Stiftung Sufftest, die II.

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Klosterbrauerei Weltenburg: Kellerbier
0,5L, 5,0%


WB_Kellerbier_Flasche_0_5l.jpg

Da ich ja meine Zuneigung zu Kellerbieren vor einiger Zeit entdeckt habe, bin ich auf das aus dem Weltenburger Kloster natürlich extrem gespannt: kann es dem superben "Göller" Konkurrenz machen!? Die Optik ist wie gehabt: typisch Weltenburger Biedermeier...

Live-Test: Freitag
 

derblondeengel

master of desaster
Hatte gerade ein Tap 7 - trinke ja eigentlich kein Hefe mehr, aber das schmeckt schon ganz gut. Zum Nachtisch gibt es ein Reissdorf 0,33, und ich kann absolut nicht nachvollziehen was der gemeine Kölner an dem Bier gut finden kann...
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Carlsberg Pilsener
0,5L, 5,0%


carlsberg_lager,p-21000853,s-600.jpg

Dass es sich um ein Pilsener handelt, habe ich extra vorher nochmal auf dem Etikett nachgelesen - mich dünkte nämlich, dass "Carlsberg" ein Lager sei... wie auch immer: mittlerweile wird das Zeug mit Stammhaus in Kopenhagen in Deutschland gebraut. Irgendwann hab ich das auch schon mal getrunken ... ich kann mich nur absolut nicht mehr an den Geschmack erinnern.
Die Optik erhält auf jeden Fall volle Punktzahl: sehr gediegene Reliefflasche, ungewöhnliche Form und schnörkellos - Spitze!

Live-Test: Samstag
 

Dilbert

Pils-Legende
Carlsberg Pilsener
0,5L, 5,0%


Anhang anzeigen 34032

Dass es sich um ein Pilsener handelt, habe ich extra vorher nochmal auf dem Etikett nachgelesen - mich dünkte nämlich, dass "Carlsberg" ein Lager sei... wie auch immer: mittlerweile wird das Zeug mit Stammhaus in Kopenhagen in Deutschland gebraut. Irgendwann hab ich das auch schon mal getrunken ... ich kann mich nur absolut nicht mehr an den Geschmack erinnern.
Die Optik erhält auf jeden Fall volle Punktzahl: sehr gediegene Reliefflasche, ungewöhnliche Form und schnörkellos - Spitze!

Live-Test: Samstag

Die Werbung verspricht und ja "Probably the best beer of the world".

Trinken kann man es (nur nicht mehr als sechs, das gibt Koppautsch). Zum besten Bier der Welt fehlen aber Welten. (Doofes Wortspiel, aber ein besseres hab ich gerade nicht.)

Ich weiss gar nicht, ob ich das schonmal eingehender benotet habe als aus der Erinnerung,, mal gucken ob ich irgendwo ´nen Testbericht oder eben ´ne Halbliterpulle finde. Morgen geht es jedenfalls mal wieder zu Hoffmann, endlich Warsteiner Herb besorgen.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Morgen geht es jedenfalls mal wieder zu Hoffmann, endlich Warsteiner Herb besorgen.

Die Geschichte Deiner Suche nach "Warsteiner Herb" nimmt so langsam ähnliche Dimensionen an wie weiland Boris Beckers endlose Anzahl gescheiterter, verzweifelter Versuche, ein Sandplatzturnier zu gewinnen ;)
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich sehe es minimal besser im 4er- Bereich. Gut gekühlt trinkbar, wenn nix Ordentliches greifbar ist.
Bei Oettinger muss man noch drauf achten, wo es herkommt. Das süddeutsche, tatsächlich in Oettingen gebraute Pils, ist m.E. ungeniessbar. Das im Norden kommt aus Gotha und entspricht deiner Wertung. Dann gibt's wohl Braustätten in Mönchengladbach und Braunschweig, was die dort verzapfen weiß ich nicht.

edit: Kann auch sein, dass ich statt aus Gotha eines aus Schwerin in der Hand hatte, der Standort ist inzwischen geschlossen.

nochmal edit: Das nenne ich doch mal sinnvolle Forschung.
https://idw-online.de/de/news64172
wiki sagt: "2003 untersuchte die Fachhochschule Münster etwa 60 gängige Biermarken auf Fuselöle; damals wurde im Oettinger der mit Abstand höchste Fuselölwert aller getesteten Pilsener gemessen (121,48 mg/Liter)."

Also kein Wunder wenn der Schädel brummt, der hohe Anteil der Fuselöle kommt übrigens von geringem Anspruch bei der Herstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Die Geschichte Deiner Suche nach "Warsteiner Herb" nimmt so langsam ähnliche Dimensionen an wie weiland Boris Beckers endlose Anzahl gescheiterter, verzweifelter Versuche, ein Sandplatzturnier zu gewinnen ;)

Oder von Loddar ´ne Frau zu finden, die ihn für seinen Charakter, nicht sein Bankkonto liebt...
 

Dilbert

Pils-Legende
Bei Oettinger muss man noch drauf achten, wo es herkommt. Das süddeutsche, tatsächlich in Oettingen gebraute Pils, ist m.E. ungeniessbar. Das im Norden kommt aus Gotha und entspricht deiner Wertung. Dann gibt's wohl Braustätten in Mönchengladbach und Braunschweig, was die dort verzapfen weiß ich nicht.

Aus Mönchengladbach kommt meine ich das Alkfreie (ichguckschnellmalnach... Nicht nachzuvollziehen, steht nur noch "Brauerei GmbH Oettingen" druff) und das Alt, wobei ich das Alt seit 20 Jahren nicht mehr getrunken habe.
 

Dilbert

Pils-Legende
Das Warsteiner Herb muss leider noch etwas warten, aber heute Abend gibt es ein schmackhaftes "Burgenfels Premium Pils"
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Klosterbrauerei Weltenburg: Barock Hell
0,5L, 5,6%


Anhang anzeigen 34030

Das preisgekrönte "Barock Dunkel" ist, wie Fans der Stiftung wissen, eins meiner absoluten Lieblingsbiere und das beste Dunkle, das ich kenne. Jetzt steht das helle Pendant zum Test bereit. Da auch die Website der Brauerei es nicht exakt klassifiziert, gehe ich mal konform mit zahlreichen Testern im Netz und bezeichne es als "Bayerisches Helles", wobei dafür der Alkoholgehalt mit 5,6% recht hoch ist.
Optisch reiht es sich in die Riege der weiteren Weltenburger ein: markant aber eher volkstümlich-bieder.

Live-Test: Donnerstag

Live-Test

So, nachdem ich versucht habe, meine gigantische Erwartungshaltung ein wenig zu bremsen - hallo!!?? Das ist ein Weltenburger!!! - und meine zwei kostbaren Buddels nun gut gekühlt sind, geht es an die Schnupperprobe. *Zosch, sniff* ... oh jaaa, das kommt wunderbar malzig und würzig rüber! Auch eine aromatische Bitternote des Hopfens streichelt die Nasenhaare...schön!
Jetzt halte ich es aber kaum noch aus ... Prost, Leute! *lunk, lunk* ... im Antrunk sehr malzig, sehr süffig. Schon beim zweiten Schluck kommt aber auch der Hopfen durch. Schmeckt zunächst mal so, wie es duftet ... das Brauwasser ist wunderbar weich und samtig und verleiht dem Zeug fast eine ölige Konsistenz, ähnlich meinem geliebten "Budvar" ... *lunk* ... die Schaumkrone ist nicht allzu ausgeprägt, aber stabil...Kohlensäure stimmt. Alles schön frisch ... *lunk* ... jaaa, super sonnig, super aromatisch. Tendenziell eher süffig-malzig mit wunderbar dezent aber prägnant eingesetztem Hopfen: das Zusammenspiel der Noten stimmt! *lunk* ... ich merke beim Verfassen dieser Zeilen, wie lang das Aroma im Gaumen nachklingt: toll! Diesem Bier merkt man echte Braukunst und auch den hohen Preis definitiv an ... *lunk* ... boah, leer! Was ein Glück, dass ich noch eine Flasche habe, hihi ... *zosch* ... lecker!!!!!! Als typisches "Helles" würde ich das "Barock Hell" nicht bezeichnen, dafür ist es zu kraftvoll und voluminös. Es tendiert dahin, ist aber auf der Überholspur ... *lunk* ... scheiße, ich liebe diese Brauerei! .... *lunk* ... also, fassen wir mal zusammen: ein sehr süffig-malziges Bier, welches die aromatische Hopfennote schön dezent im Hintergrund belässt. Rund in der Komposition, wunderbar samtig in der Konsistenz. Ihr ahnt es schon ... es bleibt mir nix anderes übrig, als für dieses Kunstwerk aus dem "Weltenburger Kloster" wieder einmal mein höchstes Prädikat "Geiler Scheiß" zu vergeben!
Ich appelliere an alle Bierliebhaber im Forum: gönnt Euch mal ein "Weltenburger"! Lohnt sich unbeschreiblich. Diese Brauerei ist das exakte Gegenteil zu "Krombacher": was die brauen, wird zu Gold!

Note: 1
 

Dilbert

Pils-Legende
"Burgenfels Premium Pils" (1,0l Dose, 4,9% Alk)

Die Dose ist nicht gerade der Hingucker schlechthin. Kostet 99 Cent und sieht aus wie 79 Cent, wenn überhaupt. Weisse Dose, oben und unten Goldrand und weiss-goldenes Etikett mit grüner Umrahmung. Wirkt irgendwie ziemlich augenfeindlich. Ach, guckt doch selbst...

IMG_20150716_170949.jpg

Nebenbei verspricht uns das Blechballerbrühenbehältnis "Würziger Pilsgenuss" und "Mit besten Rohstoffen von Meisterhand gebraut" (Meisterhand? Hiess der Braukesselrührer Hans Meister?). Mal gucken, ob der Stoff genauso lustig schmeckt wie sich die Beschreibung auf der Dose liest.

Zosch? Knallig!

Schnupper... Zurückhaltend ausgedrückt ist das Aroma zurückhaltend... Eigentlich riecht man nur Blech.

Na ja... Prost! Lunk lunk lunk... Es schmeckt jedenfalls besser als es riecht... Gluck gluck gluck... Hopfig mit einem angenehmen Prickeln auf der Zunge. Lunk lunk lunk... Mundet, nicht grandios, aber für ´ne Discountschütte von Netto erstaunlich herb und trotzdem frisch. Gluck gluck gluck... okay, wer auch nur irgendeinen Ansatz von Süffigkeit sucht, wird hier nicht fündig. Die Suppe gewinnt von Schluck zu Schluck mehr an bitterem Geschmack und wirkt mit der Zeit doch ziemlich unausgewogen. Gluck gluck gluck... Also was das "Würzig" angeht lügt die Dose nicht, "Genuss" ist aber doch etwas anderes. Sehr bitter mit stärker werdendem Dosenaroma, auch nach 3/4 der Dose noch mit ausreichender Kohlensäure. Lunk lunk lunk... leer.

Fazit: Kein Genuss, aber immerhin bin ich jetzt besoffen. Noch eine Dose davon kaufe ich mir aber nicht.

Note: 4
 

Dilbert

Pils-Legende
Hihi, Synchrontesten. :prost2:

Weltenburger? Der Name sagt mir was, ich weiss jetzt aber zum Deibel nicht mehr, wo ich das gesehen habe... :gruebel:
 

Dilbert

Pils-Legende
Nee, ich hatte schonnmal so ´ne Pulle vor Augen, ich muss mal bei Hoffmann nachforschen. Vielleicht war es mir einfach zu teuer...
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Pumpkin, da dein "GmV" ja sehr gut bestückt zu sein scheint, kannste mal nachschauen ob Du das hier findest?



Hab ich leider schon ewig nicht mehr getrunken, da es in den Münchner Märkten keinen chilenischen Gerstensaft gibt. Aber ich hätte mal wieder tierisch Lust drauf. Wenn die es haben, bitte Bescheid geben.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Klosterbrauerei Weltenburg: Kellerbier
0,5L, 5,0%


Anhang anzeigen 34031

Da ich ja meine Zuneigung zu Kellerbieren vor einiger Zeit entdeckt habe, bin ich auf das aus dem Weltenburger Kloster natürlich extrem gespannt: kann es dem superben "Göller" Konkurrenz machen!? Die Optik ist wie gehabt: typisch Weltenburger Biedermeier...

Live-Test: Freitag

Live-Test

Gerade vom sehr heißen Spaziergang mit dem Hund am Kanal zurück ( der Köter konnte wenigstens ins Wasser! ), da kommt mir ein weiteres ( hoffentlich gutes ) Stück aus dem Hause Weltenburg absolut gelegen: ich hab DURST!
Also nix wie ran an die Schnupperprobe: *Zosch, sniff* ... ja, das duftet, wie ich mir ein Kellerbier vorstelle: zurückhaltend süßlich, leicht malzig. Man meint, auch die Hefe erschnuppern zu können.
So, jetzt muss es aber dran glauben: Prost! *lunk, lunk* ... mmh, im Antrunk schön lieblich, ein ganz klein wenig Frucht ist schmeckbar. Deutlich sticht die Hefe, der unfiltrierte Charakter hervor. Das Brauwasser ist schön weich und krisp, jedoch weniger samtig als z.B. beim "Barock". Schön fest hält sich die Schaumkrone. Das Bier selbst ist wirklich sehr trüb, eben "unfiltriert", wie es auch auf dem Etikett steht. Am Boden erkennt man feine Hefepartikel. *lunk* ... also mir schmeckt das! *lunk* ... kellerbiertypisch hat es nicht das ganz große Volumen, es ist eher schön leicht, süffig, erdig. Hopfen kommt kaum durch. Man bekommt halt, was man gekauft und auch erwartet hat: ein Kellerbier! *lunk* ... im Abgang ist es etwas kurzatmig und erfreut den Gaumen nach dem letzten Schluck nur noch wenige Sekunden, danach bleibt nur etwas dezent Malziges haften...boah, leer!
Aber da steht ja noch Buddel #2!
*zosch, lunk* ... also, ich bringe es mal auf den Punkt: dieses Bier ist sehr lecker und macht absolut nichts falsch. Angesichts der herausragenden Klasse eines "Göller" oder "Zischke dunkel" kann ich jedoch - zum ersten Mal bei einem Weltenburger! - fairerweise nicht die Höchstnote vergeben. Dafür ist es zu beliebig und zu wenig markant. Ein klasse Kellerbier, ohne Frage. Aber keins, was den weltenburg'schen Aha-Effekt erzeugt, den ich von den anderen Sorten kenne. Von daher vergebe ich eine verdiente...

Note: 2
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Carlsberg Pilsener
0,5L, 5,0%


Anhang anzeigen 34032

Dass es sich um ein Pilsener handelt, habe ich extra vorher nochmal auf dem Etikett nachgelesen - mich dünkte nämlich, dass "Carlsberg" ein Lager sei... wie auch immer: mittlerweile wird das Zeug mit Stammhaus in Kopenhagen in Deutschland gebraut. Irgendwann hab ich das auch schon mal getrunken ... ich kann mich nur absolut nicht mehr an den Geschmack erinnern.
Die Optik erhält auf jeden Fall volle Punktzahl: sehr gediegene Reliefflasche, ungewöhnliche Form und schnörkellos - Spitze!

Live-Test: Samstag

Live-Test

Sodele, das Finale des großen Test-Wochenendes steht an. Unnötig zu erwähnen, dass meine beiden "Carlsbergs" perfekt gekühlt parat stehen. Gehen wir also nicht über "Los", sondern schreiten direkt zur Schnupperprobe: *Zosch, sniff, sniff* ... oh ja, sehr hopfig. Die aromatische Bitternote steht beim Duft klar im Vordergrund. Duftet schön markant und würzig.
Wohl an ... *lunk, lunk, lunk* ( dreimal "lunk" bedeutet, dass mir grad sehr der Sinn nach einem Bier steht; ich bin quasi unterhopft! ) ... hm, im Antrunk kann ich den hopfigen Charakter zunächst mal nicht bestätigen. Erst mal sehr zurückhaltend und dezent, fast enttäuschend ... zur Konsistenz: das Brauwasser ist weich und krisp, die Schaumkrone wirklich OK. Kohlensäure sprudelt beim Trinken sehr munter, löst sich aber schnell auf - könnte etwas mehr perlen...*lunk* ... also, geschmacklich will sich mir das immer noch nicht erschließen...*lunk* ... beide "Weltenburger" und auch die "Tannenzäpfles", die ich derzeit genieße, kommen aus dem selben Kühlschrank wie das "Carlsberg" und hatten definitiv die richtige Temperatur zur Entfaltung des Aromas - daran kann es also nicht liegen ... *lunk* ... nee, das wird nix. Ich trinke mal aus und probiere die zweite Buddel ... *lunk, zosch, lunk* ... ich erahne das was Hopfig-aromatisches... es bleibt ab eher eine Ahnung, als eine klare Linie. Irgendwie ist das Zeug gebremst, als wolle es, kann aber nicht ...*lunk* ... ich versuche mal, es in Worte zu fassen: dezent hopfig, leicht süßlich. Alle Geschmacksnuancen halten sich extrem zurück. Will heißen: frisst man dabei Erdnussflips ( wie ich es oft und gern praktiziere, z.B. bei einem gepflegten Filmabend ), schmeckt man GAR NICHTS mehr! *lunk* ... im Abgang bleibt eher ein leicht malziger Touch haften ...
Ich sach ma so: mir ist das Bier a) zu teuer und b) zu unwichtig, um es einem zweiten Test zu unterziehen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass meine Testflaschen in Ordnung waren. Von daher ziehe ich folgendes Fazit: sehr zurückhaltendes Pils, welches immerhin mit angenehmem Brauwasser und bekömmlicher Gesamtkomposition punktet. Nicht unlecker, aber viel zu unspektakulär und charakterlos. Den Werbeslogan "Probably the best beer in the world" lassen wir mal als schlechten Witz so stehen. Ich hatte es besser in Erinnerung, kann aber heute nur folgende Note verteilen...

Note: 4
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Solltest du, Pumpkin, mal in Kopenhagen sein, empfehle ich dir trotzdem einen Besuch selbiger Brauerei.

Ich teste gerade Störtebeker Hanse Porter (4,0). Die Farbe ließ mich etwas deutlich kräftigeres erwarten, es kommt recht süßlich/malzig rüber. Ein eher leichter Vertreter. Nicht schlecht im Sommer.
 

derblondeengel

master of desaster
Carlsberg habe ich mangels Alternativen im Urlaub in Frankreich getrunken als ich keinen Wein mehr sehen konnte - fürchterliches Zeugs..., danach habe ich ersma ne Flasche Cidre geköpft.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Zirndorfer Landweizen ( hefetrüb )
0,5L, 5,1%


Zirndorfer-Landweizen-2-689x1024.jpg

Mein Vater erstand kürzlich einen vermeintlichen 6-Pack "Zirndorfer Landbier". Beim gemütlichen Umtrunk mit dem Nachbarn stellt sich heraus, dass es sich vielmehr um eine Art "Probierpack" mit 2 Landbier, 2 Radler und 2 Landweizen handelte. Über das Radler brauchen wir nicht diskutieren, die beiden "Landweizen" nahm ich aber gern zum Test mit.
Die Optik ist typisch "Zirndorfer" ( deshalb kann man da leicht danebengreifen ); mich stört indes wieder die Bezeichnung "Weizen" ( anstatt "Weißbier" ). Immerhin liegt Zirndorf aber in Bayern - das lässt hoffen!

Live-Test: in Kürze
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Ich sage auch "Weißbier". Wenn ich ein Pils trinke, sage ich ja auch nicht "Gerste". Und Weißbiere mit der Bezeichnung "Weizen" auf dem Etikett fallen in den Tests regelmäßig durch...
 
Oben