Schumacher fährt wieder in der Formel 1

Hi Nogly,
Nein leider gibts bei bösen abflügen nicht nur Schürfungen, ich denke du kennst das nicht so mit den Motorradrennen.
Nicht selten müssen sie diese Irrsinnigen auf das Motorrad setzten und wieder beim absteigen helfen weil was gebrochen ist und die Kerle nicht mal laufen können usw. Es gibt einige die abfliegen und dennen passiert nichts andere dafür brechen sich gleich wieder was.

Also so gesehen ist der Ausflug F1 für Schumi kein Problem, Motorsport ist egal was man betreibt immer lebensgefährlich.

Fil,Danke für die Aufklärung. Ich hatte immer das Gefühl der Schumi macht das so hobbymäßig und ist sicherheitstechnisch mit seinem vielen Millionen da bestens ausgerüstet. Ich habe nur immer die Bilder von der Formel 1 im Kopf, wenn so ein Reifen über die Strecke schießt und Schiksal spielt und einem gleich das Genick bricht. Gibt es das beim Motoradfahren auch?

Was ich allerdings als eine Frechheit ansehe ist das man nicht die Testfahrer zum Zug kommen lässt.
Die hätten es verdient gehabt diese Rennen zu fahren, ein kleines dankeschön vom Team für die Jahrelangen Testfahrten die sie absolviert haben.
Vor allem hat Ferrari mit der WM nichts mehr zu tun, so wäre es noch besser gewesen diese Fahrer ein zu setzten.

Aber nein sie müssen Schumi holen :motz:

Habe gerade Lauda gehört. Er sprach vom größten Marketingeffekt den Ferrari je erzielen konnte in den schlechten Zeiten. Weber hingegen hat Schumi abgeraten.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Mich würde mal interessieren, wieviel Gewinn die mit dieser Aktion machen. Man kann wohl davon ausgehen, dass hierzulande etliche mehr vor der Glotze hocken werden, um sich das anzuschauen. Ich könnte mir denken, dass auch die Live-Zuschauerzahlen steigen werden. Wieviel das wohl in Euronen macht? :gruebel: Ob es wohl eine neue, limitierte Schumi-Revival-Basecap geben wird?

So gesehen, ein absolut gelungener Coup! Besser geht's nicht, es sei denn man klont den Senna nochmal.

Und gefährlicher als seine Moped-Ausflüge ist das mMn nicht. Er hat sich da ja schon einige Male hingelegt. Für sein F1-Comeback steht wohl noch eine medizinische Prüfung aus, hörte ich heute irgendwo im TV - er hat wohl seit seinem letzten Moped-Unfall langwierige Nackenprobleme (gehabt?).

Und so ganz ohne F1 war er ja nicht, uns Schumi ... hat er nicht gerade jetzt vor der Saison die neuen Wägelchen ausgiebig getestet? :suspekt:

Habe ich schon erwähnt, dass mich F1 nicht die Bohne interessiert? :zahnluec:
 

darkviruz

Eintracht Frankfurt
Freut mich das Schumi sich wieder in nen F1-Cockpit setzt. Kann ihn auf jeden Fall besser leiden als früher.

Wird ne extreme Euphorie in der F1 auslösen.


Der ganze Hype um Schumi erinnert mich an den Tod von M.J.

Bei Google ganz oben steht Schumi jetzt auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja es geht doch darum, dass man sich nicht mehr der Familie zuliebe der Gefahr aussetzt. Gerade für 1 x nicht! Massa sollte Warnung genug sein. Stell dir vor dem passiert was, dann haben wir nach Danner und Winkelhoff die nächste Tragödie und dann heißt es womöglich." War Schummi überhaupt richtig vorbereitet".

Für mich ist das der totale Schwachsinn!

Nach Danner :gruebel: Der ist noch F1 Experte bei RTL und hatte meines Wissens nie einen schweren Unfall. Meinst Du vielleicht Bellof?
Aber wenn Du das Argument nimmt, dann dürfte Massa auch nicht mehr fahren, seine Frau ist schwanger. Schumacher fuhr noch als er schon 2 Kinder hatte, sein Bruder als er einen Sohn hatte, Heidfeld hat 2 Kinder. Frentzen fuhr als 2 facher Familienvater noch F1. Ein Mansell hatte 3 Kinder und war noch aktiv und das zu einer Zeit, als die Formel 1 deutlich gefährlicher war.
Ach ja und Trulli ist ebenfalls verheiratet und hat 2 Kinder. ;)

Was ich allerdings als eine Frechheit ansehe ist das man nicht die Testfahrer zum Zug kommen lässt.
Die hätten es verdient gehabt diese Rennen zu fahren, ein kleines dankeschön vom Team für die Jahrelangen Testfahrten die sie absolviert haben.
Vor allem hat Ferrari mit der WM nichts mehr zu tun, so wäre es noch besser gewesen diese Fahrer ein zu setzten.

Aber nein sie müssen Schumi holen :motz:

Na ja, es geht ja auch um darum das beste aus der Situation zu machen.
Es geht darum noch einen möglichst guten Platz in der Teamwertung zu erzielen, dabei geht es ja um verdammt viel Geld.
Verglichen mit dem Fußball. Als Bayern letzte Saison Klinsmann rausgeschmissen hat, hat man mit Heynckes auch einen erfahrenen "Rentner" geholt um das beste aus der Situation zu machen und nicht irgenwelche Co oder Jugentrainer aus Dankbarkeit mal rumprobieren lassen.
Oder als anderes Beispiel, als sich Schumacher 99 sein Bein brach holte man mit Salo auch einen "neuen" Piloten und lies nicht Badoer fahren von dem anzunnehem war, das er langsamer als Salo gewesen wäre.
 
Nach Danner :gruebel: Der ist noch F1 Experte bei RTL und hatte meines Wissens nie einen schweren Unfall. Meinst Du vielleicht Bellof?
Aber wenn Du das Argument nimmt, dann dürfte Massa auch nicht mehr fahren, seine Frau ist schwanger. Schumacher fuhr noch als er schon 2 Kinder hatte, sein Bruder als er einen Sohn hatte, Heidfeld hat 2 Kinder. Frentzen fuhr als 2 facher Familienvater noch F1. Ein Mansell hatte 3 Kinder und war noch aktiv und das zu einer Zeit, als die Formel 1 deutlich gefährlicher war.
Ach ja und Trulli ist ebenfalls verheiratet und hat 2 Kinder. ;)


Stefan Bellof natürlich.

Es ist ein Unterschied, ob die Formel 1 eine Phase (Beruf) ist, die irgendwann mal zu Ende ist und die Familie Sicherheit hat, oder ob ich immer wieder zurückkomme und mich wieder der Gefahr aussetze. Nicht umsonst fallen den ganzen Frauen ja ganze Felsbrocken vom Herzen, wenn ihr Mann endlich aufhört und ganz egal, ob sie vorher hinter ihrem Mann standen.
All die Piloten und deren Familein die du aufzählst leben bewußt mit der Gefahr für einen absehbaren Zeitraum, aber auch in dem Wissen, dass das Ende der Raserei absehbar ist.
 
Stefan Bellof natürlich.

Es ist ein Unterschied, ob die Formel 1 eine Phase (Beruf) ist, die irgendwann mal zu Ende ist und die Familie Sicherheit hat, oder ob ich immer wieder zurückkomme und mich wieder der Gefahr aussetze. Nicht umsonst fallen den ganzen Frauen ja ganze Felsbrocken vom Herzen, wenn ihr Mann endlich aufhört und ganz egal, ob sie vorher hinter ihrem Mann standen.
All die Piloten und deren Familein die du aufzählst leben bewußt mit der Gefahr für einen absehbaren Zeitraum, aber auch in dem Wissen, dass das Ende der Raserei absehbar ist.

Klar, ich will ja auch nicht behaupten, das die F1 ungefährlich ist - wie wir bei Massa gesehn haben besteht ein Risiko. Aber ich glaube es ist ungefährlicher wie sein Hobby, die Raserrei auf dem Motorad ;)
Und die F1 dürfte wohl zu einer der sichersten Motorsportserie der Welt gehören, verglichen z.B. mit den US-IndyCars :rolleyes:

Gefährlich ist das Leben sowieso, es endet immer mit dem Tod ;)
 

Vinnie

Fliegenfänger
Genau das hab ich mich auch direkt gefragt, als cih das gehört hab.

Wie veräppelt müssen die sich denn vorkommen? lieber nimmt man einen 40-Jährigen, der seit ca 4 Jahren in keinem Formel 1 Wagen mehr gesessen hat, als die Teameigenen, und für solche Fälle sicher auch vorgesehenen, Test-/Ersatzfahrer. Ich an deren Stelle würd mir da nen schönen Grund für geben lassen!

Gruß FG

Nun ja, die heißen Marc Gene und Luca Badoer. Da is Schumi halt auch mit 40 und drei Jahren Pause noch besser. Ich glaube auch nicht, dass er lange braucht, um sich an das Auto zu gewöhnen. Natürlich wäre eine Testgelegenheit für ihn von Vorteil. Auf welches Niveau er insgesamt nochmal kommt, lässt sich meiner Meinung nach nicht vorhersagen. We'll see, wie der Kaiser zu sagen pflegt...;)
 
Nun ja, die heißen Marc Gene und Luca Badoer. Da is Schumi halt auch mit 40 und drei Jahren Pause noch besser. Ich glaube auch nicht, dass er lange braucht, um sich an das Auto zu gewöhnen. Natürlich wäre eine Testgelegenheit für ihn von Vorteil. Auf welches Niveau er insgesamt nochmal kommt, lässt sich meiner Meinung nach nicht vorhersagen. We'll see, wie der Kaiser zu sagen pflegt...;)

Irgendwo hab ich was gehört, das trotz Testverbot, ein Test im Vorjahresauto erlaubt wäre.
Wäre mir allerdings neu :gruebel:
 
Irgendwo hab ich was gehört, das trotz Testverbot, ein Test im Vorjahresauto erlaubt wäre.
Wäre mir allerdings neu :gruebel:

Schumacher muss ja seine Superlizenz wieder beantragen. Wäre es zuvor nicht möglich irgendeine Marketingkampagne im Monza zu machen und Schumi dreht dafür ein paar Runden. So ein versteckter Test ;)
 
Mir sind da aber mal so ein paar Fakten in den Kopf gekommen, vielleicht interessieren sie jemand.

  1. Schumacher könnte zumindest theoretisch noch Weltmeister werden, wenn er alle restlichen Rennen gewinnt und Button keinen einzigen Punkt mehr holt.
    Wird nicht passieren, geht nur um die Theorie.
  2. Wie schon mal erwähnt, sollte er ein Rennen gewinnen, hätte er soviele auf dem Konto wie Alain Prost und Ayrton Senna (nach M.S. die Fahrer mit den meißten Siegen auf dem Konto) zusammen.
  3. Sein Teamkollege 91 bei Benetton war Nelson Piquet. Heute fährt dessen Sohn Nelson Piquet jr. in der Formel 1. Auch Satoru Nakajima war 91 am Start, der Vater von heutigen Williams Piloten Kazuki Nakajima.
  4. Mit Schumacher, Heidfeld, Glock, Vettel, Glock und Sutil gibt es 6 Deutsche Piloten. Meines Wissens so viel wie noch nie in einem Formel 1 Rennen.
 
Schumacher muss ja seine Superlizenz wieder beantragen. Wäre es zuvor nicht möglich irgendeine Marketingkampagne im Monza zu machen und Schumi dreht dafür ein paar Runden. So ein versteckter Test ;)

Selbst wenn man solch eine "Marketingkampagne" durchführen würde könnte man dies allerhöchstens im Vorjahreswagen tun. Und das macht ja reichlich wenig Sinn, weil sich die letztjährigen Boliden grundlegend von den neuen unterscheiden. Da könnte Schumi genauso gut mit einem Opel Kadett über die Rennstrecke in Monza brettern.

Aber auch sowas offensichtliches wird die FIA nicht genehmigen und ganz genau hinschauen. Übrigens wird er sicherlich auch noch einige Checks durchlaufen müssen um überhaupt fahren zu dürfen.


Achja: was ist eigentlich, wenn Massa doch schneller als erwartet fit wird und völlig überraschend in Valencia wieder fahren könnte? Dann wäre die Sensation doch keine und auf der anderen Seite müsste man sich dennoch für Massa freuen. Komisch irgendwie...:suspekt:
 

NK+F

Fleisch.
So wie ich gelesen habe, bekommt er die Superlizenz ohne Bedenken.
Den Medizincheck sollte er auch bestehen.
Dazu eine Aussage einer FIA-Sprecherin:

"Ich bin kein Hellseher. Aber unter normalen Umständen sollte Schumacher die Superlizenz bekommen", sagte eine Sprecherin des Automobil-Weltverbandes FIA.
Formel-1-Comeback: Schumis Nacken ist der Knackpunkt | RP ONLINE

Das Massa, in Lazarus-Manier, von heute auf Morgen genest ist wohl eher auszuschliessen.
 
Selbst wenn man solch eine "Marketingkampagne" durchführen würde könnte man dies allerhöchstens im Vorjahreswagen tun. Und das macht ja reichlich wenig Sinn, weil sich die letztjährigen Boliden grundlegend von den neuen unterscheiden. Da könnte Schumi genauso gut mit einem Opel Kadett über die Rennstrecke in Monza brettern.

Seh ich anders. Zum einen ist der Vorjahreswagen immer noch näher an dem Auto was Schumacher zuletzt gefahren ist, auch wenn er sich vom aktuellen Auto unterscheidet.
Und er könnte sich zumindest mit den aktuellen Reifen vertraut machen ;)

Achja: was ist eigentlich, wenn Massa doch schneller als erwartet fit wird und völlig überraschend in Valencia wieder fahren könnte? Dann wäre die Sensation doch keine und auf der anderen Seite müsste man sich dennoch für Massa freuen. Komisch irgendwie...:suspekt:

Ich glaube Ferrari wird sich das schon gnaz genau überlegt haben und es wird wohl feststehen, das Massa definitiv länger (evtl. bis Saisonende ) ausfallen wird.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das man diesen gnazen Aufwand für 1 oder 2 Rennen betreibt. Auch wenn immer wieder betohnt wird, das es Massa schon wieder besser geht.
 

DeWollä

Real Life Junkie
selbst der Schumi ( wieder so ein niedliches "i" ) wird mich nicht vor den Fernseher ziehen um mir laute und bunte Rennwagen, die im Kreis fahren, anzuschauen.....:D
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Eigentlich sind es ja nur 20 . 2 von jeder Mannschaft stehen ja nur rum und gucken ihren Kollegen zu. :zahnluec:
Ausser in Herne-West, da stehen sie nicht "rum", da stehen sie "stramm". Solange bis Felix sagt: "Rührt euch !". Aber diese Ansage ist keine Entspannung, dann geht's nämlich erst richtig los. ;)
Zum Thema Schumacher: Mit dem kann ich nichts anfangen. Der könnte bei uns durch die Siedlung fahren, da würde ich noch nichtmals aus dem Fenster gucken. :gaehn:
 
Seh ich anders. Zum einen ist der Vorjahreswagen immer noch näher an dem Auto was Schumacher zuletzt gefahren ist, auch wenn er sich vom aktuellen Auto unterscheidet.
Und er könnte sich zumindest mit den aktuellen Reifen vertraut machen ;)

Wenn er mit dem letztjährigen Auto fahren sollte dann natürlich auch nur mit den Reifen, die letztes Jahr gefahren wurden. Und das waren eben die Rillenreifen. Sonst könnte man ja auch einfach das KERS-System ins letztjährige Auto einbauen oder einen anderen Heckflügel dranmontieren...


Ferrari versucht daher jetzt auch, in Absprachre mit den restlichen FOTA-Teams bei der FIA ein "Sondertraining" für Schumi zu beantragen.
 
Wenn er mit dem letztjährigen Auto fahren sollte dann natürlich auch nur mit den Reifen, die letztes Jahr gefahren wurden. Und das waren eben die Rillenreifen. Sonst könnte man ja auch einfach das KERS-System ins letztjährige Auto einbauen oder einen anderen Heckflügel dranmontieren...

O.K. ich bin davon ausgegangen, dass das erlaubt ist. Weil Bridgestone ja sicher nicht einige 1 oder 2 Jahre alte Reifen "in der Ecke rumliegen" hat.
Und selbst wenn, ob die überhuapt noch für einen Test zu gebrauchen sind.
Daher war der Test wohl mit GP2 Reifen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wow, wegen Michael wird nun schon Weihnachten vorverlegt :D

Jungs, ich bin bei Euch, ich versteh' Euch, ich bin Euch ein Anker in dieser harten, stürmischen Zeit.
 
Oben