So 20:30 Steini vs Angi - Die Entscheidung!

Itchy

Vertrauter
Manchmal überlege ich mir allerdings, ob es für die SPD nicht besser wäre in derOpposition zu landen. Dann könnte man endlich mal die ganzen alten gesichter austauschen und sich so bei der nächsten Wahl wieder Hoffnungen machen (ganz abgesehen von der Länderebene). Gerade bei Landagswahlen ist es ja ein ungeschriebenes Gesetzt, dass die Regierungsparteien erst einmal (bei den anschließenden Wahlen) an Stimmen verlieren - die CSU mal ausgenommen.

Wäre es auf jeden Fall. Es geht ja nicht nur um die Gesichter, sondern vor allem um Inhalte. Und solange sie in der Regierung sind, werden sie alles mittragen, was Markt und Wirtschaft als zwingend vorgeben, obwohl es dem eigenen Ursprung widerspricht.
die SPD bringt es ja nicht einmal mehr zustande, einen in der Öffentlichkeit wahrgenommenen Sozialpolitiker zu stellen.
Oder doch, vielleicht Trulla Schmidt. Das sagt dann aber wirklich alles über den Zustand der Partei.
 
P

Philipe

Guest
Wäre es auf jeden Fall. Es geht ja nicht nur um die Gesichter, sondern vor allem um Inhalte. Und solange sie in der Regierung sind, werden sie alles mittragen, was Markt und Wirtschaft als zwingend vorgeben, obwohl es dem eigenen Ursprung widerspricht.
die SPD bringt es ja nicht einmal mehr zustande, einen in der Öffentlichkeit wahrgenommenen Sozialpolitiker zu stellen.
Oder doch, vielleicht Trulla Schmidt. Das sagt dann aber wirklich alles über den Zustand der Partei.

Und vor allem werden sie immer an der Schröder-Politik gemessen. Hierin besteht doch ein entscheidender Grund weshalb sie so viele Wähler verloren haben. Ist ja auch logisch, wenn man sich die damalige Sozialpolitik anschaut. Junge, unverbrauchte (und unbelastete) gesichter müssen hier - auch um eine annhäherung an die Linke zu ermöglichen... auf längere Sicht die einzige Möglichkeit der SPD wieder Regierungspolitik nicht nur als kleiner Partner zu gestallten.
 

andon

Glubbsau
Langweilig, langatmig und völlig an den Menschen vorbei. Sie haben es geschafft in 90 Minuten meine Entscheidung so tiefgründig zu beeinflussen, das ich sie beide nicht wähle. Aufgesetztes theatralisches Gesabbel, konkrete Fragen wurde diplomatisch ausgewichen und sie haben nichts, aber auch gar nichts rübergebracht. Das sind also unsere Spitzenpolitiker? Hilflos, planlos, einfach arm.

Ist das der verzweifelte Versuch mit einer möglichst deutlichen Aussage auf dich aufmerksam zu machen, weil dich sonst niemand beachtet? Oder hast du dir gedacht, dass das grad ganz gut passt, weil alle deine Vorredner auch auf der blöden Politik rumhacken?

Von den 6 Protagonisten waren meiner Meinung nach die beiden Politiker noch mit Abstand die besten. Und wenn man konkrete Antworten nicht gehört hat, wollte man sie vermutlich nicht hören, weils nicht ins Bild der gleichgemachten Politik passt.
 

U w e

Moderator
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das da jemand bei über 50% landet. Weder CDU/CSU/FDP, noch SPD/Grüne. Und da niemand mit der Linken möchte und die FDP auch nicht mit den Grünen läuft es wohl auf eine große Koalition raus.
 

andon

Glubbsau
.....

1.) Merkel hat mit offensiverer Gangart 2005 gegen Schröder nach meiner Auffassung eigentlich 'gewonnen' - das joviale und gönnerhafte Machoauftreten Schröders ist nach allgemeiner Meinung nach meiner Erinnerung aber besser angekommen. Also trat sie diesesmal kürzer.

....

2.) Es ist nach meiner Auffassung tatsächlich sehr schwer, aus dieser Position Stellung zu beziehen, einmal ganz davon abgesehen, dass ich es für sehr wahrscheinlich halte, dass sich beide im Grunde als Politiker und Mensch ggf. sogar schätzen könnten.

Man kann das Thema offensichtlich also auch ohne Polemik angehen. Auf zwei Dinge will ich aber bei dir noch eingehen: Erstens galt Merkel vor 4 Jahren deutlich als Gewinnerin bzw. muss man das anders formulieren keiner hat ihr gegen Schröder etwas zugetraut und sie hat ne sehr starke Leistung abgeliefert, was auch gouttiert wurde. Das Kürzertreten seh ich daher auch eher darin begründet, dass sie diesmal Kanzlerin und Favoriten statt Herausforderin und Außenseiterin war.

Zweitens respektieren die sich natürlich als Menschen und als Kollegen, sonst hätten sie die vier Jahre miteinander auch kaum ertragen, aber offensichtlich haben die meisten hier ne große Show mit Pistolen und Ähnlichem erwartet. Aber diejenigen, die sich jetzt über die Langeweile aufregen, hätten sich genauso aufgeregt, wenn der Guido hätte mitmachen dürfen und die Show zerstört hätte.
 
Oben