Schlechte Zahlungsmoral im Fussball

JayJay

De Fred sei linker Fuß
Wirklich interessant! Könnte man durchaus vermuten, dass es so etwas gibt aber in dem Ausmaß... das ist dann schon recht krass. Herr Heidel von Mainz gefällt mir da mit seinen Statements, so einen Mann braucht es in der Führungsetage eines Profiklubs!

Mich würde auch mal interessieren, was wohl los wäre, wenn nun ein deutscher Verein einen Spieler für eigentlich gutes Geld aus der Türkei oder einer der im Artikel genannten Regionen holt und dann einfach mal nicht oder nur die Hälfte zahlt.
 
Die Geschichte um Rafinha/Schalke04/CFCGenua is nicht neu. Sie wurde schon vor einiger Zeit mal im Kicker veröffentlicht.

Das mittlerweile auch Ratenzahlung nicht gerade unüblich ist, ist bekannt.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Die Empörung wäre gross, aber sie wäre ein wenig scheinheilig.
In der deutschen Wirtschaft ist sowas nämlich nicht so ungewöhnlich wie man denken sollte. Je grösser die Auftraggeber und je kleiner der Auftragnehmer, ein Handwerker oder ein Ingenieurbüro, desto schlechter die Zahlungsmoral. Wegen kleinster "Mängel", deren Wahrhaftigkeit durchaus zweifelhaft sein kann, werden da Zahlungen verweigert, bis der kleinere mit dem kürzeren Atem klein beigeben muss. Der Grosse freut sich dann über ein paar Prozent oder auch mehr, der Kleine kann daran pleite gehen.

Hat man beim BER gesehen, ich kenne solche Fälle aber auch persönlich.

Dagegen sind Privatkunden in der Regel sehr zahlungsfreudig, erst Recht wenn man 1-2% in Aussicht stellt. Deutsche Fussballfirmen/-vereine sind da vermutlich nicht viel schlechter. Ist wie du vermutlich auch denkst auch ne Imagefrage.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Schlechte Zahlungsmoral...

In Brasilien gibt es das *Vampeta Gesetz*.

Frei nach 2002er-WM-Spieler Vampeta, bzg. seiner Zeit bei Flamengo Rio:

*Die tun so, als würden sie zahlen. Ich tu so, als würde ich spielen.*

:D
 

osito

Titelaspirant
Ist auch in Stuttgart so. Wenn Mercedes oder Porsche eine gastronomische Veranstaltung haben, dann habe ich schon verschiedenen Stellen gehoert, das die sich mit dem begleichen der Rechnung wahnsinnig viel Zeit lassen, oder erst auf mehrmaliges Mahnen reagieren. Die haben halt die Einstellung, wir sind der Branchenprimus, und alles tanzt nach unserer Pfeiffe.
 
Ich denke das nimmt man in Kauf, auf dem Weg zum Fussballprofi. Ich bin froh, das ich diesem Weg nicht eingeschlagen bin, meinen Kindern würde ich das auch niemals empfehlen.
 
wirklich interessanter Artikel, mich würde mal interessieren ob das bei weniger liquiden Vereinen mit den Spielern genauso gehandhabt wird.
 
Zurecht! Und ich empfinde die Maßnahmen noch als sehr milde, wenn man bedenkt, dass es nun bereits vier jahre her ist, dass der Vertrag abgeschlossen wurde.

Und wenn es meinetwegen auch der Abschreckung dient, dass zukünftige Vereine sich vorher überlegen, ob diese den gewünschten Spieler denn überhaut bezahlen können - oder sollte man sagen "wollen"...
 
Na ja, wo ist heute die Zahlungsmoral noch wirklich gut? Wenn ich mir das bei uns in der Firma anschaue, wie unsere Buchhaltung manchmal der Kohle hinterher rennen muss, dann kriegt man schon oft genug Angst um seinen Job. Wobei Privatkunden eigentlich immer noch gehen. Schlimmer sind die Gewerbekunden. Und letzten Endes ist ja ein großer Fußballbverein heute nichts anderes als ein Unternehmen. Was die im Jahr für Umsatz machen. Huih...
 
Oben