Telekom jetzt Premiumpartner der BuLi

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

nordkurve1900

Benutzer
bundesliga.de schrieb:
Deutsche Telekom AG wird Premium-Partner der Bundesliga

Der Ligaverband und die Deutsche Telekom AG haben heute den Abschluss einer Vereinbarung über ein mehrstufiges Sponsoring bekannt gegeben. Die DTAG wird ab Beginn der Saison 2006/2007 Premium-Partner der Bundesliga.

Als Ausdruck dieser Partnerschaft wird das Logo des Unternehmens u. a. die Trikotärmel der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die Auswechseltafeln zieren. Zusätzlich erhält die Telekom eine Option auf das Liga-Sponsoring zunächst für die Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 mit der Möglichkeit zur Verlängerung.

Trotz weiterhin unterschiedlicher Rechtsauffassungen erzielten der Ligaverband und die Deutsche Telekom AG ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Nutzung der erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet. Die DTAG wird die erworbenen Rechte ausschließlich für die Ausstrahlung über die Highspeed-Netzinfrastruktur von T-Com nutzen, nicht aber über TV-Kabel und Satellit. Im Gegenzug wird Arena auf die Weiterleitung eines IP-Signals an Dritte verzichten.

'Die geschlossene Premium-Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des deutschen Profifußballs. Wir betrachten sie als Basis für eine Kooperation im Interesse der Fans, der Liga und unseres Partners, der Deutschen Telekom AG auch im Hinblick auf innovative Technologien', erklärte Liga-Präsident Werner Hackmann und fügte hinzu: 'Wir können nun mit Blick auf den erstmals durchgeführten Ausschreibungsprozess ein positives Fazit ziehen. Die Fans bekommen attraktive Live-TV-Angebote sowie weiterhin Bundesliga-Fußball im frei empfangbaren Fernsehen. Die Medienpartner verfügen über die Vermarktungsrechte an einem der populärsten Programminhalte in Deutschland. Die Liga erzielt einen Rekorderlös, der es den Vereinen ermöglicht, weiterhin Fußball auf höchstem Niveau zu bieten.'

'Mit der nun getroffenen Vereinbarung hat die Deutsche Telekom ihr angestrebtes Verhandlungsziel erreicht', so Walter Raizner, Vorstand Deutsche Telekom, zuständig für das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz. Die Deutsche Telekom fokussiert sich bei der Berichterstattung über die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga in Zukunft auf die Übertragung der Live-Spiele und der Nachberichterstattung über das Hochgeschwindigkeitsnetz von T-Com. Die Fußball-Bundesliga gewinne mit der Deutschen Telekom einen starken Partner für die erfolgreiche Zukunftsgestaltung der Liga, die Telekom profitiere vom breiten Interesse vieler Fans und Zuschauer an der Bundesliga. Gleichzeitig würden mit der Einigung über die Übertragungswege die Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Marktstrukturen geschaffen, so Raizner.

gez. Christian Pfennig
Pressesprecher

München, den 7. Juni 2006


Na toll :finger:

Vlt. heißt Sie dann ja bald Telekom-Bundesliga *kopfschüttel*
 

nordkurve1900

Benutzer
Und dazu nochma Sport1.de

sport1.de schrieb:
Telekom wird Premiumpartner der Bundesliga
München - Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und die Deutsche Telekom haben ihre Streitigkeiten bezüglich der Internet-Übertragungsrechte mit einem weit reichenden Kompromiss beigelegt.

Der Deal: Die Deutsche Telekom verzichtet in den nächsten drei Jahren auf die Nutzung der IP-TV-Rechte über die Verbreitungswege Kabel und Satellit. Dafür erscheint der Telekommunikationsriese mit dem Logo "T-Com" ab der kommenden Saison als Premiumpartner der DFL auf allen Trikotärmeln und den Auswechselungstafeln.
Um einen Rechtsstreit zu vermeiden, musste die DFL der Deutschen Telekom weitere Schritte entgegen gehen.
Option auf Liga-Sponsoring
Für den Verzicht senkt die DFL die Lizenzgebühr in nicht genannter Höhe und die Telekom erhält zusätzlich die Option auf das Liga-Sponsoring, sprich auch auf das Namenspatronat ab der Saison 2007/2008 bis 2009 inklusive der Option auf eine Verlängerung.
Um den Kompromiss verwirklichen zu können, musste die DFL zusätzlich den TV-Rechteinhaber arena dazu bewegen, auf die Nutzung seiner IP-TV-Rechte zu verzichten.
"Wichtiger Schritt"
Somit hat die Telekom Exklusivität im Bereich Internet und arena im Bereich Pay-TV. Arena erhielt zudem den Zuschlag für die Übertragung in Sport-Bars. In Zusammenhang mit dem TV-Poker waren die Internet-Rechte von der DFL irrtümlich offenkundig zweimal veräußert worden. Jetzt ist die Kuh vom Eis.
"Die Vereinbarung ist ein wichtiger, zukunftsweisender Schritt für den deutschen Profifußball", sagte DFL-Präsident Werner Hackmann.
Bald eine "T-Com-Bundesliga"?
Telekom-Vorstand Walter Raizner deutete an, dass die Liga ab der Saison 2007/2008 "T-Com-Bundesliga" heißen könnte, wenn die Option gezogen wird.
Das deutsche Oberhaus würde damit einen Schritt vollziehen, der im Ausland längst gang und gäbe ist. Hackmann wertete diese Maßnahme als "wichtig zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Liga".
In Frankreich firmiert die "Ligue 1 Orange". In England heißt die Premiere League offiziell "Barclays Premiership". Ein Name, der sich bislang nicht wirklich durchgesetzt hat, mit dem die Liga aber umgerechnet rund 84 Millionen Euro für drei Jahre eingenommen hat.
Premiere der Leidtragende
Beide Seiten lobten die Einigung als wichtigen Schritt in eine Erfolg versprechende langfristig angelegte Kooperation.
Es hat jedoch auch den Anschein, dass die DFL zugunsten einer Einigung mit der Deutschen Telekom auf viel Geld verzichtet haben könnte.
Faktum ist: Leidtragender im beigelegten Streit ist Premiere.
Dem Münchner Pay-TV-Sender stehen als Kooperationspartner der Deutschen Telekom zum Ligastart am 11. August nur rund drei Millionen Haushalte als potenzielle Kunden zur Verfügung, die über einen Hochgeschwindigkeitsinternetzugang (VDSL) die Bundesliga live im Internet empfangen könnten.
Mark Mittasch
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben