Schalke 04: Tönnies Rücktritt!

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Wenigstens hat er eingesehen das er für den Klub definitiv nicht mehr tragbar war.
 
Zumindest ist er nach dem heftigen Fangegenwind mal konsequent........

Fraglich ob er als "Mäzen" weiter zur Verfügung steht, oder ob sein fin. Engagement auch geschlossen ist.

Interessant, wer nun der/die/d neue "starke" Mann/Frau/div wird!!
 
Wenigstens hat er eingesehen das er für den Klub definitiv nicht mehr tragbar war.
Das er bei Schalke 04 alles aufgibt, hat mich doch sehr erstaunt. Eben weil alle aus seinem Umfeld der Meinung waren, dass er nicht zurücktreten wird. Toennies sei "ein Kämpfer". Nach den Aussagen der jüngsten Vergangenheit.

So btw.
Auch sein Freund der WurstUli hat Toennies den Rücken gestützt.
Hoeneß verteidigt Tönnies gegen Kritik: "Erinnert mich an meine Zeit mit der Steuersache"
 
Da wird von den Fans der bescheuerte Härtefallantrag gefordert, man entschuldigt sich dafür und dann werden die Minijober vor die Tür gesetzt. :vogel:

Vor kurzem tritt das aus dem Ehrenrat ausgetretene Mitglied nach:
https://11freunde.de/artikel/schalke-04-beugt-sich-den-interessen-von-clemens-tönnies/2239974

Und dann Asamoah, der sich nochmals über den Rassismuseklat ausgelassen hat.
Ex-Schalke-Angreifer Asamoah über Rassismus-Eklat um Tönnies: "Wie kann man sowas raushauen?"

Und alles zum "richtigen" Zeitpunkt. Der ist dann wohl jetzt, nachdem Toennies immer mehr in der Kritik steht.
Auch Dank dem Coronaausbruch in seinem Fleischbetrieb.

Büskens und Huub Stevens, die dem Verein doch immer beratend zur Seite stehen sollen, scheinen vom Erdboden verschwunden zu sein. Man hört gar nichts mehr von ihnen. Obwohl Wagner ratlos schien und es in der Mannschaft und im Verein lichterloh brennt.

Kaum ist die Saison beendet, werden erstmal ein paar Trainer entlassen. Dabei geht es um die schlechte Kondition und die vielen verletzten Spieler. FC Schalke 04 wirft Trainer raus! Radikale Krisen-Konsequenz -

Alles in allem scheint im Verein gar nichts mehr zu funktionieren. Weder in der Mannschaft, noch im Trainerteam, noch in der Geschäftsstelle.

Viele Schalke-Fans hier im Umfeld sehen Schalke "am Abgrund".
Keiner hat irgendweine Idee wie es weitergehen soll. Wer da jetzt das Ruder, sozusagen," herumreissen" soll. Oder, wer es denn kann...........
 
Zuletzt bearbeitet:

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Viele Schalke-Fans hier im Umfeld sehen Schalke "am Abgrund".
Keiner hat irgendweine Idee wie es weitergehen soll. Wer da jetzt das Ruder, sozusagen," herumreissen" soll. Oder, wer es denn kann...........

Kann man so sehen. Eigentlich liegt alles in Trümmern. Das wichtigste ist von den Schulden runter zu kommen und dazu Bedarf es einen langfristigen Planes. Und vor allem Leuten, denen die Situation bewusst ist.
Sonst ist wenn es mal sportlich läuft schon wieder das zu hohe Anspruchsdenken da.
Ich glaube, den richtigen Trainer für einen Neustart mit wenig finanziellen Mitteln habt Ihr. Jetzt gilt es in der sportlichen Leitung nach Talenten ausschau zu halten, die noch relativ wenig kosten. Wahrscheinlich bedeutet das aber auch Platz 10- 15 oder gar den Abstieg.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Schätzungsweise wird jetzt einer der ersten Vorschläge sein:
Den Profifußball ausgliedern und Anteile davon verkaufen.
Evtl. hat ja der Hr. Tönnies Interesse? :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Das er bei Schalke 04 alles aufgibt, hat mich doch sehr erstaunt. Eben weil alle aus seinem Umfeld der Meinung waren, dass er nicht zurücktreten wird. Toennies sei "ein Kämpfer". Nach den Aussagen der jüngsten Vergangenheit.

So btw.
Auch sein Freund der WurstUli hat Toennies den Rücken gestützt.
Hoeneß verteidigt Tönnies gegen Kritik: "Erinnert mich an meine Zeit mit der Steuersache"
Leckt er immernoch seine Wunden?! :D

"Ich muss ehrlich sagen: Wenn Fehler gemacht wurden, muss man dazu stehen. Das tut er ja. Wenn Dinge zu ändern sind, dann muss man das auch tun. Ich gehe davon aus, dass er das tut, wenn es notwendig ist", sagte Hoeneß. "Aber dass man dann alles, was er so geleistet hat, was er für eine große Firma aufgebaut hat, jetzt plötzlich in Schutt und Asche redet, das kann es nicht sein. Das ist aber ein Zeichen unserer Gesellschaft. Wenn du dran bist, dann gibt es kein Halten mehr. Und das erlebt er jetzt gerade am eigenen Leib."

Zeigt wiedermal was alle schon wussten: er hat nichts aus seiner "Steuersache" gelernt.
 
Alles in allem scheint im Verein gar nichts mehr zu funktionieren. Weder in der Mannschaft, noch im Trainerteam, noch in der Geschäftsstelle.

Viele Schalke-Fans hier im Umfeld sehen Schalke "am Abgrund".
Keiner hat irgendweine Idee wie es weitergehen soll. Wer da jetzt das Ruder, sozusagen," herumreissen" soll. Oder, wer es denn kann...........

Den Schritt zu verhindern von "am Abgrund" bis zum "in den Abgrund" müssen Wagner und Schneider schaffen, sonst gehts den Hernern wie dem HSV - wie schon Detti "unkt"
 
Den Schritt zu verhindern von "am Abgrund" bis zum "in den Abgrund" müssen Wagner und Schneider schaffen, sonst gehts den Hernern wie dem HSV - wie schon Detti "unkt"

Das Problem war, dass man sich Toennies regelrecht gebeugt hat. Man war auf seine Beziehungen und wohl auch auf sein Geld angewiesen. Bei Sport1 bezeichnete man Toennies als "Türöffner". Auch weil er Sponsoren für Schalke an Land gezogen hat.
Der Ehrenrat schien regelrecht hilflos als Toennies sich seine "Strafe" selber auferlegt hat.
Toennies hatte die Macht. Auch die Macht Trainer und Manager zu chassen.

Angeblich bleiben zumindest die Sponsoren.

Jetzt gilt es einen Anfang ohne den S04-Paten Toennies zu machen.
Das kann gehen. So wie es beim SC Paderborn gegangen ist, als der Präsi/Geldgeber und Sponsorenmagnet Finke gegangen ist. Mittlerweile verstorben.
Oder auch Hoffenheim, als Hopp sich mehr und mehr zurückgezogen hat. Ich sehe das so, dass 1899 gut genug aufgestellt ist und auch ohne Hopp zurechtkommt.

Aber es wird nicht einfach. Gerade zu dieser Zeit in der alles regelrecht am Grund liegt. Die Schalker Mannschaft ist schon längst auseinandergefallen, das Trainerteam ebenso. Ein Spieler nach dem anderen ist schon gegangen, weitere gehen. Wer und wer nicht, weiß niemand. Ich glaube das wissen nicht mal Schneider oder Wagner. Und auch in der Geschäftsstelle passt so gut wie nix mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
eingesehen glaube ich eher nicht ... seine Begründung liegt ja darin, dass er sich jetzt um seine Firma kümmern muss
Toennies geht seinen Weg immer selber. Ich glaube nicht, dass er sich von iwem beeinflussen lässt.
So ist er seinen Weg im Schweinebusiness gegangen und so ist er seinen Weg bei Schalke gegangen. Soviel ich weiß war er einer der ersten, die auf Masse produziert haben, die Leiharbeiter eingestellt haben und Subunternehmer aus dem In und Ausland in die Firma geholt haben. Toennies ging seinen Weg. Knallhart und straight.

Bisschen für scheinheilig halte ich, dass man ihm das zur Last legt. Er/die Fleischbranche hat im Rahmen all das gemacht, was ihr die Politik erlaubt hat. Die Politik hat zugeschaut und all die miesen Umstände waren bekannt. Die Hallen in den Fleischbuden waren immer voll. An Arbeitern, wohl aus dem In und Ausland, hats anscheinend nie gemangelt.

Ausdrücklich !!!! noch eben dazu - verteidigen möchte und will ich das alles nicht!!!!!!

Was Schalke betrifft; Na gut. Vielleicht ist er seit Schneider und Wagner da sind etwas ruhiger geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann ich gut mit Leben. Abstieg muss nicht sein, würde ich aber in Kauf nehmen wollen
Da bist du nicht der einzige Schalker. Recht viele Schalker aus meinem Umfeld kämen recht gut damit zurecht.
Der FC Schalke hat über Jahre über die Verhältnisse gelebt. Es wurde auch mal Geld ausgegeben, dass noch gar nicht da war. Beispielsweise unter Magath. Und am Ende stand man mit regelrecht leeren Händen da. Oder anders, es blieb kaum was übrig.
Magath ging und Schalke blieb auf einem weit überblähten Kader sitzen. Viele von den Spielern wurden mMn überbezahlt. Und sie hatten langfristige Verträge.
In den letzten Jahren blieb das Geld vom internationalen Fussball aus und man machte immer so weiter. Die Gehälter blieben hoch. Und jetzt verplante man auch noch viel Geld für die Infrastruktur, beispielsweise für den Umbau des Berger Felds, den Umbau der Geschäftsstelle, der alten Stadien ......usw.... und das alles war in vollem Gange.
Man lebte auf einem recht schmalen Grat.
Dann plötzlich die Zwangspause durch Corona. Und Schneider.......hat das Ende der Fahnenstange erkannt. Sozusagen..... .
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Tönnies hat nie das verkörpert, wofür Schalke in seinem Selbstverständnis steht: Malocherclub, Arbeiterverein, Bodenständigkeit, Volksnähe, Knappen aus dem Kohlenpott eben.
Tönnies, ein Milliardär, der sich immer im Vordergrund sah, abgehoben, arrogant, unantastbar und selbstherrlich. Der ist kein Mann aus dem Volk und deshalb kein Knappe, wie sich die Fans selbst sehen. Tönnies passte überhaupt nicht auf Schalke und sein Rücktritt ist nur konsequent.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Konsequent? Nach 19 Jahren Chef des Aufsichtsrates und 26 Jahren Aufsichtsratmitglied soll das konsequent sein? Nö, oder?

Über ein Vierteljahrhundert soll das gedauert haben um festzustellen: Passt nicht?
 

fabsi1977

Theoretiker
Dann sind recht viele Schalker aus Deinem Umfeld schoen bloed.

Urban Legend. Absteigen, sich in der zweiten Liga neu aufstellen, wieder aufsteigen und dann in der Bundesliga erst die Klasse halten, am besten aber gleich im Mittelfeld konsolidieren und dann irgendwann Europapokal.

Funktioniert super.
 

Detti04

The Count
Auch in der abgelaufenen Saison waren die Spitzenplaetze der Bundesliga, also die Plaetze 1-7, ja wieder von Mannschaften belegt, die nach einem Abstieg schnell und vor allem wiedererstarkt zurueckgekommen sind. Wer erinnert sich nicht an die Abstiege von Bayern, RB Leipzig, Leverkusen, Hoffenheim und Wolfsburg? Das waren schliesslich unvergessbare Dramen. Und auch Dortmund und Gladbach waren nach ihren Abstiegen nuerlich sofort wieder voll da.
 
Oben