Stiftung Sufftest, die II.

Dilbert

Pils-Legende
Och nee Dosenbier mag ich überhaupt nicht. Habe zu Abschluss ein Flens Frühlingsbock getrunken - auch nicht wirklich mein Fall.

Ich mus zugeben, das ich um das Flens-Bockbier immer ´nen grossen Bogen gemacht habe. Einmal ist Bockbier eben eher was für Kölle-Fans ;), und zweitens mag ich eben den erhöhten Alkoholgehalt rein geschmacklich und von der Wirkung her nicht, da der Suff dann für mich eher unangenehn und "Knüppel auf´n Kopp" kommt.

Man kann Dosenbier auch in ein Glas giessen :D.
 

Dilbert

Pils-Legende
"Asgaard" hab ich hier bislang nirgends gesehen.

Ich hab mal den praktischen Asgaard-Finder auf der Homepage genutzt, bei dir auffer Ecke ist im Umkreis von 20 km nix zu holen. :(

Falls du mal auf Reisen gehst oder jemand anders Interesse hat...

Der Asgaard-Finder

Toll finde ich auf der Produktseite die 2l-Kübelbuddel, die man sich inner Brauerei vom Zapfhahn immer wieder selbst nachfüllen lassen kann.

http://www.asgaard.de/media/k2/items/cache/f4b6dca0e2911082f0eb6e1df1a0e11d_S.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
"Asgaard" hab ich hier bislang nirgends gesehen.
Und "Kilkenny" haut mich auch nicht so vom Hocker. Ich kenne das allerdings nur vom Fass und da ist es zumindest OK, wenn mich die Erinnerung nicht trügt.

Kilkenny vom Fass ist mMn mehr als ok, ich find das nämlich recht süffig. Mag gerade den leicht malzigen Geschmack. Und: es schmeckt mir deutlich besser als das normale Guiness. Dem kann ich nämlich wiederum recht wenig abgewinnen. Das schmeckt mir einfach zu plörrig.
 

Dilbert

Pils-Legende
Kilkenny vom Fass ist mMn mehr als ok, ich find das nämlich recht süffig. Mag gerade den leicht malzigen Geschmack. Und: es schmeckt mir deutlich besser als das normale Guiness. Dem kann ich nämlich wiederum recht wenig abgewinnen. Das schmeckt mir einfach zu plörrig.

Wie ich im Test schon schrieb, ich hatte das Kilkenny auch besser in Erinnerung, und es früher in Kneipen gern getrunken. Ist vielleicht wie beim Guinnes, das darf man auch definitiv nur vom Fass bestellen. Wobei es da mit seiner Sirupkonsistenz auch eher gewöhnungsbedürftig ist.
 
Hm..joa... ich hatte Anfang des Jahres mal Kilkenny aus Flaschen, aber ins Glas geschüttet. War auch schmackhaft. Vom Fass aber definitiv besser.

A propos süffig: in dem Hotel wo ich momentan ab und an zu Schulungen nächtige gibbet an der Bar Krusovice Schwarzbier vom Fass! Schmeckt mir besser als das da auch vorhandene Radeberger.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Und: es schmeckt mir deutlich besser als das normale Guiness. Dem kann ich nämlich wiederum recht wenig abgewinnen. Das schmeckt mir einfach zu plörrig.

"Plörrig" im Kontext zu "Guinness" ist, mit Verlaub, lächerlich. Es gibt auf dieser Erde vermutlich nur wenige Biere, die noch weniger "plörrig" als "Guinness" sind. Du kannst schreiben: zu bitter, zu lakritzig, zu torfig ... alles OK. Aber "plörrig" ist das NICHT!
 
Ich hab mal den praktischen Asgaard-Finder auf der Homepage genutzt, bei dir auffer Ecke ist im Umkreis von 20 km nix zu holen. :(

Bei mir ist im Umkreis von 50 km auch nix zu bekommen. Ich muss so circa 75 km schlecht ausgebaute Landstraße fahren.... schade.
Gibbet das Zeug online?

Tante Edith sagt: Ja, auf der Homepage selbst kann ich das bestellen....

By the way: Hast du das Lager "das Göttliche" von denen schon einmal verköstigt?
 
"Plörrig" im Kontext zu "Guinness" ist, mit Verlaub, lächerlich. Es gibt auf dieser Erde vermutlich nur wenige Biere, die noch weniger "plörrig" als "Guinness" sind. Du kannst schreiben: zu bitter, zu lakritzig, zu torfig ... alles OK. Aber "plörrig" ist das NICHT!

Wie definierst du denn plörrig?

Ich meinte damit, dass Guiness nach meinem Geschmack zu laff ist. Plörre sagt man halt bei uns dazu.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Trink mal ein "Hasseröder" oder ein "Oettinger Export", dann weißt Du, was plörrig ist: wässrig, fad, geschmacksarm.
Und Du findest "Guinness" laff? Weißte, ich verstehe wirklich jeden, dem das Zeug nicht schmeckt, weil es eben geschmacklich absolut polarisiert. Aber das ist doch nicht laff! Das schmeckt extrem tiefmalzig, torfig, nach Röstaromen und Lakritz. Das nennst Du "laff"!? Aber egal, auch Geschmackssensoren sind verschieden...
 
Ok, ich werd's bei Gelegenheit mal probieren! :D

Guiness ist für mich halt "laff". Es sagt mir überhaupt nix. Torfig kommt dem vermutlich am nächsten. Kann aber eben nicht sagen, dass mich der Geschmack vom Hocker haut.
 

Dilbert

Pils-Legende
Hellbräu: Pilger-Bier
0,5L Bügel, 5,0%


Note: 6

Wahrscheinlich das Bier um zur Hölle zu pilgern... Oder Pilgerbier aus der Hölle?

Da ist dann eh alles Wurscht. :D

Hab es hier noch nicht gesehen (wollte mal nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid" handeln). Wenn ich es finde isses fällig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Heute ist übrigens "Tag des deutschen Bieres" :prost2:

Mal gucken was ich gleich auffer Einkaufstour finde.

Anfang Juni fahre ich übrigens nach Lemgo, vielleicht kriege ich da im REWE ja das Hellbräu.

Hier noch ein Kleinstbrauereien-Reiseführer durch Schleswig-Holstein... natürlich gibbet bei mir nix :motz: , seit das "Niewarker" mit seiner wunderbaren Hausbrauerei vor etlichen Jahren zugemacht hat. :heul:

http://www.shz.de/schleswig-holstei...swig-holsteins-mikrobrauereien-id9524526.html
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich hab im Mai ´ne Woche frei (reimt sich).

Wenn ich mal gaaaaanz viel Zeit habe, setze ich mich mal daran und sammele mal alle Tests mit Noten zusammen. Zumindest die Live-Dinger, bei meinen uralten Drin-Isser-Konserventests ist das geschmacksgedächtnistechnische Haltbarkeitsdatum inzwischen abgelaufen.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Ich hab Anfang des Jahres alle meine Tests ausgedruckt ( inkl. Fotos der Flaschen! Bei den ganz alten hab ich das Foto neu hinzugefügt ) und alphabetisch in einen Ordner abgeheftet! :D
 

Dilbert

Pils-Legende
Am Tag des Deutschen Bieres gibbet nachher (wenn der Kühlschrank seinen Job getan hat) natürlich nix für Kastratenbier-Banausen, sondern:

Altenmünster Brauer-Bier im Doppelpack.
 

Dilbert

Pils-Legende
Die Temperautur haut hin, ich beginne den heutigen Test-Zweiteiler mit:

"Altenmünster Brauer Bier urig würzig" (0,5 l Plopp-Pulle, 4,9% Alk)

Die Flasche ist mit Worten kaum zu beschreiben. Ich versuche es trotzdem. Ein mega-dickbauchiges Bierwunder mit dem Brauerei-Wappen als Relief drumrum, wobei das Relief auch ein Etikett ersetzt. Als selbiges muss ein kleiner roter Papierrand mit weisser Schrift oben um den Flaschenhals herhalten. Am Übergang zum Flaschenhals ist zudem noch "Altenmünster" eingraviert. DIese Flasche ist einfach nur wunderschön.

Der Plopp auch? FLUMP! Ein Wunder, dass die Fenster noch drin sind...

Schnupper... urig würzig trifft es ganz gut...

Auf den Tag des Bieres! Prost! Lunk lunk lunk... Dünnerwetter. Ich hab da Bier schon lange nicht mehr getrunken, aber so gehaltvoll hatte ich es nicht in Erinnerung. Lunk lunk... Das Mickeretikett verspricht nicht zu viel. Das ist einfach urig würzig. Anders kann ich das nicht beschreiben. Die Zutaten harmonieren im Mund miteinander ohne dass irgendetwas besonders hervorsticht. Lunk lunk lunk... Im Abgang ist es mild, aber trotzdem lecker. Lunk lunk lunk... Njum... und leicht süffig... Lunk lunk lunk... leer.

Fazit: Die Buddel ist absolute Weltklasse, und der Inhalt verdammt nah dran. Es gibt einfach nichts auszusetzen.

Note: 1


Und weiter geht´s...

"Altenmünster Brauer Bier hopfig herb" (0,5 l Plopp-Pulle, 4,9% Alk)

Die Flasche: Siehe oben, nur das Hals-Etikett ist grün mit weisser Schrift. Dementsprechend in der obersten Liga.

Plopp? (Buddelauf)... Wäre der Korken nicht am Bügel, hätte mein Nachbar oben - wenn er ungünstig sitzen würde - jetzt ´nen Steingutkorken im Hintern.

Schnupper: Uff, das kommt um einiges heftiger in die Gummel als das urig-würzige.

Zum Wohl! Gluck gluck gluck... So herb wie es angedroht wurde ist der erste Ansatz nicht. Lunk lunk... Beim zweiten kommt der Hopfen um einiges intensiver durch, man muss das Bier dazu aber ein paar Sekunden im Mund "arbeiten" lassen. Lunk lunk lunk... Also, es ist herber als der andere Kandidat, aber nicht übertrieben. Geht also nicht in frühere Jever-Regionen. Gluck gluck... Ich überlege gerade ob das besser oder schlechter schmeckt als das urige, und komme zum Ergebnis: Beides nicht. Es schmeckt anders, klar, aber es ist trotzdem ein Genuss. Glucker... Herb im Mund, leicht süffig im Abgang, grandios im Nachgeschmack. Gluck gluck gluck... Die Frische bleibt auch noch beim letzten Viertel der Flasche erhalten. Lunk lunk lunk... Lunk lunk... leer.

Fazit: Wäre das Leben gerecht, hätte ich mehr Geld, oder Altenmünster wäre nicht so teuer. Die Brauerei hat sich einen Platz in der Bestenliste absolut verdient.

Note: 1
 

Dilbert

Pils-Legende
Gud´n Naaamt!

Lobet den Herrn... (aber nicht zu laut): Aldi hat wieder Dosenbier!

"Schultenbräu Pilsener" (0,5l Dose, 4,9% Alk)

Das Bier hatte Aldi auch schon gaaaaaanz viel früher. Ich hab damals einmal davon gekostet und es wegen seiner abartigen Plörrigkeit und seines nach fünf Minuten abgestandenen Aromas gehasst! Nun ja, heutzutage wird die 35 Cent-Schütte vonner Holsten-Brauerei verbrochen. Die Dose hat sich nicht grossartig verändert: Goldfarben mit grünem ovalen Etikett. Sieht nicht ganz so ramschig wie "Schloß Pils" aus. Auffällig ist die relativ raue Oberfächenbeschaffenheit, die das alles farblich eher matt daherkommen lässt. Soll das verhindern, dass einem die Büchse aus der Hand rutscht? Keine Ahnung. "Fein Herb" soll es sein... na, wenn die meinen...

Zosch? Klackt ordentlich, zoscht aber kaum.

Schnupper... Ähm, hallo, Aroma, wo bist du?!

Vielleicht schmeckt es ja nach mehr als es riecht... Prost! Lunk lunk lunk... Was soll das denn sein?! Das macht ja Hasseröder fast Konkurrenz, was die plörrige Beschaffenheit betrifft. Gluck gluck... Ich warte auf "Fein Herb". Lustigerweise passiert auf den Geschmacksnerven oben auf der Zunge mal gar nichts, aber unter der Zunge breitet sich ein labbriges Gefühl aus. Lunk lunk... Okay, wenn man es zwanzig Sekunden im Mund behält kann man grob erahnen, dass man da ein Bier trinkt. Aber kein gutes... Lunk lunk... Man sollte es lieber keine zwanzig Sekunden im Mund behalten. Der anschliessende Nachgeschmack ist einfach schrecklich. Zwar irgendwie bierig und tatsächlich etwas herb, aber extrem unausgewogen bis fast ins säuerlich-brackige reingehend. Gluck gluck... Bah! Ich hatte ja die Hoffnung, dass man da in 20 Jahren (zuletzt getrunken hab ich es ungelogen vor der 0:4-Heimpleite des HSV gegen Borussia Dortmund in der Saison 1994 / 95) irgendwas verbessert hat. Ich lag leider daneben. Lunk lunk... Blärg! Das war ein Kampf... leer.

Fazit: Holsten Pilsener ist ja noch geniessbar, das hier muss irgendein Abfallprodukt davon sein... dreifach wiederaufbereitet und aus den Abwasserleitungen gekratzt.

Note: Nah dran am Hasseröder, nur mit einen Hauch mehr Frische... 5
 

Rupert

Friends call me Loretta
Nix wird's mit der Bierbewertung vom Frühlingsfest, denn es war Augustiner und das ist halt wie schon hier mal beschrieben: Ein solides, gutes Helles.
Im Endeffekt auch gut so, denn bei Löwenbräu oder Spaten wäre es sowieso nix geworden :floet:

Kilkenny ist auch nicht meins, wie eigentlich keines dieser Ales.
Guinness hingegen mag ich recht gerne hin und wieder, es schmeckt halt sehr wuchtig-bitter aber ist für mich eine nette Abwechslung zumal ich ja kein ausgesprochener Pilsfreund bin und deswegen die Bierauswahl außerhalb Bayerns ab und zu schwierig wird; dann lieber in ein Irish Pub und ein Guinness bestellt.

PS:
Wennse vor's "herb" in der offiziellen Beschreibung ein Adjektiv setzen wie "fein" oder "edel", geht's doch meistens immer inne Bux :D
 
Oben