Schwimmwettbewerbe

Bei den XXIX. Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking werden 36 Wettbewerbe im Schwimmen ausgetragen. Davon finden 32 Wettbewerbe auf der 50-Meter-Bahn statt, hinzu kommen jeweils zwei Wettkämpfe im Langstreckenschwimmen und im Synchronschwimmen. Bei den Einzelwettbewerben darf jedes Nationale Olympische Komitee zwei Sportler an den Start bringen, wenn diese alle den A-Standard erreicht haben oder einen Sportler, wenn dieser nur den B-Standard geschafft hat. Bei den Staffelwettbewerben ist maximal eine Mannschaft, bestehend aus sechs Sportlern, je Nationalem Olympischem Komitee startberechtigt. Qualifiziert sind pro Staffel die 12 bestplatzierten Teams der Schwimmweltmeisterschaften 2007 in Melbourne sowie die vier schnellsten, nicht direkt qualifizierten, Teams im Zeitraum von März 2007 bis Juli 2008. Nationale Olympische Komitees, von denen sich keine Athleten für einen Wettbewerb qualifiziert haben, sind berechtigt einen männlichen und/oder einen weiblichen Sportler für einen Wettbewerb aufzustellen. Somit werden etwa 400 Männer und 400 Frauen, also insgesamt 800 Athleten, an den Schwimmwettbewerben teilnehmen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Die 1. von 8 angestrebten Goldmedaillen hat Michael Phelps in der Tasche. Er will Mark Spitz die 72er Marke aus München streitig machen. Spitz holte 1972 sieben GM und schwamm dabei jeweils Weltrekord.

Gold-Disziplinen von Mark Spitz 1972
200 m Schmetterling in 2:00,70 Minuten (28. August 1972)
4×100 m Freistilstaffel in 3:26,42 Minuten (28. August 1972)
200 m Freistil in 1:52,78 Minuten (29. August 1972)
100 m Schmetterling in 0:54,27 Minuten (31. August 1972)
4×200 m Freistilstaffel in 7:35,78 Minuten (31. August 1972)
100 m Freistil in 0:51,22 Minuten (3. September 1972)
4×100 m Lagenstaffel in 3:48,16 Minuten (4. September 1972)

-> Phelps schwimmt allen davon
Gold-Disziplinen von Michael Phelps 2008
400 Meter Lagen in 4:03,84 Minuten ( 10.August 2008 )
(seinen eigenen WR um 1,41 sec verbessert ) Diese Disziplin liegt Phelps mehr als Spitz, der hier immer Gary Hall ( USA ) den Vortritt lassen musste. Meine Prognose: Wenn Phelps nicht ertrinkt ( :D ) schafft er sein Vorhaben, da er vielseitiger ist.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
sein mir nicht böse, aber im Hightech-Anzug mit integriertem Antrieb schwimme ich auch allen davon, mit Sport hat Schwimmen ungefähr noch genauso viel zu tun wie die Formel 1.
 
sein mir nicht böse, aber im Hightech-Anzug mit integriertem Antrieb schwimme ich auch allen davon, mit Sport hat Schwimmen ungefähr noch genauso viel zu tun wie die Formel 1.

Integrierter Antrieb? Ich hab von der Diskussion über diese "Wunderanzüge" nur am Rande mitbekommen, aber dass diese wirklich eine so entscheidende Rolle spielen sollen kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.:weißnich:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Die 1. von 8 angestrebten Goldmedaillen hat Michael Phelps in der Tasche. Er will Mark Spitz die 72er Marke aus München streitig machen. Spitz holte 1972 sieben GM und schwamm dabei jeweils Weltrekord.

Phelps liegt voll im Plan, jetzt hat er auch die 2. in der Tasche, seine 3 Staffelkollegen haben ihm zur 2. GM verholfen, wieder in WR-Zeit

Gold-Disziplinen von Michael Phelps 2008
400m Lagen in 4:03,84 Minuten ( 10.Aug. 2008 )
4x100m Freistil ( Phelps, Weber-Gale, Jones, Lezak ) in 3:08,24min ( 11.Aug.2008 )

nochmals zum Vergleich
Gold-Disziplinen von Mark Spitz 1972
200 m Schmetterling in 2:00,70 Minuten (28. August 1972)
4×100 m Freistilstaffel in 3:26,42 Minuten (28. August 1972)
200 m Freistil in 1:52,78 Minuten (29. August 1972)
100 m Schmetterling in 0:54,27 Minuten (31. August 1972)
4×200 m Freistilstaffel in 7:35,78 Minuten (31. August 1972)
100 m Freistil in 0:51,22 Minuten (3. September 1972)
4×100 m Lagenstaffel in 3:48,16 Minuten (4. September 1972)
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Gold-Disziplinen von Michael Phelps 2008

400m Lagen in 4:03,84min ( 10.Aug. 2008 )
4x100m Freistil ( Phelps, Weber-Gale, Jones, Lezak ) in 3:08,24min ( 11.Aug.2008 )

Heute kam die 3.GM hinzu, wieder in WR Zeit:

200m Freistil in 1:42,96min ( 12. Aug. 2008 )

Zum Vergleich Mark Spitz' damaliger WR:
200 m Freistil in 1:52,78 Minuten (29. August 1972)

10 sec langsamer, gingen damals die Uhren anders ? Ja, muss man so sehen, normal ist das jedenfalls nicht. :suspekt: :nene:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
4+5 heute:
Gold-Disziplinen von Michael Phelps 2008

400m Lagen in 4:03,84min ( 10.8.08 )
4x100m Freistil ( Phelps, Weber-Gale, Jones, Lezak ) in 3:08,24min ( 11.8.08 )
200m Freistil in 1:42,96min ( 12.8.08 )
200m Schmetterling in 1:52,03min ( 13.8.08 )
4x200m Freistil ( Phelps, Lochte, Berens, Vanderkaay ) in 6:58,56min (13.8.08 )
WR in der Staffel erstmals unter 7 Minuten. In jedem Rennen, in dem Phelps dabei ist, geht es eigentlich nur noch um Silber und Bronze.

p.s.: Spitz '72: 4×200 m Freistilstaffel in 7:35,78 Minuten (31. August 1972)

Die haben in München damals wohl Weissbier ins Wasserbecken gekippt oder was ? :vogel:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ich habe es dir doch schon mal erklärt: Guck dir die Typen an wie sie schwimmen, wie sie aussehen und was sie anhaben. Dazu noch wie sie trainieren und was. Und evtl. womit.
Das alleine kann doch den Unterschied im Bereich von 37 sec :gruebel: ( nicht 3,7 sec ) bei 4x200m nicht ausmachen. Um es mal etwas deutlicher zu sagen: Wenn man doch weiss, dass in allen Sportarten gedopt wird, glaubt doch keiner, dass um den Schwimmsport herum eine Mauer gezogen wird... :rolleyes:
 

WhiteEagle

Dauernörgler
Das alleine kann doch den Unterschied im Bereich von 37 sec :gruebel: ( nicht 3,7 sec ) bei 4x200m nicht ausmachen. Um es mal etwas deutlicher zu sagen: Wenn man doch weiss, dass in allen Sportarten gedopt wird, glaubt doch keiner, dass um den Schwimmsport herum eine Mauer gezogen wird... :rolleyes:

Wir transportieren dieses Thema doch mal auf einen anderen Sport:
Schau dir an, wie in den 70ern Fußball gespielt wurde und wie heute gespielt wird. Auch dies ist ein heimmelweiter Unterschied? Alle gedopt?

Nicht zwingend!
Gleiches gilt auch beim Schwimmen.

Ganz anderes Material, ganz anderes Training (vom Aufbau und der Intensität). Die Sportler heute alles Profis...

Da ist man ganz leicht bei gewaltigen Zeitunterschieden.
Von 1972 bis 2008... Im Sport sind das Welten. Nicht nur im Schwimmen!
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Da ist man ganz leicht bei gewaltigen Zeitunterschieden.
Von 1972 bis 2008... Im Sport sind das Welten. Nicht nur im Schwimmen!
Dazu kommt ein ganz anderer Stil, der heute geschwommen wird. Mir hat mein Trainer 1980 auch was anderes vom Freistilschwimmen erzählt, vom Start und der Wende mal nicht zu reden.

Und: Selbst wenn man den Dopingverdacht nicht los wird: Wer sagt, denn, dass die Jungs 1972 sauber waren?
 
die dopen beim Schwimmen genau so wie bei anderen Sportarten. Besonders auffällig ist ja China, vorher wusste man gar nicht, dass die Schwimmen können und nun tummeln sie sich Reihenweise in diversen Schimmwettbewerben und dabei schwimmen sie noch nicht mal schlecht, an sauberen Sport glaube ich da nicht.
 

Florian

Stadionhure
Man darf hier das Schwimmbecken wohl nicht ganz außen vor lassen. In dem Schwimmbecken wird eine Wellenbildung soweit wie möglich verhindert. Zum einen ist das Becken mit 3m sehr tief, dadurch schlage kaum von oben erzeugte Wellen von unten zurück. Desweiteren befindet sich neben den äußeren Bahnen noch eine unbenutzte Bahn und die Abtrennungen zwischen den Bahnen wurden so konstruiert, dass sie Wellen abbauen. Das scheint nicht gerade allzuwenig auszumachen.

Bleed sans ned de Chinesen :D
 

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Man darf hier das Schwimmbecken wohl nicht ganz außen vor lassen. In dem Schwimmbecken wird eine Wellenbildung soweit wie möglich verhindert. Zum einen ist das Becken mit 3m sehr tief, dadurch schlage kaum von oben erzeugte Wellen von unten zurück. Desweiteren befindet sich neben den äußeren Bahnen noch eine unbenutzte Bahn und die Abtrennungen zwischen den Bahnen wurden so konstruiert, dass sie Wellen abbauen. Das scheint nicht gerade allzuwenig auszumachen.

Bleed sans ned de Chinesen :D

aber unsere schwimmer schwimmen doch da auch drin, wieso sind die dann so langsam? ich schlage vor sie sollen sich in zukunft nur noch mit dem größten olympioniken aller zeiten messen ...

eric 'the eel' moussambani :D:D:hail: die reporter sind kult :lachweg:
 

HoratioTroche

Zuwanderer
@oldschool
Hier mal ein Artikel, der die Zeitenwende im Schwimmen beleuchtet.
Technik, Training, Becken, Anzüge und - ja und Doping.

Allerdings: Gedopt wird im Schwimmen doch auch nicht erst seit gestern. :suspekt:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
@oldschool
Hier mal ein Artikel, der die Zeitenwende im Schwimmen beleuchtet.
Technik, Training, Becken, Anzüge und - ja und Doping.
Mir leuchtet ein, dass man am Absprung, Schwimmstil, Wende nebst Sauerstoffanreicherung und Wassertemperatur was machen kann. Der grösste Anteil scheint mir aber am Material zu liegen. Diese Anzüge lassen den Athleten so hoch im Wasser liegen, dass der Widerstand verringert wird und er dort nicht nur mehrere 1/100 sondern 1/10 sec rausholen kann.
Tja, und doping :gruebel:. Warten wir mal die Leichtathletik ab, was dort an neuen Höchstleistungen auf uns zu kommt. Mit Laufstil, Lufttemperatur oder Bodenbelag ist da kaum was zu erklären. Also werden die meisten WRe auch nach Olympia noch Bestand haben. :weißnich: Abwarten.
 

André

Admin
Ich fands schon ziemlich nachdenklich wie Michael Groß sich gestern im Studio nicht erklären konnte, wie man nach dem Empfang der Goldmedaille, direkt wieder ins Becken steigen kann und den nächsten Weltrekord schwimmt.

Er sagte sinngemäß, dass es zu seiner Zeit noch was wie Erschöpfung gab und zeigte sich sehr erstaunt das die Jungs heute schwimmen wie ein Uhrwerk und anscheinend keine Regenerationsphasen benötigen.

Er wollte zwar keinem was unterstellen aber der Wink durch die Blume war deutlich zu verstehen. :floet:
 

Paule

PTL-Team-Weltmeister 2010
Dazu kommt ein ganz anderer Stil, der heute geschwommen wird. Mir hat mein Trainer 1980 auch was anderes vom Freistilschwimmen erzählt, vom Start und der Wende mal nicht zu reden.

Und: Selbst wenn man den Dopingverdacht nicht los wird: Wer sagt, denn, dass die Jungs 1972 sauber waren?

Ich fand das faszinierend, wie Michael Groß zu diesem Punkt Stellung nahm und Michael Phelps analysierte. Das war auch toll von den Bildern belegt. Da war doch absolute Bewunderung für die Athleten von heute zu hören. Auch das ist sicher ein Teil der Wahrheit und verblüfft jemanden wie mich, der deutlich vorgeführt bekam, dass jeder halt doch nicht überall Experte sein kann...
:huhu:
 

Dilbert

Pils-Legende
Selbst ich als Olympiamuffel hab davon ja was mitbekommen, und schaltete zufällig ein, als jemand sich den Phelps rein anatomisch mal vorgenommen hat.

Sein wir ehrlich, der Typ könnte doch ohne Schwimmflossen tauchen, mit seinen Riesenmauken. Und die Hände kannste genausogut für ´ne Wassermühle oder ´nen Raddampfer als Antrieb nehmen. Ich dachte immer, ich hätte ziemlich grosse Flossen (was meine Chefin regelmässig bei der Bestellung von Arbeitshandschuhen in den Wahnsinn treibt), aber wenn der Typ Gummihandschuhe braucht, dann müssen die für ihn speziell angefertigt werden.

Ansonsten tippe ich einfach mal darauf, dass irgendein Witzboild 200 Pullen Alpecin-Koffeinshampoo in´s Becken gekippt hat. Zusammen mit ´ner halben Regentonne Calgon, damit das Wasser weicher wird und weniger Widerstand bietet.
 
Oben