Seltsames Nordkorea

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nominieren einen Stürmer als 3. Torwart.

Nordkorea hatte schon vor WM-Beginn mit seinem Kader für große Verwirrung gesorgt. Trainer Kim Jong-Hun berief mit Kim Myong-Gil einen Spieler als dritten Torhüter, der beim Staatssicherheitsklub Amrokgang Phenian Stürmer spielt. Der Weltverband FIFA bemerkte den Schwindel, gestattete aber keine Nachnominierung eines "echten" dritten Keepers.

und jetzt verchwinden Spieler.
Die Fußball-Nationalmannschaft aus dem kommunistischen Staat vermisst bei der WM in Südafrika offenbar vier Spieler. Auf dem offiziellen Spielberichtsbogen zur Auftaktbegegnung der »Chollimas« am vergangenen Dienstag in Johannesburg gegen Brasilien (1:2) sind die vier Spieler mit dem offiziellen Vermerk »abwesend« gekennzeichnet.
Was genau mit Torhüter Kim Myong-Won, Stürmer An Choi-Hyok und den Mittelfeldspielern Kim Kyong-Il und Pak Sung-Hyok geschehen ist oder wo sie sich während und nach dem Spiel aufhielten, war zunächst nicht bekannt.

Seltsam...

Verwirrung um Nordkorea - Vier WM-Spieler vermisst
 

Peter Herter

Erfahrener Benutzer
Die Nord Koreanischen ;Fans.werden durch Chinesische Schauspieler ersetzt ,die von der N.K.Regierung angefordert und bezahlt werden,Mega Peinlich?!
 

André

Admin
Vor allen Dinge finde ich da einiges zu krass: Die meisten Spieler bei der WM sind Millionäre, die eigentlich ausgesorgt haben.

Die Nordkoreaner mussten Ihre Trikots selbst bezahlen, und statt sich nach der tollen Leistung auf die Schultern klopfen zu lassen, geißeln die sich selbst, und sagen Sie hätten Ihr Land im Stich gelassen, weil Sie nicht gegen Brasiloien gewonnen habe.

Ich will nicht wissen was mit denen passiert, wenn die ohne Sieg nach Hause kommen, oder mit dem Trainer.

Auch würde mich mal interessieren wo und wie die wohnen. Einzelzimmer in Luxushotels gibts da wohl eher nicht, würde mich nicht wundern wenn die in Zelten wohnen und Ihr essen selbst im Bach angeln.

Kurz: Die Spieler tun mir echt leid!
 

osito

Titelaspirant
Also das ist tiefster, dunkelster und aermster Komunismus. Dagegen waren Laender wie DDR, Polen oder Rumaenien Sunshineparadise. Das komunistische Nordkorea scheint einem Amoklauf gleich ihre verrueckten Ziele durchsetzen zu wollen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
was ist ist daran peinlich .....?
es ist halt keine Demokratie und da ticken die uhren anderes , schwer zu verstehen ist aber so ...

gruß

Genau das kann ich so unterschreiben. Wie die ehemaligen DDR Spieler auf Länderspiele im NSA geimpft wurden dürfte bekannt sein. Das dagegen nicht alles 150ige im Team waren, weiss man spätestens seit der Flucht des Hallensers Nachtweih. Aus sportlicher Sicht ist die Qualifikation der Nordkoreaner durchaus positiv gewesen, aus ideologischer wiederum ein Desaster. Man muss in einer Diktatur immer damit rechnen, dass die vermeintlichen 150%igen die ersten sind, die die Chance ergreifen. Irgendwie kann ich nur hoffen, dass den Spielern die Flucht gelang, gerade weil ich mich in diese Situation und deren Gedanken sehr gut reinversetzen kann. Einfacher würde es dennoch nicht werden. Bereits der Arm der Stasi war sehr lang. Der der Nordkoreaner dürfte unwesentlich kürzer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Selten erhält man Einblicke in das Land des grossen Führers. Bei you tube habe ich etwas gefunden, was mir vom Grunde her bekannt vorkommt. Die DDR war ähnlich, wenn auch nicht ganz so dramatisch, aber schaut selbst:



 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die Bevölkerung bekommt die Spiele von Nordkorea ca. 24 Std nach dem Spiel als Aufzeichnung zu sehen, damit die Bilder, die nicht in das Regime passen, noch herausgeschnitten werden können :D Das ist wahrlich traurig.

Was ich interessant finde, man merkt bei denen ihrer Spielweise richtig an, das die wirklich 200% geben. Da siehst du kein meckern, kein durchatmen, kein beschweren. Die Laufen bis zum umfallen und aus voller Überzeugung. Nicht wegen Geld, sondern als Stolz. Bei denen hast du keinen Respekt gegen Brasilien, genausowenig gegen Portugal gemerkt (auch wenn das jetzt eher ein Reinfall war :) ). Ich mein nur: Wenn sie diese Laufbereitschaft, Kampf und Disziplin noch in den Jahren mit Technik und Taktik komplettieren, sind sie auf einen sehr guten Weg!
Aber es ist natürlich auch klar woher diese Disziplin kommt... die werden gedrillt ohne Ende in ihrem Militärstaat, und wehe sie versagen!

Auch interessant ist, das die Verkaufsrechte alle Nordkoreanern zwei Schweizer Geschäftsmännern gehört. Die haben die vor Jahren der Regierung abgekauft und hoffen jetzt, das bei der WM europäische Clubs auf sie aufmerksam werden und Nordkoreaner verpflichten wollen, damit sie was verdienen. Bisher spielen ja nur 2 Spieler überhaupt von Nordkorea im "Ausland". Beide in Japan, soviel ich weiß.
 

Rise Against

Pokalfinalist
Auch interessant ist, das die Verkaufsrechte alle Nordkoreanern zwei Schweizer Geschäftsmännern gehört. Die haben die vor Jahren der Regierung abgekauft und hoffen jetzt, das bei der WM europäische Clubs auf sie aufmerksam werden und Nordkoreaner verpflichten wollen, damit sie was verdienen. Bisher spielen ja nur 2 Spieler überhaupt von Nordkorea im "Ausland". Beide in Japan, soviel ich weiß.

Es spielt auch ein Nordkoreaner in Russland ;). Hier übrigens ein Zeitungsartikel dazu: Transfer: Schweizer bietet Spieler aus Nordkorea an - Sport - DerWesten

derwesten schrieb:
Doch seine bisherigen Versuche die Spieler in Europa unterzubringen, waren wenig erfolgreich. Zwei Talente waren in der Schweiz, dort wurden sie rund um die Uhr von einem Aufpasser begleitet, damit sie nicht flüchten und nichts Falsches sagen über ihr Land und Kim Jong Il. Der deutsche Fußball liege diesen Spielern besser, meint Glaser, „die Koreaner spielen eher einen körperbetonten Fußball.“
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Was ich interessant finde, man merkt bei denen ihrer Spielweise richtig an, das die wirklich 200% geben. Da siehst du kein meckern, kein durchatmen, kein beschweren. Die Laufen bis zum umfallen und aus voller Überzeugung. Nicht wegen Geld, sondern als Stolz.

- Angst vor Repressionen
- Angst vor Konsequenzen
- Angst um die Familien
- Angst um Verlust evtl. Begünstigungen und das in einem Land wo Wasser in der Woche nur einmal fliesst.
- ideologische Überzeugungen

Mir fallen sicherlich noch mehr Sachen ein, weshalb die Spieler rennen, als wenn es um ihr Leben geht, ooops, auch das passt. Nur eines sehe ich nicht: Stolz und Freude für ihr Land.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Im gestrigen ST-Thread haben wir uns ja noch halbwegs amüsiert gefragt, ob und wie die Bevölkerung Nordkoreas die Spiele wohl mitbekommt. Heute las ich

Der historische Moment wurde zu neunzig quälenden Minuten der nationalen Schande. Die ersten Live-Bilder eines WM-Spiels im nordkoreanischen Staatsfernsehen sollten einen ruhmreichen Kampf zeigen - doch die Übertragung des 0:7-Debakels in Südafrika gegen Portugal war am Ende einfach nur noch peinlich.

Nach dem 0:4 schwieg der Kommentator durchgehend, ohne ein weiteres Wort wurde die Sendung in der Sekunde des Abpfiffs abrupt beendet.
Quelle: spox 22.06.2010

Das Spiel gegen BRA wurde wohl zeitversetzt gezeigt. Ob des heroischen Widerstandes, hatte man sich für eine Live-Übertragung entschieden. Nun weiß noch keiner, ob und wann das letzte Spiel übertragen wird.

In Südkorea übrigens wurde das Spiel der Nachbarn ebenfalls live übertragen und bis zum Schluss kommentiert.
 

André

Admin
Was passiert den mit Spielern die ins Ausland gehen, die müssen Ihr Gehalt doch sicherlich in der Heimat abliefern, sonst würde man die ja gar nicht erst ins Ausland lassen oder?

Und selbst wenn Sie das Spiel live gezeigt haben, schaut Euch mal oben die Videos vom face an. Ein TV haben nur priviligierte Leute, und ein TV alleine nutzt ohne Strom ja auch nichts.

Da war z.b. eine Stadt, mit 500.000 Einwohnern, da gibts jetzt seit 5 Wochen kein Strom.

Also die Videos kommen einem vor wie aus einem schlechten Horrorfilm, unglaublich das so ein Regime noch funktioniert, selbst wenn alles schon den Bach runter gegangen ist...
 
und neben der "blamablen" Leistung der nordkoreanischen Kicker sind ausgerechnet !!! die Südkoreaner im Achtelfinale !
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Gibt übrigens auch deutsche in Nordkorea! :staun:

... bei Nosotek - der Name ist eine Kurzform für "Number One Software Technology" - entstehen Computerspiele und Anwendungen für Handys und iPhones, die Fans überall auf der Welt herunterladen.

Chef ist der deutsche IT-Unternehmer Volker Elösser. Seine Geschäftspartner in Europa und Amerika, sagt er, "wollen ihren Namen nicht in der Presse genannt wissen". Denn sie fürchten, ihre Kunden könnten davor zurückschrecken, Technik auf ihre Geräte zu laden, die aus dem "Reich des Bösen" stammen,...
Quelle: Als Unternehmer in Nordkorea: IT-Firma ohne Internet
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Tja, dann wissen sie wenigstens, dass sie moralisch verwerflich handeln. Jedoch sieht man daran, dass Geschäft nunmal über der Moral steht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Hier mal eine weitere interessante Doku über die Lebensverhältnisse in Nordkorea:

Nordkorea - Land der Lügen

Wie Nordkorea seine Bürger manipuliert. Zum wichtigsten Nationalfeiertag, dem Geburtstag seines Machthabers Kim Jong Il, wurden die knapp 30 Millionen Menschen aufgerufen, den “Obersten Führer” mit ihrem Leben zu schützen – mit verordneten Treueschwüren und Aufrufen zur Einheit gegen die USA. Die Propaganda ist nicht nur am Geburtstag Kims überall, wie ein Kamerateam feststellte, das eine Woche lang durch die Volksrepublik reisen durfte. Nordkorea ist ein nahezu hermetisch abgeschottetes Land. So erhielt das Team einen ungewöhnlichen Einblick in den Alltag der Menschen. Ansprechen durften die Journalisten kaum eine der Frauen, die entlang der Wegstrecke Reisig für den Winter sammeln. Auch in der Grenzstadt Kaesong schienen alle Menschen, die sie bemerkten, verunsichert und flüchteten vor der Kamera. Auskunft geben durften Soldaten und Parteimitglieder, die von der nordkoreanischen Gesellschaftsordnung schwärmten. Gerade mal 60 bis 80.000 Menschen haben überhaupt das Wissen, die Situation ihres Landes im Vergleich zum Rest der Welt einschätzen zu können, so die Einschätzung des ausgewiesenen Nordkorea-Experten Klaus Scherer vom Geschwister-Scholl-Institut in München.

Erschreckend aus meiner Sicht ist der fett markierte Satz. In der heutigen Zeit kommt das eigentlich fast Ureinwohnern gleich.

Download (227 MB): http://linksave.in/18133700054c2e05799fb22
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nordkorea - Einblicke in ein verschlossenes Land

Einmal im Jahr haben die Propaganda-Brigaden richtig viel zu tun. Wenn in der "Großen Ernteschlacht" landesweit die Kohlernte eingebracht wird, werden sie auf die Felder geschickt, um die Landarbeiter mit revolutionärer Musik zu beschallen - natürlich live gesungen. So etwas gibt es nur noch in Nordkorea, dem letzten streng kommunistisch regierten Land der Welt, das uns in die Epoche Stalins und Mao Tse Tungs versetzt - einem Land wie eine Zeitmaschine. Bilder aus dem letzten streng kommunistischen Land der Erde sind rar, die Regierung misstraut ausländischen Journalisten. Die Autoren Bernd Girrbach und Elke Werry zählen zu den wenigen, die Zugang haben. Der Film zeigt Einblicke in den Alltag des Landes - vor allem am Beispiel einfacher Bürger. Ob Bäuerin, Chemie-Ingenieur, Kindergärtnerin, Direktor einer Schuhfabrik oder Ginseng-Meister, sie alle versuchen, ihr Leben unter dem Lieben Führer Kim Jong Il und im Schatten des verstorbenen Großen Führer Kim Il Sung zu führen. Und sie müssen sich auf einen der wichtigsten Feiertage Nordkoreas vorbereiten, den Geburtstag des Blumenliebhabers Kim Il Sungs, mit Führerblumenausstellung und Massentanz.

Download: LinkSave.in
 

André

Admin
Nationaltrainer Kim Jong Hun wurde aus der Arbeitspartei ausgeschlossen und soll sogar Zwangsarbeit leisten müssen, hieß es weiter.

Nordkorea: WM-Debakel mit Folgen - Yahoo! Eurosport

Und da stellt sich mal wieder die Frage sollte die FIFA solche Teams nicht besser sperren, wenn das Ergebnis ist, das Spieler oder Trainer nach einem Tunier gefoltert werden?

Die haben doch den Knall nicht gehört!
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Zuletzt bearbeitet:
Oben