Setzt Bayer Leverkusen finanziell auf Risiko?

André

Admin
Interessant was der Kalle Rummenigge so aus dem Nähkästchen plaudert.

Leverkusen hat sich das Sponsorengeld von Bayer für die nächsten drei Jahre sogar schon in Vorkasse zahlen lassen, um in neue Spieler zu investieren.

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/artikel_928691.html

Das heißt wohl dass wohl nochmal nachgelegt wird auf dem Transfermarkt. Hätte eigentlich eher gedacht der Völler ist da konservativer, aber scheint als wolle man nun mehr ins Risko gehen. Ich bin mal gespannt auf die Saison der Werkself.
 

osito

Titelaspirant
Unsere Momentane Transferbilanz liegt 2014/15 bei -11,01 Mio. Das ist nach laengerer Zeit mal wieder ein minus, was wir uns aber auch leisten koennen. Nicht einberechnet ist auch noch der Erloes aus dem Schuerrle-Transfer, bei dem nach dem Son-Kauf auch noch ein paar Mio uebrig blieben. Desweiteren Haben wir nach CL 2013/14 und eventuell wieder erreichen der CL 2014/15 auch wieder ein Polster erschaffen. Halb so wild, mit der Vorkasse. Es wurde wohl in Aussicht gestellt, aber ob da jetzt wirklich darauf zugegriffen wurde, ist eine andere Frage...
 
Es wäre schon spannend zu erfahren, woher der Uhrenliebhaber diese Informationen herhat. Im Grunde bleibt Leverkusen gar nichts anderes übrig, wenn man weiter oben mitspielen möchte. München und Dortmund sind derzeit der Liga weit voraus. Wolfsburg und Schalke werfen mit den Geldern ihrer Mäzene nur so um sich. Da wären die CL-Plätze, die allein hohe Einnahmen bedeuten, schon weg.
 

osito

Titelaspirant
Wenn wir jetzt beim Transfer ein minus von 70 Mio haetten, wuerde ich mir gedanken machen. Aber doch nicht bei 11 Mio. Da wurden, auch wenn wir ueber sie verfuegen koennten, keine 3 jahre Bayer-Sponsorengelder verpulvert. Das ist mal Fakt!
Die Welt schrieb am 24.07.=>
Bayer Leverkusen ist dank neu ausgehandelter Finanzierungsstrategie auf dem Transfermarkt investitionsfreudig. Der Werksclub erhält seine Zuwendungen von der Bayer AG seit dieser Saison drei Jahre im Voraus. Prompt verpflichteten die Leverkusener in Angreifer Josip Drmic vom 1. FC Nürnberg, dem offensivstarken brasilianischen Außenverteidiger Wendell von Gremio Porto Alegre und Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV drei hochkarätige Neuzugänge für zusammen fast 30 Millionen Euro.
Wenn man dann die 12 fuer Can und die 2,50 Euro von Schalke fuer Sam oder 2,50 fuer fernandes von Zagreb abzieht, bleiben eben diese 11,01 Mio uebrig die wir "Fett" investiert haben. Also meines Erachtens koennten wir noch ein bissle mehr ausgeben, ohne gleich am Hungertuch nagen zu muessen. Aber das unterscheidet uns von Mannschaften wie Wolfsburg, die mal so eben 22 Mio fuer einen Spieler ausgeben, nur weil er mal auf der gehaltsliste bei Chelsea stand. Da ist der Voeller wirklich zu "konservativ".
 

osito

Titelaspirant
Pillen und "finanzielles Risiko"?:isklar: huelin, wo bist du...:aua:
Theog, nur weil wir fuer huelin ein rotes Tuch sind und er keine Unterschiede machen kann, heisst es nicht das er immer richtig liegt. Er ist so auf uns fixiert, das er nicht merkt das wir richtig gute Arbeit leisten. Er sieht nicht wenn sich ein Wolfsburg einen Spieler fuer 22 Mio leistet, ohne auch nur die dafuer notwendigen Einnahmen zu besitzen. Wir haben, jetzt mal 2014/15 ausgenommen, die letzten Jahre oft weniger ausgegeben wie eingenommen. Wir setzen verstaerkt auf Talente, und natuerlich bleibt da mit etwas Glueck beim wiederverkauf, meistens etwas haengen. Jetzt sind wir sogar in der komfortablen Lage, Angebote fuer Spieler wie Bender auszuschlagen.
Wir sind einfach ein etablierter Verein. Da kann man sich schon mal aufregen, und uebersieht dann gern das wahre Uebel in Form von Wolfsburg, Hoffenheim oder demnaechst RB...
 

Detti04

The Count
Es wäre schon spannend zu erfahren, woher der Uhrenliebhaber diese Informationen herhat. Im Grunde bleibt Leverkusen gar nichts anderes übrig, wenn man weiter oben mitspielen möchte. München und Dortmund sind derzeit der Liga weit voraus. Wolfsburg und Schalke werfen mit den Geldern ihrer Mäzene nur so um sich. Da wären die CL-Plätze, die allein hohe Einnahmen bedeuten, schon weg.
Bitte was?
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
LvG will unbedingt Vidal holen und daher erhöht ManUtd das Angebot an Juve von 43 auf 60 Mio. Was das mit Leverkusen zu tun hat ? Weil Vidal 4 Jahre dort gespielt hat, bekommen sie einen Transfer-Nachschlag von ca. 1.5 - 2 Mio in ihre Kasse. Cleveres Vertrags-Detail finde ich, sowas lese ich nicht oft.
Quelle
 

André

Admin
Bei Bayer kommt aber noch was anderes dazu. Die Gehälter. Oder glaubst Du wenn man Tickets bei groupon verschenken muss, damit 30.000 ins Stadion kommen kann man so einen Kader finanzieren? Nur auf die Transfer Bilanz zu schauen ist viel zu kurz gedacht.

In Sachen Ticketeinnahmen aus der Bundesliga und Merchandising gehört man vermutlich nicht mal zur Top 10 der Liga. Ich bin mir sicher ein Großteil der finanziellen Unterstützung von Bayer geht genau dahin um dieses Defizit auszugleichen.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Ich halte es immer für bedenklich, wenn ein Verein Geld ausgibt, was man noch nicht hat. Egal von wem, egal für was.
 
Es wäre schon spannend zu erfahren, woher der Uhrenliebhaber diese Informationen herhat. Im Grunde bleibt Leverkusen gar nichts anderes übrig, wenn man weiter oben mitspielen möchte. München und Dortmund sind derzeit der Liga weit voraus. Wolfsburg und Schalke werfen mit den Geldern ihrer Mäzene nur so um sich. Da wären die CL-Plätze, die allein hohe Einnahmen bedeuten, schon weg.


Jo, wir haben dieses Jahr Trilliarden in neue Spieler investiert. Im übrigen würde mich mal interesieren wer unser Mäzen sein soll? Hopp? Mateschitz? Kühne? Dagobert Duck?
 

Das Geld von Gazprom - es sind, soviel ich weiss, festgeschriebene 14 Mios ........pro Jahr. Weiteres gibts nur bei Erfolg.
Kein Erfolg - keine Kohle.
Das isses was Gazprom betrifft.

Da haben Hopp, die Pillen, oder VW, auch Red Bull............zumindest wesentlich bessere........"Möglichkeiten".
Ob die dann auch genutzt werden, ist wieder ne andere Sache. Zumindest KÖNNTE nötigenfalls und jederzeit "mal eben" auf die Möglichkeiten zurückgegriffen werden.
 

Peter Herter

Erfahrener Benutzer
Das Problem ist das Gaspron ein Staatskonzern ist und wenn das mit dem Russland-Ukraine Konflikt nicht bald besser wird,die EU Staaten ein Embargo gegen die Russen errichten wird Putin den Geldhahn zudrehen,dann sieht es düster aus.Putin ist ein koruptes,beklopptes ---wein:vogel: das über Leichen geht.:schlecht::weißnich:
 
Oben