Schmadtke: Zweiter Schiedsrichter?

André

Admin
Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln hat ein paar interessante Ideen:

"Ich finde, wir sollten ergebnisoffen einfach mal ein paar Dinge diskutieren. Ich sage ja nicht, dass ich die Lösung habe, aber lasst uns doch mal nachdenken: Ist dieses Schiedsrichter-Wesen, wie es heute in diesem Milliarden-Geschäft besteht, noch zeitgemäß? Reichen vier Schiedsrichter? Oder müssen wir sagen, man schafft das in diesem hohen Tempo nicht mehr, mal eben das ganze Spielfeld abzudecken. Vielleicht müssen wir noch einen zweiten Schiedsrichter auf dem Platz dazu holen! Darüber muss man mal nachdenken und diskutieren. Genau wie über einen Profi-Schiedsrichter und Videoschiedsrichter."

Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln regt zweiten Schiedsrichter an

Da bin ich im Grunde absolut bei ihm. Was bisher in dieser Hinrunde gepfiffen wurde, gleicht teilweise einer Lotterie. Keine einheitliche Linie, Dinge werden völlig unterschiedlich bewertet, aber genau das würde dann auch ein zweiter Schiedsrichter wohl nicht lösen, sondern möglicherweise gar noch zu mehr Verwirrung führen. Aber grundsätzlich finde ich eine aktive Diskussion deutlich besser, als zu sagen die Schiedsrichter sind unantastbar und damit Klappe zu.
 
Warum nicht? Im Eishockey wird das bei Spitzenspielen zum Beispiel in der Schweiz so gehandhabt, jeder deckt dann eine bestimmte Zone ab. Mir scheint der Gedanke interessant.
 
tja sowas änliches wollte ich auch schon auf machen ...hab mich aber nicht getraut ...

so nun zum thema ---im ZDF Sportstudio war ja schon was änliches mit Videobeweis von Herr Rettig im März wo darüber abgestimmt wird und es wohl eine Testfase wer wenn es kommt---

schaust du hier :
das aktuelle sportstudio - ZDF.de

gruß
 

Rupert

Friends call me Loretta
Typisch Fußball halt; da man sich ja für den Nabel der Welt hält und das Spiel für so hochkomplex :lachweg: schaut man natürlich auch nicht mal über seinen Tellerrand raus und nimmt was aus anderen Sportarten, beispielsweise, an.
Das ganze Gedöns kann doch keiner mehr ernst nehmen: Seit Jahren bis Jahrzehnten wird über Änderungen und Hilfestellungen bei den Schiedsrichtern gesprochen, rausgekommen ist aber kaum was, weil es halt schlicht und ergreifend nicht gewollt ist.
 
Oben