Starfriedhof

Hendryk

Forum-Freund
Steve Bronski, Namensgeber von Bronski Beat ist gegangen. Jetzt ist nur noch Jimmy Somerville da. 😥

Schon irgendwie komisch, wenn die "hippen" Leute aus deiner eigenen Kindheit/Jugend sterben. Ich hatte mit Bronski Beat nie irgendwelche Berührungspunkte, sie waren für mich einfach nur da. Aber sie gehören halt zu einer bestimmten Ära und zwar der ersten, die ich wenigstens am Rande bewusst wahrgenommen habe. Und jetzt wo die ersten darunter frühe Tode sterben, fühlt sich das irgendwie seltsam an.
 

powerhead

Pfälzer
In der Hitze der Nacht mit Rod Steiger und Sidney Poitier ist für mich einer der besten Filme überhaupt.
R.I.P. Sidney Poitier
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Die Einschläge kommen näher. Machs jut Dixie. :confused:

 

HoratioTroche

Zuwanderer
Die Einschläge kommen näher. Machs jut Dixie. :confused:

Tolle Geschichte.
 

Brandenburger

Breisgau-Brasilianer
„Dixie“ Dörner war für mich ohne jeden Zweifel einer der bedeutendsten Fußballer, den Dynamo Dresden in seiner langen Tradition hervorbrachte.

Als ehemaliger Weltklasse-Libero prägte er zwischen 1969 und 1986 maßgeblich die erfolgreichste Zeit der schwarz-gelben Vereinsgeschichte.

Als Kind und in meiner Jugend war Hans-Jürgen Dörner für mich ein Aushängeschild und ein Idol.

Mach's jut, Dixie. :confused:
 

Anhänge

  • dixie.jpg
    dixie.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 109

delmember

Champions League Tippspiel-Sieger 2021/2022
In die Liste hat sich jetzt auch Hardy Krüger einreihen müssen der mit 93 Jahren in den USA verstorben ist.

Ruhe in Frieden und pass von oben auf deinen Sohn auf der es nicht leicht hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Gestern starb einer der Kulttrainer schlechthin, fast schon der Trainer im Osten Deutschlands der letzten 20 Jahre, bestimmt der mit dem lustigsten Namen und dem schönsten Schnäuzer.

Gerd Schädlich ist mit 69 Jahren von uns gegangen. Acht Jahre in Aue, dazu noch Stationen in Zwickau und Chemnitz, mit allen Teams schaffte er jeweils den Sprung in die nächsthöhere Liga. Zum Karriereende war er bis 2017 noch Chefscout beim Halleschen FC.

Ruhe in Frieden, Gerd.

 
Oben