Schnelligkeit u. Kondition verbessern + Muskeln aufbauen

crAzY..aLlstAr..~M

Fußball süchtling xD
genau das meine ich: das ist KEIN sport.
ich halte das für sinnloses krafttraining.
das ist darüber hinaus für jugendliche auch noch hochgradig schädlich.

Wenn man es richtig macht dann ist da gar nichts schädlich. Und warum ist das deiner Meinung nach Sinnlos und kein Sport? Faktoren die uns zeigen das es Sport ist:

-körperlich anstrengend
-progressive Steigerung und Verbesserung wird angestrebt
-hoher Einsatz wird verlangt
-Disziplin in Sachen Ernährung muss eingehalten werden
-es wir auch teile weiße auch Wettkämpfe hin gearbeitet bspw. KDK
...


Des weiteren bringt es einem in fast jedem Sport weiter seinen Kraft/Fitness zu verbessern.
 
das ist darüber hinaus für jugendliche auch noch hochgradig schädlich.
Bei richtiger Technik eben nicht. Und gestern hatte ich noch gefragt, ob ein KDKler für dich auch ein unsportliches Weichei ist und Minderwertigkeitskomplexe hat und was für dich jetzt ein Sport und was ein Nicht-Sport ist. Bitte darauf antworten.
genau das meine ich: das ist KEIN sport.
ich halte das für sinnloses krafttraining.
Wo besteht dann der Unterschied zwischen sinnlosem Krafttraining (dass dir aber im Alltag weiterhelfen kann) und sinnlosem Kampfsporttraining (dass du wahrscheinlich nur brauchst, wenn du in ne Schlägerei verwickelt wirst)?
 
Wenn man es richtig macht dann ist da gar nichts schädlich.

naja nach dem was du so schreibt hast du nich so die ahnung un machst alles falsch aber gut:D

ich finds witzig das ihr hier immer mit absoluter gewissheit antworten könnt wo ihr doch so große experten zu sein scheint...
wer bei beispielsweise bei kniebeugen an seine grenzen geht der wird seinen knien nie was gutes tun auch wenn die ausführung perfekt ist...

aber das krafttraining für jeden außer ausdauersportler und jokeys:D sinnvoll ist steht wohl außer frage...;)
 
wer bei beispielsweise bei kniebeugen an seine grenzen geht der wird seinen knien nie was gutes tun auch wenn die ausführung perfekt ist...
Logisch. Eine gewisse Abnutzung wirst du aber bei jeder Sportart haben, die Belastung auf die Knie (bzw. den Meniskus) durch die schnellen Richtungswechsel beim Fußball z.B. dürfte mindestens so schädlich sein wie die, die bei einigen Übungen beim begleitendem (soll heißen: nicht professionelles Bodybuilding, Gewichtheben oder anderes, wo du weit über deine Grenzen gehst) Fitnesstraining ausgeübt wird. Wenn das ganze im Rahmen bleibt (also du nicht gleich vor hast, Gewichtheber zu werden ;) ) dürften die aufgebauten Muskeln das Verletzungsrisiko im Alltag und bei anderen Sportarten aber eher verringern als dass der Vorgang des Kniebeugens dieses steigert, umsonst wird das ganze ja nicht bei jeder normalen Reha nach einem Kreuzbandriss gemacht. Grundsätzlich sollte das Gewicht halt immer so gewählt werden, dass du die Mehrbelastung durch deine Muskeln möglichst gering halten kannst.
 
Was zeigt dir den dass ich keinen Ahnung habe?

was du z.b. über deinen trainingsplan erzählst und das du kategorisch ausschließt das krafttraining schädlich ist...

aber nur weil es das verletzungsrisiko verringert ist es noch lange nicht nicht schädlich;)
wenn mal nicht nur kurzfristig denkt...
du stärkst ja nur muskeln und bänder aber ob die belastung des gelenks zu vernachlässigen ist?!
beim fußball dagegen belastest du ja eig nur die bänder...
aber da is ja auch nochma n unterschied zwischen profis und freizeitsportlern...bei dortmund hatten die z.b. vor paar jahren mal zig kreuzbandrisse etc weil die stollen zu viel "halt" gegeben haben...
 
aber nur weil es das verletzungsrisiko verringert ist es noch lange nicht nicht schädlich;)
Aber eben nicht wirklich schädlicher als andere Sportarten (insbesondere Fußball) auch. Und die eigentliche Frage war ja, ob das ganze für Jugendliche schädlich ist, da lautet die Antwort eben, dass es bei korrekter Ausführung nicht schädlicher als für Erwachsene ist.
wenn mal nicht nur kurzfristig denkt...
du stärkst ja nur muskeln und bänder aber ob die belastung des gelenks zu vernachlässigen ist?!
Klar, kurzfristig denken darfst du da nicht. Wenn du das ganze korrekt ausführst und dabei regelmäßig über deiner eigentlichen Grenze trainierst, wirst du die Folgen erst in vielen Jahren merken, wenn du Arthrose oder Ähnliches hast.
beim fußball dagegen belastest du ja eig nur die bänder...
Und eben den Meniskus. Wenn dir aber die Bänder kaputt gehen, zerstörst du dir auf Dauer das Gelenk um einiges schlimmer als durch regelmäßige Kniebeugen.
 

crAzY..aLlstAr..~M

Fußball süchtling xD
was du z.b. über deinen trainingsplan erzählst und das du kategorisch ausschließt das krafttraining schädlich ist...

aber nur weil es das verletzungsrisiko verringert ist es noch lange nicht nicht schädlich;)
wenn mal nicht nur kurzfristig denkt...
du stärkst ja nur muskeln und bänder aber ob die belastung des gelenks zu vernachlässigen ist?!
beim fußball dagegen belastest du ja eig nur die bänder...
aber da is ja auch nochma n unterschied zwischen profis und freizeitsportlern...bei dortmund hatten die z.b. vor paar jahren mal zig kreuzbandrisse etc weil die stollen zu viel "halt" gegeben haben...

Wo steht den bitte etwas über einen Trainingsplan von mir, und nur weil ich angeblich ausschließe das es schädlich sein kann hab ich gleich keine Ahnung und mache alles falsch? Des weiteren schleiße ich es ja nicht aus das es schädlich sein könnte, jeder Körper ist anders und regiert auch anders auf das Krafttraining, bei mir und meinem Umfeld ist lediglich noch nichts in Sachen Verletzungen bei Kniebeugen passiert, und ich spreche somit als Eigener Erfahrung und nicht was ich bisher alles gelesen habe.
 
Oben