Stiftung Sufftest, die II.

Rupert

Friends call me Loretta
Ich werde heute mal den Salvator testen; live vor Ort, wenn ich mich dazu überwinden kann einen zu bestellen.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Wird auch mal wieder Zeit für Pumpkin´s Top of the World!

Hell

Budweiser Budvar
Lübzer Pilsener
Allgäuer Büblebier Hell und Edelbräu

Dunkel

Krusovice Schwarz
Kloster Andechs Doppelbock Dunkel
Weltenburg Barock Dunkel

Land

Bolten´s Landbier
Veltins Grevensteiner

Weiß

Augustiner Weißbier
Franziskaner Royal
 
Ihr mit diesen Biertest. Hab mir heute gleich auch mal ein mir unbekanntes Bier geleistet.
Trinke ja sonst immer nur einheimisches Bier und heute ein Dunkles Namens - König Ludwig Dunkel -
Ich glaube es ist aus Bayern.
Also einschenken , geht schoma gut. Mir scheint es ein wenig spritzig und frisch zu sein, es hat eine
sehr schöne Blume und das Aussehen ist wie im Katalog :lachweg:.
Und dann der erste Schluck :eek:, Hilfe ist dies stark und für eine Frau doch etwas würzig. Mir fehlt da doch
das liebliche. Die Wirkung scheint zu stimmen, denn ich bin sehr lustig nach einer halben Flasche.
Ich denke für einen Mann ist dies die richtige Mischung und er verträgt auch mehr. Denk ich mal :)
Meine Meinung, wer sich einen netten Abend machen will, trinkt 1-2 Flaschen und ist lustig bis zum Morgengrauen.
Morgen teste ich weitere Sorten, da ich um de Ecke einen sehr angenehmen Getränkeladen habe.
 

derblondeengel

master of desaster
Nach gefüllten 30 Jahren erstmals nach dem Zuvieldienst wieder ein Einbecker Maibock getrunken...

Jetzt weiß ich warum ich die letzten Jahrzehnte die Fingers davon gelassen habe :engel2:
 

Rupert

Friends call me Loretta
So, ich hab mich dann gestern doch an einen Salvator gewagt.
In der Summe schmeckte er mir auch: Schön kalt aus dem Steinkrug, was aber auch dringend notwendig ist, dass Starkbier kalt bleibt über die halbe Stunde, denn warm ist das super widerlich.
Zum Erscheinungsbild kann ich daher auch nix sagen, denn bis auf den leicht gelb- bräunlichen Schaum sieht man nix vom Bier. Geschmacklich ist es, keine Überraschung, natürlich schon ein ziemlicher Dampfhammer: Zuerst nur Malz, dann Süße und erst hinten raus kommt ein wenig das, was man als klassischen Biergeschmack bezeichnet aber es ist verdammt süffig und man merkt sofort: Der Tropfen steigt sofort in den Kopf :)
Eine Note kann ich nicht geben, denn diese Doppelbockbiere sind einfach zu eigen und deswegen belasse ich es bei: Eine Maß ist sehr süffig und macht Spaß, mehr geht aber nicht für mich.

Zusatz: Kein Wunder außerdem, dass die Steinkrüge meistens auf Festen verboten wurden, denn mehr als ein guter 3/4 Liter war nicht drin.
 

derblondeengel

master of desaster
 
Na ich will mir Mühe geben und noch einpaar Sorten testen. Wenn es auch immer nur
eine Flasche ist, denn so richtig stehe ich nicht auf Bier, aber ich komme schon damit klar.
Als nächstes werde ich ein Weißbier versuchen, ich gehe gleich ab ins Getränkelädle.
 
So Testflaschen sind im Haus. Heute geht es ans Weißbier
th8DXVSWKW.jpg

HB Münchner Weiße , ein Hefeweissbier . Viele Grüße nach München:)
Gestern war es ein Dunkles und heute ein Reines Weiße, ach ne mehr trüb.
Bin nicht so der Hefetrinker. Einschenken, aufpassen wegen der Blume und riechen tut es ganz gut.
Also es schmeckt lieblicher wie mein Bier von gestern, das war nicht mein Fall. Zu hart im Geschmack
oder besser zu stark. Das Hefebier schmeckt auf anhieb etwas wässrig, aber nach zwei, drei Schlucken
kommt doch das Aroma durch (würzig) und ich muß sagen die ca. 5% Alkohol zeigen ihre Wirkung.:lachweg:
Als Frauenbier kann man dies schon bezeichnen und weiter empfehlen. Mit der Punktevergabe
kann ich nicht richtig dienen, da hab ich nicht die Erfahrung.
Ich schreib es einfach in meiner Sprache - Schön das es Dich gibt - Bier ;)
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Göller: Kaiser Heinrich Urstoff
0,5L Maurerflasche, 5,2%


kh-urstoff_300dpi_2.jpg


Live-Test

Im Getränkemarkt meines Vertrauens sprang mir diese Flasche wegen ihrer Retro-Optik in die Augen. "Kaiser Heinrich Urstoff" klingt ja ebenfalls recht vielsagend ... also: mal mitgenommen!

Nach durchaus nettem "Zosch" dringt ein flüchtiger, süßlicher Duft in meine Nase ... so ganz einordnen kann ich den nicht. Also lassen wir Taten folgen...

*lunk* ... ähm ... *lunk* ... kommen wir erstmal zur Konsistenz: angenehm krisp, guter Schaum, prickelt sehr nett ... *lunk* ... hmmm, mir will sich der Geschmack einfach nicht so recht erschließen ... *lunk* ... lieblich im Antrunk, entwickelt sich relativ schnell eine dezent herbe, leicht bittere Note ... *lunk* ... kräftig gehopft auf jeden Fall ... für ein helles Vollbier erstaunlich wenig klassisch süffig ... *lunk* ... die würzig-hopfige Note steht klar im Vordergrund ... ich ringe noch mit mir, wie angenehm ich sie finde ... *lunk* ... fest steht, dass es mich nicht im positiven Sinn umhaut ... schlecht ist das Ganze aber auch nicht ... *lunk* ... also, ich entscheide mich im Zweifel für den Kandidaten und dafür, dass es im Grunde ganz lecker ist. So ganz schlau werde ich aus dem Geschmack nicht, aber das spricht ja für eine gewisse geheimnisvolle Nuance beim "Urstoff" ... ichsachma: würzig-hopfiges Zeug mit wenig malziger Süffigkeit aber Charakter. Ganz klar polarisierend!

Note: 2-
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Weiß

Augustiner Weißbier
Franziskaner Royal

Dass das Augustiner Weißbier Gottes #1 ist und bleibt steht außer Frage, aber ich habe mir jetzt auch mal eine Flasche Franziskaner Royal geholt. Wird irgendwann mal probiert, aber allein das Flaschenetikett ("Elegant malzig") reicht, dass es eigentlich schon verloren hat :D
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
"Augustiner" ist fruchtig-spritzig ( wisst Ihr ja auch ), das "Royal" dagegen eher elegant, gehaltvoll, vollmundig. Porsche Boxter gegen S-Klasse-Coupe ... und wenn man danach ginge, was beim "Royal" auf dem Etikett steht, wäre das wie ein umgefallenes Regal in der Obstabteilung!
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Kulmbacher Mönchshof: Schwarzbier ( naturbelassen )
0,5L Bügelflasche, 4,9%


Moenchshof_Schwarzbier.jpg

Die zuletzt von mir getesteten Biere der Kulmbacher Mönchshof Brauerei konnten allesamt überzeugen. Heute sprang mich das "kleine Schwarze" an, das natürlich gegen bärenstarke Konkurrenz bestehen muss.
Zur Bügelflaschen-Optik gibt's nicht viel zu sagen: schön, dass es wie alle Biere dieser Brauerei in einer solchen Flasche daherkommt ... das Design derselben ist allerdings, wie ebenfalls üblich, Geschmackssache ( siehe Foto ).

Live-Test: heute Abend
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Kulmbacher Mönchshof: Schwarzbier ( naturbelassen )
0,5L Bügelflasche, 4,9%


Anhang anzeigen 29721

Die zuletzt von mir getesteten Biere der Kulmbacher Mönchshof Brauerei konnten allesamt überzeugen. Heute sprang mich das "kleine Schwarze" an, das natürlich gegen bärenstarke Konkurrenz bestehen muss.
Zur Bügelflaschen-Optik gibt's nicht viel zu sagen: schön, dass es wie alle Biere dieser Brauerei in einer solchen Flasche daherkommt ... das Design derselben ist allerdings, wie ebenfalls üblich, Geschmackssache ( siehe Foto ).

Live-Test: heute Abend

Live-Test

Hervorragender, fast brachialer Knall beim Öffnen: laut, feucht, männlich!
Duft-Probe: *sniff* ... jau, das duftet fein! Schwer, malzig, holzig ... nach einem gemütlichen Kellergewölbe!

Nun denn ... *lunk, lunk* ... lecker!!! ... *lunk* ... extrem malzig und süffig im Antrunk ... es perlt schön "krisp", eine gewisse Spritzigkeit ist also vorhanden ...*lunk* ... sehr gediegen, urig, samtig ... *lunk* ... ich muss schon sagen: das Zeuch kann was! So ein gaaaanz klein wenig kommt mir der Hopfen zu kurz ( klar, die obergärigen Schwarzbiere sind nie hopfig, aber zumindest im Abgang oder als nachhaltige Note hätte ich gern einen Hauch Hopfigkeit ), was den hervorragenden Gesamteindruck aber kaum schmälert! Schmeckt sehr gehaltvoll, bodenständig, rustikal und dennoch frisch ... einfach lecker, wenn man auf diese Sorte Bier steht! Es erreicht nicht ganz den einzigartigen Wiedererkennungswert einen "Krusovice" und dessen Geschmacksspektrum, kommt ihm als Gesamterlebnis aber nah und muss sich vor keinem anderen Schwarzbier verstecken.
Wieder einmal hat mich die Kulmbacher Mönchshof-Brauerei nicht enttäuscht!

Note: 2+
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Augustiner: Hell
0,5L, 5,2%


1072-augustiner-hell-20x05l.jpg

Nach ordentlicher Schnupperprobe weiß das "Hell" auch geschmacklich zu überzeugen: mild, süffig und vollmundig kommt es daher ... es reißt dabei wahrlich keine Bäume aus, bleibt aber authentisch.
Die süffige Süße wird allerdings später zum Problem: nach 2-3 Fläschchen drängt sich die malzige Süße geschmacklich so in den Vordergrund, dass es schade um den Gesamteindruck ist.
Wahrlich kein schlechtes Bier, aber auch keins, was Bäume ausreißt.
Freunde süffiger, vollmundiger Biere kommen hier auf ihren Geschmack. Hopfige Würzigkeit steht klar im Abseits...

Note: 3+
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Augustiner: Hell
0,5L, 5,2%


Anhang anzeigen 29814

Nach ordentlicher Schnupperprobe weiß das "Hell" auch geschmacklich zu überzeugen: mild, süffig und vollmundig kommt es daher ... es reißt dabei wahrlich keine Bäume aus, bleibt aber authentisch.
Die süffige Süße wird allerdings später zum Problem: nach 2-3 Fläschchen drängt sich die malzige Süße geschmacklich so in den Vordergrund, dass es schade um den Gesamteindruck ist.
Wahrlich kein schlechtes Bier, aber auch keins, was Bäume ausreißt.
Freunde süffiger, vollmundiger Biere kommen hier auf ihren Geschmack. Hopfige Würzigkeit steht klar im Abseits...

Note: 3+

Bleib beim Augustiner Weißbier :D Beim Edelstoff wird es aber (nach meinem Empfinden) besser. ;)
 
Oben