Strafanzeige gegen Jäggi und Göbel

Gegen den früheren Vorstands-Vorsitzenden des Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, Rene C. Jäggi, und den aktuellen FCK-Vorsitzenden Erwin Göbel ist bei der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am vergangenen Freitag Strafanzeige wegen Untreue gestellt worden.
Der Schweizer Jäggi und Göbel werden der Untreue zu Lasten des Vereins verdächtigt. Es geht um eine horrende Steuernachzahlung aus dem Jahre 2003. Laut der vierseitigen Anzeigenschrift bestehe der Verdacht, dass der damalige Vorstandsvorsitzende Jäggi und das damalige Vorstandsmitglied Göbel sich der Untreue zu Lasten des 1. FC Kaiserslautern schuldig gemacht haben sollen.

1. FC Kaiserslautern: Strafanzeige gegen Ex-Klubchef Jäggi | RP ONLINE


Gab's da nicht schonmal was?
Und wurde das damals nicht durch eine Nachzahlung "gelöst"?
 

SaintWorm

Kein M0derator
Moderator
Was wurde gelöst? Das Problem mit den Steuerschulden? Ja, steht doch im Text, darum geht's ja gerade. Die Lautrer glauben man habe unnötig zuviel Steuern nachbezahlt und Jäggi sei dafür verantwortlich.
 

eckham

Mit Herzblut zurück
Wird wohl nix bei rauskommen. Zum einen beruhte die Steuernachzahlung auf einem Vergleich zwischen Verein und Finanzamt, zum anderen wurde der Vorstand bei der letzten JHV entlastet.
 

BetzeFan

Heavy Metal VIP
Rene Charles Jäggi galt doch als Retter und Heilsbringer und hat auch dafür gesorgt, daß der "Steuerbetrug" beim FCK aufgedeckt wird! Wieso kann sich ein angeblich so guter Wirtschaftsfachmann so gewaltig irren??? :schlecht: Er alleine ist der Totengräber des FCK und wenn ihm etwas nachgewiesen werden sollte, was ich sehr hoffe, muß ihm das Handwerk gelegt werden!:hammer2:

BF. :WC:
 
Wann kehrt in diesem Verein endlich Ruhe ein? Vor der Saison hatte ich mit dem Aufsteig gerechnet, zumal wir in Liga 1 gehören, was den Vereinsnamen angeht - und jetzt? Nichts und dazu noch einen Konflikt nach dem Anderen.

LG
Plälzer-Lauter
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
0
Aufrufe
952
K-Town-Supporter
K
A
Antworten
5
Aufrufe
2K
André
A
Oben