Stuttgart 21 - Proteste halten an

HoratioTroche

Zuwanderer
Das große Ziel der neu gewählten Landesregierung wurde glatt verfehlt. Dürfte ein Rekord sein, wenn man nicht einmal nach einem Jahr der Regierungszeit schon von den eigenen Wahlparolen abweicht. Glückwunsch! Und allen viel Spaß mit dieser feinen Regierung in Baden-Württemberg. :zahnluec:

Der Hype mit den Grünen aus dem Frühjahr endet mit dem Nikolaus. Prima. Endlich ist das Gesabbel um die grünfarbene Volkspartei vorbei.
Erstens ist das sicher falsch,da wird die eine oder andere Schwarze oder rote Regierung schneller gewesen sein und zweitens ist mir ein solche " Scheitern" deutlich lieber als das Verhalten der Betrueger und Kriminellen davor.
Ein Aeffchen das in einem anderen Käfig wohnt braucht's ja nicht kuemmern.
 

Gaudloth

Bratze
Das große Ziel der neu gewählten Landesregierung wurde glatt verfehlt. Dürfte ein Rekord sein, wenn man nicht einmal nach einem Jahr der Regierungszeit schon von den eigenen Wahlparolen abweicht. Glückwunsch! Und allen viel Spaß mit dieser feinen Regierung in Baden-Württemberg. :zahnluec:

Der Hype mit den Grünen aus dem Frühjahr endet mit dem Nikolaus. Prima. Endlich ist das Gesabbel um die grünfarbene Volkspartei vorbei.

Die haben auch mal behauptet, sie wären gegen Krieg. In der Politik darf man sagen was man will, nur dran halten muss man sich nicht.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Für die nächste Wahl vomerken: Regiert die CDU gibt es Haue, Tränengas und Wasserwerfer. Regieren die Grünen gibt es Platzverweis, Ordnungsgeld und Wegtragen. Das Ergebnis ist allerdings dasselbe...

Nicht ganz. Denn mit Platzverweis, Ordnungsgeld und Wegtragen sind die Verletzungen nicht ganz so schlimm wie bei Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstock.

Ansonsten isses halt so wie es ist. Egal wer an der macht ist. An den grundlegenden Gesetzen ändert sich zunächst nix. Und das Polizei- und Ordnungsrecht aus BaWü ist auch unter grüner Landesregierung weiterhin gültig. Und muss demnach beachtet bzw. umgesetzt werden.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Den friedlichen Polizei-Einsatz finde ich sehr gut. Denn auch die grün-rote Regierung muss die Gesetze umsetzen. So wie sie den Bürgerentscheid umsetzen werden, weil eben so entschieden wurde.
Das festigt auch das Vertrauen der "Nichtgrünen". Und das ist wichtig.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
In alter Forentraditions kann ich da nur sagen, Umfragen wie eine Bürgerbefragung gelten natürlich nicht, weil Umfragen grundsätzlich Käse sind, weil entweder zu wenig oder die falschen Leute befragt werden. ;) Die Grüne Landesregierung ist damit keinen Deut besser als der DFB! Und das ist nicht gerade ein kompliment! :D

Vom Endeffekt sowieso nicht: Stuttgart 21 bleibt, egal ob Schwarz oder Grün regiert. Proteste zwecklos.

Und trotzdem war es ein Polizei-Einsatz ohne Tränengas und Gewalt :) Eine friedliche Lösung. Mappus hätte vermutlich wieder alle vom Wasserwerfer wegschießen lassen.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ich wurde auch schon mal "weggetragen". Gewaltlos würde ich das nicht nennen. Aber ist natürlich besser als Tränengas oder Knüppel, das kann ich bestätigen. ;)

Okay, ich habe die Erfahrung noch nicht gemacht, ich wurde nur mal "weggezerrt", aber von meinen Freunden als ich mich mit Polizisten anlegen wollte.
Ich weiß also nicht wie grob die Polizisten einen anfassen, wenn sie einen wegtragen.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Okay, ich habe die Erfahrung noch nicht gemacht, ich wurde nur mal "weggezerrt", aber von meinen Freunden als ich mich mit Polizisten anlegen wollte.
Ich weiß also nicht wie grob die Polizisten einen anfassen, wenn sie einen wegtragen.
schade, dass du keinen fernseher hast! da zeigen sie manchmal was über polizeieinsätze. ;)
 

Schröder

Problembär
Okay, ich habe die Erfahrung noch nicht gemacht, ich wurde nur mal "weggezerrt", aber von meinen Freunden als ich mich mit Polizisten anlegen wollte.
Ich weiß also nicht wie grob die Polizisten einen anfassen, wenn sie einen wegtragen.

Das Holgy von Polizisten weggetragen wurde, steht da nicht... Kann auch andere Ursachen gehabt haben... :prost: ;)
Wobei natürlich auch das nur Spekulatius ist.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Auch interessant zu wissen:
Im April 2009 haben Bund, Bahn und Land eine Vereinbarung unterzeichnet, die bis Ende 2009 eine Ausstiegsoption vorsah, wenn die Kosten 4,5 Milliarden für die Tieferlegung überschreiten. Die ist jetzt natürlich 2010 hinfällig.
4,1 Milliarden € sind die von der Bahn veranschlagten Kosten heute. Mal schauen, wo sie in 5 Jahren liegen.

Ah, dauerte also nicht mal 5 Jahre.
 

André

Admin
Gibt es eigentlich eine Rentabilitätsstudie, oder spielt das bei einem Prestigeobjekt alles keine Rolle?

Als RLP´ler kenne ich mich mit solchen Dingen ja aus, zumindest im kleinen Rahmen. Beim Nürburgring wurden ja nur 400 Millionen versenkt.
Dabei war hier jedem vorher klar, dass das Geld für immer weg ist.

Die Kalkulationen über erwartete Besucherzahlen waren völlig aberwitzig. Dass Millionen für solche haltlosen Gutachten gezahlt werden, die dann so einen Müll beinhalten ist das eigentliche Problem in Deutschland.

Manchmal wäre es vielleicht gar nicht so schlecht mal auf die Meinung oder Einschätzung des kleinen Bürgers zu hören.
 

André

Admin
Hätte mich auch gewundert. Man muss bei der Berechnung ja auch den Status Quo berücksichtigen. Ist ja nicht so dass aktuell keine Züge nach Stuttgart fahren.

Und für mich als Eifeler ist es doch völlig irrelevant was Stuttgart für einen Bahnhof hat. Ich fahre dahin, wenn ich dahin muss, und nicht um mir nen neuen Bahnhof anzuschauen. Ebenso ist es mir latte wenn ich nach München fahre, ob ich dann über Stuttgart fahre oder nicht. So lange ich im Zug sitze kann ich ja im Bahnhof eh kein Geld ausgeben.

Also wie viele Leute würden realistisch zusätzlich zum Status Quo nach Stuttgart fahren, die das vorher nicht getan haben, und bringt das wirklich zusätzlich Geld ein um die Finanzierung inklusive Zinsen etc. zu rechtfertigen.

Ich denke die Antwort kann sich wohl jeder selbst geben.
 

André

Admin
Ja das ist mir schon klar. Es enstehen neue Geschäftstraßen in den Basements und auch städtebaulich hängt da einiges dran. Ich frage mich nur welchen Sinn macht das? Bzw. macht es überhaupt einen?

Früher wurden Pyramiden gebaut, die waren sicher toll und sind es auch heute noch. Aber geht es darum? Sich selbst ein Denkmal zu bauen, ein Prestigeobjekt, oder soll das ganze einen wirklichen Sinn haben und ist der Aufwand gerechtfertigt?

Ich kann jetzt auch sagen: Mit einem Macbook könnte ich in Zukunft viel besser arbeiten. Es gibt kaum Viren und somit viel weniger Ausfälle. Ich wäre also viel professioneller aufgestellt!

Jetzt kommt aber die andere Seite: Ich müsste mir 2.000 Euro leihen und benötige nochmal Zusatzsoftware in Höhe von 1.000 Euro damit ich meine täglichen Aufgaben erfüllen kann. Mit Zinsen würde ich über die Laufzeit 5.500 Euro zurückzahlen.

Ich habe in 3 Jahren ca. 12 Stunden gespart weil ich meinen Rechner nicht neu aufsetzen muss. Schneller arbeiten kann ich aber trotzdem nicht wirklich, aber es ist irgendwie cooler. Also lohnt es für die 12 Stunden in 3 Jahren 5.500 Euro zu investieren?

Das meine ich. Wenn ich sage ich bin mit einem MacBook besser und professioneller aufgestellt, ist das sicher richtig, nur heißt das noch lange nicht ob es sich rechnet oder ob es wirklich Sinn macht.

Klar wenn ich das Geld rumliegen habe, kann ich mir das sicher gönnen. Wenn ich aber andere Probleme habe, wie z.B. hungernde Kinder, dann würde ich wohl eher mal Lebensmittel kaufen statt einen Luxuscomputer. ;-)
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Also das so ein Projekt unwirtschaftlich ist, ist ja nunmal völlig neu.

Sowas ist eigentlich allgemeinhin bekannt. Sogar das Finanzamt weiss sowas - auf anderer Ebene sicherlich - aber vom Prinzip her isses dasselbe: Wer sich Luxusgüter anschafft, er nimmt deren Unwirtschaftlichkeit geradezu in Kauf.

Kann dir jeder Finanzbeamte bestätigen. Nur die Bahn weiss das nicht.

Lachhaft.
 

André

Admin
Ich sag mal selbst wenn es unwirtschaftlich ist, kann es ja vielleicht trotzdem noch Sinn machen. Wenn man sagt: Wir schaffen für die Bauzeit x tausend neue Arbeitsplätze, die Stadt wird anschließend attraktiver etc. pp.

Das lasse ich mir ein Stück weit gefallen und wenn man sagt, wir geben 10 Milliarden aus, und 9 fließen zurück in die Wirtschaft, dann mag man auch sagen können, ok.

Kann mir aber nicht vorstellen dass es so läuft, auch nicht annähernd.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich sag mal selbst wenn es unwirtschaftlich ist, kann es ja vielleicht trotzdem noch Sinn machen.

Sicher kann es das. Wie bei jeder Investition, die übertrieben teuer ist. Selbst "Image" ist ja ein Sinn.

Woran ich mich aufhänge, ist das "wirtschaftlich". Wirtschaftlich ist das, was dem Ziel entsprechend zweckmäßig ist und wobei man mittelfristig mindestens eine schwarze Null schreibt. Totalüberschussprognose nennt das die Verwaltungspraxis. Und das ist bei Luxusgütern (erfahrungsgemäß) nicht gegeben. Sagt die gleiche Verwaltung.

Wer also bei einer Investition in einen Bahnhof, die gegen den Willen der Bevölkerung, gegen die Vernunft, gegen preiswertere und gleich leistungsfähige Alternativmodelle so durchgeboxt wird wie bei S21 geschehen, der braucht von Wirtschftlichkeit nix mehr zu schreiben.

Das Ganze war schon von Anfang an nicht wirtschaftlich. Und denjenigen, die das damals entscheiden haben, denjenigen, die das entgegen den Gegenargumenten und entgegen des massiven Widerstandes durchgeboxt haben und gar noch dabei geblieben sind, aus meiner Sicht sogar mit schamlosen Lügen, Beschönigungen, Schönrechnungen, Risikoverschleierungen etcpp., denen gehört m.E. noch der Prozess gemacht.

Irgendein Straftatbestand wird sich schon finden. Untreue z.B. wäre prima.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ja das ist mir schon klar. Es enstehen neue Geschäftstraßen in den Basements und auch städtebaulich hängt da einiges dran. Ich frage mich nur welchen Sinn macht das? Bzw. macht es überhaupt einen?
Eigentlich sollte man hinterher schneller von A nach B kommen, insbesondere nach Stuttgart rein und von dort wieder hinaus, und dann weiter Richtung Flughafen wo man derzeit nicht wirklich gut hinkommt (ausser mit dem Bus von Esslingen), sowie Richtung Ulm und weiter nach München.

DAS ist jedenfalls, was einem seit Jahren errzählt wird. Leider geht es eigentlich nicht um eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur für den Bahnfahrer sondern eher darum, Baufläche in Stuttgart Zentrum freizubekommen. Und deshalb hängen sie auch alle wie Pech an diesem Projekt.

Leider kapieren das die wenigsten. Hinterher ist die Verkehrslage in Stuttgart kein bisschen besser, weil so wie es geplant (vermurkst) wurde, ist man hinterher weder bedeutend schneller am FLughafen noch in München. Von den ganzen anderen Pannen (Grundwasser, Brandschutz) mal ganz abgesehen.
 

Schröder

Problembär
Mal wieder ein Beispiel, das die kleinen gehängt werden. Wenn die nur in den Wasserwerfern saßen bzw. die Befehle der Einsatzleitung weitergegeben haben, wieso steht dann die Einsatzleitung nicht vor Gericht? Zumal ja wohl zumindest 1 Angeklagter Bedenken gegen das Vorgehen geäußert haben soll, die Einsatzleitung sich der Schwere ihrer Befehle also bewußt war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben