwie auch auf Tibet. ;)
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Tibet war aber unabhängig ist dann von China okkupiert worden.

Richtig. Und der Zeitpunkt ist mir auch so in etwa klar. Aber passt diser Sachverhalt nicht auch auf andere Territorien von Ländern, die heute als super-demokratisch gelten? Klar, bei denen ists länger her. Aber was ändert das?
 
Oben