Tempolimit? Freie Fahrt für Freie Bürger

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
@andon - ich hab mich auch über Deinen Beitrag amüsiert
@pauli - Ich weiß garnicht was Du mit den Sichtproblemen meinst - ich finde man hat im Van eine optimale Sicht auf den Straßenverlauf - solange man nix größers vor sich hat...
Ich bin übrigens auch schon auf der Nordschleife gefahren - mit nem voll beladenen VW Passat Variant mit 90 PS- störend waren nur diese Pfeile die an meinem vorbeischossen, meist Mercedes, BWM oder Porsche :)
Pauli, warum SUVs und Vans verbieten ? Wer in der Einöde wohnt und täglich drei trockene Flussläufe durchquert soll doch gerne nen SUV fahren - und wer 2 oder 3+ Kinder hat, der sollte auch nen Van fahren können (ehrlich, wenn der VW Multivan nicht so unverschämt teuer wäre......) - warum muss man aber mit dem 5l-SUV (Hubraum nicht Spritverbrauch) 500m zum nächsten Briefkasten fahren - oder auch 400 km über deutsche Autobahnen ?

norge, deine ausführungen zu den sichtverhältnissen sind optimal. :zahnluec:
unsere ansichten zu den suv etc. sind ja nahezu deckungsgleich.
wer, wie du, den sichtblockierer in der einöde norwegens oder mit matschverschmierten jungfußballern auslastet, soll das auch mit meinem segen dürfen tun oder tun dürfen.

ich erinnere mich, dass vor der deutschen schule in athen, die mein sohn damals während unseres griechenlandaufenthaltes besuchte, zum schulschluss etwa 30 müttergesteuerte luxusgelände-zweitwagen auf jeweils einen schüler/in wartete, um diesen dann in das nahegelegene, verkehrsmäßig bestens erschlossene kifisia zu chauffieren.
 

Rupert

Friends call me Loretta
@Boarduser
Ich stelle übrigens garnicht in Frage, dass ein Porsche 911 bei Tempo 190 weniger Kraftstoffn verbraucht als mein Van bei Tempo 185 oder 190 (mit Rückenwind) - bei niedrigeren Geschwindigkeiten (also denen, die i.d.R in D gefahren werden) verhält sich das aber umgekehrt).

Und warum?
Weil Du Vollgas gibst ---> Vollast, etc.
Der Porsche aber im Teillastbereich arbeitet.
Und ich wäre mir nun gar nicht so sicher, daß ein 80kW Auto bei Vollgas so arg viel mehr verbraucht als ein 300kW Auto bei 180. 'n bissl vielleicht.

Ich wiederhole es gerne immer wieder (nicht für Dich, Norge).
 

Rupert

Friends call me Loretta
Also wenn ich bei 180 den Tempomat reinschmeisse, fährt der Wagen auch nicht bergab nur mit 2500 Touren, ohne dass ich gasgeben muss. Klar eine Verbrennung findet statt, keine Frage, aber ich gebe kein Gas mehr selbst, der Wagen rollt quasi mit der Mindestdrehzahl, die der Motor drehen kann wenn er anteibt und ist somit höchst effektiv.

Aha, der Wagen rollt. Es wird nahezu kein Kraftstoff mehr zugeführt, der Motor arbeitet quasi in Leerlaufdrehzahl?

Nein.

Du gibst natürlich kein Gas, dafür haste ja auch den Tempomat aktiviert und der regelt die Kraftstoffzufuhr.
Sobald es nun z.B. ein wenig bergauf geht, wird die Steuerung die Luftzufuhr so verändern, daß mehr Kraftstoff eingespritzt wird um die 180 km/h zu halten.

Effektiv und Verbrennungsmotoren ist ausserdem ein Paradoxon ;)
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Aha, der Wagen rollt. Es wird nahezu kein Kraftstoff mehr zugeführt, der Motor arbeitet quasi in Leerlaufdrehzahl?

Nein.

Du gibst natürlich kein Gas, dafür haste ja auch den Tempomat aktiviert und der regelt die Kraftstoffzufuhr.
Sobald es nun z.B. ein wenig bergauf geht, wird die Steuerung die Luftzufuhr so verändern, daß mehr Kraftstoff eingespritzt wird um die 180 km/h zu halten.

Effektiv und Verbrennungsmotoren ist ausserdem ein Paradoxon ;)

Du weisst aber schon, was ich meine, oder? Zumindest so ansatzweise?

Es ist mir völlig klar, dass ich bei 2000 oder 2500 Umdrehungen Kraftsstoff verbrauche und somit Schadstoffe ausstoße, aber eben weniger als bei 5000 Umdrehungen. Nix anderes will ich sagen. Und wenn ich 200 fahren kann und trotzdem nur 2500 Umdrehungen habe oder 3000 statt 6000, dann stoße ich auch weniger Schadstoffe aus und das Argument des Umweltschutzes ist zumindest keins mehr, um das Tempolimit einzuführen.
 
@Boarduser
Zitat:"Und wenn ich 200 fahren kann und trotzdem nur 2500 Umdrehungen habe oder 3000 statt 6000, dann stoße ich auch weniger Schadstoffe aus und das Argument des Umweltschutzes ist zumindest keins mehr, um das Tempolimit einzuführen."

Einspruch Euer Ehren............

1. Weil die Umdrehungszahl nix über den Benzinverbrauch sagt -wenn ein Cayenne im Volllastbereicht 45 L/100 km schluckt und bei 2500 U/min nur noch 22 dann ist das immer noch viel zu viel.

2. -ich erwähnte es im schon im Ursprungsposting - muss (aus meiner Sicht) unser Ziel tendeziell die absolute Minimerung und nicht nur die relative sein, oder, mit anderen Worten, wenn ich es schaffe mit nem Hummer im Stadtverkehr nur 25 l zu verbrauchen, dann mag das für einen Hummer eine absolute Rekordleistung sein, als Ergebnis einer adäquten Fortbewegung ist es zumindest in D eine Katastrophe - solltest Du täglich 300 km durch Bagdad fahren müssen würde ich meine Aussage sofort relativieren......
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Weil die Umdrehungszahl nix über den Benzinverbrauch sagt -wenn ein Cayenne im Volllastbereicht 45 L/100 km schluckt und bei 2500 U/min nur noch 22 dann ist das immer noch viel zu viel.

Rückfrage: Was lässt dann die Drehzahl sonst für Rückschlüsse zu? Wenn ich meinen Boardcomputer durchgucke, dann stehen Drejzahl und Verprauch proportional zueinander, sprich, wenn die Drehzahl hochgeht, geht auch der Verbrauch hoch.

Und es ist richtig, dass 200 Liter immer noch zuviel sind, aber weniger als im Vollastbereich. Und wenn man den Cayenn so bauen würde können oder wollen, dass man einen Gang zusätzlich reipackt, der dann im jetzigen Vollastbereich auch nur 2500 Umdrehungen macht, hätte man die Kuh auch ohne Tempolimit vom Eis.

...ich erwähnte es im schon im Ursprungsposting - muss (aus meiner Sicht) unser Ziel tendeziell die absolute Minimerung und nicht nur die relative sein, ...

Jup, da kann ich sogar konform gehen, aber dann ist ein Tempolimit nicht der richtige Weg, denn ich kann auch mit einem Fiesta und 120 km/h über 12 Liter verbrauchen, wenn ich das will.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Und es ist richtig, dass 200 Liter immer noch zuviel sind, aber weniger als im Vollastbereich. Und wenn man den Cayenn so bauen würde können oder wollen, dass man einen Gang zusätzlich reipackt, der dann im jetzigen Vollastbereich auch nur 2500 Umdrehungen macht, hätte man die Kuh auch ohne Tempolimit vom Eis.

Den Thread hatte ich ja schon wieder ganz vergessen :D

Nein, wenn Du einem Cayenne einen zursätzlichen Gang verpasst, dann erhöht sich doch nicht die Leistung, die der Motor aufbringt. Und wenn Du einem Cayenne die volle Leistung abringen willst, musst Du Vollgas geben, auch mit 10 Gängen.

Beispiel: Ein Cayenne, der heute bei 6000 U/min seine maximale Leistung von 400 PS erlangt, wird auch mit einem 7. Gang seine maximale Leistung nicht bei 3000 U/min erreichen. Das liegt in der Natur des Ottomotors: der ihm eigenen Vebrennung und der physikalischen und konstuktiven Rahmenbedingungen

Selbstverständlich erhöht sich die Drehzahl mit der Geschwindigkeit, denn um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen, muß ich mich immer mehr in den Bereich der Vollast bewegen.
Dein Denkfehler liegt hier: Drehzahl des Motors und Drehzahl der Abtriebswelle nach dem Getriebe. Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Vollgas im 5 Gang lässt die Drehzahl auf 6000 Umdrehungen hochschnellen genauso wie Vollgas im 5 Gang. Die Geschwindigkeit mit der sich aber die Räder drehen ist eine unterschiedliche aufgrund der Übersetzung im Getriebe.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Beispiel: Ein Cayenne, der heute bei 6000 U/min seine maximale Leistung von 400 PS erlangt, wird auch mit einem 7. Gang seine maximale Leistung nicht bei 3000 U/min erreichen. Das liegt in der Natur des Ottomotors: der ihm eigenen Vebrennung und der physikalischen und konstuktiven Rahmenbedingungen

Ja das ist mir auch klar, aber ich kann bei zusätzlichen Gängen bei gleicher Drehzahl schneller fahren bzw. bei gleicher Geschwindigkeit mit weniger Drehzahl und damit auch weniger Kraftstoff. Ist jedenfalls meine Beobachtung.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ja das ist mir auch klar, aber ich kann bei zusätzlichen Gängen bei gleicher Drehzahl schneller fahren bzw. bei gleicher Geschwindigkeit mit weniger Drehzahl und damit auch weniger Kraftstoff. Ist jedenfalls meine Beobachtung.

Natürlich, solange Du nicht im Vollastbereich bist ;-) Sprich, die maximale Leistung des Autos, und damit verbunden eben die maximale Geschwindigkeit, abrufen willst.

Der Kreis schließt sich.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Genau, und das meinte ich. Ich muss nicht unbedingt ein Tempolimit von x einführen, um die Umwelt zu schützen, ich kann möglicherweise auch die Maximalleistung in oberen Gängen drosseln und dafür 6 oder 7 Gänge einbauen. Dann kann ich 200 fahren und das mit Drehzal 3000 oder so.

Ist eben ein anderer Denkansatz als der, bei vorhandenen Hochleistungsmotoren den Menschen zu zwingen, nur 130 zu fahren.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Du kannst die Leistung leider nicht über die Gänge drosseln - das geht schlicht nicht.
Das Getriebe hängt hinter dem Motor uns hat nix damit zu tun wie stark man auf's Gas latscht.
Man kann den Motor per se drosseln, ja.

Ach lassen wir das.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Du kannst die Leistung leider nicht über die Gänge drosseln - das geht schlicht nicht.
Das Getriebe hängt hinter dem Motor uns hat nix damit zu tun wie stark man auf's Gas latscht.
Man kann den Motor per se drosseln, ja.

Ach lassen wir das.

mensch rupert, er meint sowas wie nen schongang, der die drehzahl um 1000 zurücknimmt.
der spart sprit, außer wenn du bergauf fährst.
sinnvolles schalten ist das beste.
jeden gang bis maximal zwei drittel der möglichen drehzahl ausfahren spart sprit. das geht dann im letzten gang zulasten der höchstgeschwindigkeit.
übrigens, wenn du hinter dem auto stehst, liegt das getriebe vor dem motor. :zahnluec:
 

BärVomBorsigplatz

Echt-Borusse
Her mit dem Tempolimit,aber SOFORT .Warum sollten ausgerechnet die Deutschen die Einzigen Autofahrer in Europa sein,die kein Tempolimit beachten müssen.

Das "Einschlafargument" lass ich nicht gelten,ist ne reine Gewöhnungssache.Was sollen die LKW-Fahrer sagen,die mit max.90 über die Bahn tuckern müssen ?

Leute,ich tucker seit Jahren durch ganz Europa,von Oslo bis Gibraltar.Nirgendwo ist das Autofahren stressiger als auf deutschen BABs.

Nirgendwo gibts so viele Unfälle und Baustellen wie in D.

Und nirgendwo gibbet schlechtere und egoistischere Autofahrer wie in D.Ich könnte hier etliche Beispiele aufführen,wie sich die hiesigen Autofahrer aufführen,aber das würde den Rahmen sprengen.Nur ein Stichwort : LICHTHUPE beim Überholen und das damit verbundene Drängeln.Bei Tempo 120 überflüssig.Warum also werden die deutschen Deppen noch für ihr rücksichtsloses Verhalten belohnt?
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Her mit dem Tempolimit,aber SOFORT .Warum sollten ausgerechnet die Deutschen die Einzigen Autofahrer in Europa sein,die kein Tempolimit beachten müssen.

Das "Einschlafargument" lass ich nicht gelten,ist ne reine Gewöhnungssache.Was sollen die LKW-Fahrer sagen,die mit max.90 über die Bahn tuckern müssen ?

Leute,ich tucker seit Jahren durch ganz Europa,von Oslo bis Gibraltar.Nirgendwo ist das Autofahren stressiger als auf deutschen BABs.

Nirgendwo gibts so viele Unfälle und Baustellen wie in D.

Und nirgendwo gibbet schlechtere und egoistischere Autofahrer wie in D.Ich könnte hier etliche Beispiele aufführen,wie sich die hiesigen Autofahrer aufführen,aber das würde den Rahmen sprengen.Nur ein Stichwort : LICHTHUPE beim Überholen und das damit verbundene Drängeln.Bei Tempo 120 überflüssig.Warum also werden die deutschen Deppen noch für ihr rücksichtsloses Verhalten belohnt?

ey, dat hat getz noch gefehlt, dass sich die trucker zum tempolilt äußern, echt ey.

nur damitte weiß, ich bin jahrelang truck gefahren, beim bund mit nem faun und n bergepanzer hintendrauf, in den semesterferien fernverkehr und sogar während der referendarzeit noch, aus lauter spaß an dem job.

das einschlafproblem war das einzige, vor dem ich wirklich angst hatte.

dass jetzt ein trucker noch über die autobahn reden darf, ohne aus längst vergangenen romantisch verklärten zeiten zu plaudern, ist der größte anachronismus überhaupt.

merke: fernverkehrtrucks gehören auf die schiene.

und zwar sofort, schon längst und alle.
maximal 100 km anrollen und ausrollen. ende!

und was die lichthupe angeht:
nachdem ich mal, als pkwfahrer, ne veruteilung wegen nötigung wegstecken musste, hab ich die lichthupe nie wieder angepackt.
da ist es preiswerter, gleich rechts vorbeizufahren.
 

BärVomBorsigplatz

Echt-Borusse
ey, dat hat getz noch gefehlt, dass sich die trucker zum tempolilt äußern, echt ey.

nur damitte weiß, ich bin jahrelang truck gefahren, beim bund mit nem faun und n bergepanzer hintendrauf, in den semesterferien fernverkehr und sogar während der referendarzeit noch, aus lauter spaß an dem job.

das einschlafproblem war das einzige, vor dem ich wirklich angst hatte.

dass jetzt ein trucker noch über die autobahn reden darf, ohne aus längst vergangenen romantisch verklärten zeiten zu plaudern, ist der größte anachronismus überhaupt.

merke: fernverkehrtrucks gehören auf die schiene.

und zwar sofort, schon längst und alle.
maximal 100 km anrollen und ausrollen. ende!

und was die lichthupe angeht:
nachdem ich mal, als pkwfahrer, ne veruteilung wegen nötigung wegstecken musste, hab ich die lichthupe nie wieder angepackt.
da ist es preiswerter, gleich rechts vorbeizufahren.

Auffe Schiene ?????????? Ich schmeiss mich gleich hinterm Zuch.
Da musste aber erstmal ganz Deutschland mit Schienen vollpflastern,sonst kannze deine Silvesterböller zu Pfingsten abfeuern.

Und Kollege Dilbert muss für seinen nächsten Gladbach-Tripp 3 Wochen Urlaub anmelden.

Immer vorausgesetzt,es wird NICHT gestreikt.Und deine frischen Appelsinen kannze auch knicken,bis die in Berlin sind,haste nur noch Trockenobst.

Und wie wärs,wenn der Güterbahnhof so 300 Meter von deinem Domizil entfernt wäre und sämtliche Waren für unsere geliebte Bundeshauptstadt an deiner Haustür vorbeirollen würden ?
 

NK+F

Fleisch.
Die Schiene sollte der Hauptgüterverkehrsträger sein.Es gibt keinen Grund Sachen mit einem LKW durch halb Europa zu fahren.
LKW´s sind wichtig für die Kurzstreckenbeförderung und sollten auch zum allergrössten Teil dafür genutzt werden.
 

NK+F

Fleisch.
Dann stelle ich mir die Frage:
Warum läuft dann immer noch soviel über die Autobahn?

Dort ist es noch viel günstiger.
Das sollte aber zu denken geben.

LKW-Fahrer sind zu einem Grossteil arme Schweine.Immer am Limit fahren und Gesetze brechen für relativ wenig Asche (gibt bestimmt auch Ausnahmen).
Wenn sie dann erwischt werden bei Lenkzeitüberschreitung etc. müssen sie selbst blechen und der Chef macht noch Stunk dazu.
Die Branche ist vor allem eine Ausbeuterbranche und deshalb so rentabel.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die Branche ist vor allem eine Ausbeuterbranche und deshalb so rentabel.

Die Bewertung überlasse ich lieber dem Bären, der kennt sich da besser aus.

Das ist mir außerdem zu einseitig und zu kurz gesprungen:
Ich werde das Gefühl nicht so wirklich los, daß die Bahn auch ganz gehörig viel verpennt hat und teilweise immer noch pennt. Desweiteren kommt's mir so vor, daß sie sich zu sehr darauf verlässt, daß der Gesetzgeber eine "lex pro bahn" erlässt.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
.

LKW-Fahrer sind zu einem Grossteil arme Schweine.Immer am Limit fahren und Gesetze brechen für relativ wenig Asche (gibt bestimmt auch Ausnahmen).

Die Branche ist vor allem eine Ausbeuterbranche und deshalb so rentabel.

Das ist so in Deutschland, woanders(bei unseren nördlichen Nachbarn) verdienen Trucker richtig gut (und es ist trotzdem billiger). Gut, das die da obven gut verdienen liegt am Mindestlohn der dort gilt, aber dsa ist wieder ne andere Sache. Nur sind die trotzdem noch rentabel und profitabel.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Wie wäre es, wenn mal keine Milch aus MeckPomm mit dem LKW nach Baden gefahren wird und umgekehrt?
Wenn man das abschafft, ist auch wieder Platz für Trockenobst. Vielleicht gibt es dann einen Fernfahrerarbeitsplatz weniger, aber das ist mir ziemlich egal.

Wie wäre es wenn die Badener dann ihre eigene Milch kaufen würden, für mehr Geld versteht sich. Angebot und Nachfrage, schon mal was von gehört???? Hört sich nicht so an, es sei denn ich hab deinen üblichen Schlupfwinkel jetzt nicht gesehen...
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Die Bewertung überlasse ich lieber dem Bären, der kennt sich da besser aus.

Das ist mir außerdem zu einseitig und zu kurz gesprungen:
Ich werde das Gefühl nicht so wirklich los, daß die Bahn auch ganz gehörig viel verpennt hat und teilweise immer noch pennt. Desweiteren kommt's mir so vor, daß sie sich zu sehr darauf verlässt, daß der Gesetzgeber eine "lex pro bahn" erlässt.
damit hast du ins schwarze getroffen.
wie man weiß, hat mehdorn andere interessen.
 

BärVomBorsigplatz

Echt-Borusse
1 ist gegeben
2 ist in Westeuropa sehr hoch
3 ist gegeben

Nö,Frankfurter. Dreimal falsch.

Z.B. kostet eine Trailer-Überführung mit der Bahn von der spanisch-französischen Grenze bis Bettenbourg in Luxembourg knapp 1000 Euro. Die gleiche Strecke mit dem LKW kostet ca. die Hälfte,incl. aller Mautgebühren.

Ein Transport mit der Bahn von Valencia nach Hamburg wird von den verschiedenen Bahngesellschaften mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h durchgeführt,wobei das Be-und Entladen der Züge noch nicht mal eingerechnet wird.Sowas schaffte ein Jan Ullrich mit dem Fahrrad,sogar ohne EPO.Schuld daran sind die Umkoppelungen und Wartezeiten,weil Personenzüge in ganz Europa Vorfahrt haben.

Soweit zum Thema Kosten,Flexibilität und Schnelligkeit.
Im Übrigen würde die deutsche Bahn zur Zeit bestenfalls 5 % des Frachtaufkommens bewältigen,also ist das Verlagern auf die Bahn nur frommes Wunschdenken der sogenannten grünen "VERKEHRSEXPERTEN"

Princeken,hast völlig Recht.Die skandinavischen verdienen ungefähr doppelt so viel wie ihre deutschen Kollegen,die allerdings im westeuropäischen Vergleich so ziemlich an letzter Stelle liegen.

Was für mich ein Grund war,mich Richtung Spanien zu verabschieden.Dort werden deutsche Fahrer mit Kusshand genommen.
 

BärVomBorsigplatz

Echt-Borusse
Dort ist es noch viel günstiger.
Das sollte aber zu denken geben.

LKW-Fahrer sind zu einem Grossteil arme Schweine.Immer am Limit fahren und Gesetze brechen für relativ wenig Asche (gibt bestimmt auch Ausnahmen).
Wenn sie dann erwischt werden bei Lenkzeitüberschreitung etc. müssen sie selbst blechen und der Chef macht noch Stunk dazu.
Die Branche ist vor allem eine Ausbeuterbranche und deshalb so rentabel.

Schon wieder muss ich widersprechen.Seit Einführung der digitalen Fahrerkarte hat sich da einiges geändert,zu Gunsten der Fahrer.Da unser Gesetzgeber die Disponenten,die für zu enge Termine verantwortlich wären,mit deftigen Geldbußen mit am Arsch kriegen würde,sind die Herren und Damen da sehr vorsichtig geworden.
 

NK+F

Fleisch.
Wenn du das so sagst bzw. schreibst wird wohl einiges dran sein.

Ganz so unflexibel wie du die Bahn einschätzt ist sie dann aber doch nicht.
Wir haben eine Beförderungsprogramm das sich Tec-Verkehr nennt.
Von Bayonne bis Köln geht es z.b. mit durchgehend grüner Welle.Das sind auch keine Ganzzüge, sondern werden z.b. in Saarbrücken nochmal rangiert, was aber ziemlich schnell geht.
Ist eben etwas teurer.

Das es ohne LKW nicht geht hat auch die Bahn erkannt und sich deswegen Schenker einverleibt.
 
Oben