Schalke 04: Tönnies Rücktritt!

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Es geht dabei wohl mehr um das Synonym "Neuanfang".......
 

U w e

Moderator
Ist nur sehr schade dass der nächste Traditionsverein vor die Hunde geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Es geht dabei wohl mehr um das Synonym "Neuanfang".......

"Neuanfänge" gab es bei uns zu Hauf, von daher ist das ausgelutscht.

Im aktuellen Fall geht es einfach darum das nun Ende im Gelände ist, Corona hat die Defizite mehr als Offengelegt. Konnte man sich in der Vergangenheit durch Europapokal-Teilnahmen noch alles mögliche Schönreden ist nun auch hier Ende im Gelände. Die sollen froh sein nicht abgestiegen zu sein. Man hat nur von der tollen Hinrunde gelebt und die hat den Blick zum x-ten Male verklärt.

Nach der Vize unter Tedesco ging man doch schon davon aus eine Saison später ganz oben zu stehen, schließlich wollte CT seinem Bruder die Schalke am Grab präsentieren. Die Wirklichkeit sah anders aus, auch da konnte man am Ende froh sein die Klasse gehalten zu haben. Irgendwie eine Kopie der Vize unter Magath, auch danach ging alles bergab; 60 Mann Kader, Schulden über Schulden etc. etc.

Egal ob Magath oder Heidel - beide haben dem Verein unterm Strich mehr geschadet als geholfen. Inthronisiert wurden sie durch keinen anderen als CT höchstpersönlich und deshalb trägt er hier die Verantwortung und sein Rücktritt war unumgänglich. Ich erinnere nur zu gerne an die Trainerposse mit Roberto Di Matteo - der konnte damals nix und heute auch nicht. Aber CT wollte ihn, egal um welchen Preis (ein CL-Sieger trainiert den FC Schalke 04 - nur darum ging es ihm).

Welcher Trainerwechsel hat eigentlich was gebracht? Wo sind die Ruttens, Di Matteos, Kellers, Breitenreiters, Weinzierls oder Tedescos denn nun alle hin? Der eine irgendwo in Russland, die anderen alle in der Versenkung verschwunden oder so gerade eben (noch) nicht mit den Club abgestiegen. Der einzige der was drauf hatte war Rangnick, aber der musste ja vom Hof gejagt werden weil Assauer mit ihm nicht zurecht kam. Auch hier wurden persönliche Befindlichkeiten über denen des Vereins gestellt. Egal welche Verdienste Assauer um den Verein hatte, auch seine Entmachtung kam zu spät.

Die finanzielle Misere zieht sich doch schon seit den 70ern wie ein roter Faden durch die Geschichte des Vereins. Offensichtlich hat man 50 Jahre später bemerkt das ein "Weiter so" wirklich nicht mehr geht. Spät, vielleicht zu spät? Ich weiß es nicht und verfolge es einfach weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Konsequent? Nach 19 Jahren Chef des Aufsichtsrates und 26 Jahren Aufsichtsratmitglied soll das konsequent sein? Nö, oder?

Über ein Vierteljahrhundert soll das gedauert haben um festzustellen: Passt nicht?
Seit seinem verbalen Ausrutscher am "Tag des Handwerks" 2019 in Paderborn und seiner anschliessenden Auszeit ist sein Abgang aber schon eher konsequent, ich zitiere ihn mal
Clemens Tönnies am 1.8.2019 schrieb:
Dann hören die auf, die Bäume zu fällen, hören auf, wenn's dunkel ist, wenn wir sie nämlich elektrifizieren, Kinder zu produzieren.
Ich bin in Sambia gewesen, dort gibt es 14,6 Kinder pro Pärchen. Ja, was machen die, wenn's dunkel ist?"
Da hätte er sich vorher die Wortwahl seiner Rede überlegen müssen. Sowas geht gar nicht und folgerichtig war er auf Schalke unten durch. :nene: :( :isklar:
 
Auch in der abgelaufenen Saison waren die Spitzenplaetze der Bundesliga, also die Plaetze 1-7, ja wieder von Mannschaften belegt, die nach einem Abstieg schnell und vor allem wiedererstarkt zurueckgekommen sind. Wer erinnert sich nicht an die Abstiege von Bayern, RB Leipzig, Leverkusen, Hoffenheim und Wolfsburg? Das waren schliesslich unvergessbare Dramen. Und auch Dortmund und Gladbach waren nach ihren Abstiegen nuerlich sofort wieder voll da.

Aber die letzgenannten mussten leeeeeeiiiiiider wirklich einmal ( BVB ) bzw. zweimal BMG "runter"
 
sein Rücktritt ist nur konsequent.

Konsequent weil er sich um seine Firma kümmern muss. Die Firma steckt schliesslich in der Krise.
Tönnies: Entscheidung ist "sehr schwergefallen"
Clemens Tönnies hat seinen Rücktritt als Aufsichtsratschef beim FC Schalke 04 mit der Krise seines Unternehmen begründet. "Meine Hauptaufgabe ist es, mich aktuell voll und ganz auf mein Unternehmen zu konzentrieren, es erfolgreich durch die schwerste Krise seiner Geschichte zu führen", schrieb Tönnies am Dienstag in seinem Rücktrittsschreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Urban Legend. Absteigen, sich in der zweiten Liga neu aufstellen, wieder aufsteigen und dann in der Bundesliga erst die Klasse halten, am besten aber gleich im Mittelfeld konsolidieren und dann irgendwann Europapokal.

Funktioniert super.

Es geht um einen Neuanfang . Falls der Neuanfang mit einem Abstieg verbuden sein würde, der durchaus möglich wäre weil man sich keine teuren Spieler und hohe Gehälter leisten kann. Und weil man aufgrund dessen Spieler nicht mehr halten kann. Schalke hatte eh schon oft Probleme die Spieler zu halten. Nun wird eben dieses "Problem" noch verstärkt. So wird man sich, überwiegend, im unteren Drittel der Tabelle aufhalten. Der Abstieg wird recht oft in Sichtweite sein.

Das isses was einen eventuellen Abstieg betrifft. Damit gut Leben zu können, dafür hat halt nicht jeder Verständnis.
So what......:blumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist nur sehr schade dass der nächste Traditionsverein vor die Hunde geht.

Ich warte erstmal ab wo wir in der nächsten Saison stehen werden. Wer den Verein noch verlassen wird und wer dazu kommt. In der Geschäftsstelle, im Trainerteam und in der Mannschaft, vieles wird sich verändern.
Wagner ist noch da. Noch. Ich gehe mal davon aus, dass man abwarten wird wie die ersten Spiele der nächsten Saison sein werden. 2 oder 3 Niederlagen hintereinander, und auch Wagner wird der Schalker Vergangenheit angehören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Überraschend der SCHNELLE Kurswechsel... nicht mehr €pa sondern Klassenerhalt
Der erste Weg scheint schonmal die Verpflichtung / Vertragsverlängerung junger Spieler zu sein.
Malick Thiaw bekam einen Profivetrag - Laufzeit bis 2024

Vor kurzem hat man den 17jährigen Luca Campanile von1899 Hoffenheim geholt.
Oder einen 16jährigen Keeper vom FC Everton. Also Arbeit für Norbert Elgert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Schalkes Entwicklung erinnert mich schon länger an die von Werder - wir haben da ein paar Seasons Vorsprung.. Eine finanzielle Abwärtsspirale die zu einer sportlichen Abwärtsspirale führt - beide verstärken sich gegenseitig - Teufelskreis! Macht euch auf was gefasst... Immerhin habt ihr einen fähigen Trainer. Vielleicht kann der die sportliche Talfahrt besser aufhalten als das bei Werder der Fall war.
 
Oben