Three Lions - Wieso so schlecht?

André

Admin
Ok jetzt haben die Engländer die Qualifikation zur EM versemmelt. Auch bei der letzten WM war gar nichts zu sehen von England.

Was stimmt da nicht in der englischen Nationalmannschaft?

Die Premier League ist doch die stärkste Liga der Welt.

Spieler wie Lampard, Rooney, Owen in Ihren Teams weltklasse in der Nationalelf nur Durchschnitt. Doch woran liegt es, dass die Engländer nun seit etlichen Jahren trotz des guten Spielermaterials nur dürftige Leistungen mit Ihrem Nationalteam zeigen?

Haben Sie einfach Pech gehabt bei der Trainerauswahl, oder ist der Kader in der Breite zu schwach?

Ich vermute eher letzteres. Ich sehe 3-4 Superstars, wo wir in Deutschland froh wären, wenn wir solche Leute hätten, aber der Rest ist meiner Meinung nach nur biderer Durchschnitt.

Dazu hat man aktuell auch nicht gerade einen guten Trainer, und ne Lobby hat der auch nicht.

In der Liga spielen zudem noch mehr Ausländer als hier in der Bundesliga, das heißt es gibt kaum Platz für die englischen Talente, sich durchzubeißen.

Ich sehe den englischen Fussball echt auf dem absteigenden Ast und denke das die Situation, der starken Premier League daran nicht gerade unschuldig ist.
 
So hHallo erstmal:)

Ich glaube die Engländer haben vor allem ein Torwart Problem!!
Mit dem Trainer geb ich dir auch recht, der taugt nicht viel...
ABER

Ich muss auch mal daran erinnern das es bei uns vor ein paar Jahren nicht viel anders ausgesehen hat, soll heißen: der komplette Verband soll umdenken und vor allem der guten Jugend (die Ausbildung in England ist nach wie vor Klasse ) eine Chance geben! Wenn bei uns der öffentliche Druck nicht so groß gewesen wäre würde die Nationalmannschaft jetzt auch ziemlich scheisse da stehen...

Zu heute Abend darf man nicht vergessen das die komplette Innenverteidigung und der Sturm ausgefallen sind und das steckt keine Mannschaft ohne weiteres weg!

Alles in allem find ich es schade , vor allem wegen den Fans... was da jedesmal für ne Stimmung ist, ist Klasse... davon profitiert jedes Tunier
 

André

Admin
Naja, in welcher Top-Mannschaft hat denn ein Brite was zu sagen?
Lampard, Rooney, Gerrard, Jamie Carragher, Ashley Cole, Rio Ferdinand, Philip Neville, John Terry, Carrick, Hargreaves, Michael Owen und Shaun Wright-Phillips sind für mich qualitativ schon sehr gute Spieler, die im Einzelvergleich gegen die Deutsche Elf wohl gewinnen würden.

Der Unterschied liegt für mich darin, das wir zur Zeit ein Team haben und unsere Jungs Spaß bei der Nationalelf haben.

Stell den Engländern nen Klinsmann mitsamt Kompetenzteam dahin und ich bin mir sicher zur nächsten WM haben die Engländer wieder ne klasse Truppe.

Potential ist vorhanden, nur wird es nicht genutzt.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
vom Erfolg ihrer Vereinsmannschaften geblendet. Und gerade die von dir genannten Spieler leben doch zum großteil von der Klasse ihrer Mitspieler (Rooney mal ausgenommen).

Aber ist ja egal, ohne England steht einer Klasse EM nichts mehr im Weg
 

Detti04

The Count
Neben einem schon traditionellem Torwartproblem (welches auch mitverantwortlich ist fuer das noch traditionellere Ausscheiden im Elfmeterschiessen) hat England schon seit 'ner Weile ein Trainerproblem. Die FA hat echt ein Haendchen dafuer, absolute Nullen fuer wahnsinnige Fantasiesummen zu verpflichten; deshalb wuerde es mich gar nicht wundern, wenn der naechste Nationaltrainer Dick Advocaat hiesse.

Zusaeztlich glaub ich, dass der mediale Druck auf die Spieler und die mediale Hochjubelei der Spieler eher noch staerker ist als bei uns, was den Spielern auch nicht gerade zu einem leistungsfoerdernden, realistischen Selbstbewusstsein verhilft. Ich find z.B., dass nicht alle Spieler von Andres Liste echte Granaten sind; ich wuesste z.B. nicht, was an Rio Ferdinand so toll sein sollte. Der ist zwar ein guter Spieler, mehr aber auch nicht; die englische Presse dagegen haelt ihn vermutlich fuer 'nen Weltstar.
 
T

the fouler

Guest
vom Erfolg ihrer Vereinsmannschaften geblendet. Und gerade die von dir genannten Spieler leben doch zum großteil von der Klasse ihrer Mitspieler (Rooney mal ausgenommen).

Und was ist mit Gerrard, Carragher, Terry, Ferdinand und Neville? Die restlichen sehe ich auch als ersetzbar aber diese Spieler? Das sind Top Leute welche kein Klub der Welt einfach so ersetzen kann. Gerrard ist das Herz in Liverpool...

Trotzdem denke ich auch das es ein Torhüterproblem gibt. Vielleicht halten auch einige Spieler den Druck nicht aus, welchem Englische Nationalspieler ausgesetzt sind.
 

lenz

undichte Stelle
ich wuesste z.B. nicht, was an Rio Ferdinand so toll sein sollte. Der ist zwar ein guter Spieler, mehr aber auch nicht; die englische Presse dagegen haelt ihn vermutlich fuer 'nen Weltstar.

Typischer Fall von "geblendet von der Ablösesumme". Weil er 60 Mio oder so mal gekostet hat, denken die, er sei ein grossartiger Verteidiger. Er wird aber auch keiner, wenn er für 120 Mio weiter wechseln würde. Dasselbe würd ich bei SWP sagen. Wieviele wirklich gute Spiele macht der pro Jahr für Chelsea? Vielleicht 5?

Aber alle anderen Punkte sind auch richtig. Bisher hat es kein Trainer geschafft, mit Lampard und Gerrard ein richtiges Mittelfeld zu bilden. Die beiden haben irgendwie keinen Plan, welche Rolle sie zusammen zu spielen haben. Das ist schon seit Jahren so, ebenso wie das Torhüterproblem und die Tatsache, dass der Kader zu dünn ist (siehe Sturm der Engländer nach der Verletzung von Rooney an der WM).
 

NK+F

Fleisch.
Superstars?

Ich sehe bei den Engländern keine Superstars.Außer Beckham vielleicht.Der aber nicht im Fussball.

Zum Teil sehe ich, mit Geld zugeschissene, gute Spieler die exzellent vermarktet werden.Superstars sehe ich jedoch keine.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Und was ist mit Gerrard, Carragher, Terry, Ferdinand und Neville? .

Über Gerrad kann man reden, aber der Rest ist nicht mehr als Durchschnitt. Über Ferdinand wird hier ja schon diskutiert.

Und Carragher, Terry und Neville mögen gute Mitläufer sein, nur Leader die auch mal alleine eine Mannschaft antreiben können sind sie nicht. Im Prinzip sind sie nicht mehr als guter Durchschnitt und völlig überchätzt wie die meisten englischen Fussballer. Das Problem des englischen Fußballs ist halt, das dort die Ausländer die Liga dominieren und in deren Strudel jeder Durchschnittskicker hochgehypt wird, in England bei diesen Teams wäre wohl selbst Matthias Langkamp ein Topmann seines Clubs....
 
Über Gerrad kann man reden, aber der Rest ist nicht mehr als Durchschnitt. Über Ferdinand wird hier ja schon diskutiert.

Und Carragher, Terry und Neville mögen gute Mitläufer sein, nur Leader die auch mal alleine eine Mannschaft antreiben können sind sie nicht. Im Prinzip sind sie nicht mehr als guter Durchschnitt und völlig überchätzt wie die meisten englischen Fussballer. Das Problem des englischen Fußballs ist halt, das dort die Ausländer die Liga dominieren und in deren Strudel jeder Durchschnittskicker hochgehypt wird, in England bei diesen Teams wäre wohl selbst Matthias Langkamp ein Topmann seines Clubs....
es fehlt ein paul gascoine(<?) im team!!!
:lachweg:
 
T

the fouler

Guest
Typischer Fall von "geblendet von der Ablösesumme". Weil er 60 Mio oder so mal gekostet hat, denken die, er sei ein grossartiger Verteidiger. Er wird aber auch keiner, wenn er für 120 Mio weiter wechseln würde. Dasselbe würd ich bei SWP sagen. Wieviele wirklich gute Spiele macht der pro Jahr für Chelsea? Vielleicht 5?

So viel bessere IV's gibts wohl nicht die ein Spielaufbau so führen und technisch so versiert sind.

Zu SWP, diese Saison gehört er wohl zu den Lichtblicken im Chelsea Spiel und ich behaupte einfach mal, dass er seine Beste Saison spielen wird.

Superstars?

Ich sehe bei den Engländern keine Superstars.Außer Beckham vielleicht.Der aber nicht im Fussball.

Zum Teil sehe ich, mit Geld zugeschissene, gute Spieler die exzellent vermarktet werden.Superstars sehe ich jedoch keine.

Na gut, vermarktet sind sie toll. Aber wer bitte soll ein grösserer Superstar sein als Gerrard? Ochs etwa? Kein Deutscher Fussballer kann so viel bewirken wie Gerrard.

Über Gerrad kann man reden, aber der Rest ist nicht mehr als Durchschnitt. Über Ferdinand wird hier ja schon diskutiert.

Und Carragher, Terry und Neville mögen gute Mitläufer sein, nur Leader die auch mal alleine eine Mannschaft antreiben können sind sie nicht. Im Prinzip sind sie nicht mehr als guter Durchschnitt und völlig überchätzt wie die meisten englischen Fussballer. Das Problem des englischen Fußballs ist halt, das dort die Ausländer die Liga dominieren und in deren Strudel jeder Durchschnittskicker hochgehypt wird, in England bei diesen Teams wäre wohl selbst Matthias Langkamp ein Topmann seines Clubs....

Gut, Carragher und Neville mögen Mitläufer sein, bessere als andere aber Terry ist ein Leitwolf. In der Nationalmannschaft wie auch bei Chelsea. Dazu ist er für einen IV Torgefährlich.

Zu Lampard, klar hatte er mal sein Hoch als er der Torgefährlichste MF Europas war aber der ist nicht schlechter als ein Ballack. Also bleibt mal alle am Boden. Die Deutsche NM hat nicht viel bessere Einzelspieler als England.
 

NK+F

Fleisch.
Na gut, vermarktet sind sie toll. Aber wer bitte soll ein grösserer Superstar sein als Gerrard? Ochs etwa? Kein Deutscher Fussballer kann so viel bewirken wie Gerrard.

Zum einen spielt Ochs auf einer anderen Position wie Gerrard.;)
Zum anderen verwechselst du mich wohl gerade mit einem anderen Frankfurt-Fan der Ochsjünger ist.

Zum letzten Teil deiner Aussage muss ich eigentlich gar keine Antwort geben und nur auf die Tabellen der EM Qualifikation verweisen.
Was interresiert mich was dieser durchaus gute, jedoch nicht supergute ,Fussballer aus England bewirken kann.

Wenn ich Engländer wäre, würde Gerrard und seine NM-Kollegen bei mir momentan höchstens einen extremen Brechreiz bewirken.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Die Deutsche NM hat nicht viel bessere Einzelspieler als England.

Auf alle Fälle haben wir keine so große Quote an überbewerteten Spielern. Hilft evtl. wenn alles mehr realistisch eingeschätzt wird.

Außerdem, was bringen elf Spieler, die sich alle (dank der Presse) für die Größten halten, wenn jeder für sich spielt. Große Fußballer definieren sich anders als nur durch das persönliche Können, da gehört wesentlich mehr dazu.
 
T

the fouler

Guest
EDIT: Mir geht es nicht darum die Deutschen schlecht zu machen. Aber man sollte schon sehen das viele Englische Spieler eine tragende Rolle spielen in einem erfolgreichen CL und Premier League Team und die einen Deutschen Spieler irgendwo in der Buli kicken und dort in der CL und UEFA Cup teilweise untergehen. Im System der Deutsch NM klappt aber alle super.
 

NK+F

Fleisch.
Ah das mit der Verwechslung tut mir Leid.

Na gut, willst du etwa sagen, dass die Deutschen die besseren Einzelspieler haben?

Habe ich nicht behauptet.Mir ist es auch egal wie gut unsere Spieler einzeln sind, solange sie als Mannschaft funktionieren.

Ich denke die haben viel an Klinsi und Löw zu verdanken und vor allem am Hype der um die NM weht.

Durch eine Hype der um einen weht gewinnt man aber nichts, was man an den Engländern gerade sehen kann.


Mit so einem System das passt und einer Philosophie könnte man England genauso weit bringen.

Da könnte ich dir sogar zustimmen.
Wieso unternimmt die FA dann nichts in die Richtung und holt solche Flaschen wie McLaren als Trainer?



Die Einzelspieler sind sicher nicht schlechter als die Deutschen.

Behaupte ich nicht.
 
T

the fouler

Guest
Heisst der Typ nicht McClaren? Egal...

Naja wieso die so eine Flasche holen weiss ich nicht. Aber es ist eben so, nicht viele Trainer haben so eine gesamte Philosophie wie Herr Löw. Auch andere Vereine haben normale Trainer. Wenn will man holen? Resp. wer will nach England? Mit diesem Druck? Man kann dort nur verlieren...
 

R.v.N.

Junior Konzepter UX
Die Engländer haben schon richtig gute Spieler. Alle hier genannten haben ihre Klasse für sich und sind Top-Stars in der Premier League.
Außer bei den Torhütern, da hapert es schon seit Ewigkeiten gewaltig.

Das Problem an sich ist einfach die Spielweise, die praktiziert wird. Es gibt kein Konzept, welches die einzelnen Spieler zusammenschweißt. Die Harmonie untereinander fehlt einfach. Wenn sie das irgendwann mit dem richtigen Trainer in den Griff kriegen, wird das auch noch ein toller Fußball.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
R.V.N. hat recht, es liegt an der Spielweise. Bei England geht im Spielaufbau nach vorne fast gar nix. daran liegt es. gute spieler haben sie nämlcih mehr als genung. aber der engl. NM fehlt tatsächlich eine Offensive ausrichtung. da muss der kommende trainer ansetzen.

oder lieber nicht. :D
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Schaut euch doch bitte momentan mal die Stammmannschaft des momentanen Premierleaguetabellenführers an. Wieviele Engländer sehen wir denn da? :)
Dann schaut euch die anderen Topteams an und seht mit wem die sogenannten englischen "Topstars" zusammenspielen dürfen. Die englische Spieler schauen nur deshalb so gut auf dem Platz aus, weil sie mit Weltklasseleuten zusammenspielen dürfen. :)
Es gibt wenige Spieler der Engländer, die einen Quervergleich mit Éinzelspielern der deutschen Nationalmannschaft standhalten würden. Ferner fehlt den Engländern ein guter Torwart und das schon seit mindestens 40 Jahren.:)

In der PL wird schon super bezahlt, aber auch richtige englische Topstars würden auch bei Mailand, Barcelona oder Madrid ihr Schäfchen ins Trockene bekommen. Man sieht aber keine Engländer bei den ausländischen Topmannschaften. Weil sie zu teuer im Vergleich zu den erbrachten Leistungen sind.

Wer hier Beckham heute noch als Superstar ansieht, der hat vom Fußball absolut keine Ahnung, da er schon seit Jahren vollkommen überschätzt wird.
Welche Fähigkeiten hat er denn heute noch? Da kenne ich in Europa mindestens 10, die ich momentan für bessere Mittelfeldspieler halte....selbst bei Bayern München fällt mir mindestens einer ein. Er ist gut, aber.....er ist nicht der, wie er in den Medien erscheint.
Zu einem Superstar gehören auch Titel. Wieviele hat denn der liebe Beckham schon geholt?

1999 wurde er mit Manu Championsleaguesieger\Weltpokalsieger!
Danach war international Schicht im Schacht.

Und jetzt spielt er 2.klassig in den USA.......

Ende der 90er hätte ich gesagt: Klasse Spieler! Vielleicht Superstar.......

Aber heute: Definitiv nicht mehr.....
 

Peter Herter

Erfahrener Benutzer
Hätten wir nicht die WM im eigenen Land gehabt wo ein Umdenken in Sachen Deutsche Spieler inden Clubs stattgefunden hat,sähe es bei uns noch schlimmer aus,aber mit einer Deutschen Nr3 oder4 im Tor hätten sich die Engländer locker Qualifiziert,aber das ist denen ihr altes problem:gruebel:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Zu dem, was ich bisher in diesem thread gelesen habe, möchte ich noch einen Punkt hinzufügen:
Die Identifikation mit der eigenen Nation. Ich habe immer das Gefühl, für einen Schotten ist es eine Ehre, für Schottland zu spielen, für einen Waliser für Wales, für einen Iren für Irland, weniger aber für einen Engländer für England. Es gibt ja auch keinen "Engländer" ( das ist doch ein Schraubenzieher :floet: ) sondern einen Briten. Da könnte auch ein Identifikationsproblem liegen. :gruebel:
Ich meine, genau genommen reisst sich bei England doch keiner so richtig den Arsch auf, ich hatte das Gefühl nach dem Ausgleich gegen Kroatien waren die satt und wollten das 2:2 nach Hause schaukeln. Es kam überhaupt keine rechte Drangperiode auf zu einem 3:3, das Tor durch Petric war der Blattschuss.
Ferner fehlt den Engländern ein guter Torwart und das schon seit mindestens 40 Jahren.:)
Das kommt auf jeden Fall erschwerend für England hinzu. Den letzen, den sie hatten war Gordon Banks, eine TW-Legende.
 

odie

Zeitzeuge
Über Gerrad kann man reden, aber der Rest ist nicht mehr als Durchschnitt. Über Ferdinand wird hier ja schon diskutiert.

Und Carragher, Terry und Neville mögen gute Mitläufer sein, nur Leader die auch mal alleine eine Mannschaft antreiben können sind sie nicht. Im Prinzip sind sie nicht mehr als guter Durchschnitt und völlig überchätzt wie die meisten englischen Fussballer. Das Problem des englischen Fußballs ist halt, das dort die Ausländer die Liga dominieren und in deren Strudel jeder Durchschnittskicker hochgehypt wird, in England bei diesen Teams wäre wohl selbst Matthias Langkamp ein Topmann seines Clubs....

Ich seh das genauso, wie Prince!
Die englischen Spieler werden unglaublich gehyped, nicht zuletzt durch horrende Ablösesummen, die auf der Insel gezahlt werden. Das blendet eben.

André schrieb:
Lampard, Rooney, Gerrard, Jamie Carragher, Ashley Cole, Rio Ferdinand, Philip Neville, John Terry, Carrick, Hargreaves, Michael Owen und Shaun Wright-Phillips
Die genannten Spieler sind sicher alle keine schlechten. Aber ich denke daß sich deutsche Spieler, wie Ballack, Borowski, Schneider, Klose, Mertesacker, Lahm usw. keinesfalls dahinter verstecken müßten. Eher im Gegenteil!
Die Engländer halten sich vor jedem Turnier für die absolute Mannschaft des Jahrhunderts. Mit dieser Einstellung gewinnt man eben nicht so leicht.
 

Detti04

The Count
Da hier schon die deutsche Nationalmannschaft als Vergleich angefuehrt wurde: ich finde, gerade an ihr sieht man, wieviel ein guter Trainer ausmacht. In der Zeit vor Klinsmann (und damit auch vor Loew) spielte die Mannschaft einen beschissenen Fussball, erzielte grausame Ergebnisse in der Qualifikation fuer grosse Meisterschaften und schied bei zwei EM's zurecht jeweils in der Gruppenphase aus. Dass es zwischendurch bei der WM 2002 so gut lief, war 'ne Mischung aus Ballack, 'ner Bombenabwehr, eines im passenden Moment blinden Schiris und dem ueblichen deutschen Glueck bei Turnieren.

Als aber ein brauchbarer Trainer die Mannschaft uebernahm, konnte diese innerhalb von zwei Jahren wirklich guten Fussball spielen, welcher sich auch prompt in Resultaten niederschlug. Und das mit Spielern, die nun echt keine Granaten sind, wie man ja an den Erfolgen der deuschen Vereinsmannschaften sieht.

Bleibt immer noch das Torwartproblem...
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Eben in den Tagesthemen wurden englische Fans interviewt, der Tenor ging in Richtung der Spieler, an denen es gelegen hätte. Der Trainer wurde sogar noch in Schutz genommen, weil er auch erst kurz im Geschäft war. Er war wohl auch nur 2.Wahl. Dem Vorstand des englischen Verbandes wurde Unfähigkeit bescheinigt, im Rauswerfen war aber schnell bei der Hand. Jetzt schwirrt der Name Mourinho in der Luft, und noch einer, ich glaube es war der coach von Newcastle.
 

Herr_Tank

Sympathieträger
In der Frankfurter Rundschau, die ich mir heute kaufen musste, weil die Bild ausverkauft war, steht ein Artikel, der es, wie ich finde, ganz gut trifft:

Überschätzt waren Beckhams Mitspieler immer, aber dennoch sicher besser als Schweden, Polen oder Russland - allesamt qualifiziert. Dramatisch wurde das Problem erst, als mit McClaren ein überforderter Trainer die Leitung übernahm, der nie ein System vermitteln konnte. Die eklatanten taktischen und technischen Defizite vieler Nationalspieler werden in den Spitzenvereinen von ausländischen Kollegen und Übungsleitern kompensiert; in den Länderspielen aber offenbarte sich, wie hilflos selbst Größen wie Steven Gerrard oder Lampard im weißen Trikot dastehen.


Nachzulesen hier:
Das Trauma der Nation
 
Oben