Schalke - Fenerbahce

André

Admin
'Die Spieler stehen jetzt in der Pflicht'

31.10.2005

Mahnende Worte gab es in der jüngsten Vergangenheit genug. Nun müssen die hochbezahlten Kicker vom Revierclub Schalke 04 auf dem Platz endlich Taten folgen lassen. Im Heimspiel gegen Fenerbahce Istanbul muss ein Sieg her.

Nur ein Erfolg gegen den türkischen Meister und Tabellenführer Fenerbahce Istanbul in der Champions League kann den drohenden Knockout des taumelnden Revierclubs verhindern und weiteres Ungemach in sportlicher und finanzieller Hinsicht abwenden.

"Die Spieler stehen in der Pflicht. Wir haben eine gute Chance, Fenerbahce zu schlagen. Aber dann müssen wir anders auftreten als zuletzt", forderte Manager Rudi Assauer vor der Schlüsselpartie am 4. Spieltag der "Königsklasse" gegen den von Christoph Daum trainierten Spitzenclub.


Insgesamt drei Stunden haben der Schalker Vorstand, das Team und Trainer Ralf Rangnick in mehreren Gesprächsrunden am Sonntag die brenzlige Situation nach dem 0:1 beim Hamburger SV erörtert. "Der Inhalt bleibt intern, aber es waren gute Gespräche", versicherte Teammanager Andreas Müller. Einigkeit herrscht darüber, dass Schalke sich nach dem desaströsen 0:6 im DFB-Pokal vor einer Woche in Frankfurt und der ersten Bundesliga-Saisonniederlage keine dritte Pleite innerhalb von acht Tagen leisten kann.

Wie Trainer und Management mahnte Torhüter Frank Rost alle Profis dringend, die eigenen Interessen zum Wohle des Vereins hinten an zu stellen: "Es muss ein bedingungsloses Füreinander geben. Jeder muss für den anderen da sein, den Fehler des Nebenmanns ausbügeln. Diese Gespräche waren ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung."

Selbst ein Unentschieden wäre angesichts der Konstellation in der Gruppe E zu wenig, um das Achtelfinale aus eigener Kraft erreichen zu können. Nach dem 0:1 in Eindhoven, dem 2:2 gegen AC Mailand und dem 3:3 in Istanbul ist Schalke mit nur 2 Punkten Tabellenletzter hinter Milan (5), Fenerbahce und Eindhoven (beide 4). "Das ist das erste von zwei Endspielen gegen Istanbul und Eindhoven. Damit das zweite folgen kann, müssen wir gegen Fenerbahce gewinnen", sagte Rangnick am Montag. "Wir hätten schon in Istanbul gewinnen müssen. Jetzt geht es darum, nicht wieder nur als moralischer Sieger da zu stehen, sondern drei Punkte einzufahren."

Rangnick erwartet nach den Pleiten eine Reakation der Elf. Dass dessen Arbeitsplatz allen Beteteuerungen zum Trotz ernsthaft in Gefahr gerät, bestritt Assauer erneut: "Es wird auch nach einer Niederlage gegen Istanbul, von der ich nicht ausgehe, bei uns keine Trainerdiskussion geben."

Für Gäste-Trainer Daum, der am Montag mit seiner Mannschaft anreiste, ist die schwierige Lage der Knappen ambivalent. "Das macht es für uns schwerer, weil die Schalker noch mehr unter Druck stehen und unbedingt ein Erfolgserlebnis brauchen", sagte der 52 Jahre alte Coach, der seit seinem Fortgang aus Deutschland nach der Kokain- Affäre zum ersten Mal zu einem Pflichtspiel in seiner Heimat antritt. Andererseits ist Daum gespannt, wie Schalke mit dem immensen Druck umgeht. "Mal sehen, wie sie mit der Situation zurecht kommen." Eine Vorentscheidung in der "Nervengruppe" fällt seiner Ansicht nach nur dann, "wenn wir in Schalke gewinnen und Mailand drei Punkte in Eindhoven holt". Alle andere Ergebnisse ließen für das Quartett alle Optionen offen.

Daums einziges Problem ist, dass er seinen brasilianischen Spielmacher Alex wegen dessen Gelb-Rot-Sperre aus dem Hinspiel nicht einsetzen kann. "So einen Spielertypen haben wir nicht noch einmal. Da müssen wir uns was anderes einfallen lassen", sagte der Coach. Vermutlich wird Tuncay in die Startelf rücken und Aurelio die zentrale Mittelfeldrolle defensiv interpretieren. An Unterstützung wird es den Türken, die in der Liga zuletzt neun Spiele hintereinander gewannen, sicher auch in der Veltins-Arena nicht mangeln. "Ich gehe davon aus, dass einige tausend Fenerbahce-Fans da sind. Ich erwarte eine tolle Atmosphäre und hoffentlich den richtigen Ausgang für uns."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Schalke 04: Rost - Rafinha, Bordon, Rodriguez, Krstajic - Poulsen - Altintop, Kobiaschwili - Lincoln - Sand (Larsen), Kuranyi Fenerbahce
Istanbul: Volkan - Serkan, Önder, Fabio Luciano, Ümit - Yozgati, Aurelio, Tuncay, Appiah - Anelka, Nobre
Schiedsrichter: Luis Medina Cantalejo (Spanien)

www.sportal.de


Naja so langsam sollten sie mal gewinnen sonst ist der Zug abgefahren!
 
Ich glaube aber nicht daran, denn bei Schalke stimmt es einfach in der Mannschaft nicht, da gibt es zuviele interne Querelen, dadurch rufen die ihr durchaus gutes Potenzial nie voll ab. Ich denke, dass Rangnick es da nicht mehr lange macht, bis Stumpenrudi ihn in die Wüste schickt und Sammer holt...... :floet: :zwinker:
 

André

Admin
Original von Saarborusse
Ich glaube aber nicht daran, denn bei Schalke stimmt es einfach in der Mannschaft nicht, da gibt es zuviele interne Querelen, dadurch rufen die ihr durchaus gutes Potenzial nie voll ab. Ich denke, dass Rangnick es da nicht mehr lange macht, bis Stumpenrudi ihn in die Wüste schickt und Sammer holt...... :floet: :zwinker:

Glaube auch das er schon zum scheitern verurteilt ist, aber wie kommst Du da gerade auf Sammer? :grübel:
 

Achim

Moderator
Na ja sieht doch gar nicht so schlecht aus für Schalke 06 :floet:

1:0 in Front und einen Mann mehr jetzt noch ein 2.Stürmer rein und das Ding nach Hause bringen dann ist in der Gruppe wieder alles drin!
 

Herthafan1981

Neuer Benutzer
Luciano (40., Notbremse) Rote Karte bekommen

Gelbrote Karte für Fenerbahce Aurelio (55) wiederholtes Foulspiel



90. Schalke 04 - Fenerbahce

Tor für Schalke, 2:0, Torschütze: Sand
Na also!!!!!!!! Rafinha spielt Serkan in der Telefonzelle aus und flankt von rechts in die Mitte. Sand steht goldrichtig und köpft aus fünf Metern ein. Das war's, sauber!



Glückwunsch an alle Schalker für das gewonnene Spiel :)
 

Achim

Moderator
Ich gönne den Schalkern oder Jeder Deutschen Manschaft Siege International keine Frage, aber was die Schalker gegen 9 Türken gespielt haben war nur noch zum wegkucken.

Gegen 9 Türken wurden sie richtig nervös es hätre nich viel gefehlt da wäre noch der Ausgleich gefallen :floet:
 
Oben