Schalke entlässt 8 Mitarbeiter

André

Admin
Laufend ist in den Medien zu hören, das es dem FC Schalke 04 finanziell nicht gerade gut geht. NUn hat man wohl 8 Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle entlassen, und zwar aus den verschiedensten Bereichen.

News-Ticker - News - Bild.de

Ist schon krass, wenn man dann liest dass ein Streit sich lieber für 2,1 Millionen auf die Bank setzt. Die 8 Mitarbeiter zusammen haben wohl noch nichtmals ein fünftel von dem bekommen was ein Streit jeden Monat überwiesen bekommt.

Aber irgendwo muss man ja anfangen.... :rolleyes:
 
T

theog

Guest
Das ist nix anderes als eine Panikaktion, die nicht viel helfen wird...Vielmehr musste man hier beim Kader anfangen, denn ein Spieler weniger bringt nicht nur viel Geld durch einen Verkauf, sondern auch durch das weniger Gehalt. :suspekt:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die Transferperiode ist aber vorbei.

So langsam muss man wohl doch davon ausgehen, dass die Finanzkacke echt am Dampfen ist bei Schalke.

Wieso kann man Streit eigentlich nicht betriebsbedingt kündigen?
 
tja, schon dämlich wenn man jemanden öffentlich mehrfach demontiert dessen Verkauf viel mehr Geld in die Kassen gespüält hätte, als diese Panikreaktion die nun stattfindet.

Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken...
 
Spox meldet:

10.59 Uhr: Schalke ist blank, das ist nicht wirklich neu. Neu ist aber, was die "Financial Times Deutschland" heute berichtet. Drei der vier Sicherungskonten, die Schalke eingerichtet hat, um Verbindlichkeiten zu bezahlen, sind leer, obwohl dort eigentlich jeweils acht Millionen Euro drauf sein sollten. Das hört sich nicht gut an. To be continued..

in dem Zusammenhang ist das imho schon wesentlich mehr als nur Panik.
 
T

theog

Guest
Doch, sie haetten vor Ende der Transferperiode (Ende August) den Kader ausmisten koennen...Die Finanzlage ist wohl nicht erst seit gestern bekannt...:floet: Wieviel verdient denn ein "Mitarbeiter" verglichen mit dem Megagehalt eines Fussballprofi?
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Ist schon krass, wenn man dann liest dass ein Streit sich lieber für 2,1 Millionen auf die Bank setzt. Die 8 Mitarbeiter zusammen haben wohl noch nichtmals ein fünftel von dem bekommen was ein Streit jeden Monat überwiesen bekommt.

Aber irgendwo muss man ja anfangen.... :rolleyes:

Laut dem Bericht, der gestern hier irgendwo verlinkt wurde, isses aber schon etliches weniger als 2,1 Mio: 110.000 im Monat waren's.

Ausserdem verstehe ich Dein Beispiel gar nicht. Der Mann hat einen Vertrag und deswegen kann ja wohl Schalke nicht sagen: Pfeiffen wir drauf, wir zahlen ihm nix mehr :rolleyes:
 
110.000 im Monat waren's.

Ich weiss nicht wieviel die Mitarbeiter im JAHR verdient haben die man nun entlassen hat, aber bei "Museumsmitarbeitern" würde es mich wundern wen das über 30.000 € per anno wären... Also könnte man von den 110k € je Monat locker 3 Mitarbeiter ein Jahr beschäftigen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ausserdem verstehe ich Dein Beispiel gar nicht. Der Mann hat einen Vertrag und deswegen kann ja wohl Schalke nicht sagen: Pfeiffen wir drauf, wir zahlen ihm nix mehr :rolleyes:

Wieso nicht? Bei den 8 aus der Geschäftsstelle ging's ja auch. Die hatten mit Sicherheit auch Verträge.
 
Spekuliert wird halt, was mit den anderen Zahlungen so ist und ob sie zu stemmen sind.

Time will tell^^

Und Schalke wird sicher niemals freiwillig zugeben "sorry, kein Geld mehr da" , denn sonst würde die Sache sich ja zum Selbstläufer entwickeln und das kann nicht im Sinne des Vereins sein.
 
"Nein, alles in Ordnung, die Situation ist schwierig, aber nicht daramatisch. Wir sind weit davon weg, ernsthaft in Probleme zu kommen. Das wird alles ordnungsgemäss geregelt."

Das hatte ich Anfang 2004 von "Verantwortlichen" so oft gehört, dass ich es reproduziert habe. Im Brustton der Überzeugung. Bis zu dem Tag, an dem das Verschwinden des Vereins an die Tür klopfte und ich aufzuwachen gezwungen war.

Würde ich heute, aus Erfahrung klug, nie wieder tun. Weder 2004 beim BVB, noch jetzt bei Schalke.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Obwohl ich Perlen vor die Säue werfe, will ich Dir, lieber theog, es einmal erläutern: es GIBT in diesem Zusammenhang keine objektive Quelle!

Aber die Schandmäuler tun so, als seien die diversen Berichte in diversen Medien objektiv.

Und überleg Dir mal, was eine Schalker Pleite bedeuten würde: wir wären der letzte Derbysieger!!! Ihr könntet die Schmach NIE WIEDER wettmachen!!! :auslach:
 
T

theog

Guest
Obwohl ich Perlen vor die Säue werfe, will ich Dir, lieber theog, es einmal erläutern: es GIBT in diesem Zusammenhang keine objektive Quelle!

Aber die Schandmäuler tun so, als seien die diversen Berichte in diversen Medien objektiv.

Und überleg Dir mal, was eine Schalker Pleite bedeuten würde: wir wären der letzte Derbysieger!!! Ihr könntet die Schmach NIE WIEDER wettmachen!!! :auslach:

Es sei denn, der BVB steigt ab...:floet: aber soooo weit wollen wir mal nicht denken. Was wäre eine Bundesliga ohne die schwatz-gelben Engel und deren Rivalen...:floet: In der Winterpause koennen die blauen Konten doch wieder mit Euros gefüllt werden, wenn man Neuer zu den Bayern verkauft, Farfan und Kuranyi zum BVB schenkt, usw...:D:zahnluec:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Das sagt ja auch der FTD-Bericht, in einem anderen Thread, dass Schechter sein Geld bisher immer pünktlich bekam. Wäre das nicht der Fall, dann könnte man ja auch auf Schalke das Licht ausknipsen.
:gruebel: Wem wäre damit gedient ? Wer will so etwas ? Also von den Fans, auch von Nicht-Schalkern niemand. Mit Herne-West würde ein Eckpfeiler des Liga-Gerüsts wegbrechen, das wissen auch die Geldgeber. Dann sähen sie ihre Kohle nämlich nie wieder. Es gilt immer noch das Sprichwort von der "Kuh", die, wenn man sie melken will, nicht schlachten darf. Die müssen jetzt bis zur Winterpause da durch, Schalke, ihre Fans, ihre Gläubiger, Magath, wir alle eigentlich.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Obwohl ich Perlen vor die Säue werfe, will ich Dir, lieber theog, es einmal erläutern: es GIBT in diesem Zusammenhang keine objektive Quelle!

Aber die Schandmäuler tun so, als seien die diversen Berichte in diversen Medien objektiv.

Nuja.

Klar, auch die Financial Times Deutschland lebt von Auflage und Klicks. Aber anders als Bild, Express und dieverse andere Publikumsblätter leben sie vor allem davon, dass sie ziemlich seriös sein müssen, um ihre Klientel überhaupt bedienen zu können. FTD liest nämlich nicht Hinz und Kunz. Sondern vorrangig Leute, die darauf angewiesen sind, dass die Informationen, die da drin stehen, einen hohen Wahrheitsgehalt haben.

Ich sachmal so, wenn überhaupt irgendeine Quelle diesbezüglich objektiv sein kann, dann FTD ein anderes Wirtschaftsblatt mit relativ engem Leserkreis.

PS: Ich will damit nicht sagen, dass FTD hier in diesem Fall die Wahrheit sacht. Aber zumindest für mich ist dieses Blatt so eins er "objektivsten" Blätter in unserem Land. Gründe siehe oben.
 
Oben