Sportbild hetzt gegen Heynckes

Jonny

LFC-Borusse
Wundere mich das es hier noch keiner gepostet hat. In den anderen Foren tobt der Mob schon bzw. wird die Sportbild-Redaktion mit Emails bombadiert:

Zum Sportbild Artikel

(Sport-)BILD > :finger:
 

barni

Erfahrener Benutzer
Wollte es gerade posten. Unglaublich was die sich erlauben!

Borussia hat wohl schon Strafanzeige gestellt! :top:

Was für ein Schmierblatt! :nene:
 

Präses

Neuer Benutzer
Einfach sensationell. daß das Springerpack auch nur ansatzweise Menschen in die Nähe der Fremdenfeindlichkeit stellt...nun gut, wer sichs antun will...
Mit SWG Gruß,
Präses
 

nordkurve1900

Benutzer
Reakstion auf Borussia.de :

31.05.2006
Borussia reagiert auf Kommentar der Sport Bild

In einem Kommentar in der heutigen Ausgabe der Sport Bild wirft der Chefredakteur des Magazins, Pit Gottschalk, Borussias Trainer Jupp Heynckes vor, ein von ihm verwendeter Ausdruck stamme aus der Sprache der Neonazis. Borussia Mönchengladbach wird sich diese Form der Berichterstattung nicht gefallen lassen und stellt sich uneingeschränkt hinter Trainer Jupp Heynckes.

In der entsprechenden Passage des Kommentars heißt es wörtlich: „Aber wenn er (Heynckes) von einer ,Schwemme mittelmäßiger ausländischer Spieler’ spricht, um die Mittelmäßigkeit der Bundesliga anzuprangern, wollen wir auf drei Dinge doch dezent hinweisen. Erstens: Der von Heynckes verwendete Begriff stammt aus der Sprache der Neonazis …“

Borussia Mönchengladbach stellt dazu klar, dass Jupp Heynckes das von der Sport Bild angeführte Zitat nicht getätigt hat und ihm ausländerfeindliches Gedankengut entsprechend seiner Persönlichkeit und vor dem Hintergrund seiner langjährigen Tätigkeit im Ausland völlig fremd ist. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung hatte Heynckes zu diesem Thema wörtlich gesagt: „Bei uns kommen zu viele mittelmäßige Ausländer in die Liga, verbauen aber den Talenten den Weg. In Spanien wird der Nachwuchs in den Ausbildungszentren viel intensiver gefördert. Das macht sich später bezahlt.“

„Jupp Heynckes vorzuwerfen, ein von ihm verwendeter Begriff entstamme der Sprache der Neonazis, ist einfach absurd“, so Sportdirektor Peter Pander. „So etwas kann nur jemand schreiben, der Jupp Heynckes nicht kennt und nicht mit ihm gesprochen hat. Der gesamte Kommentar der Sport Bild dient nur dem Zweck, unseren Trainer zu diskreditieren. Wir werden uns diese Art und Weise der Berichterstattung nicht gefallen lassen.“
 

Ardbeg

Neuer Benutzer
Moin,
so etwas habe ich noch nie in Zusammenhang mit der Bundesliga gelesen!
Zugegeben, Wut ist ein schlechter Ratgeber, aber trotzdem sollte jegliche Zusammenarbeit mit Sportbild eingestellt werden.

Kann sich jemand von euch vorstellen, daß dieser "Journalist"*hüstel*
sich das erlaubt hätte, wenn Jupp bei Bayern Trainer wäre?
Die Antwort kennt, glaube ich, jeder.

Ardbeg
 

Jonny

LFC-Borusse
Ein gutes hat die ganze Sache.

War die Meinung zu Don Jupp unten den Fans doch sehr gespalten, hat der Blöd-Schmierfink eines erreicht:
Jetzt stehen Alle wie ein Mann hinter unserem Trainer:top:
 

houtbay

Karnickeldompteur
Jonny schrieb:
Ein gutes hat die ganze Sache.

War die Meinung zu Don Jupp unten den Fans doch sehr gespalten, hat der Blöd-Schmierfink eines erreicht:
Jetzt stehen Alle wie ein Mann hinter unserem Trainer:top:


... sach ma Jonny, kannste nicht Papa Schlumpf inne SpochtBlöd-Redaktion reinschleusen ? :floet: :zwinker:
 

Jonny

LFC-Borusse
houtbay schrieb:
... sach ma Jonny, kannste nicht Papa Schlumpf inne SpochtBlöd-Redaktion reinschleusen ? :floet: :zwinker:

Nicht Papa-Schlumpf aber
Baseball-Schlumpf!
Baseballschlumpf2_0129.jpg

und seine kleine Smiliefreunde
:hammer2: :baseball: :gewehr: :pferd: :starwars:
 

Jonny

LFC-Borusse
houtbay schrieb:
... Schade :zwinker: Ich dachte Du kennst den Zschoche-Vertrimmer :fress:
Denjenigen der mit Zschoche bei der Karnevalssitzung auf der Toilette "gesprochen" hat ? ................ Nee den kenn ich nicht :nene: :floet:
 

houtbay

Karnickeldompteur
Jonny schrieb:
Denjenigen der mit Zschoche bei der Karnevalssitzung auf der Toilette "gesprochen" hat ? ................ Nee den kenn ich nicht :nene: :floet:


Genau den meine ich!! :zahnluec: Ich kann nur hoffen, dass Dein Eingangsthread wahr wird, und sämtliche Mit"arbeiter" dieser absolut widerlichen Schmierenjournaile aus dem Borussia-Park verbannt werden!!!

db_Zschoche14.jpg


Hoffentlich halten sich die Spieler auch daran, und geben diesen miesen Schmierfinken keine Interviews! :motz:
 

Malaka

Benutzer
houtbay schrieb:
Genau den meine ich!! :zahnluec: Ich kann nur hoffen, dass Dein Eingangsthread wahr wird, und sämtliche Mit"arbeiter" dieser absolut widerlichen Schmierenjournaile aus dem Borussia-Park verbannt werden!!!

db_Zschoche14.jpg


Hoffentlich halten sich die Spieler auch daran, und geben diesen miesen Schmierfinken keine Interviews! :motz:


sorry kann mir vielleicht eben einer kurz sagen was es damit auf sich hatte?
 

houtbay

Karnickeldompteur
Malaka schrieb:
sorry kann mir vielleicht eben einer kurz sagen was es damit auf sich hatte?

Was meinst Du denn jetzt? Das Bild, die Sache mit dem Schlumpf, oder den Ausgangsthread in dem es um einen Artikel eines schmierigen Möchtegernjournalisten der SportBLÖD ging?
 

houtbay

Karnickeldompteur
borussiamg4e schrieb:
ich denke eher,er fragt sich was es sich mit Zschoche auf sich hat ^^

tu ich mich übrigens auch fragen *schäm*

Zschoche war jahrelang der Drecksschreiber, der in MG für die BLÖD schrieb. Bekannt wurde dieses versof**** Ars**lo** durch seine impertinenten Lügen, Halbwahrheiten und Intrigen gegen Hans Meyer. Dieser ignorierte diese Journaille irgendwann vollends.

Das Ganze führte dann dazu, dass auf einer Jahreshauptversammlung die Mitglieder darüber abstimmten, die BLÖDzeitung aus dem Stadion zu verbannen! - Soll heißen, die Werbung in der Halbzeitpause in denen die BLÖD die Halbzeitergebnisse präsentierte, wurde der BLÖD entzogen. Die ganze Sache lief etwas aus dem Ruder, es wurde mit Anwlten gedroht ... usw. Das Banner auf dem Bild stammt aus dieser Zeit.

Dieser Zschoche war dann sogar für die BLÖD nicht mehr tragbar, nachdem er auf der Karnevalsfeier von Borussia eine unheimliche Begegnung mit einem als Schlumpf verkleideten Fan hatte, und die schmerzhafte Bekanntschaft mit dessen Faust machte! Er wurde aus MG abgezogen.

Ich hoffe, ich habe es einigermaßen wahrheitsgemäß aus meiner Erinnerung wiedergegeben.

Gruß
houtbay, Wallraff-Fan!!

wallraffBild.jpg
 

Mike

Neuer Benutzer
Erster Artikel auf borussia.de dazu:

In einem Kommentar in der heutigen Ausgabe der Sport Bild wirft der Chefredakteur des Magazins, Pit Gottschalk, Borussias Trainer Jupp Heynckes vor, ein von ihm verwendeter Ausdruck stamme aus der Sprache der Neonazis. Borussia Mönchengladbach wird sich diese Form der Berichterstattung nicht gefallen lassen und stellt sich uneingeschränkt hinter Trainer Jupp Heynckes.


In der entsprechenden Passage des Kommentars heißt es wörtlich: „Aber wenn er (Heynckes) von einer ,Schwemme mittelmäßiger ausländischer Spieler’ spricht, um die Mittelmäßigkeit der Bundesliga anzuprangern, wollen wir auf drei Dinge doch dezent hinweisen. Erstens: Der von Heynckes verwendete Begriff stammt aus der Sprache der Neonazis …“

Borussia Mönchengladbach stellt dazu klar, dass Jupp Heynckes das von der Sport Bild angeführte Zitat nicht getätigt hat und ihm ausländerfeindliches Gedankengut entsprechend seiner Persönlichkeit und vor dem Hintergrund seiner langjährigen Tätigkeit im Ausland völlig fremd ist. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung hatte Heynckes zu diesem Thema wörtlich gesagt: „Bei uns kommen zu viele mittelmäßige Ausländer in die Liga, verbauen aber den Talenten den Weg. In Spanien wird der Nachwuchs in den Ausbildungszentren viel intensiver gefördert. Das macht sich später bezahlt.“

„Jupp Heynckes vorzuwerfen, ein von ihm verwendeter Begriff entstamme der Sprache der Neonazis, ist einfach absurd“, so Sportdirektor Peter Pander. „So etwas kann nur jemand schreiben, der Jupp Heynckes nicht kennt und nicht mit ihm gesprochen hat. Der gesamte Kommentar der Sport Bild dient nur dem Zweck, unseren Trainer zu diskreditieren. Wir werden uns diese Art und Weise der Berichterstattung nicht gefallen lassen.“



Ein paar Stunden später:


In einem Kommentar in der heutigen Ausgabe der Sport Bild wirft der Chefredakteur des Magazins, Pit Gottschalk, Borussias Trainer Jupp Heynckes vor, ein von ihm verwendeter Ausdruck stamme aus der Sprache der Neonazis. Borussia Mönchengladbach wird sich diese Form der Berichterstattung nicht gefallen lassen und stellt sich uneingeschränkt hinter Trainer Jupp Heynckes.

In der entsprechenden Passage des Kommentars heißt es wörtlich: „Aber wenn er (Heynckes) von einer ,Schwemme mittelmäßiger ausländischer Spieler’ spricht, um die Mittelmäßigkeit der Bundesliga anzuprangern, wollen wir auf drei Dinge doch dezent hinweisen. Erstens: Der von Heynckes verwendete Begriff stammt aus der Sprache der Neonazis …“

Borussia Mönchengladbach stellt dazu klar, dass Jupp Heynckes ausländerfeindliches Gedankengut entsprechend seiner Persönlichkeit und vor dem Hintergrund seiner langjährigen Tätigkeit im Ausland völlig fremd ist. „Jupp Heynckes vorzuwerfen, ein von ihm verwendeter Begriff entstamme der Sprache der Neonazis, ist einfach absurd“, so Sportdirektor Peter Pander. „So etwas kann nur jemand schreiben, der Jupp Heynckes nicht kennt und nicht mit ihm gesprochen hat. Der gesamte Kommentar der Sport Bild dient nur dem Zweck, unseren Trainer zu diskreditieren. Wir werden uns diese Art und Weise der Berichterstattung nicht gefallen lassen.“
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Moin,
das ist doch genau da was ich befrürchtet habe. Da ja nicht alle Fans sofort sich in den Armen lagen, als Heynkes verpflichtet wurde, dachte sich die Blöd wohl. Prima, den machen wir fertig bevor er sein erstes Training geleitet hat.

Als nächstes kommt dann wohl die Hitliste der vom Rauswurf bedrohten Trainer. Wetten das unserer dann ganz oben steht?

Dieses geschreibsel (ich will das nicht als Journalismus bezeichnen) ist das aller letze! Spiegelt aber das Verhalten und das Nivau dieses Blattes wieder. Nur leider hat die Blöd viele Leser, und da befindet sich der eine oder andere darunter der das Glaubt, weil es steht ja in einer" Zeitung?" und die lügen ja nicht.
Mal sehen was Borussia macht.

das beste für uns ist das Blatt nicht zu kaufen, dan verblödet man auch nicht so!
 

Don Promillo

Erfahrener Benutzer
ich hab vor jahren mal das "gladbachfans gegen medienhetze" bildchen gebastelt, was später auf den flugblätter war.
das sollte man mal wieder ausgraben

edit: ich seh gerad, dass hat der houtbay als avatar :)
 

houtbay

Karnickeldompteur
Don Promillo schrieb:
ich hab vor jahren mal das "gladbachfans gegen medienhetze" bildchen gebastelt, was später auf den flugblätter war.
das sollte man mal wieder ausgraben

edit: ich seh gerad, dass hat der houtbay als avatar :)


... *ausgrab* ...
Medienhetze.jpg
:top: :zwinker:

Zur Bildung dringend zu empfehlen ist das hier!!!
 

Jonny

LFC-Borusse
Habe gerade die Stellungnahme des FP auf FP-MG gesetzt:

Wir werden hier nicht zum Boykott der Sport-Bild bzw. des Springer Verlages aufrufen, aber: Wir denken, die Borussia Fans wissen was zu tun ist.
FP-MG e.V. Der Vorstand 01.06.2006


Lieber Autor,

wenn Sie Jupp Heynckes keine Fremdenfeindlichkeit unterstellen wollen, warum tun Sie es dann? Denn einen anderen Eindruck kann man nach der Lektüre dieses Kommentars nicht gewinnen.

Zu der (angeblichen) Äußerung „Schwemme mittelmäßiger ausländischer Spieler“ fehlen die Quellenangabe und der Zusammenhang, in dem diese Äußerung gefallen sein soll. Wenn der Begriff aus der Sprache der Neonazis stammen soll, dann fragt sich der „liebe Leser“: Welcher Begriff ist gemeint? Schwemme? Mittelmäßig? Ausländisch? Spieler? Wenn es um die Gesamtheit geht, dann fehlt wiederum der Verweis darauf, wann den irgendjemand, den man dem Kreis der Neonazis zuordnen könnte, diese Formulierung gebraucht hat. Mal ganz abgesehen davon, dass sich mit ein wenig Mühe sicherlich jeder „Begriff“ in Zusammenhang mit neonazistischen Äußerungen bringen ließe. Nur wenn man unbedingt diesen Zusammenhang herstellen möchte, dann sei schon die Frage nach der Motivation dazu erlaubt. Gibt es ansonsten leider zu wenig Negatives über Borussia Mönchengladbach und Jupp Heynckes zu berichten? Soll die Saat für eine andauernde negative Berichterstattung schon frühzeitig in den Köpfen der Leser gesät werden?

Des Weiteren erschließt sich nicht der Zusammenhang zwischen Jupp Heynckes als mittelmäßigem Ausländer und dem Gewinn der Champions League mit Real Madrid. Den Gewinn des wichtigsten internationalen Vereinspokals in Europa kann man doch nicht wirklich als Mittelmaß bezeichnen. Was wäre denn dann mehr als Mittelmaß? Sehr widersprüchlich.

Unter Heynckes haben beim FC Schalke 04 mehrere junge Bundesligaspieler ihr Debüt gegeben/ihren Karrierebeginn gestartet: Delura, Hanke, Pander, Altintop, um nur einige zu nennen. Davon ist einer aktueller deutscher Nationalspieler (Hanke), ein anderer türkischer Nationalspieler (Altintop), ein anderer ist verletzt, hätte ansonsten sicherlich auch Chancen auf internationalem Niveau zu spielen (Pander). Hier stellt sich schon die Frage, auf welcher Basis hier eigentlich argumentiert wird.

Wer möchte der Bild schon Diskriminierung älterer Arbeitnehmer vorwerfen? Aber der Rückschluss von Heynckes' Lebensalter auf angeblich rückständige, veraltete Trainingsmethoden stammt aus dem Sprachgebrauch einer längst nicht mehr haltbaren Volkswirtschaftslehre. Das ist Diskriminierung in ihrer ureigensten Form und argumentativ in keiner Weise haltbar.
Was Mönchengladbach-Fans vermissen: Sachlichkeit, und das schon seit Jahrzehnten.

Fanprojekt Mönchengladbach e.V.
FP-MG Supporters Club
-von Fans für Fans-

Der Vorstand
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fighter77

Benutzer
Ich bin ein sehr ruhiger Sachlicher Mensch, ich verstehe Ironie und Humor (sogar den Britischen) auch lese ich gern Satire, aber da dieser Bericht weder das eine noch das andere Beinhaltet, werde ich VERDAMMT WÜTEND WENN ICH SO EIN SCHEISS HÖRE DANKE BLÖD IHR HABT ES MAL WIEDER GESCHAFFT MEINEN TAG RICHTIG ZU VERSAUEN!


PS: der link auf der Sport Blöd Seiter der hier gepostet worden ist funzt bei mir nicht und kaufen werden ich mir das Blatt auch nicht!
 

Jonny

LFC-Borusse
Sport Bild-Chefredakteur entschuldigt sich bei Heynckes


Pit Gottschalk, der Chefredakteur der Sport Bild, hat sich bei Borussias
Trainer Jupp Heynckes mit einem persoenlichen Brief fuer die Wortwahl in
seinem gestern in der Sport Bild erschienenen Kommentar entschuldigt.


In dem Kommentar hatte Gottschalk Borussias Trainer Jupp Heynckes
vorgeworfen, ein von ihm verwendeter Ausdruck stamme aus der Sprache der
Neonazis. Borussia hatte darauf unter anderem mit einer Stellungnahme auf
der Homepage reagiert.

"Niemals wollte ich Sie als Trainer oder Mensch in eine rechtsextreme Ecke
stellen. Weil ich trotzdem diesen Eindruck mit meiner Wortwahl im Kommentar
erweckt habe, bedaure ich sehr die Wirkung des Editorials. Bitte glauben Sie
mir, das tut mir sehr leid", schreibt der Chefredakteur der Sport Bild heute
in einem persoenlichen Brief an Jupp Heynckes.

"Wir haben die Entschuldigung zur Kenntnis genommen und Jupp Heynckes hat
sie auch angenommen", so Borussias Sportdirektor Peter Pander. "Das aendert
aber nichts daran, dass wir uns auch in Zukunft eine solche Form der
Berichterstattung nicht gefallen lassen werden."
 
Oben