Sollte der DFB noch vor der WM Jogi in die Wüste schicken?

Sollte der DFB noch vor der WM Jogi in die Wüste schicken ?

  • Ja

    Stimmen: 21 55,3%
  • Nein

    Stimmen: 17 44,7%

  • Umfrageteilnehmer
    38
Ja ich wette mit euch mit Adler mit Tor hätten wir dieses peinliche Gegentor nicht bekommen. Lehmann ist zu weit rausgelaufen. :floet:
Lehmann hatte nicht mehr seine Form bei der EM 2008 von 2006.
 
böse böse böse :zahnluec:

Aber mal Ehrlich: was hat Jogi Löw als Vereinstrainer gerissen ?
Gar nix. Oder anders: noch viel weniger als er als Bundestrainer erreicht hat.

Wenn man sieht was ein Magath als Vereinstrainer jetzt schon erreicht hat (mal abgesehen davon das er auch Schlake zum Titel führen wird, irgendwann), wäre Magath quasi ein Titel GARANT als Nationaltrainer, falls er sich das jemals antun würde.

Die Erfolge der U-Mannschaften gehen selbstverständlich auch nicht auf das Konto von Jogi Löw, sondern von Matthias Sammer. Somit ist es absolut verständlich und richtig, das der DFB an den aktuellen Kompetenzen festhält und imho sollte Sammer ein Kandidat für Jogis Nachfolge sein.
 
Aber mal Ehrlich: was hat Jogi Löw als Vereinstrainer gerissen ?
Gar nix. Oder anders: noch viel weniger als er als Bundestrainer erreicht hat.

Wenn man sieht was ein Magath als Vereinstrainer jetzt schon erreicht hat (mal abgesehen davon das er auch Schlake zum Titel führen wird, irgendwann), wäre Magath quasi ein Titel GARANT als Nationaltrainer, falls er sich das jemals antun würde.

Die Erfolge der U-Mannschaften gehen selbstverständlich auch nicht auf das Konto von Jogi Löw, sondern von Matthias Sammer. Somit ist es absolut verständlich und richtig, das der DFB an den aktuellen Kompetenzen festhält und imho sollte Sammer ein Kandidat für Jogis Nachfolge sein.

Spinnst du den Sammer auch noch ?! :aua: :kotzer:
 

DeWollä

Real Life Junkie
auf gar keinen Fall würde mir das passen, mir ist lieber, er wird so ungefähr 2 Wochen vor Turnier Ende, wenn unsere Mannschaft von daheim aus die Halbfinale anschaut, durch einen neuen Mann ersetzt.


Ich wäre nur dafür, wenn ein absoluter TOP TOP TOP Trainer kommen würde, einer, bei dem die Spieler feuchte Augen kriegen.
 

DeWollä

Real Life Junkie
2 Wochen vor Turnierende sind die Halbfinals? Echt jetzt?

keine Ahnung, ich hab mal geschätzt...nach Ausscheiden Viertelfinale ca. 2 Wochen bis Finale....kann auch 1 Woche sein, dennoch denke ich mir bis dahin sind unsere Jungs schon daheim auf der Couch, darum ging es ja eigentlich, der Termin ist Nebensache.
 
@ BoardUser:

Ohne dass ich deine Ausführungen komplett gelesen habe, weil ich sowieso weiss, was da drin steht:

Was ändert dies?

Sag doch gleich, dass du nicht weißt, wie du gegenargumentieren könntest und rede nicht um den Brei herum. :rolleyes:

Der Herr Löw ist zur Zeit Bundestrainer. Er hat in dieser Funktion die Fürungs- und Leitungsverantwortung auch des Nationalmannschaftskaders.

Zudem hat er Einfluss auf den U21-Bereich. Hier inegriert er verstärkt seine Spielphilosophie und hat die Verantwortung für den Trainerstab.

In dieser Funktion nimmt er sich das Recht, mit seinen Spielern so respektvoll umzugehen, wie es ihm beliebt. Da gibt es welche, die feuert er wegen einer Disziplinlosigkeit, andere hält er monatelang hin und verkündet dann, dass man nicht mher mit ihm plant, dritte unterrichtet er nichtmal darüber, und das schon mehr als ein jahr lang. Vierte maßregelt er öffentlich, wenn diese sich äußern, in der Form, dass er sich jede öffentliche Kritik an seinem Führungsstil verbietet und fordert, sowas solle nur und ausschliesslich intern angesprochen werden.

Vielleicht könntest du auch entsprechende beispiele erwähnen.

Beispielsweise hat sich Kevin Kuranyi nicht nur irgendeine "Diszilpinlosigkeit" erlaubt, sondern sich unerlaubt von der Mannschaft "getrennt". Er hat selber diesen Weg gewählt. Keiner hat ihn dazu gewzungen, keiner hat ihn aufgehalten. Irgendwann muss man auch zu seinen eigenen Entscheidungen stehen. Wer sagt dir, dass er das nicht wieder macht? Nach der WM 2006 hat er schließlich auch gesagt, wie sehr es ihn freut und mit wieviel Tatendrang er in der deutschen Nationalmannschaft arbeiten möchte. War nicht gerade überzeugend.

Zum Problem wird das, wenn er als Angestellter des DFB seine eigenen Grundsätze, die er als Führungskraft gegenüber und von seinen Untergebenen fordert, selber nicht nach oben erfüllen kann und will.

Waren wir an diesem Punkt nicht schon vorhin?

Ich denke, dass du hier verschiedene Zeitpunkte vertauscht: Im Janaur setzte man eine Vertragsverhandlung über konkrete Details an. Hier äußerte zuerst Oliver Bierhoff die Forderungen von Joachim Löw und seinem Stabsteam. Da aber Theo Zwanziger nicht darauf einging, stellte der Präsident Bierhoff gleich ein anderes Angebot vor mit einer Entscheidungsfrist innerhalb von 48 Stunden. Nur eine winzig kleine Angelegenheit hatte Zwanziger dabei anscheinend "vergessen": Den 50. Geburtstag von seinem Bundestrainer Joachim Löw. Das wurde auch als "respektlos" bezeichnet. Meiner Meinung nach ist das richtig. Weiß ja nicht, wie du das sehen würdest, wenn man dich als einen leitenden Angestellten des DFB so behandeln würden.

Herr Löw hat sich nicht und zu keinem Zeitpunkt kritisch gegenüber seinen Vorgesetzten in der Öffentlichkeit zu äußern. Dies kann er und hat er allemal intern zu erledigen.

Joachim Löw hat das Recht, sich in einem angemessenen Maße zu Sachverhalten zu äußern. Und dazu zählt meines Erachtens auch in der Öffentlichkeit "Unwahrheiten" auch sachgerecht klar zustellen. Das hat Joachim Löw in einem gesunden Maße erfüllt. Was darin von den Medien und Zuschauern hinein interpretiert wird, ist die andere Seite und völlig unabhängig von dem Bundestrainer geschehen.

Und bei dieser von ihm selbst aufgestellten Direktive ist es völlig unerheblich, welchen Anteil er an den m.E. unstrittigen jüngsten Erfolgen hat oder nicht.

Nein. Denn genau so wächst auch die Autorität eines leitenden Angestellten im Verband. Und diese hat zwanziger ganz eindeutig missachtet.

Er ist nach oben nichts weiter als ein Angestellter des DFB und in dieser Hinsicht hat er in der Öffentlichkeit in dieser Art und Weise nicht aufzutreten.

Joachim Löw ist nicht irgendein Angestellter des DFB. Er ist Bundestrainer und hat somit die absolute Verantwortung über die deutsche A-Nationalmannschaft. Kein Matthias Sammer oder Oliver Bierhoff kann ihm da hineinreden oder ihn per Satzung absetzen. Ich wehre mich dagegen, das Amt des Bundestrainers als "ein Angestellter des DFB" unter vielen anzuerkennen. Ich glaube, damit würdest du dir viele ehemalige Bundestrainer zum "Feind" erklären. Überdenke diese Aussage noch einmal. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Ist ja schon bezeichnend, wenn der Chef den Adjudanten vorschickt, obwohl es um seinen eigenen Vertrag geht. :D
Wenn er schon seine Forderungen durchsetzen will, sollte er auch seine Autorität und Überzeugungskraft einsetzen.
 

odie

Zeitzeuge
An allen drei vergangenen "Podestplätzen" war Joachim Löw beteiligt, nachdem Rudi Völler und die deutsche Nationalmannschaft sich bei der EM 2004 blamabel ins Aus schoss. Zufall? Ist es Zufall, innerhalb von 24 Monaten eine Mannschaft aufzubauen, die Dritter bei der Weltmeisterschaft wird und noch 2004 gegen Lettland scheiterte? So und das kann jeder für sich selber beantworten.

Schon sehr unterhaltsam, daß du die EM 2004 als blamabel bezeichnest und die EM 2008, in der, Abgesehen von den Namen auf den Trikots, kein Unterschied zu erkennen war, in den Himmel lobst! Weiter so! :top:
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Überdenke diese Aussage noch einmal. ;)

Ich brauche da nicht überlegen, auch nix präzisieren oder geraderücken.

Dem Jogi steht es genausowenig zu, sich über seine Chefs kritisch in der Öffentlichkeit zu äußern wie es dem Kapitän nicht zusteht, sich über Jogi in der Öffentlichkeit kritisch zu äußern.

Punkt aus.
 
Dem Jogi steht es genausowenig zu, sich über seine Chefs kritisch in der Öffentlichkeit zu äußern wie es dem Kapitän nicht zusteht, sich über Jogi in der Öffentlichkeit kritisch zu äußern.

*unterschreib*

Sollte das alles so zutreffen wie hier beschrieben: DFB-Machtkampf: Jogi Löw und Theo Zwanziger redeten an der Bar nicht miteinander - Sport - Fußball - Bild.de

Sollte Löw dringender denn je VOR der WM ersetzt werden.

Es kann nicht sein das er seine Vorgesetzten dermassen in der Öffentlichkeit brüskiert während diese alles tun um die Situation zu beruhigen.
 
Ich brauche da nicht überlegen, auch nix präzisieren oder geraderücken.

Dem Jogi steht es genausowenig zu, sich über seine Chefs kritisch in der Öffentlichkeit zu äußern wie es dem Kapitän nicht zusteht, sich über Jogi in der Öffentlichkeit kritisch zu äußern.

Punkt aus.

Punkt ein.

Joachim Löw hat seine Meinung in einem angemessenem Ton der Presse mitgeteilt. Der Anlass, dass der DFB Präsident höchst persönlich Unwahrheiten in den Medien verbreitet, hat ihn dazu veranlasst und genau deshalb ist es richtig gewesen, sich zu Wort zu melden und ein gewissen Standing zu wahren. Kein Präsident dieser Welt hat das Recht dazu, Unwahrheiten in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Schon gar nicht, wenn diese im Zusammenhang mit seinen leitenden Angestellten stehen. Schließlich haben wir auch das Recht dazu, die Wahrheit zu erfahren. Vor allen Dingem vom DFB Präsidenten.

Michael Ballack hingegen hatte keinen Anlass, öffentliche Kritik gegenüber dem DFB zu äußern. Joachim Löw oder Oliver Bierhoff oder andere haben ihn keinen Anlass geboten, etwas in der FAZ oder anderen Medien etwas klarzustellen. Schließlich stand Ballack nicht in der Pflicht sein Image zu wahren. Das hat er letztendlich ganz allein dadurch zerstört.

Punkt aus.
 

André

Admin
Günther Netzer: „Bierhoff ist die unwichtigste Person in dem Gerangel. Er nimmt eine Wichtigkeit in Anspruch, die ihm nicht zusteht. Er ist ersetzlich, wird maßlos überbewertet“

Da gebe ich ihm Recht zumal wenn man bedenkt dass es die Stelle vorher gar nicht gab, und diese mit Sicherheit nicht schlecht bezahlt ist.

Löw würde ich auch rausschmeißen, ist einfach lächerlich, und doof vor der WM um Kohle zu pokern. Das hat keinen Stil, und an Zwanzigers Stelle würde ich ganz schnell handeln, oder will der DFB sich von denen auf der Nase rumtanzen lassen?
 
Günther Netzer: „Bierhoff ist die unwichtigste Person in dem Gerangel. Er nimmt eine Wichtigkeit in Anspruch, die ihm nicht zusteht. Er ist ersetzlich, wird maßlos überbewertet“

Da gebe ich ihm Recht zumal wenn man bedenkt dass es die Stelle vorher gar nicht gab, und diese mit Sicherheit nicht schlecht bezahlt ist.

Löw würde ich auch rausschmeißen, ist einfach lächerlich, und doof vor der WM um Kohle zu pokern. Das hat keinen Stil, und an Zwanzigers Stelle würde ich ganz schnell handeln, oder will der DFB sich von denen auf der Nase rumtanzen lassen?

Wenn es sich allein um die Frage von "Stil" handeln würde, dann müssten ganz besonders der DFB Sportdirektor und der DFB Präsident ihre Koffer packen. Geschweige denn, dass Matthias Sammer dann kein Sportdirektor hätte werden sollen. Denn wenn du dich daran erinnerst, hatte Sammer vor seinem Engagenment im DFB ein katastrophales Bild in der Öffentlichkeit abgegeben. Es ist schon lächerlich, wenn die Medien ihn als nächsten Bundestrainer handeln. Seine Fähigkeiten als Cheftrainer konnte er in Dortmund und in Stuttgart nicht unter Beweis stellen. In Dortmund verließ er ein finanzielles Chaos, nachdem Millionen für die Deutsche Meisterschaft 2002 ausgegeben wurden und in Stuttgart wurde sein Vertrag zwei Jahre zufrüh aufgelöst, nachdem man die CL Qualifiakton nicht bewältigte. Das immer noch Sammer als der Verantwortliche für die U-Erfolge dasteht, ist damit auch ziemlich fraglich.

Übrigens: Nach der Aussage von Günther Netzer musste Gerhard Delling ihn auch dreimal an die nicht geschaffte WM Qualifikation 1968 erinnern... Netzer selbst, fühlte sich danach "persönlich beleidigt". Es war eine tolle Show, nachdem er Kritik austeilen konnte, aber keine mehr einstecken wollte. Passt zu solchen "Experten". Auch das ist eine Frage des Stils. ;)
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Günther Netzer: „Bierhoff ist die unwichtigste Person in dem Gerangel. Er nimmt eine Wichtigkeit in Anspruch, die ihm nicht zusteht. Er ist ersetzlich, wird maßlos überbewertet“

Da gebe ich ihm Recht zumal wenn man bedenkt dass es die Stelle vorher gar nicht gab, und diese mit Sicherheit nicht schlecht bezahlt ist.

Löw würde ich auch rausschmeißen, ist einfach lächerlich, und doof vor der WM um Kohle zu pokern. Das hat keinen Stil, und an Zwanzigers Stelle würde ich ganz schnell handeln, oder will der DFB sich von denen auf der Nase rumtanzen lassen?
netzer hat absolut recht.
bierhoff muss sofort gehen.
ich sehe ihn als treibende kraft in geldsachen.
und da löw sein schicksal mit bierhoffs eng verknüpft hat, muss er auch gehen.
je eher, desto besser.
hrubesch kann das mindestens genauso gut wie löw.
 
Der Anlass, dass der DFB Präsident höchst persönlich Unwahrheiten in den Medien verbreitet,

Du warst also bei den Gesprächen dabei ?
Möchte ich schwer bezweifeln, also tue ich diese Aussage als "Jogi-Fanboy-Geschwafel" ab.

Michael Ballack hingegen hatte keinen Anlass, öffentliche Kritik gegenüber dem DFB zu äußern. Joachim Löw oder Oliver Bierhoff oder andere haben ihn keinen Anlass geboten, etwas in der FAZ oder anderen Medien etwas klarzustellen.

Deine Meinung, welche von einem Michael Ballack nicht geteilt wurde und Dir steht es nicht zu die Beweggründe einer anderen Person zu beurteilen, lediglich die Art und Weise wie er es getan hat.

Schließlich stand Ballack nicht in der Pflicht sein Image zu wahren. Das hat er letztendlich ganz allein dadurch zerstört.

So wie jetzt Jogi, der die ausgetreckte Hand von Zwanziger öffentlichkeitswirksam ausschlägt.



Seine Fähigkeiten als Cheftrainer konnte er in Dortmund und in Stuttgart nicht unter Beweis stellen.

Bei Sammer steht immerhin ein Meistertitel eines BuLi Vereines auf der Habenseite.

Und wer in der BuLi Meister wird, kann also gar nichts ?
Interessant. Was ist dann ein österreichischer Titel wert ?

In Dortmund verließ er ein finanzielles Chaos,

Deine persönliche Motivation alles an eventuellen Jogi-Nachfolgern schlecht zu reden in allen Ehren, aber auch Du solltest nicht ausser Acht lassen das Trainer =| Manager.

nachdem Millionen für die Deutsche Meisterschaft 2002 ausgegeben wurden und in Stuttgart wurde sein Vertrag zwei Jahre zufrüh aufgelöst, nachdem man die CL Qualifiakton nicht bewältigte.

Schauen wir uns doch mal die "Erfolge" von Jogi an:

Fenerbahçe İstanbul: 1 Jahr, keinerlei Erfolge
Karlsruher SC: Entlassung wegen Erfolglosigkeit
Adanaspor (Türkei): Entlassung wegen (schon wieder) Erfolgsloskeit, nach nichtmal einem halben Jahr...
FC Tirol Innsbruck: hier wurde Jogi Löw österreichischer Meister, was Kurt Jara (Jogis Vorgänger) 2x zuvor auch glückte. Aber unter Jogi ging der Verein pleite und wurde aufgelöst. Und dann wirfst Du Sammer vor "einen Verein in den finanziellen Ruin" getrieen zu haben ? Sorry: das ist Dummfug. Entweder hat ein Trainer rein gar nichts damit zu tun (meine Meinung) oder Dein Jogi hat es sogar geschafft das sich ein Verein auflösen musste, während der BVB weiterhin existiert.
Es ist lächerlich wenn man bei unterschiedlichen Personen nicht die gleichen Bewertungskriterien anwendet.
Austria Wien: auch kein Jahr durgehalten bevor man ihn feuerte.

Das immer noch Sammer als der Verantwortliche für die U-Erfolge dasteht, ist damit auch ziemlich fraglich.

Noch eine Aussage die "weder hinten noch vorne" passt, da Sammer beim DFB kein Trainer ist, sondern DFB-Sportdirektor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin auch dafür das Bierhoff unbedingt verschwinden muss. :hammer2: :hammer2:
Und wenn ich länger nachdenke muss Löw bleiben, der Löw ist nähmlich der Roboter vom Bierhoff, der tut und sagt alles was der Bierhoff will. :zahnluec:
 
Oben