Terrorgefahr offenbar so hoch wie noch nie

K

kthesun

Guest
Hi!

Was mich heute beim Nachrichtenlesen am meisten bewegt hat war sicherlich dieser Artikel:

Geheimdiensthinweise: Terror-Kommando soll am 22. November einreisen - Deutschland - FOCUS Online

Ich halte es deswegen für außergewöhnlich, weil unser Innenminister offenbar wirklich in extremer Sorge ist. Sein Auftreten wirkt sehr authentisch, und ein Politiker, der ehrliche Besorgnis zeigt ist eine extreme Seltenheit.

Der zweite Punkt: Offenbar wurde von offizieller Seite detaillierte Informationen veröffentlicht, z.B. der Tag der Einreise. Oder die Zusammensetzung der Gruppe. Warum sollte sowas öffentlich gemacht werden? Man verrät dem Feind doch nicht, was man alles über ihn weiß. Es sei denn, man hat erkannt, dass man so gut wie machtlos ist und hofft darauf, dass die Angreifer so überrascht darüber sind, wie gut der Geheimdienst informiert ist, dass sie die Aktion ablasen.

Der dritte Punkt: Es wird davon gesprochen, dass der Anschlag "dem Mumbai-Plot folgen soll". Das heisst: Man geht an einen dicht bevölkerten Ort (z.B. Innenstadt, oder in Kaufhaus), ziehst ein Maschinengewehr raus und schießt los. In Mumbai starben so fast 200 Menschen. Das Problem daran ist: In Deutschland ist so was absolut nicht zu verhindern. Es dauert lange bis ein Sonderkommando an Ort und Stelle ist. Vielleicht gelingt einem zufällig anwesenden Polizisten ein Glücksschuss und er kann einen der Terroristen töten, aber die Wahrscheinlichkeit, dass er selbst in einer Salve verwundet oder getötet ist viel höher.
Bombenattentate sind was anderes. Wenn die Bombe wirklich gefährlich werden soll, dann muss sie so groß sein, dass sie zu leicht auffällt. Zudem sind Orte, an denen viel Schaden angerichtet werden könnte in der Regel gut geschützt. Und zu letzt habt man bei selbstgebastelten Bomben ja auch immer wieder das ein oder andere technische Versagen.
Ein Anschlag wie in Mumbai in einer deutschen Stadt würde das Bewusstsein der deutschen hinsichtlich Terrorismus massiv verändern. Da bin ich mir sicher. Ein echter Angriff auf heimischen Boden trifft die Psyche schwer. Nicht irgendeine heimlich eingeschmuggelte Bombe, die irgendwo in einem LKW gezündet wird. Sondern eine Gruppe von Soldaten, die wahllos Zivilisten tötet. Das wäre hart.

Damit der Thread nicht falsch verstanden wird: Ich habe keine Angst Opfer eines Anschlags zu werden, weil ich Wahrscheinlichkeiten rational deuten kann.
Aber die Situation gerade finde ich aus genannten Punkten schon außergewöhnlich.

Es würde mich interessieren, ob ihr das auch so empfindet?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Das einzige was er bisher damit erreicht hat, dass mit den völlig unkonkreten Aussagen die Angst unter der Bevölkerung geschürt wird. Die Frage ist natürlich, wie bringe ich eine Bedrohungslage so transparent wie nötig und wie möglich rüber. Beides beißt sich miteinander. Ergebnis dessen wird sein, daß wiederum Befürworter von schärferen Gesetzen auf den Plan gerufen werden. Das dürfte nur eine Frage von Stunden sein. Ich will das mitnichten kleinreden, aber Polizisten mit Maschinenpistolen auf Bahnhöfen täuschen schlichtweg eine Sicherheit vor, die nicht existent ist.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
mich hat es angewidert, wie sich dieser schwachkopf von innenminister hinstellt und den leuten sagt, man solle die augen aufhalten, es gebe nämlich mysteriöse hinweise aus noch mysteriöseren geheimdienstquellen auf terrortätigkeiten.
wahrscheinlich hat er sich auf diesselben quellen bezogen, die auch schon massenvernichtungswaffen im irak erkannt haben.
für solches gewäsch vor der kamera brauchen wir keinen innenminister. er hat einfach nur angst verbreitet und sich damit wie ein terrorist verhalten.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
mich hat es angewidert, wie sich dieser schwachkopf von innenminister hinstellt und den leuten sagt, man solle die augen aufhalten, es gebe nämlich mysteriöse hinweise aus noch mysteriöseren geheimdienstquellen auf terrortätigkeiten.
wahrscheinlich hat er sich auf diesselben quellen bezogen, die auch schon massenvernichtungswaffen im irak erkannt haben.
für solches gewäsch vor der kamera brauchen wir keinen innenminister. er hat einfach nur angst verbreitet und sich damit wie ein terrorist verhalten.

pauli, was bringt es Dir, wenn Du weißt, dass z.B. der saudische o. pakistanische Geheimdienst dem BKA einen konkreten Hinweis gegeben hat, dass eine Gruppe Ende November/Anfang Dezember einen Anschlag auf einen Zug oder Weihnachtsmarkt oder Luxushotel plant?

Ich bin der Meinung, der Innenminister hat richtig reagiert, wenn was relativ konkretes vorliegt bzw. die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass was passieren kann, dass er dann die Bevölkerung zur "Wachsamkeit" mahnt. Mehr kann er bzgl. der Öffentlichkeit eigentlich nicht tun. Alles andere wäre dann wirklich Hysterie.

Habe ich Angst? Nö. Wieso denn auch? Gegen einen Flugzeugabsturz ist man selbst bei den sichersten Airlines nicht gefeigt. Unglücke lassen sich nicht immer vermeiden. Im Straßenverkehr kann z.B. auch immer was passieren. Was willst Du machen, wenn Dir ein Idiot voll ins Auto fährt und Du keine Chance mehr hast auszuweichen?

Also wieso sich darüber Gedanken machen?
Besser ist, positiv zu denken und selber schauen, ob alles passt bzw. seine Richtigkeit hat.
Man kann versuchen, dass Risiko zu minieren. Aber mehr auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Ist doch totaler Unsinn, die Bevoelkerung vor Terror zu warnen. Was soll damit erreicht werden? Dass Otto Normalbuerger sich besser auf den Terror vorbereiten kann? Wie soll das denn gehen? ""Dank Vorwarnung kann mir jetzt nichts mehr passieren, denn ich trage nur noch Kevlar." Oder soll erreicht werden, dass Otto Normalbuerger bei der Terrorabwehr hilft? Wie soll das denn bitteschoen gehen? "Kuck mal Else, die fuenf Typen da drueben sehen verdaechtig aus. Die knoepfe ich mir jetzt erst mal vor." Oder was?

Falls es tatsaechlich eine erhoehte Gefahr gibt, dann sollen halt die mit der Sicherheit befassten Stellen ihrer Aufgabe mit besonderer Sorgfalt nachgehen, und gut is. Mit diesen Stellen meine ich nur spezielle Kraeft der Polizei, sowie insbesondere Geheimdienste und Grenzschutz. Otto Normalbuerger und Frau Else brauchen davon also gar nichts mitzubekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Kleiner Nachtrag noch: waere ich Terrorist, wuerde ich im bzw. am Fussballstadion taetig. Grosse Menschenmenge, hohe Dichte an Leuten => Erfolg garantiert.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Dient eine Warnung nicht in erster Linie dazu, dass sich niemand wundert, warum die Kontrollen an den Flughäfen plötzlich strenger sind und alle Polizisten mit Maschinengewehren (was man in Berlin ja öfters sieht) rumlaufen und man öfters mal Polizeipanzer rumstehen sieht?
 

André

Admin
Genau, das Problem ist: Angenommen auf nem Weihnachtsmarkt geht demnächst ne Bombe hoch, dann kommen die Medien und sagen: Die Deutsche Regierung wurde schon vor 14 Tagen gewarnt.
So hat man jetzt alles getanl, was man tun konnte und muss sich später auch nicht mit solchen Aussagen auseinandersetzten.

Bringen tut das sicher nichts, aber ich denke das weiß auch der Innenminister.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Und wie machst du das so?
I mein die kleinen Dingen eben, wie Augen aufhalten etc.


Gegen einen Bombenanschlag gibt es keinen totalen Schutz. Wenn man es schaffen will, schafft man es auch.
Eine Bombe ins Land schmuggeln ist eigentlich kein Problem. Praktisch die gesamte Seefracht wird nicht bzw. kaum kontrolliert. Wie man sehen konnte bei der Luftfahrt ist es ähnlich. Und Bauleitungen kann man sich auch aus dem Internet holen. Eine Bombe in einem Koffer mit dem Flugzeug transportieren, ist heutzutage dagegen der schwierigste Weg.

Sicher ist die Warnung als Hinweis, wieso die Bundespolizei verstärkt Bahnhöfe & Flughäfen überwacht, sinnvoll.


Irgendwie muss ich hierbei aber an den Oktoberfest-Anschlag denken. Grausamer Anschlag. Irgendwie mysteriös, bis heute nicht aufgeklärt, aber Fall geschlossen. Und die Show ist trotzdem dann weiter gegangen. Selbst der Ude hat es (fast schon) vergessen.

Man sollte sich nicht verrückt machen lassen, denke ich.
 

LordLoki

Deutscher Meister 2013
Ohh,man die Terrortypen gehen mir langsam voll auf die Nerven......die Polizei verstärken Bahnhöfe und Flughäfen.....hmmm,man sollte auch auf andere Gebnäude aufpassen,wo man es am wenigsten erwartet.....
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Ohh,man die Terrortypen gehen mir langsam voll auf die Nerven......die Polizei verstärken Bahnhöfe und Flughäfen.....hmmm,man sollte auch auf andere Gebnäude aufpassen,wo man es am wenigsten erwartet.....
Das sind wir in Stuttgart eh schon gewohnt. Wegen den gefährlichen Demostranten. Nichts Neues also. :rolleyes:
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
die blöd übertrifft sich mal wieder selbst.

Terroralarm in Namibia um Air-Berlin-Flieger 7377, Namibia – München.

:D

jau, liebe blöd, ich würde den united-flieger 0815, usa-berlin und den quantas flieger 4711, australien-castrop-rauxel genauer beobachten. terrorgefahr!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich finde man übertreibt da einfach. Genauo kann mir passieren das ich von einem Auto überfahren werde morgen. Man muss doch jetzt keine Angst haben wegen diesen Spinnern.
 
War gar keine Bombe. :suspekt:

Das ist die angebliche
Terror-Bombe


Darauf steht: „Durchleuchtungs-Test-Objekt – ungefährlich!“

20.11.2010 - 00:28 UHR
Von R. KLEINE und J. MEYER
Es waren nur zwei kleine grüne 1,5-Volt-Batterien, rote Kabel und ein Mini-Elektrowecker... Gestern musste auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) einräumen: Das auf dem Flughafen von Windhuk/Namibia gefundene Paket war eine Attrappe.
Die angebliche Terror-Bombe: Durchleuchtungs-Test-Objekt ist ungefährlich - Politik - Bild.de

Der ganze Stress umsonst. Was soll der s*****.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Das einzige was er bisher damit erreicht hat, dass mit den völlig unkonkreten Aussagen die Angst unter der Bevölkerung geschürt wird. Die Frage ist natürlich, wie bringe ich eine Bedrohungslage so transparent wie nötig und wie möglich rüber. Beides beißt sich miteinander. Ergebnis dessen wird sein, daß wiederum Befürworter von schärferen Gesetzen auf den Plan gerufen werden. Das dürfte nur eine Frage von Stunden sein. Ich will das mitnichten kleinreden, aber Polizisten mit Maschinenpistolen auf Bahnhöfen täuschen schlichtweg eine Sicherheit vor, die nicht existent ist.

Mich verunsichern Polizisten mit Maschinenpistolen, als ich meine Heimreise angetreten habe von Mainz habe ich nachdem ich Polizisten gesehen hatte mit den Maschinenpistolen alles kritisch beäugt. Und vor einem Müllsack der herrenlos am Gleis stand bin ich äusserst ängstlich vorbei und habe tatsächlich überlegt einen der Polizisten zu holen - bis ich dann auf der Bank die Bahnarbeiter gesehen habe denen der Müllsack gehört.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Jetzt müssense nur noch Name und Foto des Attentäters und die genaue Urzeit des Anschlags veröffentlichen....
 
Oben