Schalke 04 am Abgrund – Wie es so weit kommen konnte

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich war noch nie in Gelsenkirchen und noch nie Auf Schalke und ich kenne persönlich keinen Schalke Fan. Bei mir wird das Image von Schlake daher eindeutig durch die Medien geprägt, die ich konsumiere. Und sowas kommt da dann bei raus.
 

Noir

from BOrussia with love
Verstehe ich nicht, wie man von Schalke kein Bild haben kann: Schalke ist da, wo 60.000 Leute ins Stadion kommen, nur weil da einer das Licht anmacht.
Doch, das geht. Ist bei mir ähnlich. Ich hab ebenfalls keinen regionalen Bezug dazu, weil ich nun mal nicht aus dem Pott stamme und auch nie dort gewohnt habe. Schalker Fans kenne ich folglich so gut wie keine. Das erste, das mir in den Sinn kommt, wenn ich an Schalke denke, ist die Ablehnung, die dem Klub hier in meiner Ecke entgegengebracht wird. Vielleicht kenne ich diesbezüglich einfach nur die falschen Leute, aber das ist echt so das überwiegende Element in meiner Wahrnehmung. So ein richtiges Image ist das aber natürlich auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Doch, das geht. Ist bei mir ähnlich. Ich hab ebenfalls keinen regionalen Bezug dazu, weil ich nun mal nicht aus dem Pott stamme und auch nie dort gewohnt habe. Schalker Fans kenne ich folglich so gut wie keine. Das erste, das mir in den Sinn kommt, wenn ich an Schalke denke, ist die Ablehnung, die dem Klub hier in meiner Ecke entgegengebracht wird. Vielleicht kenne ich diesbezüglich einfach nur die falschen Leute, aber das ist echt so das überwiegende Element in meiner Wahrnehmung. So ein richtiges Image ist das aber natürlich auch nicht.

Klar ist dassen Image.

Ein persönliches, gestützt von Deinem Umfeld, da unten irgendwo...

Das hiesige Umfeld ist noch mehr Gladbach geprägter und - ja, wie soll ich's erklären - BVB ist da ein Dräcksverein.

Kann aber sein, dass ich nur die falschen Gladbacher kenne.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Was dieser Jobst und andere Marketingler nicht verstehen: Du kannst einer Sportmannschaft kein Image verpassen. Das entwickelt sich und dann hat man es. Bis es sich verändert. Frag Bierhoff und seine „Mannschaft“.

Dabei könnte genau der das wissen, schließlich war er vorher bei Real Madrid und denen hat er sicher nicht versucht ein Image zu verpassen, denn genau das hat Real Madrid halt, weil der Verein eine Vergangenheit hat und durch den Lauf der Geschichte, seine Anhänger, seine Erfolge und die dort handelnden Personen geprägt wurde.

Bierschloff war ja ganz kreativ: Einfach eine in der deutschen Sprache existierende Bezeichnung für ein Sportteam nehmen und dann versuchen es auf die Jogi-Boys zu "branden". Starke Leistung. Wundert mich ja, dass er das nicht patentrechtlich schützen ließ. Obwohl, wollte er wahrscheinlich, scheiterte nur vorm Patentamt.
 

Noir

from BOrussia with love
Klar ist dassen Image.

Ein persönliches, gestützt von Deinem Umfeld, da unten irgendwo...

Das hiesige Umfeld ist noch mehr Gladbach geprägter und - ja, wie soll ich's erklären - BVB ist da ein Dräcksverein.

Kann aber sein, dass ich nur die falschen Gladbacher kenne.
Jung, bei allem was recht ist - ich verstehe ja, dass dich das Thema bewegt und du dir Luft verschaffen musst. Kein Ding. Aber es muss doch echt nicht sein, dass du mir jetzt durch die verschiedenen Threads nachschleichst und diese mit absolut themenfremden Beiträgen zerschredderst, oder? ;)

Zu deinem Gedanken: Empfinde ich eher nicht so, weil das ja mehr die Sicht meines Umfeldes auf Schalke wiedergibt und weniger meine. Also beschreibt das doch eher das Bild, das andere hier von diesem Klub haben. Aber ausgeprägter ist mein Bild von Schalke halt tatsächlich nicht. Oder sagen wir: kaum. Dass Schalke ohne Wenn und Aber zu den großen Klubs Deutschlands zählt und rein vom Gefühl her zur und in die Bundesliga gehört, könnte ich diesbezüglich vielleicht noch erwähnen. Das ist aber wieder eher eine allgemeine Empfindung, die nicht speziell Schalke betrifft, sondern die meisten Vereine, die ich aus Kindertagen mit der 1. Liga verbinde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Doch, das geht. Ist bei mir ähnlich. Ich hab ebenfalls keinen regionalen Bezug dazu, weil ich nun mal nicht aus dem Pott stamme und auch nie dort gewohnt habe. Schalker Fans kenne ich folglich so gut wie keine. Das erste, das mir in den Sinn kommt, wenn ich an Schalke denke, ist die Ablehnung, die dem Klub hier in meiner Ecke entgegengebracht wird. Vielleicht kenne ich diesbezüglich einfach nur die falschen Leute, aber das ist echt so das überwiegende Element in meiner Wahrnehmung. So ein richtiges Image ist das aber natürlich auch nicht.

Der Unterschied bei mir ist das ich mehr als 1 Jahr in DO gearbeitet habe und auch schon sehr oft im Stadion war wenn der S04 dort spielte. Persönlich kenne ich z.B. sehr viele Zecken was aber nichts daran ändert das ich den Verein "nicht mag", um es mal Milde zu formulieren ;)
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Mit ordentlich PR und entsprechend imagegerechtem Verhalten und Aktionen kann man einem Verein schon ein Image verpassen. Ob man das nun gut oder schlecht findet, ist ja eine andere Sache. Für jeden BWLer/Marketingler ist es natürlich selbstverständlich das ein Verein eine Marke ist und eine Marke ein Image haben muss.

Wenn Image und Realität zu weit auseinander liegen, ist das natürlich wenig glaubwürdig. Nicht umsonst hat St. Pauli das Imgae "des etwas anderen Vereins" "mit Fan Nähe" (und ist da nicht der einzige) und der FCB hat das Image des "Erfolgsvereins, dem alles gelingt" - andersrum wäre es wenig glaubwürdig. In diesen beiden Fällen sind die Images "natürlich gewachsen". Sie zu verändern ist eher schwierig.

Schalke hat(te) auch eins - das des Malocher-Clubs. Dieses Image - man kann es vielleicht auch Selbstbild oder Selbstverständnis nenn - nicht mehr zu bedienen oder gar zu zerstören ist ungünstig. Es zu ersetzen ist schwierig und folgenreich.

Wie Schalke 04 sein Image zerstört
 

Noir

from BOrussia with love
Der Unterschied bei mir ist das ich mehr als 1 Jahr in DO gearbeitet habe und auch schon sehr oft im Stadion war wenn der S04 dort spielte. Persönlich kenne ich z.B. sehr viele Zecken was aber nichts daran ändert das ich den Verein "nicht mag", um es mal Milde zu formulieren ;)
Ja, logisch. Du unterliegst da ja quasi den Gesetzen des Potts. *g*
Ich tue mich hier im tiefroten Ostbayern natürlich viel, viel leichter mich diesem Lokalpatriotismus-Ding zu entziehen.
 
Kann man so sehen, muss man aber nicht. Damit identifiziere ich eher RW Essen oder, noch schlimmer, Schwachgelb.
Das verbinden die Gelsenkirchener und viele Schalker mit SchwarzGelb.
Es beruht auf Gegenseitigkeit. So wie die Schalker über die Dortmunder denken, so schallt es zurück.

Das Image ist ja durchaus noch gegeben und wird von der breiten Fan Masse auch gelebt. Vor Spielbeginn etwa wird immer das Steiger-Lied gespielt, schöne Einstimmung weil Gelsenkirchen einfach Bergbaustadt war, was absolut nicht Negativ behaftet ist. Man kann auch weiterhin diesem Image frönen ohne sich vor Neuem zu verschließen. Ewig gestriges Denken und Handeln hilft nicht weiter, eine Ausgliederung darf kein No Go sein, flexibles Handeln ist gefragt und kein sich den Träumen vergangener Zeiten hingeben.

Dazu muss man sich die Gründung anschauen.
Das stark vom Bergbau geprägte Industriedorf Schalke wurde in die Stadt Geldenkirchen eingemeindet.........usw.
Mit dem Steigerlied und dem Film, der aufm Würfel unterm Dach gezeigt wird,versucht ein bisschen was vom alten Flair aufrecht zu erhalten. Die Kommerzialisierung (der Fussballs) soll vielleicht ein bisschen .......übertüncht werden..... .

Ich verbinde in erster Linie Stolz und Leidenschaft damit, wie andere das sehen weis ich nicht muss jeder für sich beantworten, unabhängig von der jetzigen Situation.

Ich selbst habe Skandale, Abstiege etc. mitgemacht und bin dem Verein immer treu geblieben. Jahrelanges Auswärtsfahren gehörte ebenso dazu. Im Alter wird man vielleicht ein wenig Weiser, nimmt nicht mehr alles so Bierernst oder legt alles auf die Goldwaage. Aber man darf sich auch nicht alles gefallen lassen was immerhin dazu führte das ich meine Mitgliedschaft im Januar 2019 kündigte. Zuviel Missmanagement ist einfach irgendwann Zuviel, da muss man auch mal Prioritäten setzen. Scheiß auf die Mitgliedschaft, die Dauerkarte ist wichtiger...

Schalke gab es schon lange vor mir und wird es auch noch lange nach mir geben, da habe ich keinerlei Bedenken!

Glück Auf

Dem schliesse ich mich an. Nur abgegeben oder gekündigt habe ich nix.

Übrigens hat der Bundesligaskandal Anfang der Siebziger noch immer seine Wirkung. Besonders die älteren Fussballfans vergessen ihn nicht.

Die Norkkurve, oder besser gesagt, die Schalkefans, sind schon ein einzigartiges Völkchen. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt ist es ein so schmaler Grat.Auch wie die Fans aus Gelsenkirchen den Verein leben, ist schon ein Stück übertrieben. Auch derartiges sieht man nirgendwo anders. Das siehst du, so, nirgendwo sonst. Oder doch. Vielleicht bei Sankt Pauli..

Also zumindest nicht nach meiner Erfahrung.

60 000 Fans im Stadion und auch ums Stadion herum ist es an Heimspieltagen immer was los. Und es bleibt auch während des Spiels vorm Stadion gut gefüllt. Immer reichlich Fans dort, die sich wohl keine Karte leisten können. An Heimspieltagen ist es um den Bahnhof herum und in der Innenstadt voll mit Fans. Die Kneipen und Kioske machen satte Kasse. Nicht alle SchalkeFans können sich Karten leisten, kommen aber nach Gelsenkirchen. Soviel ich weiß kommen die aus dem näheren Umfeld. Aus der Nähe um Gelsenkirchen.

Zu viel Missmanagent wurde vor allem durch Toennies gemacht. Beispiel 2011, als Schalke ins HF der CL kam. Toennies konnte einfach nicht runterschalten. Geduld war nie seine Stärke. Der Kader war so groß, die Ersatzbank musste regelrecht verlängert werden. Unter Tedesco wurde man Tabellenzweiter. Und das so unverdient wie nur was. So viel Glück hat nicht mal einer der nen Jackpott zieht. Toennies wollte, das es so weiter geht. So zog sich dieses Management immer wieder wie ein roter Faden durch die Jahre. Immer zu schnell zu hoch hinaus. Koste es was es wolle.
Das war der berühmte Ritt auf der Rasierklinge.
Nie auch nur einen Funken Geduld um den Verein zur Ruhe kommen zu lassen, bzw um in Ruhe aufzubauen.
Und nu is das Ende der Fahnenstange erreicht. Auch Dank den Auswirkungen durch Corona. Die haben nicht den Hauptsächlichen Ausschlag, aber sie haben einen drauf gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jung, bei allem was recht ist - ich verstehe ja, dass dich das Thema bewegt und du dir Luft verschaffen musst. Kein Ding. Aber es muss doch echt nicht sein, dass du mir jetzt durch die verschiedenen Threads nachschleichst und diese mit absolut themenfremden Beiträgen zerschredderst, oder? ;)
:D
St. Gladbach ist halt ne andere bessere Welt.

Schade, dass wir das Derby Schalke gegen den BVB erstmal nicht mehr sehen können. Also nach dieser Saison dürfte es das gewesen sein.
Das macht mich wirklich traurig.
Obwohl beide Mannschaft schon längst nicht mehr auf Augenhöhe sind. Weder sportlich, noch finanziell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Unterschied bei mir ist das ich mehr als 1 Jahr in DO gearbeitet habe und auch schon sehr oft im Stadion war wenn der S04 dort spielte. Persönlich kenne ich z.B. sehr viele Zecken was aber nichts daran ändert das ich den Verein "nicht mag", um es mal Milde zu formulieren ;)

In unserem S04-FanClub haben wir sogar BVB-Fans als Mitglieder. Die sind natürlich nicht mal S04-Symphatisanten, aber sie fahren mit uns zum HeimSpiel gegen den BVB, sind bei unseren Sommerpartys usw......immer vetrreten.
Und das schon seit vielen Jahren. Nach dem Spiel wird das Spiel durchdiskutiert, es wird gemotzt, geschimpft und gefrotzelt, aber alles im lautstarken Rahmen. :D:D
Da siehste mal, auch das geht.
Allerdings fahren die BVBFans immer neutral gekleidet zum Derby. Sie wollen halt nicht provozieren.
Wir Schalker vom Fanclub sehen das recht locker. Die Jungs auch. Immer alles bestens.....:prost::prost2::D
Geht also auch ohne sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen.
 
Rangnick ist nicht zu bezahlen. Ausserdem, ob der sich das überhaupt antun würde, bezweifel ich jetzt mal.
Glaube auch nicht dass Rangnick Lust hat auf einen Neuaufbau. Ein wirklicher Neuaufbau, dem man dann auch noch die Zeit und die Ruhe geben muss, dauert lange. Auch das ist nicht das was Rangnick sich bei seinem nächsten Club wünscht.
Er müsste ja auch erstmal ab in Liga 2.
Ein Abstieg wird wohl nicht mehr zu verhindern sein. Das sehe ich zumindest so.

Ich denke man wird Baum weitermachen lassen.
So btw. darf auch Schneider so langsam gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noir

from BOrussia with love
In unserem S04-FanClub haben wir sogar BVB-Fans als Mitglieder. Die sind natürlich nicht mal S04-Symphatisanten, aber sie fahren mit uns zum HeimSpiel gegen den BVB, sind bei unseren Sommerpartys usw......immer vetrreten.
Und das schon seit vielen Jahren. Nach dem Spiel wird das Spiel durchdiskutiert, es wird gemotzt, geschimpft und gefrotzelt, aber alles im lautstarken Rahmen. :D:D
Da siehste mal, auch das geht.
Allerdings fahren die BVBFans immer neutral gekleidet zum Derby. Sie wollen halt nicht provozieren.
Wir Schalker vom Fanclub sehen das recht locker. Die Jungs auch. Immer alles bestens.....:prost::prost2::D
Geht also auch ohne sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen.
So soll das sein. Dann macht's auch Spaß, sich gegenseitig aufzuziehen.
 

Noir

from BOrussia with love
Klischeehafte Denkweise
Schöner Gedanke! Da hake ich doch gerne direkt ein, wenn es was zu lernen gibt. Ich bin in Sachen Gelsenkirchen ja selber auch so ein (vermutlich?) typischer Ignorant, der ohne NRW-Bezug über die Stadt nicht viel mehr zu berichten weiß als Bergbaumuseum, Strukturwandel, Sodom und eben Schalke. Erzähl doch mal kurz, was es bei euch Sehenswertes gibt, das man bei einem Besuch mitnehmen sollte, falls sich so einer ergibt. :)
 
Baum wie bedröppelt gestern nach dem Spiel; S04 mit wenigen Abschlüssen.
lt. VT den schlechtesten Start eines S04-Trainers;
dem SCF reichten zwei "Highlights" von Grifo und Sallai

Wenn am WE nicht gewonnen wird, dann...........
 

HoratioTroche

Zuwanderer
....nix dann.
Dann war es das Spiel Nr. 13 ohne Sieg.

Die letzte Saison hat gezeigt, dass auch 16 sieglose Spiele am Stück nicht zum Abstieg verpflichten.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Schöner Gedanke! Da hake ich doch gerne direkt ein, wenn es was zu lernen gibt. Ich bin in Sachen Gelsenkirchen ja selber auch so ein (vermutlich?) typischer Ignorant, der ohne NRW-Bezug über die Stadt nicht viel mehr zu berichten weiß als Bergbaumuseum, Strukturwandel, Sodom und eben Schalke. Erzähl doch mal kurz, was es bei euch Sehenswertes gibt, das man bei einem Besuch mitnehmen sollte, falls sich so einer ergibt. :)

Ist doch nix gegen einzuwenden. Auch ich hatte im Bezug auf andere Orte / Städte jahrelang eine gleiche Denkweise bis ich zum ersten mal dann doch vor Ort war, warum auch immer. Manche Eindrücke haben die Meinung noch verfestigt, mache eben aufgelöst.

Allen voran in GE die ZOOM-Erlebniswelt, ein Zoo, der seinesgleichen sucht. Schloss Horst; der Nordsternpark wo 1997 die BUGA stattfand, Schloss Berge nahe der Arena. Das Musiktheater z.B. eröffnet am 15.12.1959; gleich in der Nähe das Hans-Sachs-Haus, Rathaus der Stadt Gelsenkirchen, für Unsummen renoviert und Restauriert, ist aber Klasse geworden.

Glückauf-Kampfbahn und Veltins-Arena gehören natürlich auch dazu. Wobei die Gegend rund um die Glückauf-Kampfbahn nicht wirklich Sehenswert ist. Immerhin fing meine BuLi-Zeit mit dem S04 in der Glückauf-Kampfbahn an und ging über das Parkstadion in die Veltins-Arena. 5 Jahrzehnte und 3 Stadien :troet:
 
Oben