Stadionverbot für Guerrero?

T

theog

Guest
Rekordstrafe für Guerrero

Nach Paolo Guerreros Flaschenwurf nach dem Schlusspfiff des Nordderbys gegen Hannover 96 hat der Hamburger SV den Peruaner mit einer hohen Geldstrafe sanktioniert, den Stürmer aber nicht gesperrt oder entlassen. "Vereinsintern erhält er eine Geldstrafe, wie wir sie im Verein noch nie hatten", sagte HSV-Klubboss Bernd Hoffmann am Montag.

Quelle: Rekordstrafe für Guerrero - Bundesliga - kicker online

:rolleyes: naja, nur "Geldstrafe"...keine Sperre...interessant...dann werfe ich mal das naechste mal eine flasche aufs spielfeld, und schauen was dann passiert...:rolleyes:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Lächeln tut der Guerrero garantiert nicht in Bezug auf seinen Ausraster - zumal immer noch der DFB, die UEFA oder die FIFA weiter etwas unternehmen kann.
 

André

Admin
Was ist das eigentlich für eine Art, den höchst spekulativen Titel dieser "Diskussion" mit einem Ausrufezeichen zu versehen?
In einem Diskussions-Forum wird diskutiert, das ist meistens spekulativ, sorry das ich als Admin hier meine Meinung mit einem Ausrufezeichen hinterlegt habe. Das war auch kein redaktioneller Beitrag, sondern ein Beitrag vom User André, der auch Betreiber des Boards ist.

Worum gehts jetzt, darf ein Admin hier nicht als Fussballfan auftreten, keine Meinung haben? Oder geht es Dir darum, dass Du nicht unterscheiden kannst, wann ich als Admin handele und wann als der User André?

Falls letzteres der Fall ist, werde mit meinem André Account in Zukunft hier nur noch administrativ unterwegs sein, und mir für meine Meinungen, als emotionaler Fussballfan einen eigenen Account anlegen, dann kannst auch Du unterscheiden, was die Manifestation der Prekarisierung dieses Forums ist. :huhu:

Im übrigen kommt der Vorwurf ja auch immer gegen die Moderation. Dann gibt es hier halt Moderator 1, 2 ,3 ,4 ,5, 6, usw. und jeder Mod bekommt einen normalen User Account. Dann ist das ganze etwas anonymer, aber wenn ich richtig liege, genau das was Du Dir unter einem seriösen Forum vorstellst?!

Das !, da ist mir wirklich ein krasser Ausrutscher passiert! Aber es ist im Affekt passiert ;), jetzt mit ein wenig Abstand muss ich sagen, Du hast Recht. Ich entschuldige mich dafür und habe das Ausrufezeichen natürlich umgehend eingetauscht.
Und das vom Betreiber von dem Laden hier?
Dachte wir waren schon beim Du? Soll ich zukünftig von Dir auch in der dritten Person sprechen? :gruebel:
Ihr werdet immer scheisser, echt. :auslach:
Ohne Dich wäre hier längst ein qualitatives Vakuum entstanden, und das komplette Forum möglicherweise schon längst in einem schwarzen Loch verschwunden.

Danke, dass Du uns regelmäßig hier rausreißt! :hail:

Wer ist eigentlich Ihr? Du kennst doch meinen Namen oder? Schreib Doch einfach: André, Du wirst immer scheißer. Musst da nicht rumdrucksen und mit Kritik ins Gesicht kann ich besser umgehen, als hintenrum oder via Anspielungen.


Um beim Thema zu bleiben, der Spiegel schreibt folgendes:

Damals hatte ein Zuschauer den Schiedsrichter-Assistenten mit einem Plastikbecher getroffen. Das Spiel wurde abgebrochen und vor dem DFB-Sportgericht zugunsten der Gäste gewertet. Der Werfer erhielt Stadionverbot. Das hätte konsequenterweise jetzt auch das Strafmaß für Guerrero sein müssen.

Guerrero-Ausraster: Arroganz ohne Substanz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport
 
Zuletzt bearbeitet:

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Auf alle Fälle sollten Typen die Fahnen klauen Sv erhalten. :suspekt:
Kinderkacke.

Ist natürlich gleich zu setzen mitKörperverletzung.. :lachweg:

...Ja das is Kinderkacke, da hast du vollkommen recht...

Geh mal davon aus, mein Lieber, dass die Verantwortlichen für den Fahnenklau am Sonntag möglicherweise zum vorerst letzten mal im Stadion waren.

Sowieso war euer Verhalten gegenüber Gästefans wieder vorbildlich, nicht wahr?
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Geh mal davon aus, mein Lieber, dass die Verantwortlichen für den Fahnenklau am Sonntag möglicherweise zum vorerst letzten mal im Stadion waren.

Das glaube ich ehr nicht...
Wer will sie denn dafür auws dem Stadion werfen. weil sie eine Fahne des gegnerischen Verein ins Stadion bringt..? Es ist ja reine Spekulation ob die Fahnen von gegnerischen Fans geklaut wurden oder ob sie gekauft worden sind... Beim letzten Union Spiel hingen etwa 20 Schals von Berlin über die Brüstung, SV's gab's keine..

Zum unteren Teil kann ich nix sagen, ich war selbst nich da und hab in den Medien auch nur von ein bisschen Stress in nem Zug, aber nicht gegen Gästefans gehört... :weißnich:
 

Schröder

Problembär
Hast du schon mal selbst Fussball gespielt ? Und dabei eine 100 vH-ige Chance versiebt ? Da sitzt der Frust tief, das kenne ich aus eigener Erfahrung. Unmittelbar nach dem Spiel steht man noch unter diesem Eindruck, und zwar voller negativer Emotionen. Und die müssen raus, da ist es dir in diesem Moment scheissegal, ob du 10.000 Euro Strafe zahlen musst oder Stadionverbot kriegst ( wieso eigentlich Stadionverbot ? ). Emotionen gehören zum Fussball und die müssen raus, sonst drehst du erst recht durch. Klar, muss G. bestraft werden, ich will nur damit sagen, dass ich für seine Reaktion ein gewisses Verständnis aufbringe.

Aha, aber wenn Fans da Emotionen zeigen (die nach deiner Meinung ja unbedingt rausmüssen) und irgendwas werfen, können sie durchaus dafür mit Stadionverboten bedacht werden (sogar, wenn sie nur in der Nähe waren)... komische Unterscheidung, stehen doch die meisten Fans dem Verein weit näher (weil jahrelang verbunden) als die eigenen Spieler, die bei sportlichem Misserfolg sich halt `n neuen Arbeitgeber suchen, und sind die Fans bei schlechten Leistungen nicht mindestens genauso frustiert?

Wenn der DFB konsequent ist, müsste er nach dem Grundsatz der Gewährleistung, jedermann kann ein Fußballspiel ohne Angst vor körperlichen Schäden besuchen, Guerrero sehr wohl mit Stadionverbot belegen. Einem Berufsverbot kommt das auch nicht gleich, soll er halt im Ausland weiterkicken, wo jenes nicht gilt (oder unterhalb der 4. Liga).

Nach den Platzsperren bei Auswärtsfahrten für alle Kölner und Nürnberger Fans müsste sogar die Saison des HSV jetzt bei konsequenter Beibehaltung der Sippenhaft durch den DFB beendet sein... :rolleyes: aber nein, das will ich nun doch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Wenn der DFB konsequent ist, müsste er nach dem Grundsatz der Gewährleistung, jedermann kann ein Fußballspiel ohne Angst vor körperlichen Schäden besuchen, Guerrero sehr wohl mit Stadionverbot belegen. Einem Berufsverbot kommt das auch nicht gleich, soll er halt im Ausland weiterkicken, wo jenes nicht gilt (oder unterhalb der 4. Liga).
Sehr fair von Dir, die Vereinsbrille auszuziehen und die Sache nach Deinem Befinden objektiv zu beurteilen, dass können leider nicht viele. :top:

In der Sache bin ich natürlich absolut Deiner Meinung, ich verstehe immer noch nicht, wieso man bei einem Profi einen Unterschied machen sollte. Im Gegenteil, von einem Profi erwarte ich dass er sich eher im Griff hat, als irgendein 17 oder 18 jähriger angetrunkener Fan.
 

Schröder

Problembär
1. Das dürfte arbeitsrechtlich schwierig werden. Ohne eine Abmahnung wird keine Verein hier Erfolg haben. Da es eine Affekthandliung war und kein Vorsatz wirst Du mit einer fristlosen Kündigung vor keinem Gericht der Welt recht behalten.

2. Aber erstaunlich finde ich in der gesamten Diskussion, dass eine Strafe gefordert wird ohne den Spieler zu hören, ohne den Betroffenen zu hören und diese, nachdem sie für einige wenige feststeht, versucht wird zu begründen. Im Normalfall wird ein solcher Fall von der Tat her aufgerollt und am Ende steht eine Strafe.

Zu 1.
Ach wirklich?
Ich stelle mir mal `ne Verkäuferin bei Lidl vor, die einem unzufriedenen Kunden `ne Colaflasche an`n Kopf wirft. Meinste, die bekommt erst `ne Abmahnung, weil es im Affekt war?

Zu 2.
Tja, kann daran liegen, das bei Stadionverboten gegen Fans diese auch nicht gehört werden.... Warum bei Spielern eine Ausnahme machen? Zumal bei Fans der bloße Verdacht ausreicht, und hier der Täter zweifelsfrei feststeht.

@ Andrè: Da brauch ich die Vereinsbrille nicht absetzen. Wer Fans mit Flaschen bewirft, ist aus meiner Sicht für den Verein eh nicht mehr tragbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

andon

Glubbsau
Wenn ich mir so die Reaktionen des HSV anschaue und bedenke, wie doppelzüngig der DFB im Allgemeinen ist, erwarte ich eine verhätlnismäßig milde Strafe. Mild heißt für mich jede Strafe, bei der er den ersten Spieltag der nächsten Saison auf dem Rasen erleben darf, wobei ich persönlich unter 10 Saisonspiele gar nicht erst anfangen würde.
 

Verdandi

Männerversteherin
Nachdem es dem Fan wohl nix passiert ist und der über die ganze Geschichte lachen kann (kam gestern irgendwo im Fernsehen), muss ich mal in die Rost-Kerbe hauen:

Toller Wurf, Paulo! :top:

Und den Usern, die hier vehement Gleichbehandlung fordern, wünsche ich ähnliche Strafen für Stinkefinger und Antigesänge wie sie die Spieler bekommen.
 

DeWollä

Real Life Junkie
beim Lidl die Bild gesehen mit Riesen Lettern..

Bundesligaprofi .... bla bla bla


na ja, da muß er jetzt durch, wird ihn eine schöne Stange Geld kosten, wenn der Zuschauer nicht blöd ist nimmt er sich einen Anwalt und sahnt richtig ab....einen auf

seit dem habe ich immer Kopfweh, kann nicht mehr einschlafen...usw.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Aha, aber wenn Fans da Emotionen zeigen (die nach deiner Meinung ja unbedingt rausmüssen) und irgendwas werfen, können sie durchaus dafür mit Stadionverboten bedacht werden (sogar, wenn sie nur in der Nähe waren)... komische Unterscheidung, stehen doch die meisten Fans dem Verein weit näher (weil jahrelang verbunden) als die eigenen Spieler
Ja eben, und deshalb greift ein Stadionverbot für den Spieler ja überhaupt nicht. Worin besteht denn da die Strafe ? Dass er nur noch auswärts arbeiten darf bzw. muss ? Der lacht dich doch aus. wenn er nicht mehr an seinen Arbeitsplatz darf. Ich bin der Meinung, dass ein Stadionverbot nur bei Fans angebracht ist, denen dadurch der Zutritt verwehrt wird, um ihrem Freizeitvergnügen nachzugehen. Wenn einem Spieler verwehrt wird, an seinen Arbeitsplatz zu gehen, dann ist das für den keine Bestrafung, sondern eine Aussperrung. Sowas kenne ich nur im Zus.hang mit einem Arbeitskampf, und da betrifft es nicht nur 1 Arbeitnehmer.
 

Schröder

Problembär
Hm...
Ob der Spieler immer noch lacht, wenn ihm Sieg- und Auflaufprämien entgehen und evt. seine Karriere in der Nationalmannschaft gefährdet ist?

Abgesehen davon dürft eine solche Sperre (ähnlich einer Dopingsperre) wohl Grund genug für eine fristlose Kündigung sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Nachdem es dem Fan wohl nix passiert ist und der über die ganze Geschichte lachen kann (kam gestern irgendwo im Fernsehen), muss ich mal in die Rost-Kerbe hauen:

Toller Wurf, Paulo! :top:

Und den Usern, die hier vehement Gleichbehandlung fordern, wünsche ich ähnliche Strafen für Stinkefinger und Antigesänge wie sie die Spieler bekommen.

Nanu, das sind ja mal ganz neue Töne. Nachdem du doch sonst immer davon ausgehst, im Stadion pöbeln zu können ("das müssen die Spieler aushalten, dafür werden sie bezahlt"), auf der anderen Seite aber z. B. für den Trojan `ne längere Sperre gefordert hast, als der in Offenbach daraufhin den Fans den Effefinger gezeigt hat.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Hm...
Ob der Spieler immer noch lacht, wenn ihm Sieg- und Auflaufprämien entgehen und evt. seine Karriere in der Nationalmannschaft gefährdet ist?
Spekulation, das mit der Karriere meine ich. Sieg- und Auflaufprämiern kann man ihm trotzdem streichen, auch wenn er das Stadion weiterhin betreten darf. Die Geldstrafe, die er aufgebrummt bekommt, wird ja sowieso verhängt, damit er seine Verfehlung zu spüren bekommt.
Stadionverbot würde ja bedeuten, dass er nicht spielen darf, da würde der Verein ja sogar noch ein Eigentor schiessen.
 

Schröder

Problembär
Stadionverbote verhängt der DFB. Und der sollte in Sachen "Gewalt im Stadion" konsequent bleiben, egal ob Spieler oder Fan.
 

Verdandi

Männerversteherin
Nanu, das sind ja mal ganz neue Töne. Nachdem du doch sonst immer davon ausgehst, im Stadion pöbeln zu können ("das müssen die Spieler aushalten, dafür werden sie bezahlt"), auf der anderen Seite aber z. B. für den Trojan `ne längere Sperre gefordert hast, als der in Offenbach daraufhin den Fans den Effefinger gezeigt hat.

Ich verlange auch ne Sperre von Guerrero! Wo tue ich das denn nicht? Ebenso wie bei Trojan, Smeekes, Braham und wie sie alle heißen.

Du hast die doch immer in Schutz genommen.

Ich finde es generell nur lächerlich und polemisch, dass eine Gleichbehandlung von Fans und Spielern gefordert wird.

Ich kriege ja auch kein Spiel Sperre weil ich den Schiri beleidigt habe oder ne deftige Geldstrafe für "Scheiß Eintracht Frankfurt", sonst würde ich kein Spiel mehr sehen und Insolvenz anmelden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Verdandi

Männerversteherin
Stadionverbote verhängt der DFB. Und der sollte in Sachen "Gewalt im Stadion" konsequent bleiben, egal ob Spieler oder Fan.

Dann freue ich mich schon auf Stadionverbote für Tätlichkeiten im Spiel. Und natürlich auf Präventivstadionverbote für alle Polizisten.

Warum hat für Poldi eigentlich niemand Stadionverbot verlangt nach seinem Batscher gegen Ballack?
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Ich würd sogar den Guerrero in Schutz nehmen, hätte er sich verbal gegen die ebenfalls verbale Attacke gewehrt, meinetwegen auch `n Stinkefinger gezeigt. Geldstrafe, und gut is. Flasche werfen (zumal die auch noch voll war) geht aber mal gar nicht. Und wenn der DFB in seinen Statuten und Richtlinien dafür Stadionverbote vorsieht, sollte das für alle gelten. Warum sollen Wurfgeschosse nur in 1 Richtung (-> Spielfeld) mit dieser Konsequenz verfolgt werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben